wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
billiger

Bestechung

Von wize.life-Nutzer - Dienstag, 19.01.2016 - 14:59 Uhr

Ich glaube eigentlich nicht an Umfragen. Aber manchmal sind die Ergebnisse doch interessant - besonders, wenn man versucht, sie auf heimische Verhältnisse umzulegen. In diesem Fall stelle ich fest, dass die Preise für Bestechung in Deutschland wohl bei Weitem nicht so hoch sind, wie in anderen Ländern. Gemeint sind nicht Korruption und Bestechungen in Wirtschaft und Politik, sondern das "Nebeneinkommen" des kleinen Mannes.

Eine Umfrage von Umfrage von OnePoll.com ergab, dass fast Jeder käuflich ist. Es kommt immer auf den Preis an. Je höher die gebotene Summe ist, umso eher finden sich Kandidaten, die bereit sind, die ungewöhnlichsten Dinge zu tun. Lügen, Sex mit Fremden und sogar Mord sind da keine Tabuthemen mehr. Sechs Prozent aller Befragten nennen eine Milliarde Dollar als Preis für einen Mord.

Für 1000 Dollar würden 15% aller Befragten Ladendiebstahl oder Wettbetrug begehen. Das gäbe es in Deutschland schoin wesentlich günstiger. Erschreckend: 13 von 1000 Befragten würden für diese Summe bereits einen Mord begehen.
Für 10.000 Dollar würden 20% sich vor einem Fremden entblößen oder ein Verkehrsschild stehlen. Lustig dabei: Für diese Summe würden 10% unter Eid lügen oder ein Fahrrad stehlen. Und ebenfalls 10% würden für eine Million einen Amateurporno drehen. Ein Blick auf die Erotik-Fotowand reicht aus, um zu sehen, dass es sowas in Deutschland gratis gibt.

Für 100.000 Dollar würden 20 Prozent eine Unterschrift fälschen oder ein Restaurant oder Hotel beklauen. In Deutschland müsste man dafür diesen 20% gar nichts zahlen. Sie tun es gratis - Jahr für Jahr. 10% würden Steuern hinterziehen oder eine Handtasche klauen. Aber ebenso Viele würden für diese Summe Sex mit Fremden nicht ablehnen oder eine Scheinehe eingehen.

Noch haariger wird es bei 1 Million. Zehn Prozent der Befragten gaben an, für diese Summe Kreditkartenbetrug zu begehen, einen Fremden ins Gesicht zu schlagen oder Drogen über die Grenze zu schmuggeln. 10 % würden für eine Milliarde Kreditkartenbetrug zu begehen. Die gute Nachricht: Die Wenigsten würden ein Kind oder die eigenen Großeltern hintergehen.

Nun hat aber Deutschland auch andere Wertvorstellungen als US Bürger. Einem Fremden ins Gesicht schlagen wäre nicht einmal so sehr gegen deutsche Moralvorstellungen. Heutzutage nicht mehr. Und Drogen zu schmuggeln scheint eher ein Kavaliersdelikt zu sein. Sex mit einem Fremden ? Soweit geht die Moral nun doch nicht, dass man dafür bestechen müsste. "Fuck free" heisst die Devise. Und Steuerhinterziehung ? "Ist das überhaupt moralisch verwerflich?" wäre wohl für mehr als 10% die passende Antwort.

Die Inventurdifferenzen der Kaufhäuser zeigen deutlich, dass man auch für Ladendiebstahl keine Bestechungsgelder zahlen muss. Läuft alles wie von selbst.

Für jeden, der denkt, Andere bestechen zu müssen, wäre demnach Deutschland ein Paradies. Rechnet einmal nach, wieviel Geld sich sparen lässt, wenn man die gewünschten Ergebnisse in Deutschland erzielen will. In anderen europäischen Ländern ist es nämlich nicht so einfach. Einen Spanier zu bestechen, damit er eine bestimmte Aufgabe zu einem festgelegten Zeitpunkt erledigt, ist schlicht aussichtslos, wenn das Wetter gut und der Strand nahe ist. Seine Freizeit ist ihm wichtiger, als jede Bestechungssumme. "Mañaña" ist der Inbegriff jedes spanischen Handwerkers.

Und auch die Moral scheint einen viel höheren Stellenwert zu haben als in Deutschland. Zur Ehrenrettung muss aber gesagt werden, dass die Bereitschaft gegen Bestechung etwas Unmoralisches zu tun sinkt, wenn ein naher Verwandter oder ein guter Freund in Mitleidenschaft gezogen werden könnte.

Mehr zum Thema

16 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was für ein amüsantes Stück Prosa! Warum sollte man bitte bestechen, um Steuern zu hinterziehen oder Kreditkartenbetrug zu begehen? Und ist es Bestechung, jemanden um einen Mord zu bitten? Ich nenne das Auftrag. Und bei einem Auftrag muss die Summe stimmen.
Ladendiebstahl gegen Bestechung?
Also - irgendwie wirklich ein lustiger Artikel.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Tja, was soll man sagen .. das sind eben die Umfrageergebnisse, die sich ausnahmslos auf die USA beziehen. Und wie viele glaube ich dieser Umfrage wenig. Zu behaupten, man würde für Geld anderen ins Gesicht schlagen, ist doch etwas anderes als es zu tun. Und die Schwelle wächst sicher eher bei Mord und Raub als das sie sinkt.

Ableitungen auf Deutschland sind Schlüsse des Notizenschreibers. Und es bleibt sein Geheimnis, warum er den Eindruck erweckt, dass "in Deutschland" alles viel schlimmer wäre.

Zitat: "Sex mit einem Fremden ? Soweit geht die Moral nun doch nicht, dass man dafür bestechen müsste. " Was soll das heissen? Das dies in den USA überhaupt nur gegen Bestechung stattfindet? Das halte ich gelinde gesagt für Humbug. Und ob das jetzt in Deutschland wirklich öfter stattfindet als in den USA ? Weiss ich nicht, aber ohne das Wissen kann ich keinen Moralvergleich stattinden. Mal davon abgesehen, dass ich die Schlußfolgerung der moralischen "Überlegenheiten" hier für schwierig halte: Die bei weitem größte Ablehnung von außerehelichen Beziehungen gibt es in den islamischen Staaten. http://www.pewglobal.org/2014/04/15/...al-affairs/


Zitate:
* "Einem Fremden ins Gesicht schlagen wäre nicht einmal so sehr gegen deutsche Moralvorstellungen."
* "Und Drogen zu schmuggeln scheint eher ein Kavaliersdelikt zu sein."

Wer sagt das? Zieht Peter Rückschlüsse aus seiner eigenen Moral ? Das kann ich mir nicht vorstellen . Aber woher kommt dann diese Annahme?

Genauso wenig gibt es wohl Gründe für die Annahme, dass US-Bürger die Steuer-Ehrlichkeit gepachtet haben ? Warum auch, kleinere Delikte verjähren in den USA bereits nach drei Jahren. Wer den Fiskus in Deutschland betrügt, muss mit hoher Wahrscheinlichkeit länger zittern. Und ehrlich: Amateur-Pornos habe ich hier noch nicht gesehen. Und das ist gut so.

Hier übrings noch Quellen

http://www.focus.de/panorama/welt/um...212564.html

not straight but closer from the horse's mouth:

http://www.nydailynews.com/news/nati...DailyNewsTw
* "Einem Fremden ins Gesicht schlagen wäre nicht einmal so sehr gegen deutsche Moralvorstellungen."
* "Und Drogen zu schmuggeln scheint eher ein Kavaliersdelikt zu sein."

1. sieht man das täglich. Es scheint da absolut keine Hemmung mehr zu geben
2. wird sogar in deutschen Schulen immer mehr gedealt. Also muss auch der "Import" verstärkt da sein.
1. Man sieht es täglich in den Medien. Irgendwie habe ich gerade gestern von einem Medien-Vertreter gehört, dass über das berichtet wird, was außergewöhnlich ist. Ich behaupte, das der überragend große Teil der Gesellschat dies ablehnt.

2. Das in Schulen mehr gedealt wird (ist zunächst eine Behauptung und) ist immer noch kein Indiz dafür, das es dafür eine gesellschaftliche Akzeptanz gibt.
Keine Behauptung - eine Tatsache.
Eine Behauptung wird ja nicht durch Wiederholung zur Tatsache Ich kann mir das schon auch gut vorstellen, denn die gesellschaftliche Einstellung zu diesem Thema hat sich ja in den letzen 40 Jahren weiterentwickelt. Trotzdem kann ich für mich keine Schlüsse über den Umfang ziehen, wenn ich dazu keine Quellen haben und schon garnicht den Schluß, dass die gesellschaftliche Aktzeptanz so weit vorhanden ist, das Dealen generell als Kavaliersdelikt angesehen wird.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Na diese Umfrage unter 1000 Amerikanern kann man nicht auf hiesige Verhältnisse hochrechnen.

Zum einen ist der Straftatbestand einer Bestechung nur auf Amtsträger und nicht auf den kleinen Mann - also jedermann - anzuwenden.
In diesem Falle wäre es die Anstiftung zu einer Straftat, der genau so hoch bestraft wird, wie die Straftat selbst...
Stimmt...ist nicht einfach umzulegen. Aber hier geht es mehr um Moral als um Strafbarkeit...
Ja stimmt. Ein Anstifter, der so bestraft wird wie der Täter und dazu noch bezahlen muß, ist einfach blöd...

Was die Korruption und Vetternwirtschaft angeht, ist die Quote in süd-pst-Europa (z.B. Kroatiem) noch ich betone noch sehr hoch.
Bei uns mußt Du besser das Recht kennen um zu Deinem Recht zu kommen.
In diesen anderen Ländern mußt Du eine Person kennen, die Dir mit einem Umschlag Geld Dein Recht verschafft.
Einerseits sitzen die falschen Leute in den Ämtern und können nichts (Vetternwirtchaft) und andererseits sind die Gehälter so niedrig, dass diesen Leuten manchmal nichts anderes übrig bleibt.

Mir ist es mittlerweile gleichgültig, mit welchen Mitteln ich dort zu meinem Recht komme, wenn ich eine Genehmigung brauche. Zahlen muß ich immer.

Und wenn ich einen lahmarschigen Handwerker im Kaffeehaus sitzend darin erinnere, dass er doch schon seit einer Woche kommen sollte, kommt er gar nicht mehr...Das ist gelebter Süden - vielleicht in Spanien so ähnlich...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin erstaunt zu was Menschen alles bereit sind... so ganz nebenbei aber sich den Mund über andere zerreisen.. die steuermäßig straffällig geworden sind, wobei sie schon Unmengen an Steuern bezahlt hatten....

und warum tuen die Menschen das ???

wäre es nichtmal sinnvoll unserem Staat Grenzen zu setzen.. der aus allem Geld raus holt....
aber wie kommt man dagegen an ????
Gar nicht fürchte ich
Eben.. also wird weiter schwarz gearbeitet.. ist doch logisch...
DAS wird sich ohnehin nie ändern...
Genau, da können alle machen was sie wollen...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren