Das Deutsche Volk
Das Deutsche VolkFoto-Quelle: Internet

Einwanderungsgesetz

Beitrag von wize.life-Nutzer

Braucht Deutschland tatsächlich ein Einwanderungsgesetz?

Mit der Einreiseeinschränkung von Trump könnte „Deutschland“ seinem Ziel, dass begehrteste „Einreiseland“ der Welt zu werden, noch näher kommen – und wenn der Kanzlerkandidat Schulz formulierte: "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold" – noch mehr.

Ist Deutschland mit 82 Mio. Menschen tatsächlich ein klassisches Einreiseland?

Bei einer Einreise nach Deutschland gelten derzeit folgende gesetzliche Regelungen:

Angehörige eines Mitgliedstaates der EU können ohne Visum nach Deutschland einreisen - Ausländerinnen und Ausländer dagegen aus anderen Herkunftsländern benötigen grundsätzlich ein Visum.

Das am 1. Januar 2005 in Kraft getretene "Zuwanderungsgesetz" enthält Vorschriften zu Einreise und Aufenthalt von Ausländern nach Deutschland, zu möglichen Aufenthaltszwecken sowie zur Aufenthaltsbeendigung und zum Asylverfahren.

Seit 2005 regelt demnach dieses bestehende „Zuwanderungsgesetz“ den Zuzug nach Deutschland und ist aus der Sicht seiner Kritiker ein „Bürokratiemonster“, das möglichst schnell durch ein transparentes „Einwanderungsgesetz“ ersetzt werden sollte.

Wie aber müsste ein transparentes „Einwanderungsgesetz“ aussehen?

Die meisten „Einwanderer“ wären möglicherweise bei einem "Einwanderungsgesetz" gar nicht hier, denn bei einem solchen Gesetz müsste wohl nach Alter, Ausbildung, Integrationsfähigkeit und anderen für Deutschland bedeutsamen Kriterien sortiert werden - und würden dann „Deutsche Interessen“ tatsächlich den erforderlichen Stellenwert erhalten, wenn jetzt schon in einem Land, in dem immer mehr Menschen zeitlich befristete Arbeitsplätze haben, 50-jährige, gute ausgebildete Deutsche immer weniger Chancen auf einen Arbeitsplatz bekommen und manchen nur ein Job zum Leben nicht reicht, das Rentenniveau sich sehr negativ entwickelt und das aktuelle Türkenproblem mit den sich zunehmenden „Parallelgesellschaften“ sich immer mehr zeigt?

Braucht Deutschland unter Berücksichtigung solcher Fakten tatsächlich ein Einwanderungsgesetz?

Die vorliegende Masseneinwanderung ist auch keine Lösung, denn diese erfolgt aus völlig kulturfremden Regionen und teilweise unter Missbrauch des Asylrecht und gesetzlicher Regelungen. Ein Volk ist auch keine beliebige Menschenansammlung, sondern eine Abstammungs-, Kultur- und Schicksalsgemeinschaft, die ihre Wurzeln in der "Geschichte des Deutschen Volkes" hat!


Ein neues (dann aber modern aufgemachtes) „Einwanderungsgesetz“ – ohne umfangreiche bürokratischen Vorgaben und einem jahrelangen Gesetzgebungsverfahren könnte auch zum Gegenteil dessen werden, was eigentlich angestrebt werden sollte, nämlich eine möglichst schnelle und vor allem unkomplizierte Regelung der Einwanderung, die für Deutschland jetzt unmittelbar notwendig ist!