Erinnerung an das Wahlergebnis 2013

Beitrag von wize.life-Nutzer

Zweitstimmen bei der Bundestagswahl 2013 in Prozent.
Ohne gültige Stimme 29,41
CDU 24,09, SPD 18,16, DIE LINKE 6,06, GRÜNE 5,96, CSU 5,24, FDP 3,36, Andere 7,71.
Das waren in der Summe 100 Prozent der Wahlberechtigten.

Das sind nicht die Werte, die die Parteien für sich reklamieren. Die Parteien berechnen ihre Stimmen auf der Grundlage der gültigen Stimmen. Denn auf der Grundlage der gültigen Stimmen erfolgt die Berechnung der Fünf-Prozent-Hürde und die Besetzung der Mandatsplätze.
Das ist jedem klar, aber dennoch sei folgende Frage erlaubt.
Warum gibt es in den Wahlsendungen am Wahlabend keine Zahlenwerte und Grafiken zu sehen, die auf der Grundlage aller Wahlberechtigten erfolgen?
Weil es für die Parlamentsbesetzung unerheblich ist?
Weil es sowieso keinen interessiert?

Aber nein, 34.1 % klingt einfach besser als 24,09 und der Spruch "die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler haben uns beauftragt .." ist nur richtig, wenn man diejenigen die keine gültige Stimme abgegeben haben schlichtweg als NICHTWÄHLER bezeichnet. Dabei haben diese "Nichtwähler" ihre Wahl dahingehend getroffen, dass sie keine gültige Stimme abgegeben haben.
Da das Verhalten derer, die keine gültige Zweitstimme abgegeben haben, eine enorme Auswirkung auf das Wahlergebnis haben, können es keine "NICHTWÄHLER" sein.
Nichtwähler könnte es aus meiner Sicht nur geben, wenn die Sperrhürde auf der Grundlage aller Wahlberechtigten festgelegt würde.

Bei einigen Politikern habe ich das Gefühl, dass für sie sowieso alle "NICHTWÄHLER" sind, die nicht ihre Partei gewählt haben.

Deshalb meine Aufforderung!
Gebt eine gültige Zweitstimme ab!
Wenn nicht, seid darüber im Klaren, dass ihr damit die Parteien / Partei begünstigt, die soeben die Sperrklausel überschritten haben.