"Volksverräter!", "Hau ab!, "Abwählen!": Merkel erlebt Wahlkampf-Hölle bei i ...
"Volksverräter!", "Hau ab!, "Abwählen!": Merkel erlebt Wahlkampf-Hölle bei ihren Reden

"Volksverräter!", "Hau ab!, "Abwählen!": Merkel erlebt Wahlkampf-Hölle bei ihren Reden

News Team
Beitrag von News Team

Angela Merkel erlebt bei ihren Wahlkampf-Auftritten derzeit extrem unfreundliche Empfänge. Im Heidelberg wurde sie mit Tomaten beworfen, im Ostern des Landes empfangen sie Pfeifkonzerte und Buh-Rufe.

Hunderte Merkel-Gegner störten eine Veranstaltung in Torgau durch Zwischenrufe und lautes Pfeifen. Sie schrieen: "Volksverräter", "Abwählen" und "Hau ab".

Merkel hielt den laut schreienden Menschen entgegen, dass sich andere Länder freuen würden, "wenn sie unter so demokratischen Bedingungen demonstrieren könnten".

Merkel blieb trotz des Lärms gelassen und hielt ihre Rede, ohne sich allzu sehr beeindrucken zu lassen.

"Mir ist es wichtig, auch immer wieder dorthin zu fahren, wo ich nicht nur freundlich empfangen werde“, sagte die CDU-Vorsitzende den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. „Viele Menschen, die sich den Trillerpfeifenkonzerten und den Sprechchören nicht anschließen, brauchen Ermutigung dafür, weiter Zivilcourage zu zeigen und dem Hass entgegenzutreten.“

Merkel sagte, gerade in ihrem Wahlkreis suche sie immer wieder das Gespräch mit Kritikern. „Aber wenn jemand nur noch pfeift und brüllt, dann kann man nicht mehr gut reden.“

Anhänger der AfD, der NPD und der Thügida, eines Pegida-Ablegers aus Thüringen, waren nach Torgau gekommen. Auch in Finsterwalde in Brandenburg war ein Auftritt Merkels von einem Pfeifkonzert begleitet worden. "Merkel muss weg"-Sprechchöre empfingen dort die Kanzlerin.