SIND DIE ETABLIERTEN ÜBERHAUPT NOCH WÄHLBAR ? - von Gerd Quedenbaum

Beitrag von wize.life-Nutzer

Sind die Etablierten
überhaupt noch wählbar ?[f]

- von Gerd Quedenbaum

Die angesprochenen Parteien sind CDU/CSU, SPD und die GRÜNEN/Bündnis 90.
Warum die Frage ? - Weil sich die sogen. Volksparteien, die politische Mitte, an ihre grünen Koalitionspartner verkauft haben. Allein um sich die Macht zu erhalten, treten sie mit den Grünen an zu einem gemeinsamen Kampf gegen Familien, gegen Kinder, gegen Erziehung und gegen Bildung.
Die Grünen begannen ja bereits gegen Ende der achtziger Jahre mit Verbreitung ihrer abartigen Ideen. Waren es zunächst die Schwulen, denen ihre fördernde Aufmerksamkeit galt, dann dehnten sich deren schlüpfrige Interessen immer weiter aus. Inzwischen sind sie mit der dubiosen Sexuallehre, der sexuellen Vielfalt und der gleichgeschlechtlichen Ehe, aktiv in den Kindergärten und Schulen angekommen. Der gegenstehende Protest der Familien, von Müttern, Vätern, Geschwistern, wird dabei verschwiegen, wird ausgeschlossen, mißachtet, wird als nicht existent betrachtet. Dieser Teil der politischen Entwicklung wird sogar von der sonst so krähbereiten Journaille weitgehend verschwiegen. Und selbst unsere ach so sanftmütigen, christlichen Kirchen wissen nur wenig dazu zu sagen, lassen sich und ihre Lehren lieber erschlagen, statt unsere Familien und Kinder zu schützen.
Seit Beginn der abträglichen Kampagne verlor sich das Thema einige Zeit im Unterbett, bis sie sich nach der Jahrhundertwende allmählich wieder an die Öffentlichkeit wagte. Zunächst erhielt sie koalitionäre Unterstützung von der SPD. Diesem erbärmlichen Trend folgend haben nun aber auch die "christlichen" Parteien (CDU/CSU) in den Chorus der sexuellen und familiären Abartigkeiten eingestimmt. Nach den Regierungen von Baden-Würthemberg, Hessen und Schlerswig-Holstein hat sich nun auch Bernd Althusmann dem aktiven Trend angeschlossen. Althusmann ist ehemaliger Kultusminister und jetziger Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten in Niedersachsen. In anderen Bundesländern gärt es ähnlich.
Richtig - "Tugendbolde" sind unsere Politiker bisher wohl in den seltensten
Fällen gewesen, wenngleich sie sich stets dort, wo es um Moral ging, mit zynisch weisen Reden in den Vordergrund gedrängelt haben. Diese Fragwürdigkeit hat sie auch nicht daran gehindert, unsere demokratisch gewollte Verfassung zu Boykottieren, die Demokratie in eine Minderheitendiktatur zu verwandeln. Jetzt sind sie jedoch dabei, ihre Wählen zu entmündigen, unseren Staat in ein "Sodom und Gomorrha" zu verwandeln - .
Kann man das - nein, das ist kene Frage des Könnens, sondern des Dürfens. DARF man es zulassen, daß ein paar wenige, in Machtwillen und Unmoral verirrte Menschen, unsere Gesellschaft, unseren Staat in den Untergang führen ? Sind wir für diese moralisch unsauberen Kandidaten und minderheitlichen Parteien nur mehr das Stimmenvieh, das sich gefälligst zu fügen hat ? Das ist kein Scherz, sondern eine ernsthafte, dem Gewissen verpflichtete Frage: Darf man solchen Parteien, solchen Wortführern, seine laute bzw. stillschweigende Zustimmung geben ? -
ICH PROTESTIERE ! -

Mehr zum Thema