wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Vorsicht Kevin!

24.02.2018, 16:34 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Vorsicht Kevin!
wenn dies Politgauner dich Loben oder angeblich hinter dir stehen ist das wie ein Todesurteil. In der CDU sind alle hinter denen die Merkel gestanden hat auch weggelobt oder gemobbt worden.
AusT-online
"Tolle junge Leute"  
Gabriel lobt Groko-Gegner Kühnert
24.02.2018, 15:33 Uhr | dpa, rok

Vorsicht Kevin!
Kevin Kühnert ist der Wortführer der Groko-Gegner. Schadet ihm das in der SPD? Offenbar nicht. Sigmar Gabriel und Malu Dreyer sehen in ihm einen wichtigen Akteur bei der Erneuerung.

Der Juso-Vorsitzende und GroKo-Gegner Kevin Kühnert soll nach dem Willen führender Sozialdemokraten eine wichtige Rolle bei der Erneuerung der Partei spielen. Mitten im laufenden SPD-Mitgliederentscheid über eine Neuauflage der großen Koalition äußerte sich der geschäftsführende Außenminister Sigmar Gabrieltrotz inhaltlicher Gegensätze lobend über Kühnert. Auch aus Sicht von Parteivize Malu Dreyer bleibt Kühnert wichtig für die SPD.

Ich behaupte mal dass wenn die den loswerden könnten würden sie ihn mit Freuden abschießen. Alles so verlogen.

43 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zitat:
Vorsicht Kevin!
wenn dies Politgauner dich Loben oder angeblich hinter dir stehen ist das wie ein Todesurteil.

so sollte Kevin es auch sehen !
  • 28.02.2018, 17:34 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
SPD- es war einmal und ist nicht mehr.!!!!
  • 28.02.2018, 10:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
An Kevins Stelle würde ich Gabriel nicht über den Weg trauen. Wer seinen eigenen selbst vorgeschlagenen Vorsitzenden hintergeht, der gehört so wie so ins Abseits gestellt. Das Problem der SPD ist, daß sie nie den geraden Weg gehen, sondern immer über Winkelzüge versuchen andere zu übervorteilen. Deshalb kommen immer wieder Märchengeschichten zum Vorschein. Für die SPD wird es Zeit sich auf die Zeiten von W. Brand zu erinnern und den Menschen zu sagen, für wen und für was sie eigentlich noch stehen? Das wäre interessant!
  • 25.02.2018, 17:43 Uhr
und das erklärt, warum die CDU sich die SPD wünscht.
Haben sie nicht schon mal zusammen in einer Partei gesungen ?
  • 27.02.2018, 21:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das in der SPD geflucht, gesprochen und gestritten wird ist doch in Ordnung. Mir lieber, als wenn sich fast alle Parteimitglieder der CDU vor Frau Merkel ducken, weil sie um ihren Job fürchten.
Eines sollte jedoch jedem Parteimitglied klar sein: Seine Äußerungen öffentlich in der Presse ausdiskutieren ist der falsche Platz. Innerliche Auseinandersetzungen gehören in die Partei und da sollten sie auch bleiben.
Herr Kühnert ist noch jung und unerfahren. Sollte er sein Undiszipliniertheit überleben, so wird er, wenn er Kariere machen will, sich diesen Auftritt nie wieder leisten können.
  • 25.02.2018, 12:17 Uhr
Lieber Riese,
wäre ich ein Parteiführer würde ich sagen Junge komme zu uns, du bist mit vielen Gutem ausgestattet, daß Du die Federführung für die Erneuerung der Partei erhälst. Das wäre für mich der gangbare Weg eine wirkliche Erneuerung herbei zuführen. Der Junge und seine Getreuen um in herum haben Mut, sind Intellegent. Man muß Ihnen nur etwas zu trauen.
  • 02.03.2018, 13:36 Uhr
Lieber Peter, mag sein! Zur Zeit jedoch bringt seine Argumentation die SPD noch mehr in Schwierigkeiten. Ob das durchdacht ist?
  • 02.03.2018, 13:42 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich weiß nicht ob sie Kühnert abschießen würden, die SPD braucht frisches Blut und eins dürfte klar sein, wenn bei dem Mann noch die nötige Reife dazu kommt, kann das ein sehr guter Politiker werden, dem niemand so schnell das Wasser reichen wird, das ist genau das, was der SPD fehlt....
  • 24.02.2018, 17:13 Uhr
Ich habe Kühnert live kennengelernt. Er ist ein guter Redner und hätte vielleicht das Zeug, einmal Bundeskanzler zu werden. Ich würde das nicht ausschließen.
  • 24.02.2018, 17:32 Uhr
Ja, so schätze ich ihn auch ein.... und ich kenne ihn live nicht.
  • 24.02.2018, 17:33 Uhr
Nachtrag: Der Kerle kann kämpfen bis aufs Blut...
  • 24.02.2018, 17:34 Uhr
Ja, sehr hartnäckig
  • 24.02.2018, 17:35 Uhr
wize.life-Nutzer

... und warum ist Deiner Meinung nach die SPD so schwer abgestürzt, schon bei den Wahlen im September ???
  • 24.02.2018, 17:35 Uhr
hartnäckig, ja das ist das richtig Wort dafür...
  • 24.02.2018, 17:36 Uhr
kann ich nur vermuten.

1) wurde immer gesagt, GroKo ist nichts dauerhaftes und jetzt kommen sie vielleicht wieder in eine GroKo
2) Martin Schulz machte 180° Meinungsverdrehungen, mindestens eine 180° Drehung kann ich aber nachvollziehen und das ist die, dass er sich vom Bundespräsident überzeugen ließ, es mit einer GroKo zu versuchen

3) es war ein Fehler, dass er Außenminister werden wollte
seinen Bundeswahlkampf fand ich nicht überzeugend.

das sieht jetzt so aus , als ob nur Schulz Schuld wäre, ist aber sicher nicht richtig.
In der letzten GroKo waren CDU /SPD ein ziemlicher Einheitsbrei, so gar im Kanzlerduell

In einer möglichen kommenden GroKo muss sich die SPD deutlich von der CDU absetzten können, damit die Bürger sehen, dass es zwischen den Parteien Unterschiede gibt. Das ist wohl der Hauptgrund, für den jetzigen hoffentlich nur vorläufigen Abstieg der Partei. Darum will die Partei sich auch erneuern und spricht mit der Basis. Ich hoffe, das gelingt gemeinsam.

Und dann natürlich dies, betrifft auch die CDU /CSU:

Viele meinen, die da oben tun nur was für Flüchtlinge und nichts für den kleinen Mann. Das mag nur viertelrichtigsein, aber im Kollektivbewusstsein ist das noch festgehakt.
  • 24.02.2018, 17:49 Uhr
Du kannst Dich etwas besser ausdrücken als ich, aber wir gehen fast in die gleiche Richtung...

SPD und CDU/CSU sind seit Jahren eine GroKo und genau das wollten viele Bürger nicht mehr und wählen sie die SPD ist CDU/CSU mit dabei...
und das gaben meiner Meinung nach auch die vielen AfD Wähler...

und ja Herr Schulz hätte trotz des Einwirkens von Herrn Bundespräsident bei seiner Meinung bleiben sollen.

Richtig Martin, sollte es zu einer GroKo kommen, dann muß sich die SPD gewaltig ins Zeug legen, daß sie nicht wieder untergebuttert werden.

Ich bin immer noch gegen eine GroKo.. warum, ich meine das muß ich Dir nicht erklären, Du weißt das mit Sicherheit.
  • 24.02.2018, 17:57 Uhr
  • 24.02.2018, 19:26 Uhr
wize.life-Nutzer


Darf ich einmal an Deinem Verstabd zweifeln
  • 24.02.2018, 19:38 Uhr
Danke
  • 24.02.2018, 19:41 Uhr
aber nicht doch.. es ist doch nur einmal ...
  • 24.02.2018, 20:22 Uhr
@Karin - Lass Dich nicht ärgern. Die Dich hier kritisieren sind Mitläufer. Sie hätten auch in die SPD eintreten können, dann hätten sie mitbestimmen können.
  • 25.02.2018, 12:09 Uhr
wize.life-Nutzer

Ich habe Karin nicht geärgert, sie hat mich durchaus verstanden und den Spass mitgemacht, ich würde nie jemand vorschreiben wie es politisch agieren soll, geschweige in irgendwelche andere Angelegenheiten.
  • 25.02.2018, 12:21 Uhr
@Rika - das ehrt Dich!
  • 26.02.2018, 11:42 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier redet mal wieder jemand über ungelegte Eier statt zu warten, bis sie ausgebrütet sind.
  • 24.02.2018, 17:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Manche sind Blind und Taub obwohl sie sehen und hören können. Wie verblendet müssen manche sein?
  • 24.02.2018, 16:52 Uhr
Klar - alle sind blind und taub, die den schrägen Gründen im Text nicht folgen. Das ist Demokratie: Wer nicht denkt wie ich ist dumm und taub.
  • 24.02.2018, 17:03 Uhr
"Ein Sozialdemokrat würde das niemals tun".Nur darauf bezog sich mein Blind und Taub. In der Demokratie hat Jeder das Recht anderer Meinung zu sein auch wenn sie falsch ist.
  • 24.02.2018, 17:34 Uhr
Das ist Quatsch und das weißt du auch.
  • 24.02.2018, 20:45 Uhr
@Sara,
ach?
was würde wohl passieren, wenn ein als rechtspopulistischer deutscher Journalist einen Artikel schriebe, in welchem er darüber nachsinnt, daß alle Muslime sterben und einem Politker der Grünen einen Schlaganfall wünscht?
Die "besorgten" Demokraten würden Amok laufen ... und sich bestätigt fühlen, daß die Nazis aus ihren Gräber auferstanden sind und die Macht in Deutschland ergreifen, wie damals 1933 ...
  • 25.02.2018, 10:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der zweitletzte Satz ist unverschämt. Ein Sozialdemokrat würde das niemals tun. Wir schätzen in der Partei die bunte lebhafte Diskussion, aus der etwas Neues entstehen kann.
  • 24.02.2018, 16:49 Uhr
Ist das nicht in jeder Partei so?
  • 24.02.2018, 17:03 Uhr
gerade jetzt sind doch die Meinungen kontrovers.
  • 24.02.2018, 17:16 Uhr
Ja - aber das ist schon selten, sei ehrlich. Ich hatte lange genug mit der Partei zu tun und weiß, wie sie funktioniert - ein bisschen wie WL auch - einig bis in den Tod - und wehe Du hast mal nicht ganz absolut dieselbe Meinung...
(Ironie., gell?)
  • 24.02.2018, 17:22 Uhr
ick bin noch nich so lange dabei
  • 24.02.2018, 17:24 Uhr
Bei der Partei oder bei WL:
Ich bin mit der Partei großgeworden - ich kann dir Arien trällern...
  • 24.02.2018, 17:25 Uhr
bei der Partei
  • 24.02.2018, 17:26 Uhr
Viel Vergnügen, ich war 40 Jahre in dieser Partei verbunden und habe die Abgründe, die Falschheit und die Intrigen alle kennen gelernt. Ich brauche manchmal nur in ihre Gesichter sehen und weis im Voraus was sie im nächsten Moment lügen.
  • 24.02.2018, 17:29 Uhr
Ihr seid halt einfach nicht - wie soll ich sagen - wahre Sozialdemokraten. Ich vermute, in eurer neuen Partei geht es nun ehrlicher zu?
Wer übrigens absolute Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit will, darf zwei Dinge nicht tun: Nicht in die Kirche - und nicht in die Politik, auch nicht als Parteimitglied. Doch es gibt Gründe genug, letzteres doch zu tun, wenn man etwas bewirken will. Doch wem es nicht gelingt, das Spiel mitzuspielen, der hat verloren. Dennoch ist die SPD die einzige Partei, deren Grundsatzprogramm Sinn macht. Im Umgang mit den Mitgliedern selbst - wie gesagt, entweder Spiel mitspielen oder die Finger davon lassen
  • 24.02.2018, 18:31 Uhr
Warum? Sie Sozis springen mir ins Gesicht - aber das macht nichts, das bin ich gewohnt. Ich weiß, warum ich nie beigetreten bin, obwohl bei uns seit Generationen alles Sozis sind. Ist dennoch meine Partei übrigens. Denn mir geht es um die Grundsätze - und nicht um das Geplänkel.
  • 24.02.2018, 20:44 Uhr
War das nun eine Beschimpfung, wize.life-Nutzer?
Die Sozis nennen sich selbst auch so, also kann es wohl kaum ein Schimpfwort sein. Und auf den Rest habe ich keine Lust einzugehen, das ist mir zu blöde.
Das Grundsatzprogramm der Linken - wize.life-Nutzer - macht Sinn, keine Frage - aber es ist mir zu dogmatisch.
  • 25.02.2018, 15:50 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren