wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Gegen Hass und Gewalt! 65.000 feiern bei Gratis-Konzert in Chemnitz

News Team
04.09.2018, 10:18 Uhr
Beitrag von News Team

Auf eine Woche voller Gewalt, Hass und Fremdenfeindlichkeit zeigte Chemnitz am Montag ein anderes Gesicht. Unter dem Motto "#wirsindmehr" traten bei einem Gratis-Konzert gegen Rassismus populäre Musik-Acts wie die Toten Hosen, Kraftklub, Materia, Feine Sahne Fischfilet oder Casper auf. 65.000 Besucher kamen. Laut "Bild" hatte der Veranstalter eigentlich nur mit 20.000 gerechnet.


Und die Massen blieben friedlich. Zwar mussten 79 Menschen medizinische versorgt werden, allerdings meist aufgrund von Kreislaufproblemen.

Schweigeminute für Mordopfer Daniel H.


Vor dem Konzert gab es eine Schweigeminute für den beim Chemnitzer Stadtfest getöteten Daniel H. (35). Dessen Ermordung durch einen Syrer und einen Iraker hatte die ausländerfeindlichen Vorfälle in Chemnitz ausgelöst.

Feine Sahne Fischfilet-Sänger Monchi sagte:

Wer meint, Messer ziehen zu müssen, ist ein verf…. Arschloch!

Aber dass Rechtsextremisten die Trauer ausnutzten, um Menschen wegen ihres Aussehens und ihrer Hautfarbe anzugreifen, das gehe auch nicht.

Wir geben uns nicht der Illusion hin, dass man ein Konzert macht und dann ist die Welt gerettet. (…) Aber Manchmal ist es wichtig, zu zeigen, dass man nicht allein ist

, so Kraftklub-Frontmann Felix Brummer.

Eine geplante Gegenveranstaltung der fremdenfeindlichen Thügida hatte die Stadt Chemnitz im Vorfeld verboten.

09111 Chemnitz auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

10 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Feine Sahne Fischfilet?
"Unterstützt der Bundespräsident linksradikale Rocker?
Doch jetzt steht der Bundespräsident in der Kritik. Denn auch die linksextreme Band Feine Sahne Fischfilet wird auf der Bühne stehen, die seit Jahren antifaschistisch gegen den Rechtsruck in ihrer Heimat Mecklenburg-Vorpommern ansingt. Mehrfach wurden die Musiker im Verfassungsschutzbericht des Landes Mecklenburg-Vorpommern erwähnt
„Die Bullenhelme – sie sollen fliegen. Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein …“, sangen die Links-Rocker in „Staatsgewalt“. „Die nächste Bullenwache ist nur einen Steinwurf entfernt“, hieß es in „Wut“.
Quelle: https://www.bild.de/politik/inland/p...4.bild.html
  • 06.09.2018, 07:37 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gaaaanz tolle Bands!Das Volk wird auf " Linie" gebracht.
  • 04.09.2018, 21:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wir haben 4,4 Mill. Kinder die in Deutschland von Armut betroffen sind, für die hätte man den Reinerlös spenden sollen und nicht der Flüchtlingsintergration + Umsetzung> da hat die Bundesregierung schon 20,8 +14,2 und 6,6 Milliarden Steuergelder reingesteckt...
  • 04.09.2018, 13:18 Uhr
Da sind ja schnell Massen zusammen gekommen in der kürze der Zeit, frage mich wer das alles so schnell organisiert hat und wer die Organisation und ganzen Busse der Anreisenden bezahlt hat. Da riecht doch was komisch, Opium fürs Volk?
  • 04.09.2018, 14:17 Uhr
Die Sache war eine Öffentlichkeitswirksame Veranstaltung . Zweck: ein Gegengewicht zur Demonstration in Chemnitz zu schaffen. Geschickt deshalb weil Politik und Show verknüpft wurde. Das ganze gratis. Und auch viele organisiert angekarrt wurden. Dennoch bleibt der Zweck und Hintergrund durchschaubar.
  • 06.09.2018, 20:11 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zu einem Gratiskonzert geht man gern (wenn die Musikrichtung passt). Da ist es leicht, Massen zusammen zu bekommen.
Ein Konzert, dessen Erlös der Flüchtlingsintegration gespendet wird, wäre aussagekräftiger.
  • 04.09.2018, 12:11 Uhr
Und ob. Aber wie früher im Circus Maximums der Römer Volksbeschwichtigung war angesagt. Ob es was gebracht hat? Hat bei den Römern auch nicht lange funktioniert.
  • 04.09.2018, 14:19 Uhr
hätte die nur 3 Euro Eintritt bezahlen müssen , wäre nicht mal die Hälfte von denen erschienen.
  • 04.09.2018, 18:32 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Finde ich prima!
  • 04.09.2018, 10:34 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren