wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Aufregung Chemnitz

06.09.2018, 11:29 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

AUFREGUNG CHEMNITZ,
ein Beitrag von >Gerd Quedenbaum.

Nun werden Sie man nicht gleich komisch, wenn Sie diesen Beitrag lesen. Ich bin weder Mitglied, noch vertrete ich die AfD oder eine ähnlich gelagerte Gruppe. Ausdrücklich: Ich habe auch keine Beziehung zur Linken oder (was nich schlimmer wäre) zu den Grünen.
Die Geschichte Chemnitz, so traurig sie auch ist, hat sich inzwischen so hochgeschaukelt, daß kaum noch jemand genau weiß, was das alles soll.
Daß sich die Politiker der Altparteien, mit Bundespräsident und Kanzlerin, mit Parlament und der Journaille, derart aufregen, das ist keineswegs ungewöhnlich. Geht es doch um deren eigene Positionen. Andernorts schon steht geschrieben, daß sich hier das Beispiel Weimarer Republik wiederholt. Richtig, das denke ich auch. Nur mit dem Unterschied, daß es damals man gerade Telefon und Radio gab, die Journaille aber fröhliche Urständ feierte.
"Wenn Zwei sich streiten, freut sich der Dritte". Das genau ist die Position der aktiven Politiker samt Parteien und Parlamend mit Repräsentanten in Deutschland. Und die fremdländischen Gruppierungen mischen freudestrahlend mit. Geht es doch wieder einmal bei den Deutschen um deren eigenen Hals.
Es ist doch schlicht unverständlich, daß man eine mindestens 13% der Bevölkerung umfassende Partei einfach vom politischen Gespräch ausschließt und in aller Öffentlichkeit mit gerade den Ekel erregenden Mitteln bekämpft, die eben unsere Altparteien und deren Helden verurteilen. Hört doch endlich auf, den im übrigen undefinierten "Rechten" jeden nur denkbaren oder auch gegebenen Dreck in die Schuhe zu schieben. Und hört endlich auf, jeden dummen Spruch, aus welcher Ecke auch immer, mit großem Geschrei anzuprangern. Die Reihe der "dummen Sprecher" und Sprüche ist bei den Altparteien wesentlich größer, als bei den sogenannten, aber undefinierten "Rechten". Das freilich übersehen sie wissentlich und im Verbund mit der ihnen hörigen Journaille.
Die Altparteien, in der staatsbürgerlichen Gesellschaft, in Parlament und in Regierung, begeben sich in eine ziemlich gefährliche Nähe zur NS-Zeit und damaligen Praktiken, die jedoch keineswegs allen "Nazis" persönlich angelastet werden können und eben so ihre Sonnen- wie Schattenseiten (von mir aus tiefschwarze Seiten) hatte. Die großen Fische damaliger Zeit konnte man nur begrenzt fassen, dafür hält man sich nun "Beifall heischend" an die klitzekleinen, jene zumeist übertölpelten Fischlein, Und das über siebzig Jahre post Action. Heute wird zwar nicht mehr physisch gemordet (was ich als keineswegs sicher betrachte), dafür aber werden alle verfolgt und verurteilt, die mit den Praktiken gegenwärtiger "deutscher Demokratie" nichts am Hut haben. Und diese Art von Verfolgung durch Ausgrenzung, Verleumdung und Hetze, ist weitaus schlimmer als der faktische Mord. Ich gönne jedem dieser erbärmlichen Schreihälse, daß sie nur einmal einen Tag in solcher Haut stecken würden. Die, in ihrer Hinterhältigkeit, würden bei solchem Erlebnis vermutlich zusammen brechen.
In Sachen Chemnitz wird jetzt nur die Sommerpause genutzt, den schon lange sitzenden Keil zwischen den staatsbürgerlichen Gruppen weiter einzuschlagen. Und an diesem scheußlichen Spiel beteiligen sich denn auch noch die Repräsentanten des Staates. Obwohl es doch gerade deren Sache sein sollte, für Frieden und Freiheit im Lande zu sorgen. Pustekuchen. Dabei geht es ihnen nur um das eigene Fell. Und weil sie sonst nichts Ordentliches beizusteuern haben, hetzen sie die Bürger gegeneinander.
Feine Gesellschaft - nein, Pseudodemokratie in übelChemnitzster Form.

Mehr zum Thema

44 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der " Schuss " geht nach hinten loss.Die linken und rechten Radikalen schreien am Lautesten,aber die Menschen in der Mitte, die Mehrheit, werden nicht mehr wahrgenommen.Und sie werden in die rechte Ecke gestellt.Und........das lassen sie sich nicht gefallen.So werden neutrale " Wutbürger" radikalisiert.
  • 08.09.2018, 22:39 Uhr
Wohl möglich. Neutralität ist allerdings kein Argument. Die verbreitet "schlafende" Gesellschaft ist der passive Teil unserer staatsbürgerlichen Gesellschaft. Die lassen sich nur schwerlich radikalisieren, sind eher bereit, um des Friedens Willen alles zuzugestehen und hinzunehmen. Deshalb doch können sich die radikalen Kräfte ausbreiten und austoben. Die politischen Parteien, selbst untereinander in häßlichem Streit, verhjindern auf ihre Art und Weise ein ordentliches, demokratisches Verhältnis. Und das ist der Boden, auf dem der Radikalismus blüht.
  • 09.09.2018, 09:47 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Merkels Realitätsverweigerung
Ein Schock kann es nicht wirklich sein, es ist die logische Konsequenz einer Politik, vorbei an den Bedürfnissen der Menschen in Deutschland. Die "Chemnitz-Lüge" wird weiter standhaft von ihr und ihren Sprachrohren kommuniziert. Verfassungsschutz, Staatsanwaltschaft und Polizei dementieren Hetzjagden. Wer mit dieser Dialektik den politischen Gegner ins Abseits drängen will, hat längst die demokratische Ethik über Bord geworfen. Merkel ist der Quell allen Übels, der Bundestag wäre gut beraten, die "alternativ lose" Kanzlerin abzulösen und den Weg für Neuwahlen frei zu machen. Mit der Chemnitz-Lüge hat Merkel dem deutschen Volk vorsätzlich erheblichen Schaden zugefügt und zum wiederholten Male ihren Amtseid gebrochen.
  • 07.09.2018, 14:52 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Nur so ganz nebenbei. Das Opfer, der 35-jährige Deutsche (dessen Tod natürlich furchtbar ist) war ein dunkelhäutiger Deutsch-Kubaner, der selbst, als er noch lebte vom rechtsradikalen Mob verspottet und beleidigt wurde. Genau von den Leuten, die heute Mitgefühl heucheln und seinen Tod als Anlass für neue Randale nehmen. Wer mit denen gemeinsame Sache macht oder sie in Schutz nimmt, darf sich nicht wundern, wenn er als rechtsradikal eingestuft wird. Mehr sage ich nicht dazu.
  • 07.09.2018, 12:10 Uhr
schlichter Blödsinn.
  • 07.09.2018, 12:35 Uhr
sie hat vollkommen recht.
  • 07.09.2018, 13:14 Uhr
Es geht am Thema vorbei und ist damit irrelevant.
  • 07.09.2018, 14:45 Uhr
und unsere angeblichen Qualitätsmedien?
""Tagesthemen" entschuldigen sich für Fehler in Chemnitz-Bericht"
Quelle: https://www.huffingtonpost.de/entry/...11db3dab10e
das erinnert mich an die Qualität der Staatsmedien in der sbZ ...
denen konnte man ebenfalls nicht vertrauen ...
  • 08.09.2018, 12:50 Uhr
In Chemnitz ist anscheinend vieles fehlgelaufen, insbesondere in der Berichterstattung. Da wird ja auch nicht mehr, oder nicht mehr ordentlich recherchiert. Wie auch, wenn aufgabentreue Journalisten zu teuer sind, dann schaut man sich eben nach (im doppelten Sinne) "billigen" Kräften um.
Immerhin ist es in dem Zusammenhang bemerkenswert, daß der Verband der Zeitungsverleger nur vorsichtig Rückgänge meldet, während die Großisten sich bereits nach anderen Möglichkeiten des Geldverdienens umsehen. Das heißt, daß wenigstens die Papierpresse bei schlechtem Charakter auch noch ein sichtbares, wirtschaftliches Hinkebein hat. Das kann den Funkhäusern leider, leider nicht widerfahren, die "müssen" wir von Rechts wegen bezahlen. Sonst wären die nämlich schon lange pleite.
  • 08.09.2018, 13:13 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Verquerer Unfug, aber dass sind wir ja von dir gewohnt. Es wird überprüft, ob die Thüringer AFD unter Verfassungsschutz gestellt werden soll, da sie offenbar einen Kuschelkurs mit Rechtsextremisten führt. In Chemnitz war ein Mob unterwegs mit Hitlergruß, dass sagt schon alles, wie verfassungsfeindlich Rechtsextremisten sind, die den Nazis sehr nahe
stehen. Demokratischen Regierungsparteien in Nähe des NS-Regimes zu stellen, ist erstens Unverschämt, zweitens dumm und drittens vielleicht sogar Absicht des Beitragserstellers, denn es ist ein Merkmal der Populisten, das politische Etablissement zu verunglimpfen.
  • 07.09.2018, 10:47 Uhr
Danke, MMS, die Herabwürdigung eines Artikels und seines Verfassers, in der von Ihnen gegebenen Form, ist beleidigend und eigentlich keiner Antwort wert. Dennoch will ich, um des Friedens Willen, kurz darauf eingehen:
1.
Prinzipiell schreibe ich keinen "verqueren" Unfug. Ich bin es vielmehr gewohnt, sorgfältig zu recherchieren und komme zumeist auch damit aus, ohne persönliche Angriffe. Die sind jedenfalls niemals beabsichtigt.
2.
Die in Thüringen "angekündigte Prüfung" ist geradezu lächertlich. Sie besagt noch gar nichts, hat nur propagandistischen Wert und wird zu diesem Zweck von den Etablierten so breit getreten.
3.
Ob der in Chemnitz aufgetretene Mob extremistisch und rechtsorientiert ist, wissen nicht einmal Sie genau zu sagen. Es war nur eben Mob. Und solchen parteipolitisch einzugliedern halte ich immer noch für sehr fragwürdig, für rein populistisch, schlicht gesagt - für dumm.
4.
Demokrtatisch ist m.E. auch die AfD. Jedenfalls hat sie sich als solche Partei angemeldet, wurde geprüft und niemand hat bis dato dagegen rechts- wirksamen Einwand erhoben.
5.
Ich bin wohl erwachsen und erfahren genug, um zu wissen, was unverschämt ist. Angeblich "demokratische" Parteien und Politiker, die sich exakt antidemokratisch bemühen - wie ich es bereits wiederholt geschildert habe, haben für mich keinerlei ethischen Wert. Im Sinne der gehässigen Meinungsverbreitung (siehe oben) im Konsens mit der Journaille, halte ich solche Parteien und deren Politiker sogar für schlimmer noch, als die Erfahrung mit dem NS-Regime. Sie sind um Täuschung des Volkes bemüht - und das ist nicht zu entschuldigen.
  • 07.09.2018, 11:29 Uhr
Da haben wir es wieder. Es waren nachweislich bestimmte rechtsextremistische Gruppen wie "Pro Chemnitz" und "Caotica" unterwegs, es gibt genügend Zeugen für Straftaten. Übrigens werden auf Teile der AFD in Bayern überwacht. Die AFD pflegt Verbindungen zur Identitären Szene, und ich schätze mal, dass sich Herr Maaßen noch warm anziehen muss.
http://faktenfinder.tagesschau.de/in...tz-101.html
  • 07.09.2018, 13:12 Uhr
Man kann niemandem helfen, der sich in seinen Ansichten verrannt hat.
Ende.
  • 07.09.2018, 14:49 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Maßen sieht "gute Gründe für gezielte Falschinformation"

Über das Video, das Jagdszenen auf ausländische Menschen nahe des Johannisplatzes in Chemnitz zeigen soll, sagte er: "Es liegen keine Belege dafür vor, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist."

Nach seiner vorsichtigen Bewertung "sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken".

Nach der Tötung eines 35-Jährigen in Chemnitz hatte es dort in den vergangenen Tagen mehrfach Kundgebungen rechter Gruppen gegeben. Dabei wurden auch Ausländer und Journalisten angegriffen.

Den Begriff "Hetzjagd" hatte unter anderem Kanzlerin Angela Merkel benutzt. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer widersprach ihr am Mittwoch in einer Regierungserklärung im Landtag.

Das Geschehen in Chemnitz müsse richtig beschrieben werden, sagte er. "Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome."

Zwei mutmaßlich aus Syrien und dem Irak stammende Männer sitzen wegen des Tötungsdelikts in Untersuchungshaft. Nach einem dritten Tatverdächtigen wird seit Dienstag gefahndet.
  • 07.09.2018, 08:53 Uhr
Da warten wir mal ab, wie recht Herr Maaßen angeblich hat.
http://faktenfinder.tagesschau.de/in...tz-101.html
  • 07.09.2018, 13:13 Uhr
Der ist doch nicht dumm.Er kennt garantiert die Realitäten.Gut,dass er sich der Wahrheit verpflichtet fühlt.
  • 08.09.2018, 22:42 Uhr
Ich finde es sehr fragwürdig,dass bewiesen werden muss,dass ein angeblicher Beweis kein Beweis ist.Eigentlich muss ein Beweis belegt werden!!!!
  • 09.09.2018, 20:44 Uhr
Hier starb mal wieder ein Mensch, ...nicht so wichtig für die Nschrichten !! Der kurze 7 sek. Film einer linken Gruppe wird ununterbrochen diskutiert..das ist Deutschland heute...
  • 11.09.2018, 09:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als der Mord in Chemnitz bekannt wurde, hatte ich erwartet, das ein Schweigemarsch stattfinden würde, dass ein Politiker die Familie aufsuchen und sein Beileid aussprechen würde, dass der Staat die Versorgung der kleinen Familie teilweise übernehmen würde.

Ich hatte erwartet, dass ein ranghoher Politiker sich mit einer Rede an die Asylanten im Lande gewendet und ihnen DEUTLICH gesagt hätte, dass bei einem weiteren Mord jede finanzielle Unterstützung geduldeter Asylbewerber eingestellt würde und sie das Land binnen 48 Stunden zu verlassen hätten.
Ich hatte gehofft, dass auch die Kanzlerin öffentlich ihr Versagen eingestanden hätte.

Stattdessen wird der Spieß umgedreht!
Stattdessen faselt man von Rechtsextremen und veranstaltet Gröl-Konzerte.

Ich habe bei der Bürgerbefragung mit Kretschmer gehört, was junge Frauen von dieser einäugigen Politik halten. Da wird ihre Stadt in den Schmutz gezogen, um eine Straftat zu vertuschen und die Stadt mit brauner Soße zu übertünchen.

Wenn sich nicht endlich Vernunft einstellt, die Ursachen, eine total verkorkste Integrationspolitik mit Namen genannt wird und abgelehnte Asylbewerber sofort des Landes verwiesen werden, wird diese Gesellschaft nicht zur Ruhe kommen.
Ganz schlimm beurteile ich auch das Verhalten der Kirchen, die sich auch noch zum Wortführer einer selbstverliebten Gruppe machen, die alle Selbstbeweihräucherung betreiben.
Es tut ja so gut, von unendlicher Güte zu reden. Man hat vergessen, dass ein Zuviel des Guten immer Schaden anrichtet, im privaten wie im öffentlichen Raum.
  • 06.09.2018, 14:50 Uhr
Ich frage mich seit einiger Zeit, was die Kirche so umtreibt. Es ist kaum anzunehmen, dass sie die "große Veränderung" nicht sieht, die auf die christlich geprägte Bevölkerung zukommt. Schließlich haben sie ja selbst lange genug Bildung und Freiheit für das "allgemeine Volk" verhindert, denn ein gebildetes Volk lässt sich nicht gängeln. Und jetzt bekommen sie alte Zustände auf dem Tablett serviert. Menschenliebe war selten die Triebfeder allen Tuens, sondern "der Wille zur Macht" .
  • 07.09.2018, 18:32 Uhr
Bei dem letzten ev. Kirchentag - vor zwei Jahren - staunte ich schon über Prof. Huber.
Nach einer Veranstaltung (Fernsehübertragung) meinte er, die Kollekte solle heute für den Bau einer Moschee verwendet werden.

Ich erinnere mich daran, dass mich dieser Satz überraschte. !
  • 07.09.2018, 19:29 Uhr
Hallo Edith! Mich überrascht es nicht. Der Seitenwechsel liegt in den Genen.
  • 07.09.2018, 19:42 Uhr
Ich empfinde so etwas als Anbiederung, auch als eine totale Verschwendung von Mitteln, die Hilfsbedürftigen zukommen sollten.
Für Bau von Moscheen ist genügend Geld vorhanden!

Ich hasse Zwielichtigkeit.
  • 07.09.2018, 19:48 Uhr
Ohne "diese" Zwielichtigkeit kommt Mann - Frau nicht an die Macht. Und so sind sie, wie sie sind.
  • 07.09.2018, 20:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Gerade die Reaktion von Frau Giffey (SPD), Familienministerin im Einvernehmen mit Frau Merkel: wo ein erhebliches Demokratiedefizit in Deutschland zu suchen ist:Ich denke bei den Regierenden selbst! Nicht die Chemnitzer und Sachsen brauchen Nachhilfe in Sachen Demokratie, allein diese Unterstellung ist eine Anmaßung, sondern sämtliche Regierungsparteien mit ihren linksextremistischen Organisationen, die Mainstream-Journalisten, Gewerkschaften, Islamverbände und christliche Institutionen wie die evangelische und katholische Kirche. Wir haben tatsächlich eine Demokratie-, bzw. Systemkrise, weil Fakten manipuliert und unterschlagen werden, sich nicht mehr mit den wahren, die Bürger belastenden Problemen dieses Landes sich aus ideologischen Gründen auseinandergesetzt wird. Gerade die Ereignisse von Chemnitz zeigen, das der Fisch vom Kopf her stinkt! Der von der Bundesregierung immer wieder eingesetzte, bewusst diffamierende Begriff "völkisch" soll Nähe zum Nationalsozialismus und zum Rassismus suggerieren. Tatsächlich ist es eine linksverzerrte Interpretation dieses Begriffes."Völkisch" wird vom "Volk" abgeleitet und ist deshalb eher ein urdemokratischer und leider gerne von Linken fehlinterpretierter Begriff. Um die Richtigkeit meiner Aussage zu überprüfen, reicht ein aufmerksamer Blick in unser Grundgesetz! Darin heißt es unmissverständlich: "Alle Macht geht vom Deutschen Volke aus! „Dieses empfehle ich dringend der Frau Giffey und vielen anderen Genossen und Genossinnen der SPD! Vielleicht könnte sie damit Teile ihres verkümmerten Hörner wieder reanimieren, um so ihr eigenes, höchst undemokratisches Handeln hinterfragen zu können. Wer linksextreme, verfassungsfeindliche und Terror bereite Organisationen üppig mit Steuergeldern fördert, der hat wohl jedes Recht verloren, heuchlerisch moralisierend, sich durchtrieben auf bewusst manipulierte Fakten stützend, ein ganzes Volk unter eine falsche Anklage zu stellen. Die Frau sollte sich zuvor erst einmal selbst den Spiegel vorhalten, ihr Hirn einschalten, wenn möglich und dann etwas sagen! Die Äußerungen von Frau Giffey zeigen ihre abgrundtiefe Respektlosigkeit gegenüber dem Deutschen Volke und belegen ihr Unvermögen, ihre eigene Verantwortung als Volksvertreterin in der Funktion einer Familienministerin ordentlich wahrzunehmen. Wer also das Volk, dem er zu dienen hat, bewusst diffamiert, um seine Bürger zu diskreditieren, sich ihrer berechtigten Sorgen und Nöte daher nicht annehmen will, der ist es auch nicht würdig, dieses Volk, diese Bürger zu vertreten. "Völkisch" zu sein ist das legitime demokratische Recht eines jeden Bürgers, und bedeutet nichts anderes als seine ureigensten Interessen wahrnehmen zu wollen. Das Existenz- und Selbstbestimmungsrecht sind hiermit eng verknüpft, das durch das Völkerrecht auch international gerechtfertigt ist. Kein Deutscher ist dazu verpflichtet, sich abschlachten und massakrieren zu lassen, auch nicht von Migranten! Hört also genau hin, was diese politischen Betonköpfe in Berlin so von sich geben und ihr erkennt deren Abgründigkeit. Die Bundesregierung sollte geschlossen zurücktreten, um Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Stattdessen werden sie starrsinnig weiter machen wie bisher, sich dabei weiter verrennen und sich hiermit immer weiter vom eigenen Volk entfernen. Hierdurch gerät unser Land tiefer und tiefer in den Schlamassel. Es wird also noch schlimm enden, auch für diese Deutschland zerstörenden Herrschaften selbst!
  • 06.09.2018, 13:53 Uhr
Mal was zum Lachen ...
  • 06.09.2018, 13:58 Uhr
An diesem Beitrag konnte jeder Bürger unseres Landes sehen, wie eine Lügnerin einem weiteren Lügner gegen über Gotteslästerung begeht und einen Meineid schwört! Pfui Teufel und so etwas Verlogenes in der CDU Deutschland. Was ist hierbei noch christlich Herr Kauder? Da muß sich wirklich jeder echter Demokrat schämen!
  • 06.09.2018, 14:50 Uhr
... und das in einer theatralisch "weißen Weste"!
  • 06.09.2018, 14:52 Uhr
RM
durchaus richtig.
PO
Der in klare Worte formulierte Eid ist nicht zu beanstanden. Dagegen steht die Haltung der Vereidigten, in ihrem ständigen Konflikt, den Spruch so zu nehmen, wie er geschrieben steht. Sie interpretiert und versucht, sich damit aus der Amtspflicht in die Sicht des politidsch schnellen, zur Sache jedoch nur vermeintlichen Erfolges zu retten.
  • 06.09.2018, 14:53 Uhr
EZ
Und so beschwichtigt man die Gemüter.
"Unsere" Bundeskanzlerin hat die Einladung der Chemnitzer Bürgermeisterin
zu einem politischen Besuch in der Stadt angenommen. Das ist doch richtig lieb von Frau Merkel - oder ist da wer anderer Meinung ? -Natürlich nicht.
Den Haken brachte das Bundeskanzleramt.
Frau Merkel werde selbstverständlich kommen. Allerdings wegen des Termins - das müsse man leider etwas aufschieben. Frau Merkel werde einen solchen Termin aber "bei Gelegenheit" wahrnehmen.
Gewiß ja, Aktualität und Wichtigkeit spielen in dem Terminkalender der Kanzlerin gewiß eine große Rolle. Man bloß - wenn man um die traurige Geschichte in Chemnitz schon so ein großes Theater macht, bemerkenswert die Einigkeit zwischen Regierung und Journaille, dann fragt man sich, welchen aktuellen Wert hat denn die Chemnitzer Szenerie ? Da redet man von der großen, übergroße Gefahr für Deutschland, macht einen Meinungsterror ohne gleichen und die Kanzlerin und Parteivorsitzende hat Schwierigkeiten mit ihrem Terminkalender.
Na denn, fahr dahin, du armes Deutschland, die Kanzlerin kommt später nach.
  • 06.09.2018, 15:11 Uhr
Lüge Lüge Lüge Frau Merkel! Danke fürs erinnern wize.life-Nutzer
Zum Lachen finde ich das nicht.
  • 06.09.2018, 15:23 Uhr
Termine, Termine. Für das Volk keine Zeit. Man muss sich um Banken und Wirtschaft um die Spender bemühen. China, Afrika, Asien überall muss man für die Wirtschaft den Boden bereiten, für das Volk bleibt irgendwann mal ein Moment in dem man rührselig wieder einen Toten betrauert..Ich höre schon die Worte, ich bin entsetzt und voller Trauer und Mitgefühl für die Hinterbliebenen. Diese Worte im Angesicht ihrer Taten sind Spott und Hohn für die Hinterbliebenen. Nein Frau Merkel für mich haben sie Mitschuld an jedem ermordeten und an jeder vergewaltigten auf unseren Straßen. Sie alleine tragen die Verantwortung denn sie haben diese Leute herein gelassen und weigern sich immer noch konsequent diese abzuschieben. Sie sind blind und taub für die Belange der Bürger. Sie unterstützen mit ihrer Politik der Toleranz kriminelle Banden, Familienclans und Mörder und Vergewaltiger. In einem Rechtsstaat würden Helfer und Unterstützer solcher Gruppen vom Staatsanwalt angeklagt. Wir sehen wie in den USA wird es höchste Zeit das Politiker nicht über dem Gesetz stehen dürfen. Sie müssen an tastbar gemacht werden.
  • 06.09.2018, 15:38 Uhr
Ganz davon abgesehen,wenn man "irgendwann" mal dort hin kommt ,hat eine Beiledsbekundung auch keinen Wert mehr !
  • 07.09.2018, 15:23 Uhr
Richtig, Wally. Eine Beileidsbekundung hat ihren Wert nur in der unmittelbaren Beziehung. Daß in vorliegendem Falle der Tote so sehr beachtet wird, hat eigentlich mit Beileid oder Mitleid überhaupt nichts zu tun. Hier wird der Fall publizistisch ausgeschlachtet, um auch mit dieser absurden HIlfe ein politisches Ziel zu erreichen. Wäre der Mord ohne die äußere Begleiterscheinung geschehen, würde es kaum jemanden vom Hocker reißen. Verstorbene zu ehren und deren Andenken zu achten erscheint in unserer Zeit, wo die Welt voller Morden ist, ohnehin keines tieferen Gedankens wert. Schon bei anderer Gelegenheit hab ich einmal kritisiert: Geliebt, gelacht, gestorben - und vergessen. Das ist unser "heute".
  • 07.09.2018, 16:52 Uhr
Post scriptum:
Und wenn Diskussionsgegner ihre hetzende Meinung derzeit mit Hinweisen auf die Ereignisse in Chemnitz zu rechtfertigen suchen, dann ist das ebensowenig angemessen. Selbst in den sogen. oberen Etagen geht die Meinung der diversen "Parteifreunde" über das Geschehen hin und her - so daß man sich fragen muß, ob da tatsächlich "die Rechten" eine Szenerie veranstaltet hätten.
Das vereinigte Konzert von Politik und Journaille läßt nicht zuletzt auch denken, die Geschichte sei von eben diesen Kräften höchstselbst zielgerichtet veranstaltet worden. Immerhin, im Geschehen unserer Tage wäre das keine Seltenheit, wo doch sogar ganze Kriege und kriegerische Episoden solcherart vom Zaune gebrochen werden.
Da bleiben wir doch besser bei unserer argumentativen Auseinandersetzung, ohne das Blabla der Holzköpfe.
  • 07.09.2018, 17:05 Uhr
Diese Inszenierungen von Kriegen haben ja denn auch ein gewolltes Ziel erreicht. Die Destabilisierung...
  • 07.09.2018, 19:01 Uhr
Dieses Konzert hat 65000 "Menschen auf den Plan geufen die angeblich gegen Rechts sein sollen .Ich lach mich kaputt und muß aufpassen ,dass ich mir nicht in die Hosen machen muß dabei! 4 oder5 Bands kostenlos ! Ich habe mal die Texte angeschaut !!! Entschuldigung da graults die Sau !
  • 08.09.2018, 17:37 Uhr
Für mich keine Kunst mit kostenlosem Konzert einige Massen anzuziehen.
Über die Musik kann man geteilter Meinung sein.
Für mich nur eine Farce mehr in diesem Schmierentheater.
  • 08.09.2018, 17:41 Uhr
Wenn jemand 65.000 Menschen natürlich nicht gezählt, sonden geschätzt hat, dann kommt es ja auf ein paar 10.000-de mehr oder weniher nicht mehr an.
Und kostenlos - naja, selbst wenn niemand etwas bezahl haben sollte, was man so berichtet, dann war's ja doch eben eine schöne Werbeveranstaltung, für die Bands. Es gibt Großveranstaltungen dieser Art, da versammeln sich sogar bei hohen Eintrittspreisen locker an die 30 bis 40.000 Zuhörer. Bei der Art und dem Interesse der Zuhörer darf man ganz sicher sein, daß die wenigsten, die allerwenigsten überhaupt erkannt und begriffen haben, wofür sie herhalten sollten.
Ganz allgemein gesagt, halte ich es ohnehin für eine reichlich blöde Absicht, mit solchen Mitteln Meinung machen zu wollen. Da werden die Menschen für dumm verkauft. Und nochmals, ich könnte mir durchaus denken, daß die ganze Chemnitzer Szenerie letztlich eine Mache der AfD-Gegner war, mit dem Ziel, die Krawalle letztlich denn den Rechten (sprich der AfD in die Schuhe schieben zu können. Es wird ja allenthalben deutlich, daß man die "undefinierte Rechte" mit der AfD identifizieren möchte - sozusagen, koste es was es wolle. Also muß man nicht unbedingt annehmen, derartige Veranstaltungen seien ehrlichen Herzens zustande gekommen. Irgendwer muß das ja arrangiert haben. Fraglos haben die Schwarz-Rot-Grünen ein verbindliches Interesse daran, die AfD-ler zu verleumden. Und damit ist dann ja alles gesagt.
  • 08.09.2018, 19:08 Uhr
Alles Theater. Ich vermute mal das 50 % wegen der Musik da waren. Weitere 40 % waren Linke, Grüne und SPD-Parteimitglieder die auf Anforderung dahin gekarrt wurden. Den Rest von 10 % waren junge Chemnitzer die sich gefreut haben über diese Abwechslung im tristen Alltag.
  • 09.09.2018, 12:43 Uhr
Ich habs ja nur teilweise gesehen. Meine Musik war das ja nun nicht gerade.
  • 09.09.2018, 12:46 Uhr
Hier mal einige Auszüge und Beobachtungen während des hörenswerten Konzertes ... .be
  • 09.09.2018, 13:32 Uhr
Das Beispiel zeigt, wie degeneriert unsere Jugend und viele Menschen in dem heutigen Deutschland sind.
  • 09.09.2018, 13:46 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren
Weitere Beiträge von diesem Nutzer