wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video

Schallende Ohrfeige vom Vorgänger: Barack Obama greift US-Präsident Donald Trump hart an

News Team
08.09.2018, 09:40 Uhr
Beitrag von News Team

Der frühere US-Präsident Barack Obama hat seine bislang schärfste Attacke gegen seinen Nachfolger Donald Trump seit seinem Ausscheiden aus dem Weißen Haus gefahren. In einer Rede vor Studenten im US-Bundesstaat Illinois warf Obama Trump unter anderem vor, die Spaltung des Landes zu vertiefen, in die Unabhängigkeit der Justiz eingreifen zu wollen und die Pressefreiheit zu bedrohen.


22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mann,ist der alt geworden !
  • 10.09.2018, 19:02 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Er sollte erst mal seinen Nobelpreis zurückgeben und dann die Schnauze aufreisen.

Er war die größte Enttäuschung, bei Trump egal wie er sich benimmt, da wissen wir es noch nicht.
  • 10.09.2018, 16:13 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Obama? War das nicht der US-Präsident, der am Kongress vorbei verfassungswidrig einen Militäreinsatz in Libyen angeordnet hat.
  • 09.09.2018, 22:57 Uhr
Ja, das kann eben ein amerikanischer Präsident machen, deshalb wird mir Angst und Bange wenn ich an Trump denke!
  • 10.09.2018, 11:37 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der soll sich mal schön zurückhalten. Er ist vollallem eine grosse Enttäuschung, diese Obama.
  • 09.09.2018, 20:23 Uhr
Obama war sehr beliebt, er wurde wiedergewählt!
  • 10.09.2018, 11:38 Uhr
Ich hatte mich am Anfang sehr gefreut ,weil mal ein "Schwarzer" in den USA an die Macht gekommen war ,genau so wie bei un s in Deutschland eine Frau .Das waren zwei Enttäuschungen ,für die friedliebende Menschheit !
  • 10.09.2018, 19:08 Uhr
@Wally - aber der jetzige entspricht Deinen Vorstellungen?
  • 11.09.2018, 09:52 Uhr
Nein.Riese Saftig der entspricht auch nicht meinen Vorstellungen.Ich kenne den nicht und ehrlich :Was die USA betrifft ist mir herzlich egal !Sind für mich alles Kriegstreiber !
  • 12.09.2018, 18:20 Uhr
@Wally - Ich finde Du machst es Dir ziemlich einfach, denn in einer globalen Welt ist es sehr wichtig wer wo wie regiert. Wir sind schließlich alle irgendwie voneinander abhängig. Deutschland steht da mit an erster Stelle
  • 14.09.2018, 11:19 Uhr
Alles schön und gut ,die globale Welt ist mir zu viel ,sie ist ja nur für die Konzerne wichtig !
  • 15.09.2018, 15:05 Uhr
Stimmt Wally, jedoch wird auch Salz und Pfeffer von den Konzernen auf Deinen Tisch gebracht.
  • 16.09.2018, 12:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich finde es zum kotzen , wenn ein EX Präsident der auch Fehler machte, über seinen Nachfolger herzieht.
Die CIA war nach Angaben von ehemaligen Zugehörigen , ein Vertuschungsverein. den Trump erst mal ausgemistet hat.
  • 09.09.2018, 18:17 Uhr
Woher nimmst Du diese Allgemeinheiten? Trump ist und bleibt für die USA und die Welt ein Risiko. Unter ihm fühle ich mich nicht mehr sicher! (6-Klässler!)
  • 10.09.2018, 11:08 Uhr
Woher nimmst Du die Gewissheit das es stimmt ?
Siehe unsere Presse aus diesen Tagen.
  • 10.09.2018, 12:59 Uhr
Du zitierst die CIA (Central Intelligence Agency), das ist der A u s l a n d s -Geheimdienst der USA. Der befasst sich garnicht mit internen Angelegenheiten. Also kann Deine Behauptung schon mal nicht stimmen. Für das Inland ist die NSA und weitere Dienste zuständig.
  • 10.09.2018, 15:40 Uhr
Nun ja, das FBI hat ja auch keinen guten Leumund mehr seit Hoover.
  • 10.09.2018, 15:41 Uhr
Du unterliegst schon wieder einer Fehlinterpretation. Wenn die USA den Dienst nicht dringend brauchte, dann hätten sie den schon lange abgeschafft. Der kostet Milliarden von Dollar.

Dennoch hat Trump einen Riesenschiss vor dem FBI, weil Trump womöglich schon bald das Hauptquartier der Bundespolizei besuchen will, um neues Vertrauen aufzubauen. Ob es der Präsident aber schafft, mit symbolischen Besuchen die Stimmung im FBI wiederherzustellen, ist fraglich. Dort herrscht weithin Entsetzen über das Agieren des Milliardärs. Trump hat sich viele Feinde gemacht und das könnte sich rächen.



Püppi K.
Ich finde es zum kotzen , wenn ein EX Präsident der auch Fehler machte, über seinen Nachfolger herzieht.
---- o. k. ----

--- … und den zweiten Teil lassen wir weg! Einverstanden? ---
Die CIA war nach Angaben von ehemaligen Zugehörigen , ein Vertuschungsverein. den Trump erst mal ausgemistet hat.
  • 10.09.2018, 16:48 Uhr
Hahah. Davor hatten Beide Angst ,als die Sowjetunion unterging. Wörtlich sagte ein ehm. CIA Agent das sie Angst nun haben , ihren Arbeitsplatz zu verlieren. auf ZDF info ( IN DER NACHT )
  • 10.09.2018, 17:03 Uhr
Nun gut, im Moment ist es sowieso angebrachter ,auf das Geschehen hier zu achten, bevor man fremde´ Gärten bestaunt.
  • 10.09.2018, 17:06 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Unter der Regierung Obama sind die größten Kriegsschauplätze des Nahen Ostens eröffnet worden.
  • 08.09.2018, 22:26 Uhr
Die Größten? Dann kennst Du den 2.ten Weltkrieg nicht, den vielleicht Deine Eltern oder Großeltern mitmachen mußten. Und wie Sadam Hussein sein Volk vergewaltigt hat, ist noch unmenschlicher.
  • 10.09.2018, 11:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren