Räumung im Hambacher Forst: Journalist stürzt aus großer Höhe - Für ihn komm ...
Räumung im Hambacher Forst: Journalist stürzt aus großer Höhe - Für ihn kommt jede Hilfe zu spät

Räumung im Hambacher Forst: Journalist stürzt aus großer Höhe - Für ihn kommt jede Hilfe zu spät

News Team
Beitrag von News Team

Im Hambacher Forst tobt ein bitterer Streit. Umweltschützer stellen sich Polizisten in den Weg, die den Landstrich für den Braunkohle-Tagebau räumen sollen. Von Tag zu Tag drohen neue Eskalationsstufen in dem heftig ausgetragenen Konflikt. Nun gibt es einen Toten.

Wie die Nachrichtenagentur dpa meldet, ist ein Journalist nach einem Sturz aus großer Höhe gestorben. Er war durch eine Hängebrücke gebrochen und etwa 15 Meter in die Tiefe gestürzt.

Der junge Mann wurde nach WDR-Informationen schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Unfall hat sich offenbar in der Waldbesetzer-Siedlung "Beechtown" ereignet. Nach Informationen des ARD-Magazins "Brisant" handelt es sich bei dem Toten um einen jungen Fotojournalisten.