wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gesetz geplant: Schnellere Arzttermine für Kassenpatienten ab dem Frühjahr 2 ...

Gesetz geplant: Schnellere Arzttermine für Kassenpatienten ab dem Frühjahr 2019

News Team
26.09.2018, 12:12 Uhr
Beitrag von News Team

Bislang warten Kassenpatienten mitunter wochenlang auf einen Arzttermin. Ein untragbarer Zustand, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn findet. Der CDU-Politiker brachte daher einen Gesetzesentwurf ins Bundeskabinett ein, das am Mittwoch gebilligt wurde. Schon im Frühjahr 2019 könnte die Neuerung laut "Bild" in Kraft treten.

Gesetzlich Versicherte warten zu oft zu lange auf Arzttermine. Das wollen wir ändern. Und zwar zusammen mit den Ärzten

, so Spahn. Mediziner, die bei einer besseren Versorgung helfen, sollen demnach auch besser vergütet werden.

Dann lohnt es sich für Ärzte auch, Patienten zeitnah einen Termin zu geben.

Und das soll sich ändern:

1. Leichtere Terminvereinbarung
Die Vermittlung über Termin-Servicestellen soll ausgebaut werden. Die Hotline soll rund um die Uhr unter der Nummer 116117 erreichbar sein.

2. Mehr Sprechstunden
Haus-, Kinder-, Augen-, Frauen- und HNO-Ärzte sollen pro Woche fünf Stunden offene Sprechzeit ohne Terminvergabe anbieten.

3. Vergütung für Hausärzte
Hausärzte sollen Vermittlungen von Kassenpatienten an Fachärzte honoriert bekommen. Das "Handelsblatt" berichtet von einem Zuschlag von fünf Euro. Ursprünglich waren nur zwei Euro vorgesehen. Landärzte soll verpflichtend regionale Zuschläge erhalten.

Die Verbraucherzentrale begrüßte den Vorstoß des Gesundheitsministers, zweifelt aber an der Umsetzung. So sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, der dpa:

Es braucht weitergehende grundlegende strukturelle Verbesserungen.

Die betreffe vor allem die regional ungleiche Verteilung von Ärzten und eine bessere Vernetzung der niedergelassenen Ärzte mit den Krankenhäusern.

10115 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

VIDEO! Lukas starb mit 15 Jahren - Bei diesen Symptomen sofort reagieren

22 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich erzähl Euch meine Geschichte: aber das ist die Geschichte eines "PRIVATPATIENTEN" .... deshalb dreh ich die Hand nicht um:

Mein Mann hatte einen schweren Bandscheibenvorfall..., Spritzen und Krankengymastik, Tilidin (wer schon mal schwere Schmerzen hatte, weiss, wovon ich schreibe)....

OP???? Hmmm.., eine zweite Meinung war wichtig - wir haben in einer Klinik im Schwarzwald als Privatpatient einen Termin 10 Wochen nach unserem Anruf erhalten - 10 Wochen!!!!!!!!!!!!!!!!! Aber wir haben das geschluckt......
Nach diesen 10 Wochen ging mein Mann noch immer auf Krücken, konnte kaum sitzen und war vollgepumpt mit Tilidin......
Der Termin war um 14.00 Uhr. Wir hatten uns um 13.00 Uhr angemeldet und man hat uns bis 15.00 Uhr sitzengelassen - geholt hat man meinen Mann erst, als ich einen Aufstand gemacht habe! Übrigens, der Arzt, der dann nach weiteren 20 Minuten kam..., hat nur 7 Minuten gebraucht, um uns zu sagen, dass wir jetzt eigentlich keine OP benötigen!!!!!!
Ich hab mich auch beschwert in der Klinik - eine Arzthelferin bat mich darum, dies öffentlich zu machen - dies sei bei ihnen an der Tagesordnung!!!!!

Also: Auch die privaten Patienten werden gegängelt und haben vor allem, sehr viel teurere Abrechnungen zu bezahlen!

Wer ist schuld an diesen Mißständen?????? Unser Staat?
Woran liegt das? Hat jemand eine Antwort für mich? Gerne nenne ich auch den Namen der Klinik, aber nur privat.
  • 02.10.2018, 19:27 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich weiß aus sicherer Erfahrung aus dem Bekanntenkreis von Ärzten und Privatpatienten, die den 3.5 fachen Wert abrechnen können:

Privatpatient wird gefragt: Wann passt es ihnen, wann können sie kommen. Und in Wartezimmern werden sie sodann sofort aufgerufen.

Kassenpatient: Vor 2 Monaten können wir ihnen aber keinen Termin anbieten.

Alles andere ist Wunschdenken..
  • 28.09.2018, 12:05 Uhr
das nennt sich "von Dritten gehört", gell?
  • 02.10.2018, 19:28 Uhr
was ist eine "sichere Erfahrung"?
  • 02.10.2018, 19:31 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich glabe es wenn es soweit ist,ich warte Jedes mahl 2Monate gibt es denn dann Mehr Ärzte wie soll das Funktionieren??.
  • 27.09.2018, 22:45 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das ist wünschenswert denn Momentan ist das eine Katastrophe! Termin beim Orthopäden oder Radiologen zwei bis fier Wochen das ist doch der Witz schlecht hin! Krankengymnatik ist da auch dabei. Ich war ja in meinem Berufsleben öffter mal verletzt aber so beschissen wie Heute habe ich das noch nie erlebt.DerWitz ist nach zwei,drei Minuten bist vom Spezialisten draußen und dafür bald einen Monat Wartezeit ist einfach ätzend.Ganz zum Schweigen für den Arbeitgeber, man kann nicht auch wenn man wollte.Damit macht man der Mittelschicht keinen Gefallen
  • 27.09.2018, 21:09 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie jeder von uns weiß PAPIER IST GEDULDIG und daran wird dieser möchtegern Gesundheitsminister NICHTS, rein GAR NICHTS in der Praxis ändern. Erst sollen die Pflegekräfte mehr arbeiten und dann dieser Witz von Gesetz mit schnelleren Arztterminen... Witz komm raus, du bist umzingelt. Der Mann sollte mal ein 4/6 od. ein 8 wöchiges Praktikum in der Pflege machen. ABER bitte nicht nur daneben stehen und zuschauen (jede Hand wird gebraucht)...., nnnneeeiiiin, zupacken ist hier gefragt, denn jemanden waschen, anziehen, zur Toilette bringen, Essen und zu trinken geben etcpp, das MUSS eigentlich auch ein Minister, der diesen Posten ausübt, auch machen können. Er sollte aber auch ein Praktikum in der Ambulanz machen und dort sehen wie groß der Unterschied zwischen privaten und gesetzl. Versicherten Patienten ist. Oder hatte er von solch einer Tätigkeit noch NIE etwas gehört? Ich dachte früher, wer so einen Posten bekommt, der hat sich durch seine Berufserfahrung und Tätigkeiten dazu qualifiziert, aber bei ihm ist Pflegetätigkeit oder Ambulanzarbeit nur graue Theorie - NEULAND - ansonsten würde er nicht so ein .. ... reden. Herr Minister Spahn ab in die Praxis und vor Ort Erfahrungen sammeln und dann darüber nachdenken was verbessert werden kann.
  • 27.09.2018, 18:18 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier kann man erleben, was diese Neuregelung von Herrn Spahn bringt. Wir haben hier eine orthopädische Gemeinschaftspraxis, in der am laufenden Band abgearbeitet wird. Man bekommt problemlos innerhalb einer Woche einen Termin und kommt sogar relativ zeitnah dann dran. Nur der Schock sitzt groß, wenn der gute Orthopäde einen anschaut und seine Diagnose aus dem Hut zaubert. "So, so, Rücken, na ja, ich geb Ihnen eine Spritze!" Leider hat die Spritze überhaupt nicht geholfen und wir fühlen uns wie am Fliessband behandelt. Ist das das Ziel! NEIN DANKE!
  • 27.09.2018, 15:36 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Lieber Herrgott, gebe unseren Poltikern ein wenig mehr Hirn.....vielleicht hilft ja das ?
Im ländlichen Bereich ist es schwer für Ärzte, die einen Nachfolger aus Altersgründen suchen eine Nachfolge zu bekommen. Es lohnt sich für die Ärzte mehr in den Städten.
Dann gibt es im ländlichen Bereich / poltischen Kreis dann noch die Kassenärztliche Vereinigung, die sagt hier in dem Kreis XYZ gibt es genügend Ärzte, rein statistisch.
Hier im Ort gab es mal 4 Kinderärzte, jetzt nur noch 2. Eine Praxis nimmt nur Priavatpatienten.
Im Nachbarort ist es auch nicht besser. Die Ärzte haben Aufnahmesperre von neuen Patienten mangels Kapazität. Mein Wohnort wächst mit jungen Familien, die aus Hamburg wegziehen wegen zu hoher Mieten flüchten oder sich hier ein Haus im Grünen kaufen und kleine Kinder haben. Wir sollen da denn 5 Std. mehr geleistet werden ?
Außerdem müssen die Hausärzte oftmals noch nachmittags Hausbesuche machen bei Patienten, die nicht mehr kommen können. Auch in den Altersheimen werden Ärzte benötigt für bettlägerige Menschen.
Termin bei Facharzt heißt nicht pünktlich an der Reihe sein. Dann wartet man auch 1 Std.
Einen MRT-Termin zu bekommen dauert hier ca. 3 Monae mangels Kapazität (die Geräte kosten ja auch eine menge Geld....).
Herr Spahn sollte mal in eine ländliche Praxis gehen damit er weiß worüber er altklug redet.
Eine Pfleger aus dem Altersheim hat ja unsere werte Kanzlerin auch mal eingeladen und sie ist tatsächlich gekommen. Manchmal hilft eben nur Praxis vor Ort.
  • 27.09.2018, 13:35 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Herr Spahn nun wieder ... er will ernsthaft in die Selbständigkeit und Arbeitszeit eines Arztes eingreifen ... was soll das werden, Diktatur??
  • 27.09.2018, 13:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
es ist traurig genug das per Gesetz Arzttermine geregelt werden müssen.
  • 27.09.2018, 13:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
kinderkram, der den patienten nichts bringt, wartezeit für eine kardiologen in hessen ein jahr, das ist ein witz, aber abkassieren der kassen klappt
  • 27.09.2018, 12:57 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren