wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Hitlers Großneffe: Das denkt der 69-Jährige über Merkel und ihre Politik

Hitlers Großneffe: Das denkt der 69-Jährige über Merkel und ihre Politik

News Team
12.10.2018, 18:24 Uhr
Beitrag von News Team

Bis vor 20 Jahren wusste kaum einer, dass es sie noch gibt, die Verwandten des ehemaligen deutschen Diktators. Mit dem Selbstmord Adolf Hitlers und Eva Brauns am 30. April 1945 dachten viele, die Familie Hitler wäre untergegangen. Doch sie lebten weiter. Nicht in Europa, sondern in den USA. 1930 war die Familie ausgewandert.

Ihren ursprünglichen Nachnamen verwenden sie heute nicht mehr. 1946 ließen sie ihn in die englisch klingende Variante „Hiller“ umändern, später dann in einen nicht öffentlich bekannten Doppelnamen. Hilters Neffe, William Patrick Hitler, kämpfte während des Großen Kriegs gegen Deutschland, dafür soll der Diktator ihn gehasst haben. Eines seiner Söhne, Alexander, sprach neulich mit der „Bild“.

IM VIDEO | Affäre mit Hitler? Jetzt äußert sich Romys Ex!


Das denkt Hitlers Großneffe über Merkel

Alexander „Hitler“ (69) lebt in einem kleinen Ort auf Rhode Island. Dass er der Großneffe des ehemaligen deutschen Diktators ist, weiß dort kaum einer. Nur die Nachbarin von gegenüber - ursprünglich aus Österreich - kennt das Geheimnis. Und mit Journalisten sprechen sie nie - nicht einmal mit der weltberühmten US-amerikanischen Zeitung „New York Times“.

Gegenüber der „Bild“ wollte Alexander zunächst auch nicht über die Geschichte seiner Familie sprechen. Doch als der deutsche Journalist ihn fragte, was er über Kanzlerin Merkel denkt, sagte er, überrascht von der ungewöhnlichen Frage: „Ich mag sie. Sie ist gut. Sie scheint eine intelligente und schlaue Person zu sein.“

Zu der Frage, wie er Merkels Rolle in der Flüchtlingskrise beurteilt, sagte er knapp: „Die Kanzlerin tut, was sie tun muss.“ Wenn er könnte, würde er sie wählen - ja, auch wenn er kein Anhänger der Demokratischen Partei ist. „Ich stimme immer für die Person, die den besten Job macht.“ In Amerika verpassen sie nie eine Wahl.

Der 69-Jährige ist überzeugter Republikaner, Trump unterstützt er aber nicht: „Die letzte Person, von der ich behaupten würde, dass ich sie bewundere, ist Donald Trump. Er gehört definitiv nicht zu meinen Favoriten“, sagt er. Wie er Trump beurteilt: „Manche Dinge, die Trump sagt, sind in Ordnung“, sagt er. „Es ist seine Art, die mich stört. Und: Ich mag einfach keine Lügner.“

Wie Alexander und seine Brüder mit der schwierigen Geschichte seiner Familie umgeht, ist Teil eines noch nicht veröffentlichten Artikels. Er soll am Montag (8.10.) erscheinen.

Mehr zum Thema

42 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was für ein Quark !
  • 10.10.2018, 13:51 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Oh.Gott, was für eine alte aufgewärmte Sche.... ist den das ?
  • 10.10.2018, 13:04 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist hier nun die eigentliche Message? Enge Verwandtschaft von Hitler wälzen sich nicht in Erbschuld? Oder " Ich bin zwar nie für demokratische Parteien, aber Merkel....die könnte glatt Republikanerin sein?"
Na, wenn Hitlers Verwandtschaft Merkel wählen würde, dann lässt man es hier besser mal sein
  • 08.10.2018, 23:43 Uhr
… er würde die Demokraten (als Partei) in den USA nicht wählen ….. immer genau lesen...
  • 09.10.2018, 08:29 Uhr
Steht doch bei mir - auch genau lesen Johannes
  • 09.10.2018, 15:27 Uhr
Zitat:
" Ich bin zwar nie für demokratische Parteien, aber Merkel....die könnte glatt Republikanerin sein?"
  • 09.10.2018, 21:47 Uhr
Und das heisst im Kontext meines postings? Das der Hitler-Grossneffe NICHT für demokratische Parteien ist.....
Es schrieb 2 fiktive Antworten, zu dem was überhaupt mit dem Artikel bezweckt worden sein könnte.
  • 09.10.2018, 22:26 Uhr
  • 10.10.2018, 08:33 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
… und für alle die mal wieder in Geschichte gefehlt haben …. Adolf Schickelgruber wurde adoptiert
  • 08.10.2018, 20:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
gehört eigentlich gelöscht!!!! Wo ist das Löschteam hier??????
  • 08.10.2018, 19:33 Uhr
Verstehe ich nicht. Was ist an dem Beitrag verwerflich ?
  • 08.10.2018, 20:31 Uhr
Allein schon das er von der BILD publiziert wurde reicht schon aus!
  • 09.10.2018, 11:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hitlers Neffe hatte eine Katze. Diese bekam 5 Junge.
Eins davon hat er weiterverschenkt an seine Putzfrau,
deren Bruder würde Merkel auch wählen....
  • 08.10.2018, 18:24 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich hätte gerne einen Hunderter für jedes Hitler das ich hier zu lesen bekommen habe... ich wäre schon Millionär.
Alter Falter, ihr übertreibt es wirklich.
  • 08.10.2018, 18:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
ASbsoluter Schwachsinn dieser Kommentar,.."er würde Merkel wählen !" tickt`s noch bei Euch...welcher Schwachmat hat sich denn diesen Mist bloß ausgedacht..??
In der Bild stand auch Hitler hätte nur noch einen Hoden gehabt.... und wer hat mit dem anderen gesprochen !!!!!!!!!!
  • 08.10.2018, 16:37 Uhr
Auch mit einem Hoden kann MANN viele Kinder zeugen!
  • 08.10.2018, 17:54 Uhr
… den Neffen zeugen … komisch … hätte wohl der "andere Vater" was dagegen gehabt.....
  • 08.10.2018, 20:35 Uhr
  • 08.10.2018, 20:39 Uhr
Sicher ist immer nur die Mutter, Johannes
  • 08.10.2018, 23:42 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wow, das wollten wir doch alle wissen, wie die Hitlers in den USA über Merkel denken ...
gibts da nicht noch Verwandte von Göring, Göbbels, Heidrich oder Himmler?
Das wäre doch bestimmt unendlich interessant zu wissen, wie sie über Merkel denken, oder?
  • 08.10.2018, 14:10 Uhr
Dann können sie ja die A.M.zu sich holen....da wird sie mächtig gebraucht...
Der kann sie wählen und behalten...Platz ist da genug...
Wer setzt so einen Schmarren rein....
  • 14.10.2018, 22:16 Uhr
Danke R....
  • 15.10.2018, 22:38 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie in vielen Ländern werden die politischen Führer von den Einen geliebt und hofiert und bei den Anderen werden sie verachtet und lieblos behandelt. Siehe Tramp in USA, Merkel in DE oder Putin in der UDSSR. So wird es auch nach der Wahl in Brasilien sein. Alles eine Frage des Standpunktes. Nur eines ist zu bedenken, Politiker die ein solche plumpe Werbung benötigen, sollte man nicht bei Wahlen beachten und berücksichtigen, denn die taugen nicht viel.
  • 08.10.2018, 13:21 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren