wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Asyltourismus? Von wegen! Die traurige Geschichte der Opfer von Schleusungsk ...

Asyltourismus? Von wegen! Die traurige Geschichte der Opfer von Schleusungskriminalität

News Team
08.10.2018, 14:23 Uhr
Beitrag von News Team

Mehrere Tage lang waren sie in einem Container eingesperrt - ohne Klo, ohne Licht, nur mit Getränkeflaschen und schmutzigen Decken. Weil sie für die Verrichtung der Notdurft nicht hinaus durften und der Sauerstoff irgendwann auch nicht mehr ausreichte, bohrten sie Löcher in die Wände ihres metallenen Käfigs. Dass ihr Leben so enden könnte, hätten sie niemals gedacht. Schließlich waren sie auf dem Weg nach Europa.

Dass dies das Schicksal mancher Flüchtlinge ist, wissen nur wenige. Weil selten über die systematische Ausbeutung von geflüchteten Menschen durch kriminelle Banden in der Politik und den Medien diskutiert wird, bekommt das Thema nicht die Aufmerksamkeit, die ihm gebührt. Mit einem am Montag veröffentlichten Bericht zur Lage der Schleusungskriminalität in Deutschland zeigt die Bundespolizei eine andere Seite der „Flüchtlingskrise“.

Im Fokus der Ermittler stehen neben anderen Migrationsdelikten sogenannte „Behältnisschleusungen“. Darunter verstehen die Behörden eine Methode der Einschleusung, bei der Flüchtlinge in einen Raum eingeschlossen werden und tagelang nicht an die frische Luft dürfen. Das Beispiel am Anfang dieses Berichts stammt aus Februar 2017. Die eingesperrten Flüchtlinge waren glücklicherweise lebendig auf dem Güterbahnhof in Neuss entdeckt worden.

(Fortsetzung des Artikels nach dem Video)

IM VIDEO | Nach Ermordung ihrer Tochter: Eltern für Engagement mit Bürgerpreis ausgezeichnet

Doch es gibt auch andere Formen der Behältnisschleusung, derer sich Kriminelle bedienen. Neben Güterzügen benutzen sie auch LKW und Kleintransporter als Mittel zur Einschleusung. In einem Fall aus Bayern entdeckte die Polizei 2017 sechs Menschen, die in einem Zwischenraum von nur 50 Zentimetern in einem Wagen zusammengepfercht worden waren. Für ihre Schleusung von Rumänien nach Deutschland hatten sie jeweils 4000 Euro bezahlt.

Obwohl die Zahl der Einschleusungen im Vergleich zu 2016 und insbesondere zu 2015 deutlich gesunken ist, stellt Schleusungskriminalität weiterhin ein großes Problem für die Ermittlungsbehörden dar. Denn wegen der oft lebensgefährlichen Situation, in der sich diese Menschen befinden, ist der Einsatz für die Polizei aufwendig und teuer. Außerdem werden in Zusammenhang mit dieser Form von Kriminalität andere Straftaten begangen, etwa die der Unkundenfälschung.

Um Migrationsdelikte zu bekämpfen, fordert die Bundespolizei deshalb mehr Zusammenarbeit auf internationaler Ebene. Im Rahmen eines Pilotprojekts namens „Eurocontainer“ kooperierten Behörden aus fünf verschiedenen Ländern - darunter Deutschland -, um organisierte Tätergruppierungen auf der Balkanroute zu identifizieren und zerschlagen sowie Behältnisschleusungen zu verhindern. Bis zum Ende des Projekts im Februar 2018 waren rund 50 Kriminelle festgenommen worden.

feb

109 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Etliche Hatz4ler schind Ja zufaul um zu Arbeiten.Meine neuen Nachbarn haben eine schwarze Hautfarbe der Mann Arbeitet und Jetzt arbeitet auch seine Frau haben 4Kinder haben ein Haus gekauft wollen nicht vom Stadleben.Aber die Harz4 sind zufaul armes Deutschland.
  • 09.10.2018, 21:51 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Begriff Asyltourismus bezieht sich auf den Umstand, dass unser Asylrecht hauptsächlich von Versorgungssuchenden missbraucht wird. Kein Mitleid. Sorry.
  • 09.10.2018, 12:18 Uhr
Und das WISSEN Sie?
  • 09.10.2018, 18:48 Uhr
Wahrscheinlich nur die '"alternativen Wahrheiten".
Was nicht passt, ist "Lügenpresse".
  • 10.10.2018, 10:33 Uhr
Da hat Michael Kurth recht, der Begriff "Asyltourismus" wurde verwendet, für den Fall, daß Flüchtlingen, die schon in einem anderen EU-Land registriert und somit in Sicherheit sind, in ein Land ihrer Wahl, in der Regel Deutschland , weiterreisen.
  • 10.10.2018, 13:05 Uhr
Da wird aber kein Asylrecht missbraucht. Missbrauch ist eine formal rechtmäßige Handlung die zu Zwecken verwendet wird, für die diese Institution nicht gedacht ist.
Was Sie geschildert haben, ist aber schon formal nicht rechtmäßig.
Das ist so, als würde man den Diebstahl als Missbrauch des Rechts auf Eigentumsübertragung bezeichnen.
  • 10.10.2018, 13:12 Uhr
Na ja, lieber Herr Bickel, jetzt suchen Sie in den Krümeln, Sie wissen doch, was gemeint ist. oder?
  • 10.10.2018, 13:26 Uhr
Schlampige Rede folgt aus schlampigem Denken.
Darin sind die Extremisten von Rechts und Links gleichermaßen Meister.
Sorgfalt in der Argumentation war gestern.
  • 10.10.2018, 14:42 Uhr
Dem kann ich nur zustimmen. Aber ich denke, man kann auch mal zur Vermeidung des Vorwurfs von der Sache ablenken zu wollen, ein Auge zudrücken, wenn man eine nicht eine ganz präzise formulierten Aussage verstanden hat. Sonst würde man ja jede gedeihliche Diskussion zerstören.
  • 10.10.2018, 15:44 Uhr
Schorecht.
Nur bei so hochsensiblen Themen wie das Asyl kommt es bei mir auf ganz präzise Redeweise an.
Sonst wird klarer Rechtsbruch zu "Missbrauch" bagatellisiert. Anschließend wird dann der Missbrauch = extensive legale Gebrauch zum Rechtsbruch gestempelt.
Dann ist nicht der Gesetzgeber schuld, der eine Lücke gelassen hat, sondern die Person, die diese Lücke ausnutzt, wird kriminalisiert.
Im Steuerrecht freut sich jeder, der so eine Lücke entdeckt!
  • 10.10.2018, 16:02 Uhr
Nun doch noch mal zur Sache. Wenn ein Asylsuchender innerhalb der EU in ein Land seiner Wahl weiterreisen kann (Asyltourismus), begeht das aufnehmende Land Rechtsbruch, der Asylsuchende jedoch Mißbrauch. Wenn ein legal Eingereister sich mit Verschleierung seiner Identität ein Bleiberecht erschleicht begeht er Rechtsbruch. Wenn ein legal Eingereister, z. B. aus einem sicheren Herkunftsland wegen unklarer Gesetzeslage als Asylant anerkannt wird, begeht er Mißbrauch. Sehe ich das richtig?
  • 10.10.2018, 18:25 Uhr
" Wenn ein Asylsuchender innerhalb der EU in ein Land seiner Wahl weiterreisen kann (Asyltourismus), begeht das aufnehmende Land Rechtsbruch, der Asylsuchende jedoch Mißbrauch. " Wenn das aufnehmende Land einen Rechtsbruch begeht, dann logischerweise auch der Asylsuchende. Er muss das Asylverfahren abwarten.

"Wenn ein legal Eingereister, z. B. aus einem sicheren Herkunftsland wegen unklarer Gesetzeslage als Asylant anerkannt wird, begeht er Mißbrauch."

Was missbraucht er?
Wenn ein Halbwüchsiger im Supermarkt eine Flasche Limo in seinen Einkaufskorb legt und angesichts der Schlange an der kasse schon mal ein paar Schlucke trinkt, da ist er zu diesem Zeitpunkt zwar bereits Besitzer aber noch nicht Eigentümer der Flasche. Das wird er erst bei Bezahlung. Für ihn und vielleicht auch für die Kassiererin ist die Rechtslage unklar. Aber begeht er "Missbrauch"? Was missbraucht er?

Gehört zum Missbrauch nicht eine Absicht?
  • 11.10.2018, 08:16 Uhr
Reise mal nach Australien ohne Pass und Geld!
Stoppt den UN Migrationspakt, helft vor Ort nicht hier und so!
Ich kann das Bla Bla von der GmbH nicht mehr hören.
Eine Verfassung muß her und kein Ramstein mehr!
  • 11.10.2018, 09:44 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
für Geld machen die alles, wir machen es ihnen vor, es gibt immer noch zuviele Geldsäcke
  • 09.10.2018, 09:43 Uhr
Aha, die Geldsäcke sind schuld, welche denn die in der Schweiz, in Monaco, in Luxemburg leben?
Ich verstehe dich leider nicht, schreibe es doch, wen du meinst!
  • 09.10.2018, 10:40 Uhr
Das es eine Flüchtlingsindustrie gibt wissen wir und das reich reicher wird auch und was können wir dagegen tun - nichts also sind wir dafür?!
  • 11.10.2018, 15:55 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Diesen "Schleusern" gehört das Handwerk gelegt. Leider geben die "Ausreisenden"
ihr letztes Geld, um in ein anderes Land zu kommen.
  • 09.10.2018, 09:24 Uhr
Deren Handwerk gehört "gelegt" für die Schleuser und die "Retter".
Die Retter sind natürlich ein Problem, weil sie auf der Mitleidsmasche(steuerbegünstigt) Gewinn machen.
  • 09.10.2018, 10:36 Uhr
Und du rettest selbstlos ohne Gewinn?
  • 10.10.2018, 10:34 Uhr
Ich spende ja, meinen Gewinn bei Spenden >201€ (wenn man dies so nennen will) schreibe ich von meiner zuzahlenden EKSt ab.
  • 10.10.2018, 10:37 Uhr
Von der Spende wird niemand gerettet, sondern nur von denen, die (mit Hilfe der Spende) selbst anpacken.
Auch ich spende. Aber ich lästere nicht über die Retter, die ihre Tätigkeit mit Hilfe meiner Spende verrichten.
  • 10.10.2018, 10:40 Uhr
@CB:
Ich entschuldige mich.
Dann habe ich wohl deinen Begriff "Gewinn" falsch verstanden. Den hast du in's Gespräch gebracht, nicht ich!
Von einem Vorteil für die Retter oder Spender kann überhaupt keine Rede sein!
MfG
  • 10.10.2018, 10:46 Uhr
Nein, du hast ihn ins Gespräch gebracht!

"Die Retter sind natürlich ein Problem, weil sie auf der Mitleidsmasche(steuerbegünstigt) Gewinn machen."
  • 10.10.2018, 10:48 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für den Asyltourismus zahlen die Armen 2.500 - 5.000 €/Person.
Ein Oneway-Flug von Marocco > Deutschland ist für < 300€/Person zu haben.
Auf die Mitleidsmasche aufzuspringen ist unfair.
  • 09.10.2018, 09:03 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das muss niemand erleben. Das will man erleben und zahlt dafür. Die ersten Migranten haben mit Sicherheit per Handy berichtet wie die Fluchtreise verlief. Es schreckt niemand ab. Warum soll es mich abschrecken?
  • 09.10.2018, 08:43 Uhr
Es muß sich doch in diesem Handyzeitalter auch bis in die finstersten Ecken der Erde herumgesprochen haben, das die Schleuser Betrüger und Mörder sind. Auch die letzte Bongotrommel hat das bereits berichtet. Also Ausreden gibt es nicht.
  • 09.10.2018, 14:25 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da helfen nur Stacheldraht und Mauern, dann unterbleibt so was auch. Die Geschichte der Ostzone/DDR beweist das nachdrücklich. (Sarkasmus Ende)
___________________________
Da das Kapital nur unter den Bedingungen von Reichtum und Armut existieren kann, gehört das eben zum Alltag der Freiheit des Kapitals. Da immer mehr menschliche Produktivkraft, Quelle von Kosten und Gewinn, durch kostenlose Naturkräfte als Produktivkräfte ersetzt werden, kann eine Migrationsbewegung auch nicht aufgehalten werden, da das Gefälle immer größer wird und Progressiv wächst. Die Kriminalisierung als innerer Prozess des Kapitals auf jetziger Stufe, erinnert sei an den "Dieselskandal" und die Mietpreissteigerung, ist unabwendbar in seinem Niedergang, wenn auch für die Aufhebung dieser Gesellschaftsform noch die nötigen Produktivkräfte fehlen. Das aus Not Profit geschlagen wird ist ja nun nicht neu, doch das NOT einen Produktionszweig darstellt schon.
_______________________
Ansonsten hat der große deutsche Philosoph, Menschenfreund und großer Weltverbesserer Seehofer [Heil sei der Tag an welchem du erschienen...] es auf den Punkt gebracht über den hinauszudenken einfach unwürdig ist: Die Mutter aller Probleme ist die Migration. Schon als die Menschen sich vor hunderttausenden von Jahren vom Ostafrikanischen Grabenbruch aufmachten um die Welt "zu überschwemmen", war das klar erkennbar. Nun hat der DEUTSCHMENSCH ja eine ganz anderes Herkommen als jene Ostafrikaner und musste sich schon immer gegen die Migrationswellen wehren, manchmal eben auch am Hindukusch und anderen Weltgegenden. Der Prozess scheint sehr erfolgreich zu verlaufen zwischen den DEUTSCHMENSCHEN und den Abkömmlingen jener OSTAFRIKANISCHEN RASSE welche den Rest der Welt im festen Würgegriff halten.

Ende zweite Teil des Sarkasmus.
_______________________
Die Welt ist so zynisch geworden, das mir mein Zynismus einfach wie ein Murmelspiel im Schlachtgetümmel eine Atomwaffenkrieges vorkommt.
  • 09.10.2018, 07:59 Uhr
O je, noch ein Gutmensch der versucht dem Homo Sapiens die Schuld zuzuweisen!
  • 09.10.2018, 14:31 Uhr
Mit Zuweisungen kennen sich die richtigen Menschen viel besser aus. Warum sie auf den krummen Gedanken kommen das hier jemandem welcher der Einzige seiner Gattung und mit Verstand begabt ist eine generelle Schuld zugewiesen wird ist fast unerklärlich. Stop ich hab es. Sie Homo sapiens sapiens die anderen nur die Hominiden und Pongiden also mehr affenartig. Richtig? Ich vergesse ja immer das die richtigen Menschen ja ein einfaches WeltBILD bevorzugen und die Lebewesen anders einteilen als die Wissenschaft es als geraten erscheinen lässt. Mein afghanischer Freund hat wirklich nur affenartiges an sich. Uga, Uga sind seine Lautäußerungen und er hat keinerlei Ahnung wie ein richtiger Mensch sprechen sollte. Ich kann mich aber gut mit ihm verständigen weil ich ja auch nur äffisch spreche. Wo ist nur meine Banane.

Ganz im Vertrauen die Schimpansen fressen auch Fleisch genauso wie die Frühmenschen sich auch von Fallwild ernährt haben, daher auch unser großes und reich strukturiertes Hirn. Nur was diese Hirne heut veranstalten war nicht im Weltenplan festgelegt.

Nö, noch viel, viel schlimmer: Unpolitische Kommunistin. Und ich kann richtig Böse werden wenn die Dummheit von Menschen gefährlich wird für die Menschheit. Sie scheinen mir ein solcher Mensch zu sein. Nur das die Dummheit eine dämonische Kraft ist welches noch manches Trauerspiel aufführen wird. Aber vielleicht gewinnen die offenen Faschisten so viel Macht das sie, wie schon mal gehabt, einfach das widerwärtige Volk ausradieren können. Dann können sie im Namen der Faschismus so richtig Böse sein und müssen zu keinem Menschen mehr Gut sein. Ist ja auch so schwer zu sagen auch Du bist ein Mensch und hast Gründe so zu handeln.

Warum Sie das sind was Sie sind würden mich interessieren. Doch Faschisten sich Massenware und im Augenblick gut verkäuflich. Da bleibt keine Zeit um die Dinge und Erscheinungen näher zu diskutieren. Denn für Sie und die Ihren gilt im Hintergrund: Ich bin das Volk, ich bin das Volk, ich bin das Volk....

Nicht der Meinungsunterschied ist entscheidend, sondern die Wirklichkeit aus welcher dieser entspringt.

Wie gesagt, alles was anders ist einfach in den Müllbeutel und wegwerfen.

Eben las ich im DEUTSCHEN Internet das nun auch jüdische Menschen eine Fraktion in der Alternative für Deutschland bilden. Sehr schön das bestätigt meine Uraltthese das Juden gewöhnliche Menschen sind, also auch gewönhliche Faschisten sein können. Faschismus leitet sich aus Fascis ab und ist ein gutes Sinnbild kapitalistischer Vergesellschaftungsform.

Aber das ist alles so unerhört kompliziert und es ist einfacher den obigen Schlachtruf auszustoßen und rein ins das große Unglück. Wird dann wohl das Letzte sein. Also im wahrsten Sinne: Die Endlösung der Menschheitsfrage. Mann bin ich Böse.
  • 10.10.2018, 07:34 Uhr
Uga Uga !!
  • 10.10.2018, 10:58 Uhr
Na also geht doch....
  • 10.10.2018, 13:28 Uhr
Scheinbar ging es de Menschen zur Kolonialzeit gut sonst würden sie nicht alle nach Europa kommen.
Also tuhe niemand was gutes dann kann dir nichts Böses wiederfahren.
  • 11.10.2018, 10:01 Uhr
Amen! Oder zu Deutsch: So sei es! Ich denke schon das es den Kolonialherren und Damen gut ging, soll darüber ja sogar Berichte geben. Die andere Seite ist die in Dunkelheit getauchte Seite. In dieser Zeit entstand sie auch als Rechtfertigungsideologie: Die Rassenlehre. Aber das alles zu Wissen ist unnützes Zeug. Uga, Uga! Rückwärts immer, Vorwärts nimmer!
  • 11.10.2018, 10:33 Uhr
Du bist nicht Honecker, der sagte es umgekehrt und ist auch auf die Schnauze geflogen. Mit einem freundlichen einfachen UGA
  • 11.10.2018, 14:36 Uhr
Ach, das wäre mir jetzt überhaupt nicht aufgefallen. Gut das Sie mich auf diesen Kardinalfehler,....ähm geht ja auch nicht die blöden Weiber können einfach nicht Kardinälin sein..., also gut. Ja, ist der Herr Honecker auf sein Antlitz gefallen, na hoffentlich geht es dem Herren bald wieder gut. So ein zerstörtes Antlitz ist ja auch nicht ansehenswert. Nun ich brauche ich mich um mein Ansehen nicht zu scheren, weil ich ja die Chefin aller Göttinnen und Götter bin aber keines einzigen Menschen. Das ist eine ganz einfache Sache wenn man oder frau begriffen haben wobei es sich dabei handelt. Ich werde diese, na nennen wir es mal Diskussion, beenden, weil es Menschen gibt die wirklich verstehen was ich meine. Hier scheint nicht der rechte? Ort zu sein.

Also dann grüßen Sie mir alle meine Göttinnen und Götter und gehaben sie sich wohl in ihrer Titatenhaftigkeit.
  • 11.10.2018, 14:50 Uhr
Und das soll jetzt durch das UN Migrationsgesetz legallisiet werden!!!
Die Welt zieht nach Europa und Europa zieht weg, danke Herr Kalgeri!
Oder ist es der Hootonplan?
  • 11.10.2018, 15:40 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
das sind Einzelfälle, hier tummeln sich massenhaft kriminelle Asylbetrüger rum...
  • 09.10.2018, 06:53 Uhr
Hartz IV sind auch nur Einzelfälle. Sind einfach nur zu blöd um sich richtig zu verkaufen, darum sind auch das alles Kriminelle.

Wem die Welt zu laut der geht in den Keller, schlägt die Tür hinter sich zu und öffnet die erste Flasche Wein.
  • 09.10.2018, 08:02 Uhr
Frei sein? Ja unbedingt!
Aber bitte hinter einer Mauer ....
  • 09.10.2018, 18:52 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Dass dies das Schicksal mancher Flüchtlinge ist, wissen nur wenige. Weil selten über die systematische Ausbeutung von geflüchteten Menschen durch kriminelle Banden in der Politik und den Medien diskutiert wird, bekommt das Thema nicht die Aufmerksamkeit, die ihm gebührt."
Worüber sollten die Medien diesbezüglich diskutieren?
Etwa daß die verbrecherischen Schleuser keine Reiserücktrittsversicherung anbieten?
Daß der "Beförderungsvertrag" rechtswidrig ist?
Wer freiwillig in einen Container, ohne Licht, Sauerstoff und Wasser geht, dem kann nicht geholfen werden.
Was ist also zu tun?
Die Medien könnten, wenn sie wollten, darauf hinweisen, daß die EU alles dafür tut, daß das Leben der Menschen in Afrika unerträglich ist.
Durch Steuergeld subventionierte Lebensmittel fluten den afrikanischen Markt.
Da haben einheimische Landwirte keine Chance.
"EU-Importe torpedieren Afrikas Wirtschaft"
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/wirtscha...t-1.3314106
und ein schweizer Konzern verdient sich dumm und dämlich:
"Trotz Dürre-Katastrophe – Nestlé pumpt 50.000 Liter pro Stunde Wasser aus Äthiopiens Boden und baut die Milchwirtschaft aus"
Quelle: https://netzfrauen.org/2017/04/12/ae...ien-nestle/
Hinzu kommen noch die Waffenlieferung deutscher Rüstungskonzerne, von unserer Regierung genehmigt, an "lupenreine" Demokraten, wie Saudi Arabien, die diese Waffen sogleich an den Zivilisten in Syrien oder dem Jemen "ausprobieren"
Die Lösung kann nur sein, daß keine Waffen an "lupenreine" angeblich demokratische Staaten geliefert werden.
Statt die afrikanische Wirtschaft durch subventionierte EU- Lebensmittel zu zerstören solle die EU die afrikanische Wirtschaft subventionieren UND Handelshindernisse sofort abbauen.
Insoweit stellt sich die Frage, warum werden diese Themen weder von den Medien, noch von der Politik thematisiert?
Das würdelose Vegetieren der Afrikaner, der syrischen Kurden, der Einwohner des Jemens gehen den Medien und der Politik voll am A ... vorbei!
Warum?
  • 09.10.2018, 05:24 Uhr
  • 09.10.2018, 21:49 Uhr
Im Hessen-Wahlkampf in einem TV-Werbespot wieder aufgetaucht die BüSo, eine absolut unpopulistische Partei. Sie liefert einen Hinweis auf eine mögliche Lösung "Die Zukunft Deutschlands ist die Neue Seidenstraße" Da ist was Wahres dran. Denn die Mutter aller Probleme ist..............nein, nicht die Migration, das ist eine der Töchter. Die Mutter aller Probleme ist die globale Wohlstandsungerechtigkeit, die dank Smartphone zunehmen ins Blickfeld der Menschen, auch in den Elendsquartieren Afrikas gerückt wird. Mißt man den Wohlstand am Prokopfeinkommen, so reicht er in Deutschland von der (recht hoch definierten) Armutsgrenze von 10.000 Euro/Jahr über ein mittleres Einkommen von 16.000 bis zum Einkommen der „Wohlhabenden“ ab 40.000Euro/Jahr. Weltweit reicht die Einkommensspanne von den ärmsten afrikanischen Ländern mit 300 bis 500 Euro pro Kopf und Jahr über sich entwickelnde Länder z. B. China mit 8.000 bis zu Monaco mit 125.000 Euro/Kopf/Jahr. Während Deutschland an Symptomen rumdoktert und mit der Gießkanne ein wenig Geld über Afrika versprüht, erzielt China, weitgehend unbeachtet von den abendländischen Medien mit dem Entwicklungsprojekt "Seidenstraßen-Wirtschaftsgürtel" spektakuläre Erfolge beim Aufbau einer neuen Weltwirtschaftsordnung. Der Abbau des Wohlstandsgefälles erfolgt dabei ganz ohne Umverteilung, sondern mit rein kapitalistisch-marktwirtschaftlichen Methoden. Deutschland könnte sich da dranhängen durch Aufbau einer Sonderwirtschaftszone in einem ausgewählten Land. Mit ca. 100 Milliarden an privaten Investitionen, mit staatlicher Kreditausfallversicherung plus weiteren 100 Milliarden an staatlichem Risikokapital könnte man schon was anschieben und wenn´s läuft und die Investoren Gewinne erzielen, würden Weitere folgen. Wie gesagt die Mittel konzentriert einsetzen und nicht mit der Gießkanne verteilen. Wenn dabei einige Prozent für Bakschischleistungen abgezweigt würden, wäre das als Nebenwirkung hinzunehmen. Ein derart radikales Umsteuern in der Entwicklungspolitik ist natürlich mit dem schwarz-rot-rot-grünen Parteienblock nicht zu machen, aber man wird wohl etwas träumen dürfen. Die Chinesen machen das alleine und in 20 Jahren werden wir ihnen, vergrünt und deindustriealisiert, als reine Dienstleistungsgesellschaft den Arsch putzen.
https://www.bueso.de/sites/default/f...nft_web.pdf
  • 10.10.2018, 18:57 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es kommen noch 180 OOO OOO.
  • 08.10.2018, 19:58 Uhr
Und das in Containern ! In welchem von den üblichen Hetzseiten war das zu lesen? Pi-News, RT deutsch, Epochtimes, Phil. perennis ? Oder kommt die Info vom Stammtisch in der Bahnhofskneipe ?
Wenn es nicht so traurig wäre, könnte ich über so einen Bullshit herzhaft lachen.
  • 08.10.2018, 20:26 Uhr
Nee lach nur, das kommt von einem Afrikaner -Serge Merenga- oder so ähnlich.(Youtube) oder bei der UN "Pakt für Migration"
Lach... ! Auf jeden Fall stehen sie in den Startlöchern auch ohne Fac News.
  • 08.10.2018, 21:28 Uhr
Achso der Serge ! Na ja, den kann man ja nicht für voll nehmen.
Und den "Pakt für Migration" - einfach mal richtig durchlesen !
  • 08.10.2018, 21:33 Uhr
Herr Sorosh hat auch eine Wette abgeschlossen das ein Bürgerkrieg kommt.
Mal was anderes für dich zum durchlesen!
www.menschenrechtsverfahren.word...ze-nichtig/
  • 08.10.2018, 21:48 Uhr
Thilo Sarazin hat scheinbar recht, D. schafft sich ab?
  • 08.10.2018, 21:50 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
wize.life-Nutzer du brauchst einen größeren Kaffee
  • 09.10.2018, 09:34 Uhr
@GA: Das verstehe ich nicht; meine Frage an dich:
1. Sollen wir nun alle Flüchtlinge (mit oder ohne Pass) nach Deutschland hereinlassen?
2. Oder sollen alle nur aus Mitleid alle hereingelassen werden.
3. Das kann wohl keine langfristig zu haltende Variante sein.
4. Mitleid ist gut, löst aber unsere Probleme nicht
5. Aus Mitleid können wir dauerhaft keine "Gäste" finanzieren und aushalten.
  • 09.10.2018, 11:28 Uhr
Was hat das damit zu tun, dass dein Vorredner sich mit den Nullen nicht so auskennt? 180 Millionen, die nach Deutschland wollen, ist schon eine ziemlich seltsame Phantasie.
  • 09.10.2018, 11:35 Uhr
@GA:
Dann schreibe wie viele nach deinem Kenntnisstand noch zu uns kommen werden.
Wenn du das nicht kannst ist dein "Vorschreiber" keine 0!
LG!
  • 09.10.2018, 11:41 Uhr
Sorry, aber mir steht der Sinn nicht nach solchen Albernheiten . Informiere dich doch einfach mal darüber (z.B. bei der UN Flüchtlingshilfe), wieviele Flüchtlinge unterwegs bzw. z.Zt. noch zusätzlich zu erwarten sind und wohin die Mehrheit von ihnen will. Nicht nach Europa und auch nicht nach Deutschland (liegt in Europa). Wer eine Diskussion zu diesem Thema anfangen will, von dem erwarte ich, dass er wenigstens weiß, worum es geht und sich informiert hat.
  • 09.10.2018, 11:47 Uhr
@GA:
Sorry du meinst also die Flüchtlinge (ich meine nicht die Wirtschaftsflüchtlinge) ist eine Albernheit.
Die meisten davon sind halt von Madame M. in's reiche Deutschland eingeladen worden.
wenn dies nicht wahr sein sollte, dann, bitte schreibe es doch.
Ich respektiere dann gern deine Meinung.
Klar: Du bist klug und ich bin nicht informiert.
  • 09.10.2018, 12:02 Uhr
Dann ist ja alles klar.
  • 09.10.2018, 12:07 Uhr
@GA:
Nichts ist klar:
Meine Frage an dich war: wie viele Flüchtlinge/Wirtschaftsflüchtlinge kommen nach Deutschland?
Deine Antwort war: Nur BLABLA!
  • 09.10.2018, 12:11 Uhr
Mit deiner eigenen Feststellung, dass du nicht informiert bist, ist für mich alles klar.
Und nun tu dir selbst den Gefallen und informiere dich.
https://www.uno-fluechtlingshilfe.de...fakten.html
  • 09.10.2018, 12:17 Uhr
Offizielle Zahlen scheinen niemanden zu interessieren. Dubiosen Quellen glaubt man da schon eher. Immerhin ist da schon ein Scheingebilde aufgebaut, welches es zu stützen gilt. Es
muss verhindert werden, dass die Menschen sich informieren und sich ein Bild machen. Sonst wäre ja die ganze Wahlwerbung der AfD für die Katz.
  • 09.10.2018, 12:35 Uhr
Leider...
  • 09.10.2018, 13:25 Uhr
Wir haben keine Flùchtlingskrise wir haben eine Flüchtlingsindustrie ander sehr gut verdient wird und für Herr'n Sorosh springen am Ende auch noch 2 oder 3 Milljarden ab. Leben und leben lassen bedeutet das jeder seine Heimat behält und dort leben kann. So und jetzt trinke ich einen Kaffee bevor hier der Bürgerkrieg beginnt.
  • 09.10.2018, 14:58 Uhr
Alle wollen in's Schlaraffenland!
Wo ist denn das Schlaraffenland wo Kokosnüsse wachsen!?
Ich glaube wir müssen die Wüste von Marokko bis Ägypten aufforsten und schlagen 2 Fliegen mit einmal!!!
  • 09.10.2018, 15:09 Uhr
Tja, Herr Kellholz, dann fangen Sie doch endlich mit der Arbeit an.
Haben Sie dann auch keine Zeit mehr für Ihre intelligenten Beiträge...
  • 09.10.2018, 18:54 Uhr
Eine gute Idee ,dann sind wir zwei. Ruft mich an, ich bin dabei!
Die Intelligenten Beiträge resultieren einzig und allein aus der Tatsache das es
keinen Staat Deutschland gibt sondern wir haben eine NRO laut GG,
also eine GmbH.
Zitat von Carlo Schmidt: "Wir haben nicht den Auftrag einen Staat zu gründen sondern für Ruhe und Ordnung zu sorgen".
Ps.
ZZ. läuft die Stimmabgabe für die Verfassunggebende-Versammlung.de
  • 09.10.2018, 19:42 Uhr
Ach, ein Reichsbürger Das ist eine ganz besondere Spezies. Aber ein eigenes Reich hast du noch nicht gegründet, gell?
  • 09.10.2018, 19:46 Uhr
Was hat das hier mit Reichsbürger zu tun?
Nach einer diesbezüglichen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichtes vom 25.07.2012 steht nunmehr endgültig fest, dass unter der „Geltung“ des Bundeswahlgesetzes – Ausfertigungsdatum von 07.05.1956 – noch nie „ein verfassungsmäßiger Gesetzgeber“ am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1956 nichtig sind.
Danke fürs Gespräch.
  • 09.10.2018, 20:03 Uhr
  • 09.10.2018, 20:27 Uhr
"Satt geht nicht auf die Strasse" weint nur und informiert sich nicht.
Andreas Popp hat recht.
  • 09.10.2018, 20:47 Uhr
Jo...
  • 09.10.2018, 20:55 Uhr
Jo ... mei !! Du meinst dich selber?
Alles was ich sage sind Zitate von Leuten mit gesunden Menschenverstand.
ZB. " Kontrollverlust" ein Bestseller von Thorsten Schulte.
  • 09.10.2018, 21:05 Uhr
Ja, ja, schon klar...
Kopp Verlag...
  • 09.10.2018, 21:21 Uhr
Herr Keilholz:
"Leben und Leben lassen" ist Ihr Motto?
Isch glaabs ja net. Aber ich vermute mal, das gilt nur für Menschen teutschen Geblütes.
  • 10.10.2018, 09:37 Uhr
Herr Keilholz, haben sie das Urteil des BVerfG im Original gelesen? Wo steht im Beschluss, dass "noch nie „ein verfassungsmäßiger Gesetzgeber“ am Werk war und somit insbesondere alle erlassenen „Gesetze“ und „Verordnungen“ seit 1956 nichtig sind."?
Die Nichtigkeit von Gesetzen kann nur ein Gericht feststellen, bei Gesetzen nach Gründung des BVerfG nur dieses Gericht. Wann hat das BVerfG entschieden, dass alle Gesetze seit 1965 nichtig sind?
  • 10.10.2018, 10:58 Uhr
@CB: Genau und richtig ist dein Beitrag!
  • 10.10.2018, 11:00 Uhr
Dort steht auch:

"Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 10. April 1997 (BVerfGE 95, 335), mit dem § 6 Abs. 5 Satz 2 und § 7 Abs. 3 Satz 2 in Verbindung mit § 6 Abs. 5 Satz 2 des Bundeswahlgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 23. Juli 1993 (BGBl I S. 1288, ber. S. 1594) für mit dem Grundgesetz vereinbar erklärt wurden, steht der Zulässigkeit des Normenkontrollantrags und der Verfassungsbeschwerde, soweit sich diese gegen § 6 Abs. 5 Satz 2 BWG richten, nicht entgegen."

Das heißt, dass bis dahin jedenfalls ein rechtmäßiger Gesetzgeber am Werk war!
  • 10.10.2018, 11:04 Uhr
Nur ein guter Jurist kann das vielleicht verstehen.
  • 10.10.2018, 11:08 Uhr
Nö, dazu muss ein Abi jedenfalls reichen.

Der Satz sagt klar aus, dass § 6 Abs. 5 Satz 2 bis zu seiner Änderung verfassungsgemäß war und dies durch das BVerfG mit Urteil vom 10. April 1997 ausdrücklich festgestellt worden ist.

Das Urteil vom 25.07.2012 stellt dann fest, dass diese Vorschrift erst durch die Änderung verfassungswidrig wurde.

Soweit muss die allgemeine Lesefähigkeit doch reichen, sonst kann man ja nicht mal den Beipackzettel eines Medikamentes lesen (und verstehen!), was durchaus ungesund sein kann.
  • 10.10.2018, 11:18 Uhr
Solange wir einen 2+4 "Vertrag" haben ist es keine vom Volk gewählte Verfassung.
Helmut Kohl hat selbst gesagt "der Souverän wird sich schon melden",
sie wissen es nur Michel nicht.
  • 10.10.2018, 13:52 Uhr
Die BRD GmbH geht bestimmt bald in Konkurs...
  • 10.10.2018, 14:24 Uhr
Prust
  • 10.10.2018, 14:38 Uhr
"Solange wir einen 2+4 "Vertrag" haben ist es keine vom Volk gewählte Verfassung." Aha, jetzt interessiert das BVerfG auf einmal nicht mehr. Wer stellt das jetzt mit welcher Berechtigung verbindlich fest?
  • 10.10.2018, 14:40 Uhr
Immer wieder lustig, diese argumentativen Salti.
  • 10.10.2018, 14:42 Uhr
Salti? Saltus folgt der u-Deklnation. Plural von Saltus ist saltūs (wieder mal einen Krümel gekackt! )
  • 10.10.2018, 14:47 Uhr
In jeder Klasse gibt es einen Klugscheißer der nicht ausgekackt hat.
Versuch´s mal mit Willy Wimmer oder Dirk Müller ova.!!
  • 10.10.2018, 21:54 Uhr
Welche Verschwörungsfreaks hast du denn noch im Angebot?
  • 10.10.2018, 21:57 Uhr
Willy Wimmer war Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Heute nicht mehr so verblendet wie manche.
Und nun zu deiner Frage:
Den Friedensforscher Daniele Ganser zB. oder Herrn Drewermann.
  • 10.10.2018, 22:02 Uhr
Ich kenne diese Namen und Personen und zusammen mit dem Kopp Verlag ergibt sich ein rundes Bild. Glaube nur weiter, dass du den Durchblick hast und unser Grundgesetz keine Bedeutung hat. Es muss wohl auch Typen wie dich geben, damit Typen wie Ganser ihre Fans haben.
  • 10.10.2018, 22:29 Uhr
Carlo Schmidt war es der sagte, wir haben nicht die Aufgabe einen Staat zu
gründen wir wollen für Ruhe und Ordnung sorgen.
Soviel zum GG der BRD GmbH.
Bleib bei deinen Ansichten ich bei Meinen. Bitte!
  • 10.10.2018, 23:50 Uhr
Auf Carlo Schmid + Schumacher bin ich stolz
  • 11.10.2018, 06:33 Uhr
Okay, okay, wie lebt es sich denn so, in deiner BRD GmbH?
Spricht man dort Deutsch?
Kann man dich vielleicht dort mal besuchen oder gibts da Visumszwang? Vielleicht reicht es ja, den Verstand am Eingang zu hinterlegen?
Was sagt eigentlich die UNO dazu, das nicht nur Staaten an Vollversammlungen und auch beim Sicherheitsrat teilnehmen, sondern auch staatenlose Firmen?
Dass die Nato Wirtschaftsunternehmen mit ins Boot holt, ist ja vielleicht nachvollziehbar, aber die EU?
Haben die denn alle nichts gemerkt?
  • 11.10.2018, 07:28 Uhr
GmbH = Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Wer haftet für den Rest?
  • 11.10.2018, 08:02 Uhr
Das ist doch ganz einfach: Über 50T€ haftet der deutsche Steuerzahler, leider auch für den UK-Brexit. Frau M. wird sich noch wundern!
(Nur) Deutschland ist ein reiches Land!
  • 11.10.2018, 08:05 Uhr
Ähh hmmm
  • 11.10.2018, 08:06 Uhr
@GA:
Bitte erkläre mir dein: Ähh hmmm .
Das verstehe ich nicht, vielleicht bin ich wirklich dumm!
  • 11.10.2018, 08:09 Uhr
Aber der ist doch Gesellschafter der GmbH. Wer sonst? Und Gesellschafter einer GmbH haften nicht. Das ist das Wesen einer GmbH.
  • 11.10.2018, 08:18 Uhr
@CB: Aber bitte: Nur bei verschleppten und betrügerischen Konkurs haften die Gesellschafter über 50T€ hinaus. Hören wir mit diesem "wichtigen" Thema auf und einigen wir uns auf: Regierungspolitiker haften in solchen Fällen nicht!
  • 11.10.2018, 08:30 Uhr
Es gibt keine "solchen Fälle", weil es keine BRD GmbH gibt.
  • 11.10.2018, 08:33 Uhr
" Nur bei verschleppten und betrügerischen Konkurs haften die Gesellschafter über 50T€ hinaus. Hören wir mit diesem "wichtigen" Thema auf und einigen wir uns auf: Regierungspolitiker haften in solchen Fällen nicht! "

Der Bürger als Gesellschafter begeht keinen betrügerischen Konkurs und verschleppt ihn auch nicht. Also haftet er auch nicht.

Das ganze Modell ist einfach und schlicht Käse.
  • 11.10.2018, 08:37 Uhr
@GA:
Wer haftet dann in solchen "Nicht"-Fällen z.B. wenn die EU-Blase platzt?
Unsere Regierungspolitiker sicher nicht, sondern wir Steuerzahler des reichen Deutschlands.
  • 11.10.2018, 08:38 Uhr
@CB: Haftet dann nach deiner Ansicht der liebe Gott?
  • 11.10.2018, 08:40 Uhr
Bei STAATEN haftet immer die gesamte Bevölkerung für den Schaden, den eine Regierung verursacht. Deshalb war ja die Frage, wer denn haftet, wenn Deutschland gar kein Staat, sondern eine GmbH ist? Das Volk ja nicht, denn das ist nach Ansicht der etwas verwirrten GmbH Verschwörungsfreunde ja nur Personal, was sie mit dem Personalausweis belegen.
Sorry, aber ich verschwende nicht noch mehr Zeit auf diese Irren, die beim Kopp Verlag nachlesen, ob die Sonne scheint. Dir weiterhin viel Spaß bei diesem Unfug
  • 11.10.2018, 08:48 Uhr
Auch bei einer GmbH kann, sofern ihm ein grobes Verschulden nachgewiesen werden kann, der Geschäftsführer zur persönlichen Haftung herangezogen werden ! Das nur mal am Rande. 😆
*****
Sorry Leute, aber so langsam nimmt diese Diskussion skurrile Züge an. Ob das an den Chemtrails liegt? Und Bielefeld gibt's auch nicht.
  • 11.10.2018, 08:52 Uhr
@GA:
Danke für deinen Beitrag. Richtig, so sehe ich es auch.
Was können das nur für Leute sein, die von der BRD-GmbH und deren Haftung schreiben?
Meine Antworten bezogen sich nur auf eine privatwirtschaftliche GmbH.
Bitte entschuldige!!
MfG
  • 11.10.2018, 08:53 Uhr
Mir als Betriebswirt sind die Zusammenhänge durchaus klar und es amüsiert mich köstlich, wenn deutsches GmbH Recht auf internationale Beziehungen angewandt werden soll. Aber der GmbH gläubige Kopp Jünger hier im Thread erläutert das leider nicht näher.
  • 11.10.2018, 08:56 Uhr
Gibt's auch eine nicht-privatwirtschaftliche GmbH? Wo ist die geregelt?
  • 11.10.2018, 08:57 Uhr
wize.life-Nutzer, wenn überhaupt, dann müsste sich jeder von uns bei sich selbst dafür entschuldigen, diesem GmbH Unfug überhaupt einen Gedanken geopfert zu haben.
  • 11.10.2018, 08:59 Uhr
Wieder am Rande :
Ja, es gibt noch die gGmbH, wobei das g für gemeinnützig steht. Geregelt im HGB.
Nur zur Info. Und für mich zum Abschluss der Aluhut-Debatte.
  • 11.10.2018, 09:04 Uhr
Ihr und ich haben recht.
Endlich war das 'mal eine sachliche, vernünftige Diskussion. Herzlichen Dank Nur weis ich noch immer nicht was der Eingangs-Statement-Schreiber mit der BRD-GmbH denn eigentlich meinte.
Ich klinke mich jetzt hier aus. MfG
  • 11.10.2018, 09:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren