Lesung am 11. Oktober Bürgerhaus Gräfelfing: „Das Versprechen der Menschlichkeit – die Lehren“

Hans-Herbert Holzamer
Beitrag von Hans-Herbert Holzamer

Radikale Auflösung eines Paradoxon
Es klingt wie ein Paradox, ist aber nach Meinung des Journalisten und Autors Hans-Herbert Holzamer nur logisch: Das Prinzip, nach einem Schlag, die andere Wange auch noch hinzuhalten, mag zwar christlich sein, führt aber nicht zu größerer Zuneigung bei dem, der den Schlag ausgeführt haben. Das ist – auf den Punkt gebracht – die zentrale Aussage des Buches „Das Versprechen der Menschlichkeit – die Lehren“, dass Holzamer und sein Verlag, der GRÄV-Verlag, am 11. Oktober um 20:00 Uhr im Bürgerhaus Gräfelfing vorstellen werden. Der Eintritt ist frei.
Und was im Miteinander der Menschen gilt, gelte auch auf staatlicher Ebene. Holzamer plädiert für eine wehrhafte Demokratie, für einen glaubhaften Schutz von Gewaltenteilung, Rechtsstaatlichkeit und der Europäischen Einigungsbewegung. „Es kann nicht sein, dass jeder der sich innenpolitisch profilieren will, ungestraft die Europäische Union zum Prügelknaben auserkiesen kann.“ Holzamer, der mehrere historische Romane mit geschichtlichem und politischem Bezug geschrieben hat, darunter „Richter ohne Sühne“, „Zerrissene Leben“, „Lampedusa oder die Illusion von Glück“, „ich Bismarck“, „die Südtirol-Saga“, formuliert Forderungen, die diskussionswert sind. So fordert er eine Außenpolitik, die nach der Rechtsstaatlichkeit der einzelnen Länder differenziert. „Warum sollen Erdogans Männer in Deutschland diplomatische Immunität genießen“, fragt er. Innenpolitisch verlangt er die Schließung rechtsfreier Räume, etwa im Umgang mit der Drogenkriminalität, und den Abschied von der „zweiten Chance“. Bewährung dürfe es nur bei einer positiven Prognose für die weitere Entwicklung des Straftäters und nach einer Teilverbüßung der Strafe geben. Für Holzamer spielt nicht der Unterschied zwischen Rechts und Links die tragende Rolle, sondern zwischen Recht und Unrecht. Für viele mag das radikal klingen, „das soll es auch sein, obwohl ich lieber den Begriff ‚entschieden‘ verwenden würde“, sagt Holzamer. Das Buch „Das Versprechen der Menschlichkeit – die Lehren“ knüpft an sein Buch „Das Versprechen der Menschlichkeit – eine neue Ethik für das 21. Jahrhundert“ an, das ebenfalls im GRÄV-Verlag erschienen ist.

Lesung des Autoren am 11. Oktober im Bürgerhaus Gräfelfing, Großer Saal, 20:00 Uhr, der Eintritt ist frei.

Bahnhofstr. 1, 82166 Gräfelfing auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema