wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Donald Trump - eine Zwischenbilanz
Donald Trump - eine ZwischenbilanzFoto-Quelle: bbc.co.uk

Donald Trump - eine Zwischenbilanz

Beitrag von wize.life-Nutzer

Donald Trump - eine Zwischenbilanz

Beinahe zwei Jahre sind vergangen, seit die Welt am Morgen des 9. November 2016 aufwachte und mit Erstaunen feststellen musste, dass etwas geschehen war, mit dem kaum jemand gerechnet hatte: das US-amerikanische Wahlvolk hatte in demokratischer Abstimmung entschieden, die Verantwortung für die Geschicke des mächtigsten Staates der Welt (und damit der gesamten Welt) in die Hände eines Mannes zu legen, der sich bisher allenfalls durch persönliche wirtschaftliche Erfolge und durch großspurige Wahlversprechen hervorgetan hatte. Wie konnte das geschehen? War es ein 'politischer Unfall', ein Versehen also, oder das Ergebnis einer längeren Entwicklung?

Die Antwort auf diese Frage ist nur schwer zu finden. Vielleicht liegt sie in einem 'Sowohl als Auch'! Dazu im Folgenden ein paar Überlegungen:

Unfall?
Noch am Wahltag selbst, am 8, Nov. 2018 also, hielten eine Mehrzahl der Prognosen einen Sieg von Donald Trump für unwahrscheinlich. Zwar war von einem 'Kopf-an-Kopf-Rennen' die Rede, aber abgesehen von seinen Unterstützern traute kaum jemand diesem „bramarbasierenden Großmaul“ - wie ihn ein Teil der Weltpresse charakterisierte – zu, das Rennen zu machen.
Dass das Unerwartete dann doch geschah, ist den Eigenheiten des US-amerikanischen Wahlsystems zu verdanken: Trump erhielt zwar nur 46,09 % der Wählerstimmen (gegen 48,18 % für Hillary Clinton), doch eine Mehrheit der Wahlmänner von 304 zu 227. Die indirekte Wahl des Präsidenten über das Wahlkollegium machte es möglich, dass zum fünften Mal in der Geschichte der USA ein Präsident trotz einer Minderheit an Stimmen vom Wahlkollegium in sein Amt gewählt wurde.

Doch kein Unfall?
Ist der Wahlsieg des Donald Trump vielleicht eher ein Symptom von Krise und tiefgehender Verunsicherung, Symptom einer Verwilderung der politischen Kultur?. Ein Mann der noch nie zuvor ein politisches Amt innehatte, der einen extrem polarisierenden Wahlkampfstil gepflegt hat und dem wieder und wieder eklatante Widersprüche in seiner politischen Agenda nachzuweisen waren wird Präsident des wohl immer noch mächtigsten Land der Welt. Es fällt wahrlich nicht leicht, sich damit abzufinden, ohne zutiefst beunruhigt zu sein.
Ist Trumps Wahl etwa die konsequente Fortsetzung einer Entwicklung, die schon vor Jahren begann. Ist Trump, wie viele seiner Kritiker meinen, Agent eines ungezügelten Kapitalismus, zunehmender Ungleichheit, zunehmenden Rassismus und Protektionismus? Ist vielleicht doch etwas dran an der Verschwörungstheorie, die besagt, dass eine noch im Geheimen agierende Clique ganz gezielt die Welt oder Teile davon in Unruhe versetzt, um durch eine perfide Strategie der Schock-Politik eigene Machtgelüste zu befriedigen? Ist Trump selbst etwa nur ein Rädchen im Getriebe einer globalen Bewegung, die ihre wahren Ziele noch geschickt zu kaschieren versteht, indem sie sich harmlose Namen zulegt, z.B. 'Alternative für Deutschland' oder der 'Alt-Right'-Bewegung in den USA? Es ist davon auszugehen, dass sich Rassisten und Nationalisten dieser Euphemismen bedienen, um rechtsextremistisches Gedankengut zu verschleiern und um es für ein breites Publikum akzeptabler erscheinen zu lassen.

Was tun? - Resignieren oder widerstehen?
Ist die beobachtete Entwicklung in den USA – aber nicht nur dort (siehe Polen, Ungarn, Russland, Italien u. anderswo) . ein unabwendbares Schicksal? Steuert unsere Welt insgesamt auf eine Katastrophe zu (siehe Klimakatastrophe)? Müssen wir uns damit abfinden, dass wir sowieso nichts mehr ändern können? Genügt es, zu protestieren, um negativen Einflüssen und Entwicklungen Einhalt zu gebieten?

Man könnte den Eindruck haben, die Welt befinde sich zur Zeit in einer Art Schockstarre angesichts der Ausbreitung dessen, was schon unter dem Namen 'Trumpismus' bekannt ist. Sicher ist es noch nicht zu spät, aus dieser Starre aufzuwachen, dem Trend etwas entgegenzusetzen, sich der eigenen Kräfte und Tugenden bewusst zu werden und das Ruder herumzureißen.

Wir Europäer, wir Deutsche, haben wahrlich keine Berechtigung, überheblich zu sein und den Rest der Welt belehren zu wollen. Wir sollten allerdings aus unserer Geschichte gelernt haben, wohin nationalistische Egoismen, Ausgrenzung, Isolationismus, Machtdenken, Rassismus usw. führen können. Mit den gewonnenen Erkenntnissen können wir für andere Vorbild sein.

87 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Da lebt er.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Man kannTrump sicher kontrovers sehen,aber anders als seine Vorgänger hat er noch keinen Krieg begonnen..Ich frage mich zB,wofür Obama den Friedensnobelpreis bekommen hat.
Das habe ich mich auch schon öfters gefragt, aber wir leben doch in einer verdrehten Welt, da wundert mich überhaupt nichts mehr.
wize.life-Nutzer Genau diesen Gedankengang habe ich jedes Mal, wenn unsere ÖR und andere Medien über Trump herziehen. Die Amerikaner hatten schon lange keinen Krieg im eigenen Land, führen nur stets Kriege in anderen Ländern.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und Onkel Dagobert sorgt fürs Geld......
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schlimm, finde ich, dass der amerikanische Präsident völlig unberechenbar ist. Er scheint mir sehr egozentrisch zu sein. Sein Verhalten ist sehr extrem und rücksichtslos. Leider kann man dies auch bei vielen anderen Politikern beobachten und nicht nur bei ihnen.
Eine riesige Welle der Rücksichtslosigkeit schwappt über unseren gesamten Planeten.
Kommt halt aus Deutschland- hats zu was gebracht wie der andere Pfälzer - der Held der Einheit!!!! War auch so eine Übergröße!!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
wize.life-Nutzer
Ist denn das Thema "TRUMP" nicht langsam etwas "!ausgelutscht"?
Wenn Deine Frage, Frank, ernst gemeint war, so muss ich sie - was mich angeht - mit einem entschiedenen 'Nein!' beantworten. Wenn auch nur ein winziger Teil dessen, was Menschen aus seinem Umfeld über ihn berichtet haben, der Wahrheit entspricht, stellt dieser Mann eine große Gefahr für den Frieden in der Welt dar - wenigstens so lange er im Amt und daher befugt ist, über das Schicksal von Millionen Menschen zu entscheiden.
Das ist doch nichts NEUES... wie ich bereits oben schrieb, dieses Thema scheint mir etwas "ausgelutscht" zu sein, oder?
wize.life-Nutzer, woher hast du denn das TRUMP-Bild, oder sind in deinen Artikeln Quellen-Angaben nicht mehr notwendig?
Trump selbst ist doch täglich nach Kräften bemüht, seinen anrüchigen Ruf mit neuen Skandalgeschichten zu würzen, damit den über ihn berichtenden Journalisten nicht der 'Stoff' ausgeht. 'Ausgelutscht?' - No way! On the contrary! A never ending story.
wize.life-Nutzer
...und was ist die QUELLE des "Trump-Bildes"?

Anm.: Urheberrechtsverletzungen sind nämlich nicht "ausgelutscht".
Ich frage mich, wo hier das Urheberrecht verletzt wurde. !!!
Hi Heidi, das fragst du dich zurecht, denn wize.life-Nutzer hat bei seinem Trump-Bild INZWISCHEN die Quelle angegeben... sehr gut, nicht wahr, oder wize.life-Nutzer?
Sich für Deinen Hinweis zu bedanken, fand er wohl überflüssig

...stattdessen hat er die Quelle still & heimlich nachgeliefert und schweigt auch noch dazu, wenn Du angegangen wirst, Frank
Ach wize.life-Nutzer, du hast ja nicht unrecht, aber einer wie ICH braucht doch keinen Dank.

Anm.: ...und die wize.life-Nutzer hat ihre Nachfrage doch sicher nur gut gemeint, oder?
Jaja bestimmt

...drum "fragte" sie auch nur SICH
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Brillant formuliert, für die Form meine sehr große Anerkennung

Ich fühle mich nicht imstande, diese Person zu bewerten. Es gab schon schlimmere Präsidenten und es gab sehr gute, die dann schnell dem Bösen zum Opfer fielen.

Nichts geschieht zufällig, soweit ich das vom Leben verstanden habe. Deshalb ist er wohl ein Ausdruck der Zeit, sozusagen die Bündelung großflächiger Ideen auf der Welt.

Aus einer anderen Quelle, die wenigstens ich sehr schätze, weiß ich, dass sein Ende sehr verhängnisvoll sein wird - aber auch das wird Ausdruck des Zeitgeistes sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Friedhelm, sehr interessante Gedanken über den meist diskutierten Mann der Welt. Mal unabhängig von seinen Schweinereien hat er doch einige Erfolge aufzuweisen. Die Wirtschaft brummt, die Arbeitslosenzahl ist gering und außenpolitisch lehrt er manchen Staaten das Fürchten. Außerdem brachte er durch seine unkonventionellen Methoden die Weltdiplomatie durcheinander.

Wie das ausgeht, weiß kein Mensch. Zumindest ist Bewegung in erstarrte Fronten geraten. Nord- und Südkorea verhandeln. Das ist doch schon mal ein Fortschritt. Die Palistinenser sind durch die Anerkennung Jerusalems unter Druck und werden möglicherweise mit Israel verhandeln, bevor geschichtliche Fakten keine Verhandlungen mehr zulassen. Auch die Chinesen spüren seinen Druck beim Handel und militärisch bei der Anektion der Prattly-Inseln.

Kurz und gut, der Mann bewegt die Welt und verteilt die Karten neu. Natürlich sind viele damit nicht einverstanden, aber er nutzt die Macht der USA voll aus. Wer kann ihm widerstehen, zumal er demokratisch gewählt wurde?
"...und außenpolitisch lehrt er manchen Staaten das Fürchten. "

Mir wäre es - ehrlich gesagt - sympathischer, der amerikanische Präsident würde in der Welt niemanden 'das Fürchten lehren', sondern das politische Gewicht des nach wie vor mächtigsten Landes der Welt nutzen, mehr Frieden in der Welt zu schaffen statt mit der Atomkeule oder mit Wirtschaftskrieg zu drohen, wenn er auf Widerstand stößt.
Am schlimmsten weil am gefährlichsten finde ich Trumps Unberechenbarkeit.Obwohl er schon fast zwei Jahre regiert, ist nicht recht erkennbar, welche Ziele er denn wirklich verfolgt - außer dem einen, dass alle nach seiner Pfeife tanzen müssen. Was dabei herauskommt, gleicht einem Schlingerkurs, ist erratisch, mal so, mal so.

Eine aufschlussreiche Sicht auf die Verhältnisse im Weißen Haus nach Trumps Wahl findet sich hier:
https://www.amazon.de/Feuer-Zorn-Wei...re+und+fury
Das ist ja alles richtig Friedhelm. Nur ändert das nichts an den Realitäten. Bis jetzt hat noch niemand eine Strategie entwickelt, wie man den Mann aufhalten kann.
Letzten Endes kann das nur in den USA geschehen, wenn es denn die Mehrheit der Wähler will. Bis jetzt sieht es nicht danach aus, da die vielen "Abgehängten" in ihm den Vorkämpfer gegen die herrschenden Eliten sehen. Fällt Dir die Analogie zu Europa und auch Deutschland auf, wo die Eliten abgewählt werden und neue Kräfte das Geschehen bestimmen?
Im übrigen, was Dir oder mir sympathischer ist, spielt doch überhaupt keine Rolle. Die Gesellschaft wandelt sich weltweit und wir werden das akzeptieren müssen.

Nb. Vielleicht sollten wir uns mit solchen Plakaten auf Trump "einschießen". Im Falle des Kommunismus hat es ja gewirkt!
" Die Gesellschaft wandelt sich weltweit und wir werden das akzeptieren müssen."

Nein, das müssen wir durchaus nicht. Besonders dann nicht, wenn ein Wandel zum Bösen droht bzw. erkennbar wird.
Uns Europäern sollte die aktuelle Entwicklung in den USA als Warnung dienen, indem sie zeigt, wie verletzbar das Pflänzchen 'Demokratie' und 'Freiheit' selbst dort noch ist, wo es ursprünglich seine ersten Wurzeln geschlagen hat. Hüten wir uns davor zu glauben, es würde schon bei uns gedeihen, ohne dass wir uns um sein Wohl kümmern!
Und was ist mit Polen, Ungarn und Italien? Ganz abgesehen von den Menschen in Deutschland, die mit der AfD sympathisieren. Wie willst Du die wieder für demokratische Ideen begeistern?
Die Menschen sind leider sehr verunsichert, da sie nicht wissen, ob der Klimawandel, der Wandel in der Wirtschaft und natürlich die weltweiten Flüchtlingsströme ihr Leben verändert. Wer kann ihnen verdenken, dass sie Politikern mit einfachen Antworten auf den Leim gehen?
wize.life-Nutzer:
>>> ...wir Deutsche, haben wahrlich keine Berechtigung, überheblich zu sein und den Rest der Welt belehren zu wollen. <<<
_______________________

wize.life-Nutzer, genau so isses.

Anm.: Denn am deutschen Wesen wird weder Europa, Amerika, noch die ganze Welt genesen!
Also akzeptieren wir Trump wie ein Erdbeben, einen Tsunami oder ein Unwetter. Wir können hinterher aufräumen, aber die Ursache nicht beseitigen.
Deshalb ist jegliches Theoretisieren nutzlos, es sei denn, diese Ideen können in praktische Politik umgewandelt werden. Bis jetzt hat das noch kein Politiker geschafft. Die USA sind übermächtig und Trump nutzt das gnadenlos aus.
Es gibt wirksame Vorsorgemaßnahmen, die für Schadensbegrenzung sorgen, auch bei Erdbeben, Tsunamis und Unwetter.
Dem Hegenomiestreben der Trunmp-Regierung begegnen wir am wirksamsten, indem wir - unbeirrt von den erratischen Einfällen Trumps - zusammen mit unseren Freunden weltweit konsequent unsere eigene Politik verfolgen.


Nach Ablauf der Amtszeit Trumps wird sich zeigen, wie erfolgreich dieser Präsident mit seinem 'America First' - Programm war.
wize.life-Nutzer, genau so isses
Wie schön, Friedhelm, dass Du akzeptiert hast, dass wir gegen Trump z. Zt. weitgehend machtlos sind.
Seine Bewertung vor der Geschichte können wir somit den Historikern überlassen. Vielleicht erleben wir sogar eine Überraschung.
wize.life-Nutzer, wize.life-Nutzer BESCHREIBT das mittlerweile bekannte "Trump-Phänomen" ja nur und macht sich zurecht Sorgen, und wenn es das Prinzip "Hoffnung" nicht gäbe, könnte man in der Tat fast verzweifeln, oder?
Frank, Trump ist ja ein vergleichsweise kleines Problem dieser Welt. Viel schlimmer sind Terroristen, Diktatoren, Kriege, Hunger und der Klimawandel.

Zur Zeit ist der italienische Egoismus für uns Europäer allerdings viel gefährlicher, da deren Verschuldung den ganzen Euroraum in den Abgrund ziehen könnte. Hoffentlich bleibt die EU hart und besteht auf den Stabilitäts-Vereinbarungen. Wenn nicht, dann geht es in Europa erst mal abwärts.
So sehe ich das auch!
Ich finde, dass Trump in der Reihe amerikanischer Präsidenten doch gar nicht auffällt. Was hat Obama denn Großartiges zuwege gebracht? Muss denn nicht jeder Präsident die Versäumnisse und Fehler der anderen wieder gutzumachen versuchen.
Kennedy wurde gepriesen, BIll Clinton galt als vorbildlich - Privatleben??
Schauspieler spielten auch mal diese Rolle - der nächste soll ja Clooney werden.
Also insgesamt eine recht bunte Mischung. Beeindruckend? Das finde ich durchaus nicht.

Trump erinnert mich an ein tolpatschiges Kind. Aber immerhin entscheidet er doch nicht allein.
So isses.
wize.life-Nutzer
Pack' alle US-Präsidenten in einen großen Sack und schlag' d'rauf, du triffst fast immer den richtigen.
Roosevelt war einer der großen Präsidenten der USA. Sein New Deal war eine Serie von Wirtschafts- und Sozialreformen, die in den Jahren 1933 bis 1938 unter US-Präsident Franklin Delano Roosevelt als Antwort auf die Weltwirtschaftskrise durchgesetzt wurden.
Außerdem mobilisierte er das kriegsmüde Amerika mit einer beispiellosen Aufrüstung, um gleichzeitig gegen Japan und Deutschland Krieg zu führen. Wie bekannt, siegte er in beiden Fällen, wobei England und Russland ohne die amerikanische Hilfe wohl kaum so schnell gesiegt hätten.
wize.life-Nutzer, Ausnahmen bestätigen die Regel.
Deshalb ist Dein Spruch mit dem "Großen Sack" auch deplatziert. Es hat noch mehr große Präsidenten in den USA gegeben und natürlich auch viel Mittelmaß.
Wie übrigens überall auf der Welt, wo Menschen Verantwortung übernehmen.
So isses, denn man sollte nicht alles wortwörtlich nehmen.
Ich dachte, es handelt sich um eine ernsthafte Diskussion. Wenn Du allerdings nur Geplänkel willst, dann passt das zu diesem Thema Trump!
So isses, deshalb würde ich diesen Artikel auch 'raus nehmen.
Angesichts der unbezweifelbaren Tatsache, dass Trump einen erratischen und daher unberechenbaren politischen Kurs fährt, stellt er eine dauernde Gefahr fürden Rest der Welt dar,. Daher ist es zumindest leichtfertig und unangemessen, seine Eskapaden als nicht ernst zu nehmen zu bezeichnen und das Thema als 'ausgelutscht' abzuqualifizieren. Wir sollten zumindest seine innenpolitischen Gegner, die es in zunehmender Zahl gibt (sogar in seiner eigenen Partei) in ihrem Bemühen unterstützen, ihm nichts durchgehen zu lassen, was zu einer globalen Katastrophe führen könnte.
erratisch = (umher)irrend
Trumps neuerliche Drohung,, den seit Jahren bestehenden Atomwaffen-Sperrvertrag mit Russland aufzukündigen, ist ein weiteres Beispiel dafür, wie dieser Präsident sein Land in 'Wildwest-Manier' regiert (= Wer zuerst zieht, gewinnt!) und dadurch die ganze Welt in Unruhe versetzt.
Friedhelm, meines Wissens nimmt Russland den Vertrag auch nicht mehr ernst. Das Land soll Marschflugkörper mit Atomsprengköpfen entwickelt haben, die lt. Vertrag verboten sind.
Ob das stimmt, wissen wir natürlich nicht. Aber den Militär-Großmächten China USA und Russland traue ich zu, dass sie bei ihren Sicherheits-Interessen ohne Skrupel handeln.
Deshalb ist bei der Bewertung der 3 Politiker Trump, Putin und Xi Jinping auch Vorsicht geboten. Alle handeln nach der Devise: "Mein Land first"!
Digger, Du hast natürlich recht- Was ,mich jedoch bei Trump besonders stört, ist das 'laute' Säbelrasseln, welches - immer wieder neu - in aller Welt Unruhe schürt. Eine Folge dieses 'Macho-Gehabes' ist, dass unter den Mülitär-Großmächten der Welt eine neue Phase des Wettrüstens einsetzt, was bestimmt nicht dazu dient, die Welt friedlicher zu gestalten. Die enormen Rüstungsausgaben müssen letztendlich doch von den Bürgern der betroffenen Staaten getragen werden. Und - wie immer - verdienen die ohnehin Privilegierten noch daran., d.h. z.B. Trump und seine Unterstützer.
Da wird ein Vertrag gemacht, der die Reichweiten einschränkt. So weit so gut! Doch jetzt versucht jede Seite den Vertrag zu unterlaufen um sich taktische Vorteile zu sichern. Wenn ich z.B. eine Atomrakete baue die anstatt 500 km nur 499 km weit fliegt, dann fällt das schon nicht mehr unter das Verbot. Als ob es auf den einen Kilometer ankommt?

Unsere Vorfahren haben sich um einen Knochen verhauen, das diente zum Überleben! Aber das Wettrüsten um sich gegenseitig umzubringen ist und bleibt sinnlos!
So isses.
Fiedhelm, die USA verbraten 716 Milliarden Dollar in ihrem jetzigen Militär-Etat. Trotzdem oder deshalb? liegt ihre Arbeitslosenquote bei rund 4 Prozent. Trumps Anhänger jubeln sicher.
Ich weiß nicht, was er damit bezweckt? Will er der Welt zeigen, dass "Seiner länger ist", als der seiner Kontrahenten? Möglich ist es bei diesem Macho.
Ich glaube aber eher, dass es hier nur um Politik geht, d. h. er will die militärische Überlegenheit der USA behalten und weiter ausbauen.
Russland wird ihn auf Grund seiner ökonomischen Schwäche nicht eindämmen, eher schon China. Allerdings schwächelt deren Wirtschaft im Moment auch, sodass Trump in wohl weiterhin der Größte bleibt.
Mundan-Astrologen haben auch Trumps Horoskop gemacht, um "näher an ihn heranzukommen".
Er hat ein relativ ungefährliches Horoskop, allerdings Mars am AC, d.h. er kann nur mit Drohgebärde und marsischen Spielchen auftreten.
Er wirkt auf mich in keinster Weise gefährlich.

Aber ich bin ja nur eine unpolitische Frau und sowieso nicht ernstzunehmen
Wenn sich da die Astrologie nicht mal wieder IRRT, oder wize.life-Nutzer?
Edith, ein interessanter Gesichtpunkt!
DIgger?
Gerade habe ich von einem guten Freund erfahren, dass ein ganz bekannter Mathematikprofessor und Börsenspekulant sich einen Mathematiker, einen Physiker UND einen Astrologen hält, weil nur der Astrologe TRENDS, also die ZEIT-QUALITÄT erkennen kann.
Ich bin Philologin, Frank A., keine Berufs-Astrologin.
Irrtümer gibt es überall, aber es gibt eben daneben auch sehr viele gesammelte und überprüfte Fakten, und die Stellung und Aspektierung des Mars sagt sehr viel über einen Menschen aus.
In einem männlichen Horoskop ist es DAS Symbol für den Mann schlechthin, die TAT, die ART seines Auftritts.
Ja, wenn man an einen solchen Humbug glauben kann, weshalb soll das bestimmten Menschen nicht helfen?
"Die Philologie stört doch niemand und ist darüberhinaus ein ehrenwerter Beruf, falls er nicht mit der Esoterik vermengt und damit "verunreinigt" wird.
Du glaubst an nichts, wenn dir das gut tut, dann halte dich doch auch verbal zurück.
Allmählich bekomme ich den Eindruck, dass du dafür bezahlt wirst.
So ein Ehrgeiz!!
Philologie ist kein Beruf, sondern ein Studienfach.
Ach ja, das habe ich ganz vergessen, denn BERUFLICH kann man mit dem "Studienfach der Philologie" nicht viel anfangen, wahrscheinlich studieren das deshalb so viele Frauen, oder wize.life-Nutzer?
Aber sicher glaube ich an etwas, anders geht es im Leben ja gar nicht, aber deshalb muss ich doch nicht gleich an jeden Unsinn, zum Beispiel die Esoterik, glauben, oder wize.life-Nutzer?
FA, Ich habe an der UNi HD und ian der Uni Pittsburgh "Deutsch als Fremdsprachenphilologie" gelehrt. Unterlassen Sie endlich ihre Beleidigungen!
Aber Frank,, bereitet es Dir wirklich so viel Vergnügen, immer und immer wieder jemandem zu widersprechen, dem Du Dich 'überlegen* wähnst? Sp langsam scheint mir dieses Thema noch 'ausgelutschter' zu sein als das Thema 'Trump'.
Aber sehr verehrter Herr wize.life-Nutzer, ich widerspreche doch nur, wenn mir jemand zum Beispiel esoterischen Unsinn als ein gesichertes Wissen verkaufen will, so etwas tust DU doch nicht, oder?
Edith Zeile:
>>> FA, Ich habe an der UNi HD und ian der Uni Pittsburgh "Deutsch als Fremdsprachenphilologie" gelehrt. Unterlassen Sie endlich ihre Beleidigungen! <<<
___________________

Also ist die Philologie doch ein Beruf! ...entscheide dich bitte Edith Zeile und unterlasse bitte alles, was dir nicht in den Kram passt, als Beleidigung zu diskreditieren.
Ich verkaufe hier gar nichts! Und ich habe nur eine einzige BItte: Gehen Sie mir aus dem Weg!
wize.life-Nutzer, und das alles nur wegen zwei Bildern von angeblich "strahlenden Händen" die aussehen als hätten Magnete Eisenspäne angezogen.
Also zumindest lustig ist das Ganze schon, oder wize.life-Nutzer?
Nein, das alles, weil du vor ein paar Tagen FORDERTEST, ich müsse das Foto einstellen, denn sonst würde ich LÜGEN:!

Dein Kuzzeitgedächtnis funktioniert offenbar nicht mehr.

Ich werde deine infantilen Kommentare gleich alle löschen.
Du vergeudest hier deine kostbare Zeit - wo doch die wissenschaftliche WElt draußen auf dich wartet!
wize.life-Nutzer
>>> Nein, das alles, weil du vor ein paar Tagen FORDERTEST, ich müsse das Foto einstellen, denn sonst würde ich LÜGEN:! >>>
_________________________

Nochmals, ich habe weder etwas GEFORDERT, noch von einer LÜGE gesprochen.

Wer löscht ist zwar im Unrecht, aber er handelt wenigstens zielgerichtet!
Nichts vergeude ich lieber als meine Zeit, denn das ist wahrer LUXUS, oder wize.life-Nutzer?
Hast du hier denn überhaupt ein Löschrecht?
This conversation contains striking examples of the fact that simple-minded characters can easily be satisfied: just allow them to be convinced that they are superior to everybody else.
wize.life-Nutzer, ich verstehe nur eine Fremdsprache perfekt und das ist SCHWÄBISCH.
Thank you, Friedhelm, I never underestimated his intelligence.
But I think if a child thinks he or she is not properly loved by his mother he then tends to be aggressive in order to get attention again and again.
Anyway I'm fed up with that kind of behaviour.
O, hat man in Polen auch Englisch gelehrt.
Na, Frank, das bisschen Englisch ist doch gar nicht schwer, oder? Und ob sich Schwäbisch je als 'lingua franca' durchsetzen wird, da sind doch wohl Zweifel angebracht.
Zum Sprachenlernen ist es nie zu spät. Also nix wie ran!
Das stimmt, wize.life-Nutzer, dein Englisch ist wirklich nicht schwer, und was DU kannst, das kann ICH noch lange.
Sag' ich doch, Frank - leg los, allez hop, avanti, get going, empieza! What are you waiting for?
Das ist eine gute Idee, Friedhelm, da hätte er endlich ein neues Hobby, statt sich hier dauernd über Esoterik zu ärgern.
Es gibt auch "ESOTERISCH" als Fremdsprache, allerdings verstehen die nur Esoteriker.
So etwas kann man nur eine "fixe Idee" nennen.
Edith Z. - Warum läßt Du Dich auf den Frank A. überhaupt ein? Ignorier doch den Clown!
wize.life-Nutzer:
>>> Edith Z. - Warum läßt Du Dich auf den Frank A. überhaupt ein? Ignorier doch den Clown! <<<
___________________________

Weil Clowns gerne miteinander kommunizieren! ...davon verstehst du eben nichts, wize.life-Nutzer.
wize.life-Nutzer:
>>> So etwas kann man nur eine "fixe Idee" nennen. <<<
_________________

Meins du denn dein strahlendes Handbild?
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren