wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

UN-Migrationsagenda

Beitrag von wize.life-Nutzer

Der sog. globale Migrationspakt, der im Gegensatz zu den politischen Schreikrämpfen mancher rechtspopulistischer Parteien und deren schlichter Appendix behauptet ist eben nicht verbindlich, sondern nur eine Absichtserklärung die Weichen für Menschen und deren Erhalt der Würde stellen möchte, ja muss. Denn es fehlt bisher – anders als für Kriegsflüchtlinge z.B. – ein rechtlicher Ordnungsrahmen.
In dieser Agenda geht es zunächst einmal darum allgemein gültige Schutzmaßnahmen, Rechtspositionen und mögliche bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für Migranten – hier besonders auch Frauen und Kinder zu schaffen. Konkret steht dabei der Kampf gegen Ausbeutung, Prostitution/Kinderprostitution, Vergewaltigung, Versklavung, Menschenhandel und Diskriminierung im Mittelpunkt. Zudem auch die Rahmenbedingungen für eine geregelte Transgression zu schaffen. Zwei weitere wichtige Aspekte sind die Schaffung von Informations- und Datenzentrierungen um internationalen Migrationsprozessen begegnen und diese steuern zu können und um die Frage von regulärer Arbeitsmigration – was besonders die Wirtschaft interessieren würde.
Aber ein ganz entscheidender Faktor dürfte die Bekämpfung ökonomischer, ökologischer, sozialer, ethnischer und politischer Fluchtursachen sein.
Darin impliziert soll, die Intention eines „ganzheitlichen, sicheren und koordinierten Grenzschutzes“ werden.

„Wichtig ist aber vor allem die Botschaft, die dieses Abkommen ausstrahlt: Der Globale Migrationspakt ist sicherlich kein Türöffner für ungebremste Masseneinwanderung nach Europa oder dergleichen. Er ist vielmehr ein nüchternes Bekenntnis zu dem, was Migration eigentlich ist. Nämlich eine globale Realität, die sich nicht einfach durch Grenzschließungen oder ein paar Milliarden Euro mehr an Entwicklungshilfe unterbinden lässt. Zudem zeigt der Pakt auf, was Migration eigentlich sein kann, nämlich eine, wie es im Text des Paktes heißt, „Quelle globalen Wohlstands, Innovation und nachhaltiger Entwicklung“. (Benjamin Schraven und Eva Dick vom German Development Institute )

Und was geschieht gerade auf den politischen Parkettböden?
"Wie unter einem Brennglas macht der Streit um den Migrationspakt der Vereinten Nationen deutlich, welch absurde Züge mittlerweile die Debatte um das Thema Zuwanderung in der Öffentlichkeit angenommen hat. Bereits im vergangenen Juli hatten 192 UN-Mitgliedsstaaten ein Papier beschlossen, das zum Ziel hat, Migration in der Welt so gut es geht zu ordnen und zu koordinieren. Wer will dagegen etwas sagen? Denn spätestens seit Ende 2015 muss doch jedem klar sein, dass es selbst binnen kurzer Zeit zu großen Migrationsbewegungen kommen kann. Darauf vorbereitet zu sein, kann nur von Vorteil sein. Der Migrationspakt soll genau das bewirken. Es geht darum, dass sich die Staaten untereinander absprechen, damit einzelne Länder nicht von Wanderungsbewegungen überfordert werden. Im Kern soll legale Migration besser gesteuert werden, damit es zu weniger illegaler Migration kommt. Gut so! Weil aber seit Juli schon wieder einzelne Länder wie Australien, Österreich und Ungarn aus dem Pakt ausgestiegen sind und US-Präsident Donald Trump von vornherein seine Beteiligung verweigert hatte, fühlten sich rechte Gruppen und Verschwörungstheoretiker in ihren wirren Behauptungen über den Pakt bestätigt. Es handele sich um einen großen Plan, Masseneinwanderung nach Europa zu organisieren. Eliten hätten sich zusammengeschlossen, und das deutsche Volk solle durch einen angeblichen Bevölkerungsaustausch ausgelöscht werden. Was für ein Unsinn! Doch derlei Hirngespinste fallen im Internet und an vielen Stammtischen auf fruchtbaren Boden. Sie werden geteilt und verbreitet." (so Jan Drebes in der Rheinischen Post am 06.11.)

So gewinnt das rechte Parteienspektrum - angeführt von ihren Demagogen - politische Rendite bei ihren Elektorat.
Ohne solche Wurstaufhänger von Menschenverachtung und Entwürdigung würden solchen Parteien wie der AfD, einem Präsidenten Trump oder den ungarischen „Monarchen“ Viktor Mihály Orbán die selektiven und machtstabilisierenden Rassismus- und Nationalismuschiffren ausgehen und deren affektiv sich artikulierenden und kognitiv sich dissozierenden Nostrozentrikern das selbstaufwertende Feindbild eventuell Schmierflecken bekommen.


37 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer hat eigentlich die Flüchtlingshilfe gekürzt, so das sie losgelaufen sind!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich bin beeindruckt! Endlich mal eine gute Zusammenfassung hier!

(Ich gestehe: Das Machwerk selbst habe ich mir bis jetzt nur in Auszügen angetan, und wenn ich die Häufung von leeren Vokabeln auch in Eurer Zusammenfassung sehe, dann krieg ich schon Augenrollen. Aber ich werde wohl müssen....)
"Die Zusammenfassung ist gut", man wird aber nicht besser wenn man andere schlecht macht!
Soll heißen?
Die Stimmen der SPD schwinden, soll heißen?
Ich hätte gern erst einmal gewusst, was dein Satz "<man wird aber nicht besser wenn man andere schlecht macht! "> bedeuten soll.
Der hat mit dem Artikel erst einmal nichts zu tun; genauso wenig, wie dein nächster Satz <"Die Stimmen der SPD schwinden">

Jetzt könntest du langsam mal anfangen, was zum Thema zu sagen.
Deine Ablenkungstechnik ist miserabel, zur Sache hast du nichts--also, was soll's.
*achselzuck*
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die EU selbst rechnet mit barwertigen Nettokosten in Höhe von 250.000
Euro je Flüchtling. Der frühere Berliner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky rechnet
mit einem konservativen Familiennachzug von drei bis vier Personen pro Flüchtling.
Buschkowsky kommt so auf 8 bis 10 Millionen Flüchtlinge in Deutschland bis 2020. Paul
Collier, Ex-Direktor der Weltbank und einer der weltweit führenden Migrationsforscher, rechnet mit Hunderten von Millionen Menschen, die in der westlichen Welt ihr Glück suchen wollen. Rechnet man konservativ mit Kosten je 400.000 Euro und 8 Millionen Flüchtlingen,
kommt man auf Gesamtkosten in Höhe von 3,2 Billionen Euro. Auch wenn wir das
Ergebnis halbieren würden, selbst dann wären die Kosten immer noch gigantisch. Unabhängig davon dürfen wir nicht vergessen, dass es sich hier um Untergrenzen bei den
volkswirtschaftlichen Kosten handelt. So hat Raffelhüschen unterstellt, dass die Flüchtlinge
sich kontinuierlich besser anpassen und nach sechs Jahren schon in den deutschen
Arbeitsmarkt integriert sind. Die hier angewendete Generationenrechnung ist eine auch vom
US-Kongress anerkannte modellgestützte Methode, um die Umverteilungseffekte der
Staatstätigkeit zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen zu errechnen. Die 3,2 Billionen Euro reichen um allen 738.000 Neugeborenen in Deutschland des Jahres 2015 ein monatliches Kindergeld in Höhe von 1.000 Euro 361 Jahre lang zu zahlen bzw. bei einer Zahlung von jeweils 25 Jahren könnten die nächsten 14 Generationen monatlich
1.000 Euro bekommen oder die Förderung von Familien, Bildung, Forschung, Soziales usw.
könnten umfangreich ausgebaut werden. Wir hätten definitiv kein demographisches Problem und keine heruntergekommenen Schulen in unserem Land. Steuersenkungen bei den Einkommens- und Verbrauchsteuern könnten wir uns leisten, stattdessen werden wir
auf breiter Front mit Steuererhöhungen und mit Ausgabenkürzungen konfrontiert.
Die Euro-Zone ist zu einer uferlos ausgedehnten Gemeinschaftshaftung verkommen.
Bei der soeben aufgeführten Kostenrechnung in Höhe von 3,2 Billionen Euro für die
Flüchtlinge, sind die gesamtschuldnerische Haftung aus den ungedeckten
Pensionsverpflichtungen für unsere Staatsdiener ebenfalls in Billionenhöhe und die
anstehende gesamtschuldnerische Haftung aus der Euro-Rettung aus den 10 Billionen Euro
Staatsschulden der Euro-Zone, die noch weiter ansteigen, noch NICHT einmal berücksichtigt.
Die Syrer beispielsweise erhalten nicht etwa ein temporäres Aufenthaltsrecht, wie es
zum Schutz von Flüchtlingen normal wäre, sondern sie werden in Europa angesiedelt und
damit umgesiedelt. In der von der EU verfolgten Migrationsagenda ist von 30 bis 120
Millionen Migranten in den kommenden 30 Jahren für Deutschland und die EU die Rede.
Professor Bernd Raffelhüschen hat berechnet, dass eine Million Flüchtlinge den Staat per
Saldo auf Dauer 450 Milliarden Euro kosten werden und damit 450.000 Euro pro Kopf..

Ein Hartz-IV-Empfänger bekommt, je nach Wohnort zwischen 1.000 und 1.300 Euro
monatliche Unterstützung. Dieser Betrag, der sich aus Lebensunterhalt, Miete und
Krankenversicherung zusammensetzt, steht auch jedem Flüchtling zu. Beispielsweise
eine bulgarische Familie mit fünf Kindern kommt auf eine staatliche Unterstützung von
monatlich 4.600 Euro. Zuhause in Bulgarien beträgt der durchschnittliche Brutto-Arbeitslohn
nur 505 Euro. Die besser ausgebauten Sozialstaaten, wie Deutschland oder Schweden,
haben deshalb eine Magnetwirkung auf viele gering qualifizierte Migranten. Wer würde
nicht die Emigration mit seiner Familie erwägen, wenn er wüsste, dass er im Ausland nach
einem halben Jahr, in dem er keine Arbeit findet, das Vielfache seines bisherigen Bruttolohns
als Nettoeinkommen erhält und er außerdem in den Genuss einer freien Krankenversicherung kommt, deren Wert noch einmal knapp so viel ausmacht wie das Nettoeinkommen, zumal man nach der Aufnahme einer Arbeit demgegenüber nur noch verbessern kann? Auch die Bürgerkriegsflüchtlinge werden im Allgemeinen auf der Flucht zu Wirtschaftsmigranten in dem Sinne, dass sie ihr Zielland nach wirtschaftlichen Gegebenheiten aussuchen. 2015 kam es nur in 0,7 % aller Fälle zu einer Anerkennung der politischen Verfolgung nach § 16a des Grundgesetzes. In einem demokratischen Staatswesen hat die Regierung nicht das Recht die Bevölkerungsstruktur des Landes zu ändern, ohne zunächst das Volk zu befragen!Obwohl die Rechtswidrigkeit des Verhaltens der Bundesregierung kaum zu bestreiten ist, hat der einzelne Bürger nicht die Möglichkeit, die Bundesregierung vor dem Verfassungsgericht zu verklagen. Eine solche Klage kann nur von bestimmten öffentlichen Körperschaften, wie einer im Bundestag vertretenen Partei oder einem Bundesland erhoben werden. Genau das ist der Grund dafür, dass die Bundesregierung mit ihrer Rechtsbeugung bislang durchkam. Jetzt wundert es auch nicht mehr, dass unsere Politiker den Straftatbestand für Landes- und Hochverrat zu ihren Gunsten abgeschaf
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wenn die politische Nomenklatura versucht, einen angeblich rechtlich unverbindlichen Pakt an Parlamentsdiskussionen vorbei und ohne Wissen der betroffenen Bürger zu verabschieden, müssen bei jedem Demokraten sofort sämtliche Alarmglocken losschrillen und rote Lampen blinken.
Dieser Pakt enthält eindeutig kontrovers interpretierbare Inhalte, und bevor eine Staatsführung diesen unterschreibt, hat sie gefälligst diese kontroversen Sichtweisen darzulegen und zu diskutieren.
Ob die Ablehner dieses Pakts (USA, Australien, Österreich, Ungarn, u.a., in D die AfD) oder die Befürworter richtig liegen, darüber möchte ich vorher informiert und gefragt werden.
Das würde man demokratischen Willensprozess nennen können, nicht jedoch die handstreichartige Unterzeichnung.
Bei diesem Thema werden wir Deutschen so wenig gefragt, wie bei der Einführung des Euro´s oder bei der EU! Wir Deutschen sollen arbeiten wie die Ameisen und das Geld beibringen, bis wir vom Arbeitsplatz gleich zum Grabe getragen werden, so stellen sich unsere Politiker unser Leben vor - Danke!
Was arbeitest DU denn, als deutscher Rentner in Ungarn.....???
In Ungarn arbeite ich nicht, sondern lasse mich pflegen d.h. ich genieße verschiedene Thermalbäder mit unterschiedlichen Heilquellen, weil mir dieselbe Pflege in D z.T. nicht vorhanden und zu teuer ist. Gott sei Dank habe ich während meiner beruflchen Tätigkeit, soviel geschaffen, daß ich jetzt das restliche Leben das ich noch vor mir habe, genießen kann. Aber ich denke auch an die vielen Mitmenschen z.B. Rentnerinnen und Rentner, die sich ein unbelastetes Leben mit ca. 800 € nicht leisten können, sondern sich um ihr tägliches Brot sorgen müssen. 13 Mio. Rentner haben keine 1.000 € an Rente. Eine wirklich gute Leistung von Frau Merkels Amtszeit, dafür Banken und Betrüger unterstützt und gerettet - dafür sollen wir uns noch bedanken?
Rate mal, was in deinem gelobten Ungarn mir dir passieren würde, wenn dir das Geld ausginge! Und schau dich mal um in deinem gelobten Ungarn, was dort ein Rentner bekommt und was für die tausenden bettelarmen Ungarn getan wird.
Die nehmen dein Geld und sind nett zu dir, weil du Geld hast. Aber wehe, es ginge dir aus.
Rate mal, was Dir passiert, wenn Dir das Geld in jedem Land dieser Welt ausgeht, außer in D.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieses ewige Hochspielen der Flüchtlingsproblematik lenkt doch nur von wichtigeren Dingen ab. Das ist z. B. die Tatsache, dass Reiche bei uns immer reicher und Arme immer ärmer werden. Was hat es denn mit fehlenden Mitteln zu tun, wenn es immer mehr Milliardäre gibt, denen man immer mehr Zugeständnisse macht und die zudem noch Steuerbetrug begehen, wenn vor einigen Jahren Milliarden auf Kosten der Steuerzahler in die Banken flossen, die sich verzockt hatten, wenn am Beamtenstatus nicht gerüttelt wird.
Gestern kam auf Bayern 3 eine Sendung über Migration in Bayern. Die erste war der Zuzug der Sudetendeutschen nach dem Krieg; die wurden auch nicht freundlich aufgenommen, obwohl sie deutsch sprachen und Man-power mitbrachten, meist Handwerker und Instrumentenbauer. Dann kamen die Gastarbeiter, die man verspottete und hoffte, dass sie bald wieder verschwinden, danach die Kriegsflüchtlinge aus Ex-Jugoslawien, dann die Russlanddeutschen ---- und alle haben sich inzwischen integriert. Nun ist wieder einen Einwanderungswelle - die 5. Statt gemeinsam zu überlegen, wie man diese gesetzlich regeln kann, schmiert uns das die AfD und sogar Teile der Konservativen als "Mutter alles Probleme" aufs Brot.
Und leider fallen sogar Leute auf den Käse und die unrealisierbaren Versprechen dieser Demagogen rein, von denen ich glaubte, sie seien etwas klüger.
Liebe Heidi, vielleicht würdest Du erst mal über die Konsequenzen Deines Textes nachdenken, Woher sollen die Wohnungen und die Mittel herkommen? Haben wir nicht schon genügend Fremde in Deutschland?
Die Mittel sind seit unserem sozialdemokratischen Bundeskanzler Schröder bei Aldi und Co gelandet.... und bei den Banken, die unsere Steuergelder und unsere Sparanlagen verzockt haben.
Dank Mutti, denn diese hat Banken und Großfirmen, Betrüger hofiert, Deine Antwort ist ausweichen, liebe Heidi, Grund und Boden ist nicht vermehrbar, woher sollen die vielen Wohnungen und Arbeitsplätze kommen? Wer soll das alles finanzieren. Dank der über 1 million Zuwanderer von Frau AM sollen wir ja jetzt schon bis 72 Jahre arbeiten, aber sich selbst die Diäten erhöhen, so ein Schwachsinn. Der nächste Vorschlang ist dann arbeiten bis 80 bzw. 90 und dann gleich verabschieden zur letzten Ruhestätte!
Wenn unsere Kanzlerin deine Mutti ist - meine ist sie nicht! Und ich finde das nicht nur zynisch, sondern auch unüberlegt. Den Raubtierkapitalismus haben wir weltweit. Und da muss man ansetzen und nicht den Flüchtlingen die Schuld in die Schuhe schieben, das ist einfach nur dumm.
Ach noch eine Bitte _ ich bin nicht deine "liebe Heidi". Der Name allein genügt.
Und wenn du ein wenig Ahnung hättest und nicht nur krauses Zeug daherredetest, wüsstest du, wie unser Rentensystem funktioniert und warum es heutzutage nicht mehr so funktionieren kann wie vor 50 Jahren...
Also erst denken und sich informieren - und dann in die Tasten hauen.
Meine war sie gewiß nicht, da ich nicht zu den Gutmenschen gehörte. Das waren doch die die ihr immer zu jubelten. Für mich waren die Wahlen in Bayern und Hessen Freudentage. So sollte es weiter gehen, bei den nächsten Wahlen! Aber Du weichst immer wieder meiner Frage aus, oder weißt Du keine Antwort?
Ausweichen? Ich habe nur keine Lust mehr, dir Nachhilfe in der jüngeren Geschichte der BRD zu erteilen. Das musst du schon selbst tun. Das, was hier von dir kommt, weist erhebliche Lücken auf-
Und wenn du das Unwort "Gutmensch" verwendest. Was bist du denn dann? Ein "Schlechtmensch"??? Ach ja, um es ganz klar zu sagen: Ich bin grün-links versifft, bei den Landtagswahlen wähle ich grün, beim Bundestag links. Und trotzdem ist Frau Merkel immer noch meine Kanzlerin. Sie muss nämlich den Sch... den Kohl und Schröder angerichtet haben, nun ausbaden .--- und anstatt dass man ihr hilft, die Probleme zu lösen, wird sie nur durch den Dreck gezogen. Schämt euch!
„Obwohl der Neoliberalismus total versagt hat, bleibt man dem
gescheiterten Kamikazekurs treu. Warum ist das so? Ein Wandel ist überhaupt nicht gewollt. Noch schlimmer: Krisen sind gewollt und erwünscht. Niemals zuvor ist das Vermögen der Superreichen schneller und stärker gewachsen, nie konnten Staaten sich günstiger ver- und auf Kosten der Bürger entschulden. So pervers es auch klingen mag, aber aus den Krisenverursachern sind die Krisengewinner geworden. Damit ist der
Finanzbranche zusammen mit der Politik etwas Unglaubliches gelungen:
Nämlich uns alle die Krisenkosten bezahlen zu lassen und die eigene Macht zu zementieren. Heute ist nicht mehr von der Hand zu weisen, dass Krisen
in bestimmten Kreisen willkommen und sogar gewollt sind. Diejenigen, die vom System profitieren, werden alles daran setzen, den Status Quo auf Kosten der Menschen aufrechtzuerhalten.“ Warum hat Amerika Trump gewählt?
Etwa 50 Mio. Menschen müssen in den USA von Lebensmittelmarken leben. Die Mehrzahl der Amerikaner verfügt über keine Ersparnisse. Seit vielen Jahren haben wir in den USA bürgerkriegsähnliche Verhältnisse.
In solch einer Lage greift man nach dem letzten Strohhalm.
Vieles ist nicht von der Hand zu weisen: Warum haben die Amerikaner Trump gewählt? Weil er versprochen hat, was er niemals halten kann - so wie es bei uns die AfD tut. Aber die sind Gott sei Dank nicht so stark, denn so blöd ist die Mehrheit der Deutschen ja doch nicht.
Liebe Heidi,
wie ich 2015 bei WL die Probleme die auf uns zukommen beschrieben habe wurde ich als Nazi von Menschen betitelt, die Frau AM bejubelten, heute sind die selben Menschen wieder da die sie verurteilen. Ich bin realistisch genug, um zu sehen, daß jedes Stück mindestens zwei Seiten hat und jede Seite sollte man betrachten und für und wider abwägen, was gut ist oder werden kann. Was der damalige Kanzler Schröder mit seiner Agenda 10 gemacht hat, war zu dieser Zeit das richtige, daß Frau Merkel sich darauf 14 Jahre ausgeruht hat, war eindeutig falsch. Leider hat sie nicht regiert, sondern Innenpolitisch nur verwaltet und durch ihr oftmaliges zaudern in der Außenpolitik manchmal mehr geschadet als Nutzen gebracht. Nimmt man den Amtseid wörtlich den sie geleistet hat, dann ist sie nicht nur einmal wortbrüchig geworden. Deshalb war sie auch nie von mir gewählt worden, weil sie u.a. das Volk für dumm verkauft hat.
Hach, nun bist du auch noch Hellseher.
Die Probleme waren lange vor 2015 da, seit Kohl zugleich mit der Wende die soziale Marktwirtschaft an den Nagel gehängt und dem Raubtierkapitalismus Tür und Tor geöffnet hat. Und Schröder hat mit seiner Agenda dem Ganzen die Krone aufgesetzt, indem er das Arbeitsrecht ausgehöhlt hat, so dass die Klasse der Billiglöhner in prekären Arbeitsverhältnissen entstand, die es heute noch gibt. Frau Merkel löffelt nur aus, was ihre Vorgänger eingebrockt haben. Dass so zu sehen erfordert ein wenig Geist und Nachdenken. Da ist es doch viel einfacher, einen Sündenbock zu suchen und auf den Zug der Fremdenfeindlichkeit aufzuspringen.
Und der Hut, dass man sie verklagen könnte ist so alt wie AfD. Man hat es mehrfach versucht und belastet damit nur die Gerichte, die Wichtigeres zu tun hätten.
Mit jedem Gegenargument, das sicher wieder kommt, entlarvst du dich mehr und mehr als mit Scheuklappen ausgestattet - nein, das reicht nicht einmal, als völlig blind,
Und bei der Gelegenheit möchte ich nochmals darauf hinweisen, wie blind du in Bezug auf dein gelobtest Ungarn bist, die dein Geld nehmen, weil du welches hast, aber ihre eignen Leute krepieren lassen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieser "!Pakt" is für mich unsinnig. Hoffentlich kommt die Merkel nich mehr dazu, den zu unterschreiben.
Nicht wir, sondern die Europäische Union leidet an einem demokratischen Defizit. Wir sind der Willkür ausgeliefert, weil die Europäische Union bis heute ihrer übernommenen Verpflichtung nicht nachkommt und noch immer der Europäischen Konvention für Menschenrechte nicht beigetreten ist, sodass ihre Organe vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte nicht belangt werden können. Nicht wir haben uns von den Europäischen Werten entfernt, sondern das Brüsseler Machtzentrum. Nicht wir leugnen
die Demokratie, sondern es mangelt den Europäischen Institutionen an der
demokratischen Legitimität. Europa ist in einer wirtschaftlichen und politischen Krise und befindet sich in einem moralischen Verfall.
So haben wir uns das neue Europa nicht vorgestellt! Wir müssen ein neues Europa aufbauen: Ein Europa, welches nicht zentralistisch, sondern polyzentrisch aufgebaut ist, ein Europa, welches zu seinen christlichen
Wurzeln und Werten zurückkehrt, ein Europa, in welchem nicht die Finanzoligarchie, sondern das Volk und die Nationen der souverän sind.
Ein Europa, in welchem der demokratische Wille der Völker respektiert wird!
Klingt sehr durchdacht und daher ein Lesenswert.
Verstehen kann ich den Wortschwall allerdings nich so wirklich in gänze
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Zuvor hatten rechtspopulistische Blogs sowie die Identitäre Bewegung mit falschen Informationen Stimmung gegen den UN-Migrationspakt gemacht. Seitdem ist das Thema groß, obwohl sich die Bundesregierung seit zwei Jahren damit beschäftigt."

was bleibt diesen Rechtspopulisten, wenn Migration geregelt abläuft noch zum Hetzen in deren Aufmärschen und Wahlkampf?

Nichts.

klar, dass sie sich vor diesem Vertrag fürchten und alles unternehmen, diesen zu unterwandern.
Etwas gut heißen ist die eine Sache, wenn aber die Migranten kommen, wer hat Wohnungen für die Ankömmlinge? Wer hat Arbeit für die Migranten? Das zu einer Zeit, in der die Industrierevolution IV vor der Tür steht und ca. 18 Millionen Freistellungen befürchtet werden. Außerdem wer soll das ganze finanzieren? Sollen wir dann bis 90 Jahre arbeiten?
Menschen
mit Rückgrat sind jetzt mehr denn je gefragt. „Sei du selbst die Veränderung, die du in der
Welt sehen willst.“
(Mahatma Gandhi)
wize.life-Nutzer
Mit wirkungsvollen Public-Relations-Maßnahmen und Medienkampagnen, die vor allem mit einer einseitigen, parteiischen Sichtweise glänzten, wurde der Jugoslawienkrieg inszeniert. Heute wissen wir, dass uns allerhand Lügengeschichten aufgetischt wurden, um den Krieg in Jugoslawien zu rechtfertigen. Deutschland hatte während des Jugoslawienkrieges 350.000
Flüchtlinge aufgenommen, mehr als alle anderen EU-Staaten zusammen. Schon damals sahen die Menschen in Deutschland das Land ihrer Wahl.
Schon damals war Deutschland der Depp und Zahlmeister für die EU.
Mit der Invasion des Irak, den Militärschlägen gegen Libyen, Syrien und Jemen wurden die Länder in Bürgerkriege gestürzt, die bis heute anhalten.
So wurden und werden Flüchtlinge produziert. Als dann das UN-Flüchtlingshilfswerk die Gelder für die Flüchtlingslager in Jordanien und anderswo im nahöstlichen Raum zusammenstrich, war absehbar, dass sich die dort Gestrandeten auf den Weg machen würden, wenn sie nicht verhungern wollten. Vor Ort mit Finanzhilfe einzuspringen hätte nur einen Bruchteil dessen gekostet, was Deutschland jetzt aufbringen muss.
Die Bundesregierung ist über diese Vorgänge unterrichtet gewesen
und hat somit die Folgen billigend in Kauf genommen. Warum wurden die
Flüchtlingsströme nach Europa absichtlich inszeniert? Die Oligarchie, die Herrschaft der Wenigen, sitzt im Sattel. Die Demokratie, die Herrschaft des Volkes, ist geschwächt, birgt aus Sicht der Eliten aber das Risiko, dass
Wahlen und Volksabstimmungen unberechenbar sind und falsch ausgehen können Wirklich manipulierbar und beherrschbar werden die europäischen Gesellschaften erst dann sein, wenn ihre Homogenität und ihr sozialer Zusammenhalt zerstört sind. 30 Prozent weniger Bevölkerung pro Generation, bei 1,3 Kindern pro Frau. Dank der seit Jahrzehnten anhaltenden familienfeindlichen Familienpolitik, Dank der Politiker in
Deutschland, die alles andere, aber nicht das Wohl des Volkes im Visier haben. Nachgerechnet - GLEICHER PREIS: 1.000 € Kindergeld für alle über Generationen oder die Grenze öffnen und das Land mit Flüchtlingen fluten. WARUM geht kein Mittelweg, Kindergeld erhöhen und echten Flüchtlingen helfen?
Nach dem Jugoslawienkrieg, ist der Asylgrund erloschen und die Menschen sind wieder zurück gegangen. Tragödie für die, die hier geboren waren.
Sicher viele sind zurückgegangen, aber genau so viele wenn nicht noch mehr sind geblieben, allerdings diese Menschen arbeiten und verdienen zum größten Teil ihren eigenen Unterhalt und liegen nicht auf der faulen Haut herum.
das ist deine Vermutung, hast du auch Zahlen die das bestärken?
Die genauen Zahlen habe ich nicht, da müßte ich die statistischen Zahlen des Bundesamtes mir besorgen. Ich ging von den Zahlen aus, die ich von meinem früheren Wohnort herkannte. Da ging keiner mehr zurük, höchstens um in seiner alten Heimat einmal Urlaub zu machen.
okay ich warte
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren