wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Avatar als Nachrichensprecher im China-Fernsehen
Avatar als Nachrichensprecher im China-FernsehenFoto-Quelle: YouTube/ Xinhua/ New China TV

Künstliche Intelligenz bei Nachrichtensprechern im Fernsehen

Von wize.life-Nutzer - Sonntag, 11.11.2018 - 10:05 Uhr

Die Chinesen setzen Avatare als Nachrichtensprecher ein

Gestern gab es eine kurze Nachricht im Fernsehen, die die Sprecherin etwas gequält vorlas.
Danach hat China Avatare entwickelt, die kaum vom Menschen zu unterscheiden sind. Diese können 24 Stunden am Tag eingesetzt werden, ohne Ermüdung und ohne Stress. Gleichzeitig können sie auf jede Sprache programmiert werden.
Wenn das in Deutschland akut wird, werden sich die Arbeitnehmer-Vertreter warm anziehen müssen.
http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...237685.html

Mehr zum Thema

30 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
China machte den Anfang und kündigte an bis 2030 die globale Führungsposition der KI in der Welt zu übernehmen. Russland verkündete das die Zukunft der Menschheit im Bereich KI liegt und Putin sagte: Der Anführer in diesem Bereich wird zum Herrn der Welt werden. Macron versteht die KI als Gegenangriff der EU gegen den Rest der Welt, nur in Berlin zögert die Regierung wenn es um geballte Finanzierung dieser neuen Sparte geht. Die Standfort University erstreckt sich über 33 qkm im Silicon Valley und arbeitet heute an künstlichen neuralen Netzen, die mehr als zehn Millionen Neuronen. Das ist aber immer noch weit weg von dem menschlichen Gehirn, es verfügt ungefähr über 85 Milliarden Neuronen. Man sieht, das Spielfeld ist riesengroß und kann nur mit intelligenter Forschung, die sehr viel Geld kosten wird, ausgebaut werden. Der Fortschritt ist nicht mehr aufzuhalten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hallo Digger,
nicht nur die Vertreter der Nachrichtenindustrie, sondern auch alle Auskunfstbeamte, Pförtner usw. da sieht man was Deutschland alles bisher verschlafen hat. Wenn schon Roboter eingesetzt werden, dann bitte ein schönes, weibliches Modell das uns ein Lächeln schenkt und keinen alten Herrn. Das Ganze ist doch erst der Anfang der neuen Robotik.
Und wir in Deutschland brauchen ganz viele Arbeitskräfte...Vielleich gibt es in Folge hier ganz viele Avatare als Beschäftigungstherapeuten für....
Liebe Lucia,
erst wenn die Industrierevolution IV in Deutschland richtig greift, wird sich vieles ändern. Nach einigen wissenschaftlichen Einschätzungen wird es ca. 18 Millionen Freistellungen, also Entlassungen geben in vielen Bereichen. Es werden Berufe betroffen sein, an die man heute noch garnicht denkt und keine Branche wird es sich leisten können, sich von dieser neuen Technisierung abzukoppeln. Als erstes werden alle Nichtfachleute auf der Strasse stehen, dann werden die Nächsten, die wenig ausgebildeten ohne Weiterbildung die betroffenen sein, nur wenig Experten und Ingenieure werden diesen technischen Wandel überstehen. Nur das wollen die Politiker nicht hören, trotz besserem Wissen und mehr Informationen, die den Menschen leider vor enthalten werden, damit Ruhe vor dem Sturm herrscht. Der wird kommen!
Wenn diese Roboter erst mal ausgereifter sind, dann steht uns wahrhaftig eine industrielle Revolution bevor.
Dann sind sämtliche Berufe austauschbar, sogar Pastoren. Die Wertschöpfung einer Gesellschaft kann dann durch Maschinen erfolgen, wobei unklar ist, was der Mensch dann macht. Nur konsumieren wäre extrem langweilig.
Guten Abend Digger,
heute schon könnte man die Weichen stellen, in dem man jetzt die Besteuerung der Arbeit entfallen läßt und die Wertschöpfung der Betriebe mehr besteuert. Dann wäre die spätere weitere Umstellung nicht so grass. Mit einem BGE d.h. einem Bedingungslosen Grund - Einkommen könnten sie sich dem Zeitvertreib zu wenden, was sie gerne gemacht hätten, wenn sie kein Geld zur Ehe, für ein Auto oder zur Familiengründung benötigt hätten. Die Welt wird sich ganz sicher verändern, nur in welchem Tempo und mit welchem beruflichen Aderlass. Der Eine hat Lust zu arbeiten, der Andere bebaut seinen Garten oder macht Musik? Denn Keiner muß wie eine Ameise zu seiner Arbeit um 7 Uhr laufen oder fahren, der Arbeitgeber muß keine hohen Löhne zahlen, da Arbeit nicht besteuert wird.
Hallo Peter, wie Du weist, reagieren Völker zusammen mit ihren Politikern extrem langsam auf Veränderungen. Deshalb werden Deine Vorschläge, so sinnvoll sie manchem auch erscheinen, wohl eher nicht verwirklicht.
Es wird ein evolutionärer Prozess sein, der uns in die "schöne neue Welt" führt. Alles andere würde zu Verwerfungen führen, die eine Gesellschaft sprengen könnte.
@Digger - mein Gott das wird aber langweilig in die "schöne neue Welt" zu marschieren. Vielleicht gibt es dann ja ein neues Spiel "Wie ärgere ich meine Nachbarn", damit man wenigstens etwas zu tun hat und sich auf einen Gerichtsprozess freut.
@Peter H. - Falls es soweit kommt und unter diesen Umständen ist ein Bedingungsloses Grundeinkommen die absolute Voraussetzung. KLar muß das aus der Wertschöpfung der Betriebe gezahlt werden. Jeder Roboter mit mehr als 2 Armen (oder mehreren Funktionen) wird dann zur Kasse gebeten.
Ich staune teilweise immer wieder, welche Möglichkeiten es mit der künstlichen Intelligenz ALEXA gibt. Na klar, das ist in den Anfängen, aber es verblüfft mich doch einigermaßen. Es ist nicht nur ein sprachbegabtes GOGGLE, es "merkt" sich dein Verhalten und "macht" das Radio an, den Kühlschrank aus, regelt die Heizung, das Licht an und aus und beantwortet dazu noch fast alle deine Fragen. Das ist erst der Anfang, wie wird es enden? Es ist kein weiter Weg mehr, das die KI Dein Leben so angenehm wie möglich gestaltet und du nur noch ein zu fütterndes Wesen mit Gehwarzen bist.
Und trotzdem müssen dann "die vielen gelangweilten Menschen" essen, trinken und atmen können. Wenn wir alles "platt" machen um Anbauflächen für Lebensmittel zu schaffen, werden wir aus diesem Grunde keine Luft mehr zum atmen haben. - Wälder der werden abgeholzt, Grünland umfunktioniert, auf Tiere wird schon lange keine Rücksicht genommen. Wasser wird knapp und die gelangweilten Menschen werden immer mehr. Schöne Zukunftsaussichten. Und das Kapital spielt Gott mit Todesverachtung für Alles, was sich außerhalb ihres Dunstkreises bewegt....
@Lucia - Du spielst Wahrsagerin und bemühst auch noch Gott. Welche Zukunft uns die KI geben wird steht in den Sternen!
Dafür brauche ich kein Wahrsager zu sein. "Gott spielen" wird hier in dem Sinne gebraucht, dass man glaubt, alles einfach machen zu können.
Was ist mit KI gemeint?
KI - Künstliche Intelligenz
Liebe Lucia und Riese,
wir müssen darauf achten, daß alles innerhalb eines gesetzlichen und menschenwürdigem Rahmen bleibt. Es ist wie bei einem Schachspiel, der jenige der immer schnelle Züge macht, kommt wohl schneller ans Ziel, nur was ist das Ziel? Vielleicht ist er mit schnellen Zügen - schnell Schach matt. Das ist aber nicht das Ziel des Schach´s, sondern den König mit allen Mitteln zu schützen. Das bedeutet für uns zuerst denken und dann handeln mit bedacht!
Peter - Natürlich hast Du recht, aber sag das bitte den Gesetzgebern!
Lucia, wenn sich die Menschheit tatsächlich in dem Tempo vermehrt wie heutzutage, dann werden wir 2100 statt 7,8 rund 11 Milliarden Einwohner haben.

Wie bekannt, ziehen die Menschen heute bevorzugt in die Städte, sodass wir nicht umhin kommen, jede Menge Wolkenkratzer zu bauen. Nur so können wir genügend Wälder und Grünflächen erhalten.

Reiche Menschen werden weiterhin in großen Villen leben, es sei denn die Bevölkerungsexplosion erzwingt eine staatliche Bewirtschaftung aller Bauflächen. Möglich wäre es.
@Digger - Das sind ja noch ca. 80 Jahre hin und das klingt als ob die Menschheit Höllenqualen durch leben muss, während ich es mir in der Hölle gemütlich gemacht habe.
In der Hölle hast Du den Vorteil, jederzeit Dein Steak grillen zu können. Ob es Bier dazu gibt, ist mir nicht bekannt. Du kannst ja mal Deinen Pastor, Priester oder Vorbeter fragen.
Geht nicht, der sitzt in der Hölle!
Hallo Ihr Beiden, man könnte wirklich darüber Witze machen, wenn das Thema nicht so ernst wäre. Denn was bedeutet diese Entwicklung? Viele Menschen werden auf der Strecke bleiben und wer soll für deren Unterhalt aufkommen? Wohin verschwinden all diese Steuern, wofür die Menschen jahrzehnte lang gearbeitet und geschuftet haben? Macht Euch einmal Gedanken darüber!
@Peter - das lohnt sich nicht darüber nachzudenken, denn wenn ich es nach Jahren evtl. herausgefunden habe, dann ärgere ich mich schwarz und kann es trotzdem nicht ändern. Ich habe mich mit Ungerechtigkeit abgefunden, traurig aber wahr!
Peter, die erste industrielle Revolution hat die Menschheit auch gemeistert. Zu Beginn mit ziemlichen Verwerfungen, wie es Gerhart Hauptmann in »Die Weber« thematisiert hat. Thema des Stücks sind die Ausbeutung und die unmenschlichen Lebensbedingungen als Folge der Industrialisierung.
https://www.inhaltsangabe.de/hauptmann/die-weber/

Die Russen haben mit ihrer Oktober-Revolution einen neuen Weg zur Industrialisierung ihres Landes beschritten. Stalin hat ihn mit brutaler Gewalt erfolgreich durchgesetzt und Millionen Tote billigend in Kauf genommen.

Wie die Menschheit mit der Künstlichen Intelligenz umgehen wird, steht in den Sternen. Niemand kann das heute sinnvoll beantworten.

Hoffen wir, dass das ein evolutionärer Prozess wird, und die Menschen sich langsam anpassen können.
Guetn Abend Digger,
kannst Du Dich an die Zeiten Anfang der 70 er Jahre erinnern als viele damalige Buchhalter Ihre Arbeit verloren haben, sie musten entweder umschulen oder sich eine anderweitige Arbeit suchen. Das war damals noch relativ einfach eine Arbeit zu finden, 10 Jahre später war die Suche wesentlich schwieriger eine Arbeit zu finden. Das dritte Quartal brachte jetzt den ersten kleinen Einbruch im Bereich der Autoindustrie wegen dem CO2 Ausstoß und schon wackelte es bei allen Zulieferern. Wieviele deutsche Betriebe haben bislang auf Robotik umgestellt? Ganz, ganz wenige, da sind Chinesen schon viel, viel weiter wie wir.
Nur die haben eine andere Staatsform und keine Demokratie.
ZENSUR DURCH WIZE: Bei meinem letzten Beitrag vom 16.11. hatte ich dieses Foto vom deutschen Computer Z1 angehängt. Conrad Zuse hatte ihn 1938 in Deutschland entwickelt und damit den ersten Computer der Welt geschaffen. Dieses mechanische Monstrum steht im Technischen Museum Berlin und wurde von mir fotografiert.
Warum dieses Bild und der Text dazu ohne Kommentar gelöscht wurden, ist mir schleierhaft. Haben etwa Stasi-Angehörige bei WIZE überwintert?
Peter, zur Zeit haben wir praktisch Vollbeschäftigung. Deshalb ist für Pessimismus kein Platz. Im übrigen ist das auf und ab in der Konjunktur nichts Neues, das hat auch im alten Griechenland und Rom gegeben, wenn die Ernte mal schlecht ausfiel.
Im übrigen hat gerade der deutsche Mittelstand viel in automatisierte Prozesse mittels Computer investiert. Falls Facharbeiter weiterhin Mangelware bleiben, werden wir auf diesem Gebiet einen wahren Boom erleben.
Wer keine technische Ausbildung hat und den Maschinenzirkus befehligen kann, wird ersetzt. Ungelernte Helfer sind nicht zu ersetzen, Fachkräfte schon. Allerdings gibt es drei Funktionen, die die Technik - zumindest in naher Zukunft - nicht ersetzen kann:
1. Wahrnehmung und Feinmotorik
2. kreative Intelligenz (Kunst, kreative Problemlösungen)
3. soziale Intelligenz (verhandeln, überzeugen)
Reaktion der Unternehmer:
34% also mehr als in Drittel aller Unternehmen bereitete sich durch digitales Management der Personalverwaltung vor.
28% steht für die Virtualisierung der Arbeitsplätze, etwa durch virtuelle Desktops oder eine Ausstattung für Telefonkonferenzen.
25% der Unternehmungen bereiten sich auf E-Learning vor.

Ihr seht, es tut sich eine ganze Menge, während die Masse der Arbeitnehmer immer noch darauf hoffen, von dieser Revolution nicht betroffen zu sein!
Ein Unternehmen in der Autozulieferung sucht 1.400 Ingenieure und Techniker in den Bereichen Elektronik, Optik, KI und Softwareentwickler usw. woher nehmen und nicht stehlen? Mit Zuwanderern mit nicht einmal einem fertigen Hauptschulabschluß haben, kann man diese Lücken nicht schließen.
Hallo Peter, ja gute und gut ausgebildete Arbeitskräfte zu finden ist bei Vollbeschäftigung sehr schwer. Zuwanderer werden nur selten helfen, da hast Du recht. Was also tun? Entweder die Produktion herunterfahren oder die Arbeit dorthin bringen wo sie geleistet werden kann. Und drittens: Die Arbeit einstellen! Das alles sind für die Wirtschaft keine befriedigenden Antworten. Wir jedenfalls können sie nicht geben. Eines aber kann die Politik sicherstellen: Eine gute Ausbildung der Jugend, wenn es sein muss auch mit Zwangsmassnahmen. Wer gut lernt, wird belohnt! - Sonst fällt er unter den Tisch.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren