wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die Bundespolizei riegelt die deutsche Grenze ab
Die Bundespolizei riegelt die deutsche Grenze abFoto-Quelle: Screenshot Twitter: Bundespolizei Baden-Württemberg ‏

Straßburg-Attentäter: Das ist Tatverdächtiger Chérif C. - Jetzt jagen ihn über 350 Polizisten

News Team
Beitrag von News Team

Der mutmaßliche Attentäter aus Straßburg ist noch am selben Morgen vor seinem Anschlag einer Razzia entkommen. Polizeikräfte hatten versucht, ihn wegen versuchten Totschlags zu verhaften. Seine Komplizen seien alle verhaftet worden, dies berichtet der französische Sender "bfmtv".

IM VIDEO: Der polizeibekannte Gefährder ist auf der Flucht - und hält ganz Frankreich in Atem.

Am Dienstagabend gegen 20.00 Uhr kam es im Herzen Straßburgs zu einem schrecklichen Anschlag am örtlichen Weihnachtsmarkt. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt sich Medienberichten zufolge um den 29-jährigen Chérif C., geboren als Sohn muslimischer Einwanderer im Februar 1989 in Straßburg.

Sowohl Geheimdiensten, als auch der Polizei bekannt
Laut "bfmtv" ist er seit dem Jahr 2016 wegen seiner radikalen Einstellung dem Geheimdienst bekannt. Die Polizei kennt ihn aufgrund mehrerer krimineller Delikte, einschließlich Raubüberfällen in Frankreich und Deutschland. Er sei laut französischen Medienberichten bereits 20 Mal verurteilt worden. Laut französischem Innenminister, Christophe Castaner, habe er seine Strafen bereits verbüßt. Der Straßburger Bürgermeister Roland Ries bezeichnete ihn als Mann von „umfangreicher krimineller Vergangenheit“. Laut dpa habe das Amtsgericht Singen (Baden-Württemberg) ihn wegen schweren Diebstahls zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, die er in Deutschland absaß, bis er im Jahr 2017 nach Frankreich abgeschoben wurde.

Als am Dienstagmorgen die französische Gendarmerie erneut vor seiner Haustüre stand, um ihn zu verhaften, war er dieses Mal nicht da. Wieder einmal ging es um einen Raubüberfall und Totschlag. Alle seine angeblichen Komplizen seien bei der Razzia verhaftet worden. Bei der Durchsuchung seines Hauses sollen Sicherheitsbeamte verschiedene Waffen, darunter Granaten entdeckt haben.

Ob der Anschlag aus islamistischen Motiven ausgeübt worden ist oder ob Chérif nach der Verhaftung seiner Komplizen aus Verzweiflung handelte, ist noch unklar. Die Rekrutierung gewöhnlicher Krimineller durch islamische Terrororganisationen ist jedoch kein neues Phänomen. Belgische Geheimdienste hatten erst kürzlich auf die Radikalisierung gewöhnlicher krimineller Häftlinge aufmerksam gemacht und dabei auf die Vermehrung von "dschihadistischen Gangstern" hingewiesen, die sich in Haft dem Islamismus zugewandt haben, so "bfmtv".

Auch Chérif C. war während seiner Haft durch Gewalttätigkeit und seinem religiösen Fanatismus aufgefallen.

67000 Strasbourg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Für die Islamisten kommt er in den Himmel - für die Ermordeten in die Hölle.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Jetzt jagen ihn über 350 Polizisten"
jetzt nicht mehr, ein Flic hat das mit ihm gemacht, was die Carabinieri mit Anis Amri gemacht hatten ...
die Welt bedauert das Ableben eines IS-Terroristen ... er ist jetzt mit seinen Kumpels vereint und muß nie wieder frieren ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Mich wundert schon das der Vornamen veröffentlich wurde, lässt ja wieder einige Rückschlüsse zu...aber sonst ist ja die Story in den Medien wieder " top Geheimnis mit Märchenstunde" ...
13:00 Uhr: Chérif C. rief "Allahu Akbar"
Staatsanwalt Heitz informierte zudem darüber, dass Zeugen gehört hätten, dass Chérif C. "Allahu Akbar" ("Gott ist groß") gerufen habe. Dies wird vermutlich als Hinweis auf ein terroristisches Motiv der Tat gedeutet.

Ach was..ist ja was sensationell Neues !! hervoragende Arbeit !!
ja, der mutmaßliche Täter soll schon 27 mal verurteilt worden sein. Also ein richtiges Sonnenscheinchen ...
Ich hoffe, daß die Franzosen ihn schnappen, denn die werden ähnlich "robust" gegen ihn vorgehen, wie seinerseits die Italiener gegen Anis Amri ...
on verra ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hat er auch ein Gesicht? Oder gilt bei Tätern der Datenschutz??
natürlich, das Recht am eigenen Bild ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren