wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Deutschland u. Finanzen
Deutschland u. FinanzenFoto-Quelle: Photo

Eine Anmerkung zum Jahr 2019, für Blah,Blah ist keine Zeit mehr

Beitrag von wize.life-Nutzer

Jetzt ist es aller höchste Zeit für Verlässlichkeit, Stabilität und Moral.
Die CDU ist nicht gescheit gewesen, sondern ist mit der Wahl von AKK an sich selbst gescheitert. Sollte AKK tatsächlich Kanzlerin werden, dann geht es mit Deutschland mit großer Verlässlichkeit weiter bergab. Hoffen wir auf ein wenig mehr Vernunft fürs Jahr 2019, nachdem mit dem Jahr 2018 ein Jahr der zahllosen Irritationen und Irrationalitäten zu Ende gegangen ist. Hoffen wir auf das Jahr 2019 als Jahr der Wahrheiten, nachdem wir zwölf Monate lang Lügen über Lügen und wie man so schön sagt mehr als genug Fake-News ertragen haben. Und hoffen wir auf ein wenig mehr Moral, Wahrheit, Verlässlichkeit und Durchsetzung Kraft für uns Deutschen Bürger. Nicht nach dem Motto die ganze Welt First und dann die Deutschen, umgekehrt ist angesagt. Wir werden es dringend brauchen. Fake, wohin wir auch schauen und die Tendenz steigend. Mehr Menschen als je zuvor sind auf der Flucht. Aber in unseren beiden Staatssendern ARD u. ZDF wird uns jeden Abend eingetrichtert, dass es zurzeit immer weniger "Flüchtlinge" sind als 2015 und dass es immer weniger werden. Weit und breit ist keine positive Wende in Sicht Die Wahrheit ist eine bittere Arznei. Man bleibt lieber krank, als sie zu schlucken. Wir mussten sie schlucken. Weltweit sind die Demokratisierungsprozesse in der Auflösung begriffen. In China wurde Xi Jinping Staatspräsident auf Lebenszeit. In Amerika wütet ein Präsident mit der Sense durch die Weltpolitik. Und der russische Präsident baut seinen Machterhalt auf militärischer Stärke auf. Diese drei Länder bestimmen das Weltgeschehen. Der Rest sind die Statisten. In Venezuela treibt ein korrupter Staatschef sein Unwesen. In Brasilien kommt ein rassistischer Gewaltherrscher an die Macht. Und in Europa verabschiedet man sich mit Großbritanniens Brexit ins Chaos, während die Gemeinschaft dank Merkels und Macron Fehlpolitik in Nationalismen zurückfällt. Geht das alles 2019 so weiter? Nach einer positiven Wende sieht mir das nicht aus.

20148 Hamburg auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

128 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das wir belogen und betrogen werden ist nun mal die Wahrheit. Ja was schließen wir daraus wir müssen kämpfen und nicht ducken sondern aufmucken. Ja die Wahrheit ist ein Traum und endet unter einen Apfelbaum
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Du hast in deinem Beitrag ein paar mal das Wort "Wahrheit" gebracht.
Da uns die "Staatssender" und anscheinend alle anderen auch belügen, wäre es für mich als neugieriger Mensch doch mal sehr interessant und wichtig die wahre Wahrheit zu erfahren.

Vielleicht bist Du in der Lage mit den ganzen Fakenews aufzuräumen und uns hier die Wahrheit zu verkünden.
Das ist jetzt nicht nur eine verbale Frage.
Du hast ja anscheinend die Fakes erkannt und weißt dass wir belogen werden.
Demnach kennst Du die "Truthnews"

In hoffnungsvoller Erwartung bin ich bereit erleuchtet zu werden.
wize.life-Nutzer
Lieber R.N. Du hast mir schon mehre Male Deine politische Gesinnung kund getan. Ist und soll Deine Sache auch bleiben.
Natürlich steht Dir genauso das Recht wie mir zu,
sich über die internationalen Nachrichten zu informieren.
Einen Nürnberger Trichter, wie wir alle wissen sollten, gibt es leider nicht,
sonst würde hier nicht soviel Unsinn geschrieben.
Du musst Deine grauen Zellen schon selber anstrengen um die Wahrheit heraus zu filtern, es sei denn Du gehörst auch nur zu denen die sich berieseln lassen und dann im Mainstream mit quasseln.
wize.life-Nutzer

Allerliebster R.M. Meine politische Gesinnung ist mir bisher nicht bekannt.
Mhhh.... ? im Mainstream quasseln ?
Ok, ich weiß jetzt nicht genau wo das ist, glaube aber zu wissen was Du meinst.
Ich versuche keiner Strömung zu folgen, ich bin selbst eine Strömung.
Sollte das in dem einem oder anderen Fall in die gleiche Richtung gehen dann ist es eben so.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Habe gestern noch gelesen, dass der Ehemann von AKK seine Frau in allem unterstützt und er ihr den Rücken stärkt.
Da kann ja nichts schiefgehen, er zieht die Reissleine hinter ihrem Rücken, falls sie mal vorprescht ohne Merkel vorher zu fragen.
Lebst du in einer solchen Beziehung, wo du einen Mann mir Leine in der Hand hinter dir brauchst?
wize.life-Nutzer. Kuckst und liest du schon wieder in den Sternen????? So viel Mist hätte ich jemanden, dessen Heimat Thüringen ist, in sage und schreibe 1 1/4 Zeilen gar nicht zugetraut. Du darfst zwar alles essen, aber du darfst nicht alles wissen. Zudem geht der Mensch zu 99,9 % immer von sich selber aus.
A) Ich lese nicht in den Sternen, sondern bin Astronomin
B) Meine Heimat ist NICHT Thüringen
C) Eine Beziehung zu einem Partner existiert bei mir seit 16 Jahren nicht mehr, da ist nämlich mein Partner gestorben.
Alles klar oder weiterer Erklärungsbedarf?
Übrigens: Hast du eine Frau an der Leine, wenn du zu 99,9 % von dir ausgehst
das sehe ich auch so, @ H.P. meint, daß ihr persönliches Umfeld ihr Anlaß dazu gibt, daß das der Normalfall sei ...
daß dem nicht so ist, das versteht sie leider nicht ...
viele Grüße von einem vermeindlichen Trizonesier ...
"Vermeindlich"
ja ... du kennst dich nicht mit der Geschichte der BRD aus, sonst wäre dir das klar ...
alles muß man dir erklären
als die BRD am 23. 5. 1949 gegründet wurde, bestand sie aus 11 Bundesländer ...
ab dem 25.4. 1952 waren es nur noch 9 Bundesländer ...
am 1.1. 1957 kam ein weiters Bundesland dazu, das nie Bestandteil der im März 1948 gegründeten Trizone war ...

daher "vermeintlich"
wollte ich eigentlich gar nicht wissen: Ich wollte nur wissen, ob du "vermeintlich" oder "vermeidbar" gemeint hast.
oooooooooooh,
hast du nicht gewußt .... je suis désolé
Einsicht ist der beste Weg zur Besserung
schön, daß du das jetzt eingesehen hast ...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Spätestens seit Ende 2015 hören und lesen wir von solchen Untergangsprophezeiungen, welche zum Teil groteske Form angenommen haben, je nachdem, aus welcher politischen Ecke sie verkündet werden."

Nein, Friedhelm, etwas genauer - zwei Wochen nach dem ersten Ansturm im Herbst 2015 war die Regierung der Meinung, man müsse die Grenze wieder kontrollieren. Hundertschaften von Polizisten wurden bereits an die dt.österreich. Grenze geschickt. Als die Frage der Verantwortung auflam, herrschte Stlle.
Nun, ich war immer der Meinung gewesen, dass die von uns gewählten Vertreter die Verantwortung für das Geschehen übernehmen müssten..
Nein, sie drückten sich.
Sie drucksten herum wie Seehofer, der als einer der ersten meinte, die innere Sicherheit sei bedroht. Auch DeMaiziere sah man regelrecht an, dass die Situation nicht mehr korrigierbar wurde.

Als das Buch von Robin Alexander erschien "Die Getriebenen" mit den Köpfen von Merkel, Seehofer und Gabriel auf der Titelseite, selber Hauptstadtkorrespondent, der Zugang zu allen Informationen hatte, hätte das Pflichtlektüre für alle werden sollen.

Jeder normale Mensch hätte sich zwei Wochen so verhalten wie Frau Merkel. Dann wäre der Laden zugemacht worden und es wären nur Asylanten ins Land gekommen, die diese Bezeichnung verdient hätten. Die Zahlen hätten sich verringert, wenn das publik gemacht worden wäre.

Aber man ließ zu, dass sich eine halbe MIllion (später abgelehnter MIgranten) im Land niederließen ohne Absicht, sich zu integrieren.

Davor haben die Menschen Angst, denn überall häufen sich "Zwischenfälle", die beschönigt werden müssen. DAS ist bereits Verschweigen, Zudecken und Verharmlosen.

Die Hetzparolen, die dann aufkamen, sprechen ihre eigene Sprache.

Die Zukunft wird - sicher schon in diesem Jahr - zeigen, was alles versäumt und missverstanden worden ist.
Wie hätte der "Laden" --- eine EU mit offenen Grenzen - zugemacht werden können. Das ist etwa so, als ob man in einem Supermarkt die Obst-Abteilung sperren will.....
Das man Gesetze und Verträge nicht so ohne weiteres auslegen oder umgehen kann, scheint vielen nicht klar zu sein.
Natürlich ist die Bürokratie in einem so großen Gebilde wie der EU extrem langsam.
Heidi, als Obama und andere hochrangige Politiker auf Schloss Elmau ein Wochenend-Treffen hatten, damit man sich beim gemeinsamen Biertrinken mal richtig kennenlernen könne, wurden zwei Wochen vorher die Grenzen dicht gemacht!
Das ging!!

Und siehe da, in der kurzen Zeit wurden enorn viele aufgegriffen, darunter Gefährder, Drogenverkäüfer und alles, was sich ja gern hier aufhält, um diesen Praktiken ungestört nachgehen zu können.-

Wieso war da eine Schließung, die wieder aufgehoben wurde, möglich?

Damals, am 4. September 2016 , wäre es wegen der Massen schwer gewesen, jeder hätte wohl so gehandelt wie Frau Merkel.
A b e r nach einer Woche hätte die Regierung l a u t verkünden müssen, dass nun die Einwanderung wieder kontrolliert werden würde, Dann hätte jeder im letzten Winkel des Planeten gewusst, dass es sich nur bedingt lohnt, in dieses Land aufzubrechen.

Inzwischen sind ja auch fast alle dieser Meinung. EInige brauchen noch etwas länger, das ist bei Privatleuten auch nicht so schlimm. Aber POlitiker müssen nun mal in der Lage sein, über den Tag hinaus zu denken - da bin ich dann weniger nachsichtig, denn unser Land hat sich durch diese massenhafte Einwanderung erheblich verändert.
Wenn du das erst in 5 Jahren erkennen kannst, macht das ja nichts. ABer andere haben dadurch schon ihr Leben verloren ... das trifft einen natürlich nur, wenn man selber betroffen ist.
Edith: Grenzen dicht, so dass keiner unkontrolliert mehr durchkommt, das hieße: Wiedererrichten des eisernen Vorhangs. Wenn du hier im Kreis Konstanz spazieren gehst, bist du manchmal im Nu in der Schweiz, ohne es zu merken und mit dem Paddelboot ohnehin.
Und so ist es auch an vielen Außengrenzen. Die sog. "grüne Grenze" kann man nur mit riesigen Aufwand dicht machen.
Willst du das? Ich nicht!
Zu solchen Vorschlägen gehört eben auch eine praktikable Lösung.
Übrigens: alles Gute im neuen Jahr.
Edith - und noch etwas. Solche Kommentare wie: "Wenn du das erst in 5 Jahren erkennen kannst, macht das ja nichts." sind überhaupt nicht konstruktiv.
Eigentlich sollte ich mich jetzt abwenden, denn das beweist, dass du mein Anliegen nicht verstanden hast und vielleicht nicht verstehen willst.
Ich beschäftige mich nicht erst seit heute und gestern mit Politik.
Manche sagten schon vor Jahren, dass wir hier in MItteleuropa weit abgehoben in einem Wohlstandkokon sitzen.
Ich gehöre zu denen, die das noch ein wenig drastischer ausdrücken: Wir sitzen auf einem Pulverfass. Und das seit Jahren. Die Großmächte führten Jahrzehnte
lang in Asien einen Stellvertreterkrieg und die reichen Nationen - auch Deutschland exportieren immer noch Rüstungsgüter in instabile Diktaturen. Man sagt zwar nicht mehr "Dritte Welt", weil man das ja mit Sätzen "Es gibt nur eine Welt" schön bemänteln kann. beutet diese armen Länder aber noch wie vor aus. Es bringt also gar nichts, wenn man auf das Pulverfass einen Deckel macht.
Das man in die Gänge kommt, straffällige Migranten möglichst schnell abzuschieben ist zwar notwendig, aber letzten Endes nur ein Herumdoktern an den Hauptproblemen des Verschwendens von Ressourcen durch einige Wenige auf Kosten der großen Mehrheit.
Und man kann das Lüftchen der aufkeimenden Revolution aus Richtung Frankreich schon spüren. Weltweit sind die Armen im Aufruhr und um das zu ändern hilft es nichts, ein paar Leute abzuschieben. Es kommen Neue, wenn sie zu Hause keine Perspektive haben.
In vielen Punkten kann ich dir absolut zustimmen, Heidi, in einigen nicht. Solche Verzögerungen und Versäumnisse, wie das in den letzten Jahren auf der Regierungsebene stattgefunden hat, dürfen nicht vorkommen.
Wir laufen den DIngen hinterher.
48% Schüler in den Grundschulen haben einen Migrationshintergrund, d.h. sprechen verschiedene Sprachen, aber kein Deutsch. es fehlen aber allein in BW 300 Grundschullehrer. Allein dieses Problem hat groteske bis höchst gefährliche Folgen.

Natürlich gibt es Tage, an denen ich mir sage, es hat gar keinen Zwek mehr , hier verbal mitzumischen. Das ist geradezu absurd, denn es bringt NICHTS außer MIssverständnissen reihum.-

Dass DU in die Schweiz gehen kannst, ohne es zu merken, ist wunderschön. Davor hat ja auch keiner Angst, und du nimmst ja kein Messer mit.

Entschuldige, wenn Dir gewisse Nuancen meines Stils nicht gefallen. Da habe ich mir in der Vergangenheit sehr viel mehr von Dir anhören müssen.

Also - auf ein Neues mit guten Wünschen!
Danke! Mit dem Beispiel Schweizer Grenze wollte ich noch etwas anderes rüber bringen. Im zweiten Weltkrieg hat die Schweiz ihre Grenzen absolut dicht gemacht. Dazu und zur Landesverteidigung wurden alle wehrfähigen Männer eingesetzt - was natürlich das zivile Leben ziemlich zum Erliegen gebracht hat.
So etwas geht heute höchstens noch in Nordkorea. Man sieht ja, wie schwer sich Trump mit seiner Mauer zu Mexiko tut.
Man muss sich also was anderes einfallen lassen - und bei der Bürokratie im Euro-Raum dürfte das nach wie vor schwierig sein. Was Alleingänge bringen, sieht man nicht nur am Brexit sondern auch an Polen und Ungarn.
Ich finde die Vergleiche damals und heute nicht angezeigt. Die Situation ist eine völlig andere.
J e t z t ist guter Rat teuer. Deshalb halte ich mich gern zurück. Dass sich Frau Merkel mal nicht mehr mit dem Ausland, sondern mit dem Inland konstruktiv beschäftigt, mahnt die aktuelle Ausgabe des SPIEGELS sogar an. Ich warte auch - nicht auf Personaldiskussionen, -, sondern auf konkrete und schnelle Schritte in RIchtung DIgitalisierung (!), Wohnraum, BIldung, Pflege, Rente, und Verbesserung der Hartz IV Situation und natürlich innere Sicherheit.

Dass die MIgrationsproblematik natürlich alle anderen Bemühungen hemmt oder gar zunichte macht, ist längst bekannt.
Also da ist guter Rat teuer.
Was wäre gewesen, wenn . . . und alles wird sich noch entwickeln denke ich. AKK hätte bei ihrem sicheren Ministerposten im Saarland bleiben sollen, denn die Latte Kanzlerschaft ist zu hoch für sie . . . trotz Ehemann, der ihr den Rücken frei hält. In den kommenden Monaten wird es sicher noch einige Überraschungen geben. Ich persönliche sehe AKK, die nette Frau von nebenan, wirklich nur als "Vereinsvorsitzende" . . . und da muss sie erstmal zeigen, was in ihr "überregional" steckt . . . und sie muss üben eine bessere Sprachtechnik zu erlernen. Redet sie länger als fünf Minuten . . . falle ich buchstäblich vor Langeweile vom Stuhl. So einschläfernd ist ihr einsilbiges Geschwätz. Für das Saarland hat es gereicht . . . aber für die große Welt ? . .
Ich stimme Dir absolut zu, in allen Punkten.
Aber es ist ja auch schon nicht mehr auffällig, dass sich Frau M. gern mit Personen umgibt, die nicht gerade durch besondere Intelligenz (Roth) und auch nicht durch Integrität (Schavan) auffallen.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Spätestens seit Ende 2015 hören und lesen wir von solchen Untergangsprophezeiungen, welche zum Teil groteske Form angenommen haben, je nachdem, aus welcher politischen Ecke sie verkündet werden. Allen gemeinsam ist ein charakteristisches Muster: sie verkünden Halbwahrheiten in Form von Hinweisen auf real existierende Probleme und Negativentwicklungen, projizieren diese in die Zukunft, natürlich unter Annahme einer 'worst-case'-Entwicklung ("....wenn das so weiter geht...") und sprechen wutschäumend Warnungen aus mit dem unverkennbaren Ziel, die gegenwärtige Regierung zu diskreditieren und einen politischen Umsturz herbeizuführen. Da ihnen das bisher nicht gelungen ist, werden ihre Angriffe von Mal zu Mal heftiger, und sie scheuen sich nicht, sich selbst als politisch weitsichtig und klug und das Volk als dumme, unverständige Masse zu bezeichnen. Sie bezichctigen die Medien der Lüge, weil diese ihre kruden Thesen nicht übernehmen wollen, und übeernehmen und verbreiten stattdessen ungeniert die abenteuerlichsten Behauptungen aus den sogenannten 'alternativen' Quellen, ohne diese selbst zu nennen.
wize.life-Nutzer
Die Frage ist, wer hier wohl vor Wut schäumt.
Kann man doch alles was oben in dem Beitrag steht Haar klein egal wo, oder in jeder namhaften Gazette nachlesen.
Auch wenn in der Regel versucht wird, den 'Wutschaum' zu verbergen, so scheint er doch in den meisten Äußerungen der Unheilverkünder deutlich sichtbar durch.
Im übrigen habe ich meiner detaillierten Beschreibung des perfiden Taktierens der Untergangspropheten nichts hinzuzufügen.
wize.life-Nutzer
So einfach kann man das nicht abtun, muss man doch der Fairness halber die Dinge von allen Seiten betrachten.
Die SPD hat sich unter Brandt und bis heute auch nicht mit Ruhm bekleckert. Viele dieser falschen Handlungen von Brandt schlagen erst jetzt bis heute durch. Vieles wäre uns erspart geblieben hätten unsere Politiker die nötige Weitsicht gehabt. Aber der Kadaver Gehorsam auch heute noch, wird er nicht endlich durchbrochen, führt zum totalen Ruin.
R.Mühle - Wenn Du hier schon die SPD erwähnst, dann mußt Du erklären warum die CDU/CSU (Fr.Merkel) alles richtig gemacht haben soll?
wize.life-Nutzer
Nichts hat sie richtig gemacht,
sie hat versucht Deutschland wie die ehemalige DDR zu führen.
Zitat R.Mühle:
"Die SPD hat sich unter Brandt und bis heute auch nicht mit Ruhm bekleckert. Viele dieser falschen Handlungen von Brandt schlagen erst jetzt bis heute durch. Vieles wäre uns erspart geblieben hätten unsere Politiker die nötige Weitsicht gehabt. Aber der Kadaver Gehorsam auch heute noch, wird er nicht endlich durchbrochen, führt zum totalen Ruin. "

Diese kritischen Bemerkungen zu Brandt werfen bei mir eine Reihe von Fragen auf, die ich bitte zu beantworten:
1. Was wirfst Du Brandt und der SPD genau vor?
2. Welches sind die 'falschen Handlungen' im einzelnen?
3. Was genau wäre uns 'erspart' geblieben, was hätten unsere Politiker voraussehen sollen?
4. Was bezeichnest Du als 'Kadavergehorsam', wer soll ihn geleistet haben und wem gegenüber?

Erst die ehrliche Beantwortung dieser Fragen lässt deutlich werden, welches Deine wirklichen Kritikpunkte sind.
wize.life-Nutzer
Wird nicht vergessen, ich arbeite daran.
Friedhelm, du hast es wieder mal auf den Punkt gebracht. Die permanente Hetze gegen demokratisch gewählte Regierungen, um die uns die halbe Welt beneidet, ist so destruktiv, dass man wünschte, die Verbreiter dieser Thesen würden einmal überlegen, wie sehr SIE der Demokratie schaden und welche Folgen ihr Handeln haben könnte. Die Machtübernahme durch rechte, rassistische Kräfte würde über Zustände von Polen und Ungarn hinaus in Richtung Brasilien führen, denn die deutschen Rechten wären besonders "gründlich" im Abschneiden demokratischer Bürger- und Menschenrechte.

Was Willi Brandt falsch gemacht hat, würde mich auch mal interessieren,
Vermutlich ist damit die Aussöhnung mit Polen und die Anerkennung der Oder-Neisse-Grenze gemeint; dann ist es schlimmer, als ich dachte..... Aber ich kann mich ja irren.
wize.life-Nutzer
Du bist mal wieder mit Deinen Kommentaren entschuldigt.
wize.life-Nutzer
Die soll keine Hetze sein, auch wenn einige in ihren kranken Hirnen gleich wieder so etwas behaupten werden. Entweder man kann diskutieren oder man ist Fanatiker egal von was für einer politischen Seite.
Der Emigrant Willy Brandt galt als Exponent des anderen Deutschlands, das sich Hitler widersetzt hatte und zu den Verbrechen des Nationalsozialismus nicht schwieg. Im Ausland wurde der SPD-Kanzler als Staatsmann geachtet. Doch erst im Wahlkampf 1972, nach dem Kniefall von Warschau, dem Deutsch-Polnischen Vertrag, verschenken der Ostgebiete ohne Not. Verschenken der Deutschen Fischerei Rechte führten zum industriellen Niedergang von Bremerhaven, Cuxhaven und Bremen bis heute. Langsamer Niedergang der Industrie im Ruhrgebiet, heute größtes Sozialamt der Nation. Dem Friedensnobelpreis und nach dem gescheiterten Misstrauensvotum wurde Brand auch in Deutschland zum Charismatiker, zum Idol einer ganzen Generation und zum Liebling aller Sozialdemokraten. Brandt hatte ein Gespür für symbolische Gesten, war der erste Medienkanzler. Aber er litt auch unter schweren Depressionen, im Amt war er überfordert, in der Ölkrise von 1973 agierte er hilflos, seine Regierungsbilanz ist schlecht. Das hatte sich 1974 längst auch in der SPD herumgesprochen. Wäre er nicht wegen der Guillaume-Affäre zurückgetreten, hätten ihn die Genossen Herbert Wehner und Helmut Schmidt vermutlich vertrieben. Seine innerparteiliche Demontage hatte längst begonnen. Doch kaum war Brandt nicht mehr im Amt, begann die sozialdemokratische Seligsprechung. Und je schlechter es um eine Partei steht, desto mehr wird an der Vergangenheit gebastelt, indem man Heldenlegenden strickt. Und das Unangenehme wird ausgeblendet, na klar. Willy Brandt und Konrad Adenauer, denkt man mal über die Mythen um unsere bisherigen Kanzler nach, fällt mir besonders auf, dass der mit der kürzesten Dienstzeit eigentlich zu den mich persönlich beeindruckend-sten gehörte, weil er offenbar ganz außer protokollarisch in Warschau auf die Knie fiel. Dann folgt aber schon Konrad Adenauer in meiner privaten Wertschätzungsrangordnung, weil ich noch gut in Erinnerung habe, wie man sich über seine Meisterleistung der diplomatischen Befreiung der ca. 10.ooo deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion unterhielt und den mit der längsten Dienstzeit schätze ich besonders, weil er uns allen damals Mut machte, die Riesenaufgabe der Wiedervereinigung positiv anzugehen, dieser grandiose Fuchs und Schauspieler, denke ich.
Mir scheint, dass hier einige Revisionisten am Werke sind, das Rad der Geschichte zurückdrehen zu wollen, wahrscheinlich etwa bis 1937, damit das
Großdeutsche Reich wieder aufersteht. Sie scheuen sich noch, offen ihre Sympathien für rechtsradikale Ideen zu bekennen. Momentan begnügen sie sich noch damit, Stimmung zu machen gegen die demokratisch gewählte Mehrheit, indem sie alle Probleme und Widerwärtigkeiten, die die globale Politik so mit sich bringt den Regierenden (also Merkel, und der SPD) in die Schuhe schieben. Offenbar versuchen sie, so das Terrain für eine spätere 'demokratische' Machtübername vorzubereiten.
Wiederholt sich hier etwa das, was den Untergang der Weimarer Republik bewirkte? Wir sollten alles tun, um solches zu verhindern.
Ich möchte keineswegs jedem Kritiker der aktuellen Regierung derartige Absichten unterstellen. Dennoch möchte ich davor warnen, den Rechtsradikalen die Munition zu liefern, mit der sie der Demokratie 'den Rest geben' können. Es ist nicht ungefährlich, 'mit den Wölfen zu heulen'.
@Friedhelm -
wize.life-Nutzer
Schade, verbohrt ist verbohrt, hätte so eine schöne Diskussion werden können. Intoleranz lässt grüßen.
Schade.
Zitat: ".... hätte so eine schöne Diskussion werden können...."

Für mich war es das !
Für mich auch, Friedhelm, dank deiner glasklaren Stellungnahme.
Bin auch mal für ein Germany "first"....
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Zitat: "... da steigen wir aus - basta ! "
Mein gut gemeinter Rat: Gar nicht erst einsteigen, dann kann man sich das aussteigen sparen.
Theresa: Und wer und was gehört alles zu "Germany" (z. B. auch eben die Bezeichnung "Germany first" statt "Deutschland zuerst"? So fängt es nämlich schon an.
Wo gibt es denn schon noch das "rein deutsche". Wir sind seit Jahrhunderten ein Mischvolk und nichts ohne partnerschaftliche Beziehungen auf Augenhöhe zu dem Rest der Welt.
Sieht so aus, Friedhelm, als hätte er Angesprochene deinen Rat befolgt
wize.life-Nutzer
Nun mach mal einen Punkt, jedes Volk besteht aus zusammen gewachsenen Stämmen. Was soll dieser Grüne Blödsinn. So gesehen haben wir noch vor der Steinzeit Verwandte, Geschubbel
Ob Franzosen oder, oder.
wize.life-Nutzer

Die Zukunft ist wichtiger als die Vergangenheit.

Die eigene Sichtweise ist immer unvollständig.

Gib deinen Träumen eine Chance.

Gelegenheiten kommen immer nur einmal.

Für Dinge, die es wert sind, muss man auch ein Risiko eingehen.

Ein Tag, an dem du über deinen Horizont geschaut hast, ist ein guter Tag.

Alexander Gerst
Der Horizont, R. M. liegt bei mir jedenfalls östlich der Oder-Neiße Grenze - und dort ist Polen, die sind auch unsere Nachbarn, nicht nur die Franzosen. Und dort soll auch Polen bleiben - und Willi Brandt hat es nicht verschenkt, sondern nur die Realität so gesehen wie die Mehrheit der Deutschen damals und auch heute ---- nur die Landsmannschaften sahen es früher ein wenig anders, und heute sie Ultrarechten, nein, so weit reicht mein Horizont wirklich nicht. Hast du vergessen, dass der Kniefall von Brandt nicht den Kommunisten galt, sondern den von dem "Führer", dem heute noch so mancher nachweint, umgebrachten Millionen Juden! Und die Geste der Demut hat aus den hässlichen Deutschen, als die wir im Ausland oft galten, ein achtenswertes Volk gemacht. Und so weit reicht mein Horizont nun wieder: Ich möchte, dass das so bleibt. Deshalb wehret den Anfängen! Schon sind Horden des rechten Mobs durch die Straßen gezogen und skandierten: "Wer Deutschland liebt, ist Antisemit."
Mit rechtem Gedankengut, Fremdenhass und Revisionismus setzt Deutschland seinen guten Ruf, den es sich endlich erworben hat, aufs Spiel.
Und Demokratie bedeutet auch, dass es nach dem Willen der Mehrheit von immerhin 85 % geht, die mit der AfD nichts am Hut haben.
Wenn eine DEMOKRATISCHE Partei mal in die Opposition muss oder sogar für einige Zeit aus einem Parlament verschwindet, dann geht es nur auf demokratischen Weg, wieder an Zustimmung zu gewinnen und nicht mit Lügen
Hetzen und Verleumden, wie es ununterbrochen von Rechts geschieht. Ich bin zwar kein Anhänger der FDP, aber die haben gezeigt, wie man sich auf faire Weise wieder Respekt und Zustimmung verschafft.

Übrigens, was die Feststellung, mit Grünen bzw. Alexander Gerst zu tun hat, leuchtet wohl niemanden außer dir ein....
Wer hetzt und lügt wird mal wieder die Vergangenheit zeigen. Unsere Kindern und Enkel werden unser heutiges Handeln beurteilen. Für meinen Teil habe ich bis lang immer erlebt, daß diese Hetze von den sogenannten gut denkenden Menschen aus gingen, den Scheindemokraten. Deshalb öden mich die immer besser wissenden Menschen, die Ihr Leben lang nie über ihren Kreis hinaus kamen, an. Dummheit war und ist noch nie heilbar gewesen, das ist auf Menschen bezogen und nicht auf Systeme.
Schreibe dir das auch selbst mal hinter die Ohren!
Eine funktionierende Demokratie die Ihre Mitmenschen mit nimmt und teilhaben läßt an den Entscheidungsprozessen ist stabil. Nur wer das GG immer mehr verwässert, schadet der Demokratie. Denn alles herum gemurkse an den Gesetzen die nach dem 2. Weltkrieg entwickelt wurden, waren besser als das was wir jetzt und heute haben. Damals gab es kein Maulkorberlass. Oder ein Versuch das Bargeld ab zu schaffen. Das sind alles Dinge die zu Lasten unserer Freiheit gehen.
Liebe Heidi,
ich bin ein normal denkender Mensch, der seine Erfahrungen gemacht hat, aber es soll Menschen geben die ihre Erfahrungen nur vom Hören und Sagen haben.
Oh Peter, kein Maulkorberlass. Hättest du mal unter Adenauer gesagt, dass du Kommunist bist, was meinst du, was da passiert wäre!
Wir beide waren sicher noch zu jung, um die Hitlerzeit zu erleben, aber ich habe Augen und Ohren aufgemacht, um zu erfahren, welche Verbrechen da an Millionen unschuldiger Menschen verübt wurden und wie verängstigt die Menschen auch nach dem Krieg noch waren.
Nie wieder eine solche Zeit!
wize.life-Nutzer
Heidi, ich hatte das große Glück 2 X während meiner Militärzeit mit Adenauer persönlich längere Zeit sprechen zu dürfen. Ich habe noch von ihm auf Langspielplatte Adenauers Reden an die Jugend. Der tickte ganz anders als die wahren Demokraten. Auch habe ich damals noch mit den damaligen Polit-Größen, ob CDU oder SPD in der SPD Baracke oder CDU Haus was heute verpönt und strengstens verboten ist, Original Dokumente und nie öffentlich gezeigte Filme der NS Zeit inklusive KZ gesehen und gehört. Es war entsetzlich und alle waren sich einig so was darf nie wieder passieren. Aber Schwarz wie Rot waren sich einig: Deutschland muss schnellstens wieder aufgebaut werden und erstarken, dass so etwas nie wieder passiert. Auch habe ich die entsetzlichen Massenmorde unter Stalin auf Zelluloid gesehen.(Material der Amerikaner) In Russland sind im und nach dem Krieg über 40 Mio Menschen gestorben, davon über 4,5 Mio Juden denn Stalin war auch ein Juden-Hasser. Das soll kein Aufrechen sein um Gottes Willen. Aber wir dürfen nicht vergessen, der Sieger schreibt die Geschichte.
Nun zu Brandt, er wurde erst später zum Helden der SPD gekürt, vorher war er
ein Depressiver, kranker Mann, bedingt durch Unmengen von Whisky mit denen er seine Depressionen versuchte zu bekämpfen. Die Brandt Politik
wollte nicht mal damals die eigene Partei mit tragen dank seiner Alleingänge.
Merkel hat gut abgekupfert, an den Alleingängen von beiden werden wir wohl noch lange kranken.
Ich kann dir deine Abneigung gegen Brandt nicht ausreden - nur so viel. Im kalten Krieg standen wir mehr als einmal an der Schwelle zum "heißen Krieg" - und das hätte sogar ein Atomkrieg werden können. Unter anderem hat die Persönlichkeit W. Brandt sehr dazu beigetragen, dass es nicht dazu gekommen ist.
Und auch deine Abneigung gegen A. Merkel kann ich nicht nachvollziehen. Ich weiß nur, dass Deutschland heute angesehen ist, dank ihrer m. E. ausgleichenden Art.
wize.life-Nutzer
Ich kann Deine Ansicht bestens verstehen.
Aber ich, der schon früh mit den Dingen hinter den Kulissen konfrontiert wurde und in jungen Jahren schon durch die Welt zog, habe für mich einen einen anderen Wissenshorizont. Ich sehe die Dinge mit anderen Augen.
Was Deine Ansicht über die Anerkennung Deutschlands betrifft,
so möchte ich Dir sagen alles Quatsch,
Deutschland ist nur so lange angesehen,
so lange es eine melke Kuh ist.
Ich habe in vielen heute EU Ländern zu tun gehabt,
nicht als Tourist, da lernst Du die Leute und ihre Meinung wirklich kennen,
die war nicht gerade positiv.
Ich war beruflich in den USA als Schindlers List in L. A. uraufgeführt wurde,
ich hatte eine Einladung und hatte mir den Film mit den Amis angesehen.
Nach dem Film meinten die Amerikaner zu mir eines schöne Story, ist aber schon ewig her. Ich schaute verwundert, ja ihr Deutschen mit eurer ewigen Selbstbezichtigung, irgend wann muss Schluß sein es ist alles vorbei,
schaut nach vorne und nicht Rückwärts, dann geht es auch besser,
wir Amis schauen nur nach vorne.
Ich habe eben gelernt - und beherzigt, dass man aus der Vergangenheit lernen sollte....
Liebe Heidi,
in einem gebe ich Dir recht, man sollte aus der Vergangenheit lernen - da stimme ich Dir zu, aber seine eigene Herkunft zu verleugnen finde ich ist armseelig. Ich wurde als Deutscher geboren und werde als Deutscher sterben, ob es in Europa in 10 Jahren noch die EU gibt, darf durch aus bei diesen Würdenträgern bezweifelt werden. Dazu hat auch Frau Merkel Ihren Beitrag geleistet. Nicht umsonst wurde sie in allen Ostblockstaaten ausgepfiffen. In Deutschland weinen Ihr schon wieder ein paar Hohlköpfe nach, obwohl sie es war und ihre Kopfnicker die die Bevölkerung gespalten und verarscht hat. Woher kamen denn die Wahlpleiten in Bayern und Hessen? Ursachenforschung!
Zitate:
"man sollte aus der Vergangenheit lernen..."
"... seine eigene Herkunft zu verleugnen finde ich ist armseelig...."
"...Ich wurde als Deutscher geboren und werde als Deutscher sterben, ..."
"...ob es in Europa in 10 Jahren noch die EU gibt, darf durch aus bei diesen Würdenträgern bezweifelt werden...."
"...Dazu hat auch Frau Merkel Ihren Beitrag geleistet...."
"...wurde sie in allen Ostblockstaaten ausgepfiffen..."
"... weinen Ihr schon wieder ein paar Hohlköpfe nach..."

Zu den Zitaten ein paar Fragen an den Kommentator:

1. Du stimmst der Heidi hierin zu - aber was hast DU denn gelernt?
2. Wer wird den bei uns angehaalten oder gezwungen, seine Herkunft zu verleugnen? Das trifft doch allenfalls zu auf jemanden, der sich seiner Herkunft schämen muss.
3. Du kannst sicher sein, als Deutscher zu sterben, es sei denn, Du wanderst aus.
4. Ebenso sicher kannst Du sein, dass die EU in 10 Jahren noch existiert. Wahrscheinlich ist sie sogar gewachsen.
5. Welchen Beitrag Frau Merkels meinst Du genau?
6. Sie wurde zwar hier und da von bestimmter Seite kritisiert, dafür aber von vielen anderen bewundert.
7. Wen bezeichnest Du denn als 'Hohlkopf'? Und von 'Nachweinen' kann doch wohl keine Rede sein. Zwar freuen sich ein paar ihrer politischen Gegner über ihren Abgang, doch eine Mehrheit erwartet einen normalen demokratischen Wechsel an der Spitze, von ihr selbst eingeleitet.
Genau so ist es.
Natürlich waren wir-sage mal zu der Zeit als wir jung waren und die Gastarbeiter kamen...doch alle waren arbeitsam,es gab kaum Probleme...eben unsere Kultur..Aber diese gewollte Zuwanderung ist nicht unsere Kultur-passen sich viele nicht an,weil sie so erzogen worden sind:sie sind die Alleingläubigen...sie achten ihr Gastrecht nicht,treten es mit Füßen und ich
würde mal gerne wissen,wieviele unschuldige Opfer schon auf deren Konto
gehen....Wieder die Sache in Amberg...für mich gehören diese sofort raus...
aber so-dass sie nicht noch mal einen Fuß in unser Land setzen können...
Wir können und würden uns in deren Ländern nicht so benehmen wie die
-dann würde wir ganz wo anders landen.(Kriegsflüchtlinge und
integrierte sowieso ausgenommen)Aber ich sage mal so:es ist nur ein Asyl auf
Zeit...und Fachkräfte?wieviel von denen sind Fachkräfte?eine sehr geringe
Prozentzahl.....ich bin nicht rechts-auch wähle ich das,was ich schon seit
Jahren wähle...Dazu sage ich noch,ich habe liebe,nette Freunde aus Griechenland,dem ehemaligen Jugoslawien,nicht wenige Italiener,Spanier...
eben unsere Kultur....Nicht mittelalterliche .....
Diese hat alles schon vor der Zeit mit ausgehandelt...den Tsunami-auch den Migranten-Pak------t !!!!!!Das Volk ist der egal,sie lebt auf
anderen Ebenen,Kinder hat sie ja keine....
Oder denkt ihr nicht an unsere Kinder-Enkel und Nachkommen?
Was die so geschändeten Juden betrifft-das war für mich sowas von schlimm...
sie haben uns nichts getan...und das in vielen Ländern...sehr sehr schlimm...
Ist schlimm genug,wenn immer wieder darin gebohrt wird...für die,die hier leben...und die Muslime verbrennen einfach so-die jüdische Flagge in Berlin...
ohne sofort einen Rückfahrschein in ihre Länder zu bekommen...
Theresa: es gibt auch leider wieder deutsche Judenhasser. Im September in Dortmund: 100 Nazis ziehen durch die Stadt und brüllen: "Wer Deutschland liebt ist Antisemit." Stehen dir da nicht auch die Haare zu Berge?
Ja,das ist mehr als schlimm...erinnere mich-als wir in der Schule einen Ausflug??? in das nächste KZ machten...noch heute sehe ich die Kinderschühchen im Glaskasten...Werde diese Menschen nie begreifen...auch die niemals,die die Befehle ausgeführt haben....Für mich waren das ...
und der wird die geholt haben....
Deshalb sollten wir aufpassen, dass wir uns nicht an Leute hängen, die den Rassismus wieder salonfähig machen wollen....
wize.life-Nutzer
Dies hundert "Verdrehten" tuen einer Demokratie nicht weh. Solche Spinner breiten sich in unserer Gesellschaft nicht aus. Daraus so ein Geschrei zu machen ist abwegig, aber passt gut ins Bild einiger politischen Richtungen um von den eigentlichen Judenhassern ab zu lenken, die wir ja zu Mio. ins Land holen, da wird ja nur am Rande darüber gesprochen, passt ja auch nicht ins momentane politische Bild, da muss man schon andere Nachrichten schauen und nicht die geschminkten wie ARD und ZDF. Erinnert mich so an das 3. Reich, wo alle ganz verzückt vor der Göbbels Harfe saßen und alles Andere weg blendeten.
Was haben wir doch für eine scheiß verlogene Doppelmoral in Deutschland entwickelt.
Ins Land holen??? Sie kamen als ungebetene "Gäste" und die Demokratie muss sich etwas einfallen lassen, um sie so loszuwerden, dass es mit unserem Grundgesetz konform geht. Anders geht es nicht, alles andere wäre undemokratische Willkür.
Wohlbemerkt: ich spreche nicht von Kriegsflüchtlingen allgemein, sondern nur von denen, die sich von vorn herein nicht integrieren wollen und gegen unsere Gesetze verstoßen. Eben die Verallgemeinerung: Alles was muslimisch ist, ist auch kriminell, ist eine sehr konfliktgeladene Aussage, da keinesfalls zutreffend - also eine bewusste Lüge. Und verbreitet werden diese Lügen von Menschen, die stets andere der Lüge bezichtigen.
wize.life-Nutzer
Ich lasse auch bewusst die echten Flüchtlinge außen vor.
Aber die Relativierer bezichtigen die Anderen die mit offenen Augen durch die Welt gehen der Lüge, weil sehr schwer ihre eigenen Fehler sich einzugestehen.
Erinnert mich so an das 3. Reich, keiner war für Hitler, keiner hat mitgemacht, alle haben die Augen fest zugemacht. Uuuund heute? Wie damals versucht die Politik ihren Starrsinn und ihre Fehler hinzubiegen um dem Volk Kacke als Steak zu verkaufen und "Viele, Viele" machen wie damals wieder mit.
Jetzt finde ich endlich auch etwas Platz zum Kommentieren.
Zunächst einmal die deutschen Ostgebiete.
Ja, das verstehen diejenigen gar nicht, die NIE ihre Heimat haben verlassen müssen.
Es ist eben immer die eigene Erfahrung, die unabwendbar nötig ist.


Mich hat die Anerkennung der Oder-Neisse-Grenze sehr geschockt, denn ich komme aus Bromberg , habe Heimat und Besitz verloren,, habe eigentlich keine Jugend gehabt und erst mit 28 Jahren mein erstes Gehalt bekommen.

Lange wollte ich gar nichts mit den Vertriebenen-Verbänden zu tun haben, ein deutscher Flüchtling war ein armer Schlucker, dazu wollte ich nach einer gewissen Zeit nicht mehr gehören.

Aber im Rückblick erinnere ich mich, dass es nur in der CSU Verständnis für diese 13 Millionen Menschen gab, die am meisten für den Irrsinn eines Verrückten zahlen mussten.
Ich habe an Gauck geschrieben, weil es einmal darum ging, doch eine Erinnerungsstätte für diese Deutschen einzurichten. Man meinte im Antwortschreiben, es sei schon alles getan!

Nein, Brandt hätte verhandeln müssen, aber er war zu schwach.
wize.life-Nutzer
Brandt hatte in seinem Suff, im Selbstmitleid und Selbstvergessenheit so gehandelt.(Ein offenes Geheimnis) Schmidt ist damals ausgerastet und nicht nur er. Die jungen Politiker kennen ja die Geschichte nur von jungen Historikern, die selbst nichts erkannt oder begriffen haben, die eh nur den Mainstream nachplappern)
Aber wie bei Merkel, Mäntelchen drüber, für gut heißen und Schweigen.
Das Volk wird es mit der Zeit fressen, das dumme Volk, glaubt doch jede politische Lüge, so lange bis es glaubt es sei die Wahrheit.
Erinnert mich so an die Bibel Änderungen der Päpste.
Was hat sich bis heute geändert?
Im Grunde ist meine politische Einstellung vielen hier bekannt. Ich nehme auch kein Blatt vor den Mund, denn ich bin ehrlich und da ich ein sehr spiritueller Mensch bin, bemühe ich mich um absolute Redlichkeit.

Dafür wird man bestraft, klar! Von den Besserwissern und Gutgläubigen, die leider ihren eigenen Wünschen verfallen sind.

Frau Merkel hat große Fehler gemacht, die sie ja manchmal - in Nebensätzen - mitunter zugegeben hat, obwohl sie ihrem Plan, Deutschland an die Wand zu fahren, treu bleibt.
Niemand ihrer Unterstützer und Verehrer muss das akzeptieren.

Ich stehe absolut hinter der Notiz von Rolf. Die Worte des Alexander Gerst sind GENIAL!
Kommt darauf an, wo der persönliche Horizont zu finden ist....
Ich war zwei Mal in Polen, einfach um zu schauen. Außer mir waren fast alles Heimwehtouristen. Aber von keinem habe ich revisionistisches Gedankengut wahrgenommen. Möglicherweise muss man das Gdansk und Szczecin von heute mit Bildern vom total zerstörten Danzig und Stettin am Ende des Krieges vergleichen um zu begreifen: Das ist heute Polen, das sich die Polen neu erschaffen haben. Auch sie waren von den Russen Vertriebene aus Ostpolen.
Meine Kusine hat als KInd aus der Nähe von Bresslau schon bewusst miterlebt, wie die Polen plötzlich da waren, nur mit Handgepäck - und dass die Eltern 2 Stunden Zeit zum Packen hatten und dann den Schlüssel an eine polnische Familie abgeben mussten und in den Zug in Richtung Westen einsteigen. Sie war seither öfter dort, ohne jedes Ressentiment, es ist halt so - und letzten Endes war sie dankbar, dass sie im Ruhrgebiet schnell wieder auf die Beine kamen, während die, die bleiben durften, jahrzehntelang unter Armut und Entbehrung litten.

Mein verstorbener Lebenspartner war Jahrgang 1930. Er sollte zum letzten Aufgebot gehören. Die Tschechen haben ihn und seine Kameraden, die ja noch Kinder waren zunächst grün und blau geschlagen und dann nach Theresienstadt geschickt, nicht als Gefangene, sondern zum Aufräumen. Und da hat er begriffen.....
Manche bis heute nicht.
Von denjenigen, die nicht vertrieben wurden, waren viele ausgebombt - auch denen ging es nicht besser.
Alles hat seinen Preis, besonders ein angezettelter irrsinniger, menschenverachtender Krieg, der Gott sei Dank verloren wurde.
Und hätte nicht der Marshall- sondern der Morgenthau-Plan gegriffen, dann wären wir heute ein unterentwickeltes Agrarland.
Ich denke, das hat Alexander Gerst mit dem weiten Horizont gemeint und er wäre entsetzt, wenn er lesen könnte, wie er hier eingesetzt wird.
Dort oben gibt es keine Länder, keine Grenzen sondern nur eine Zusammenarbeit von Menschen aus vielen Ländern unseres schönen, aber zerbrechlichen blauen Planeten.
wize.life-Nutzer
Liebe Heide, solltest Du Dich von mir angegriffen fühlen,
dann liegst Du falsch,
ich akzeptiere Deine Meinung (Deinen Traum vom Leben).
Du bist zufrieden, bleib wie Du bist.
Ich will nicht Weltverbesserer spielen,
das steht mir nicht zu, da fehlt mir die Größe.
Ich spreche hier nur über meine Erkenntnisse und Erfahrungen,
mit denen kann jeder machen was er will.
Das ich hier von einigen alters Star sinnigen, nachtragenden Elefanten-Bullen unfair persönlich angegriffen werde, zeigt die verdrehte Welt in den Köpfen vieler Menschen in unserem Land.
Ich habe da mal einen Satz von einem berühmten Mann gelesen:
Denn "SIE" wissen nicht was sie tun.
Hier noch ein paar Bemerkungen zu den letzten Kommentaren:
ich kann die Verbitterung der aus den ehemalig deutschen Ostgebieten Vertriebenen voll und ganz verstehen. Dennoch sollte nicht übersehen werden, dass ethnische Säuberung durch Vertreibung und Ausrottung ganzer Volksgruppen keine Erfindung der damaligen Kriegsgegner Deutschlands waren. Und bei aller Verbitterung der Heimatvertriebenen, bei allem Verständnis für die Verurteilung des erlittenen Unrechtes darf man die Ursachen dieser Entwicklung nicht aus dem Auge verlieren.
Der Verlust der deutschen Ostgebiete des sog. 'Großdeutschen Reiches' ist eine Folge der verbrecherischen Untaten des Naziregimes.. Diese Fakten können nicht geleugnet werden, und daher ist es müßig, darüber zu lamentieren.
Die über siebzig Jahre Frieden, die wir alle in Europa genießen, verdanken wir nicht etwa der noch von Adenauer und anderen propagierten Revisionspolitik und dem unverhohlen von den Vertriebenenverbänden geäußerten Anspruch auf Rückgabe der Ostgebiete - notfalls sogar unter militärischem Einsatz - , sondern in erster Linie der 'neuen Ostpoliik' Brandts und seiner Regierung. Ohne die Versöhnung mit Polen wäre auch eine Wiedervereinigung wahrscheinlich nicht möglich gewesen.

Die GENIALen Worte des Alexander Gerst sollte man übrigens in ihrem Zusammenhang lesen, um sie richtig einschätzen zu können.
.
Ich möchte mich aus dieser Diskussion mit diesem Kommentar verabschieden, da ich meine, es seien nun die jeweiligen Standpunkte hinreichend geklärt. In den zum Teil stark divergierenden Meinungen werden sich auch nach weiterer Diskussion keine Übereinkünfte erzielen lassen.
Ich fühle mich keineswegs angegriffen. Ich bin nur felsenfest überzeugt, dass Alexander Gerst keineswegs für nationalistisches Gedankengut als Zeuge aufgerufen werden sollte, denn kein Mensch ist internationalistischer eingestellt, schon auf Grund der Zusammenarbeit vieler Länder als die Raumfahrer auf der ISS. Horizont erweitern kann für die alle Menschen der Erde nur heißen: Zusammenarbeit so viel wie nur möglich.
Schade, Friedhelm, wenn du gehst --- ich hoffe, man begegnet sich demnächst anderswo. M. E. bist du einer der wenigen mit klarem Kopf.
Ja, ich denke, ich mach mich hier auch dünne. Meine Meinung habe ich gesagt, ich grolle auch mit keinem, ich kann sie oft nur nicht verstehen.
Ich fühle mich hier weder verstanden noch richtig interpretiert, und ich habe auch keinerlei Interesse, mich hier auf ewig belehren zu lassen.
Mein Vater war als deutscher Lehrer an einem zweisprachigen Gymnasium in Polen GEZWUNGEN; in die Partei einzutreten. HÄtte er es nicht getan, wäre er an die Wand gestellt worden.!
WElcher Vater von Kindern lässt sich gern an die Wand stellken???

Dieses ewige Gerde von der Kollektivschzld hängt mir zum Hals heraus, und der ewige Verweis auf die furchtbaren Taten auch. Jedem halbwegs normalen Menschen ist doch klar, dass ein Volk einem Verrückten ausgeliefert war.
ABer dann zu pauschalieren und heute Menschen, die etwas weitsichtiger sind als die anderen, in die revchtre Ecke zu stellen, finde ich nicht nur blind, sondern auch gemeingefährlich!!!

FRiedhelm, es geht mir auch nicht um die Rückgabe der Ostgebiete, darum ging es mir nie, es ging um die politische Anerkennung der gebrachten Opfer!!!

Der Ton im Bundestag spricht Bände, Die Ablehnung von einer demokratisch gewählten Partei ebenfalls. Das rotgrüne Gezeter kann ich nicht mehr ertragen.

Also viel Spaß weiterhin.

Und das alles hat mit "FLÜCHTLINGEN" nicht das Geringste zu tun, denn jeder halbwegs normale Mensch kümmert sich um Flüchtlinge.-
ES geht um die halbe MIllion NICHT anerkannter Flüchtlinge etcetcetcetc.

Und das alles hat mit Nächstenliebe NULL zu tun!

WEnn es die eigene Familie trifft, dann verstehen das manche erst, denn sie empfinden den Tod anderer und die gesellschaftlichen Verwerfungen erst, wenn sie und ihre kleine Familie betroffen sind.
Zitat: "...Der Ton im Bundestag spricht Bände, Die Ablehnung von einer demokratisch gewählten Partei ebenfalls,"

Auch mir gefällt am To im Bundestag so maches nicht.
Dass die AfD von der Mehrheit der Abgeordneten eine klara Ablehnung und dann und wann auch eine Abfuhr vom Bundestagspräsidenten erfährt, hat sie sich allerdings selbst zuzuschreiben. Ihre erkennbare Nähe zu rechtsradikalen Kräften und die Zusammenarbeit ihrer Vertreter mit bekannten rechtsextremen Organisationen und Persönlichkeiten führt verständlicherweise zu entsprechenden Reaktionen der politischen Gegner.
Erinnere dich mal bitte an den Ton und die EInstellung der Grünen , als sie anfingen, mitzuspielen. Da war Pädophilie noch ein Hobby und Fischer war einer der schlimmsten Randalierer gewesen.
ES ist doch normal, dass eine Partei eine gewisse Zeit braucht, um sich zu reinigen.
Was war mit der CDU nach dem Krieg, FIlbinger etc. Was war mit der LInken???

Die AfD war die erste Partei, die feststellte, was aus dem Ruder gelaufen war ...

solange diese Missände nicht bereingt sind - und wenn nicht, dann gnade uns sGott - wähle ich Protestparteien.

Mit Frau Roth und ähnlichem Wildwuchs will ich nichts zu tun haben. Eine Person, die außer Abitur keine Ausbildung hat, jahrelang als VIzebundetagspräsidentin mitzuschleppen, ist ein Armutszeugnis für Deutschland!
Und Leute, die jahrelang schwer gearbeitet haben, kriegen 800 € als Rente.- Nein, danke!
Lieber Friedhelm Kampsmann,
ich komme verspätet, aber ich gebe Dir gerne die notwendigen Antworten:
Zu 1. Ich habe gelernt, daß Kriege zu führen nicht sinnvoll, sondern Dummheit ist. Trotz allem schickt man unsere Soldaten, die unsere Kinder sind, in alle Kontinente hinaus.
zu 2. Eine Kollektivschuld gibt es bei mir nicht, daher muß ich auch nicht vor Niemanden buckeln oder mich schuldig fühlen.
Zu 3. Selbst wenn ich auch im Ausland wohne, bin und bleibe ich Deutscher.
Zu 4. EU, in diesem Falle weißt Du mehr als ich, ich glaube es bei diesen Hohlköpfen in Brüssel schon lange nicht mehr. Wenn wir Russland nicht mit einbinden, wird es immer wieder Konflikte geben - die meistens vom Westen ausgehen. Hohlköpfe gibt es in Brüssel genügend z.B. H. Schmidt der Gift für unschädlich hält- (Glyphosaat).
Zu 5. Nachdem Frau Merkel die Oststaaten kritisiert hatte, wollten Polen und die Visegradstaaten schon aus der EU austreten, damit wäre die EU geplatzt.
Stand eigentlich ganz dick in allen ausländischen Lettern nur in D nicht.
Zu 6. Wie kann man einen Menschen bewundern, dessen Ziel es ist, die Bevölkerung zu entzweien? Entscheidungen fällen die weitreichende Folgen haben und das ohne Parlament?
Zu 7. Kaum ist Frau Merkel zwangsweise von ihrem Vorsitz zurückgetreten, an ihrem Kanzleramt klebt sie ja noch, war alles herrlich und hervorragend was sie gemacht hat. Da frage ich mich, was hat sie denn eigentlich positives geleistet? Während ihrer Kabzlerschaft ist ein Teil der Bevölkerung ärmer geworden. Wir haben Kinderarmut. Altersarmut, Tafeln, Kinderschulfrühstück alles auf Privatiniative, weil dieser Staat versagt hat. Dazu kommen die Millionen von Arbeitsplätzen mit Mindestlöhnen die Armutsaspiranten von Morgen, 1,3 Millionen Rentner die keine 1.000 € im Monat zur Verfügung haben, einen Mindeststundenlohn von 9,36 € wahrlich eine Meisterleistung. Ein Totalversagen der GroKo im Sozialwesen. Dazu kommt die Unterstützung der Betrüger der Automobilbranche bis Dato gibt es keinen Ausgleich für die Diesel - Fahrer, während sie in den USA Milliarden an Strafe bezahlen mußten. Dieses Thema könnte man sicherlich noch weiterausführen,aber es würde zu weit führen und den Rahmen bei WL sprengen. In meinen Augen war sie die schlechteste Kanzlerin seit dem Jahre 1949 der Gründung der BRD.
Dazu kommt noch die heuchlerische Presse und unsere halbstaatlichen TV - Sender, die von vielen als Lügenpresse bezeichnet werden, ganz schlimm das ZDF.
Das wird mir hier zu philosophisch, das ist nicht weit weg von Lügenpresse etc., weil hier vieles einfach erfunden wird.
Lieber Riese,
das sind Fakten und keine philosophischen Ergüsse. Wer in der politischen Diskussion mitsprechen will, muß lesen, zu hören und teilnehmen an Schicksalen Anderer. Das ist kein Tadel, sondern nur ein Hinweis.
Liebe Edith,
nur soviel, auch ich wurde in einem Land geboren, aus dem wir Deutschen vertrieben wurden. Als wir weg waren, hat dieses Land festgestellt, daß es keinen Mittelstand mehr hatte. Selbst 70 Jahre nach dem 2.WK wurde ich vom Bürgermeister meines Geburtsortes gefragt, ob wir nicht wieder zurück kommen möchte, was ich verneinte - zu Besuch ja. Ich habe mir im Laufe der Jahre eine Existenz aufgebaut, auf die ich zufrieden zurück blicke. Man darf sich nur nicht unterbuttern lassen.
Peter, den Anspruch einer evtl Rückkehrmöglichkeit habe ich nie gehabt.
Es ging mir einfach um Anerkennung des Opfers, das diese Gruppe gebracht hat..
Den deutschen Flüchtlingen sagte man auch nach, sie seien fleißig, und natürlich haben wir uns hochgearbeitet.
Peter und Edith...
Es waren rechtschaffene und fleißige Menschen,weiß dass auch so wie ihr schreibt...denn väterlicherseits kamen meine Vorfahren auch als Flüchtlinge
nach Deutschland....was sie zurücklassen mussten,habe ich erst sehr viel später
erfahren..Leider hat das auch noch mich betroffen in einer Weise,die ich hier
nicht schreiben kann....es war zuviel....
Danke euch....
@Edith Zeile

"Erinnere dich mal bitte an den Ton und die EInstellung der Grünen , als sie anfingen, mitzuspielen. Da war Pädophilie noch ein Hobby und Fischer war einer der schlimmsten Randalierer gewesen.
ES ist doch normal, dass eine Partei eine gewisse Zeit braucht, um sich zu reinigen.
Was war mit der CDU nach dem Krieg, FIlbinger etc. Was war mit der LInken???

Die AfD war die erste Partei, die feststellte, was aus dem Ruder gelaufen war ...

solange diese Missände nicht bereingt sind - und wenn nicht, dann gnade uns sGott - wähle ich Protestparteien.

Mit Frau Roth und ähnlichem Wildwuchs will ich nichts zu tun haben. Eine Person, die außer Abitur keine Ausbildung hat, jahrelang als VIzebundetagspräsidentin mitzuschleppen, ist ein Armutszeugnis für Deutschland!
Und Leute, die jahrelang schwer gearbeitet haben, kriegen 800 € als Rente.- Nein, danke! "

Ich habe diese spannende Diskussion hier mit verfolgt. Ich bin Jahrgang 1949 und gehöre zu der älteren Nachkriegsgeneration. Hierbei habe ich alle Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland schon als 8 oder 9jähriger Bub politisch bewusst miterlebt. mein Vater war überzeugter Sozialdemokrat. Damals gab es im Bundestag nur 3 Parteien, also CDU/SPD/FDP und so nebenbei noch die Regionalpartei Bayerns die CSU. Ich habe keine Ahnung ob es der Wahrheit entspricht ob Willy Brandt nun dem Alkohol verfallen war oder nicht. Ich erinnere mich aber noch sehr genau an die Zeit, als er Bundeskanzler geworden ist. Nach der 1. GroKo sogar mit nahezu absoluter Mehrheit vom Volke gewählt worden ist. Ich denke der Kniefall in Polen hat seine Berechtigung. Er diente auch der Versöhnung zwischem dem deutschen und dem polnischen Volke. Es war eine politische Umkehr von der illusionischen Darstellung, dass der Westen grundsätzlich nur gut und der Osten grundsätzlich nur böse gewesen und unter dem Ami als Schurkenstaaten bezeichnet worden ist. Willy Brandt war ein Vorreiter der späteren Entspannungspolitik zwischen Kohl und Gorbatschow. Ohne Willy Brandt und seinem berühmten Kniefall, wäre eine deutsche Wiedervereinigung nach meiner Ansicht kaum möglich gewesen. Mir ist es da persönlich völlig Wumpe, ob sich Brandt mal hie und da einen in den Tee gekippt hat oder nicht oder ob dieser Mann an Depressionen litt oder nicht. W. Brandt hat historisch gesehen viel Positives geleistet und wird auch entsprechend in die Geschichte eingehen. Das Gleiche gilt auch seinem Nachfolger Helmut Schmidt. Alles was nach dem Kanzler Schmidt kam, bezeichne ich als politischen Schrott und gehört in den Mülleimer oder entsorgt. Was heute und derzeit geschieht, hat mit Demokratie sehr wenig zu tun. Ja, wir dürfen wohl alle 4 Jahre ein Kreuz auf einem stück Papier malen, ansonsten hat der Bürger gefälligst seine Fresse zu halten. Der heutige Journalismus, aber leider auch die Medienwelt ist absolut verlogener Dreck. Und wer nicht auf Merkels Linie steht, der ist halt ein Nazi, ein Revisionist ein Aufrührer und Despot und haben daher sogar Nachteile zu erwarten. Hierbei wird leider immer wieder übersehen, aus welchem Stall diese Merkel überhaupt gekommen ist. Im Volksmund wird sie Honeckers verspätete Rache genannt und dieses nicht ohne Grund. Hierbei wird immer wieder ihr Werdegang unterschlagen, dass diese Frau als IM Erika in Stasikreisen benannt und bekannt wurde. Um meinen Kommentar abzuschliessen, erkenne ich nur noch, dass sich ähnlich wie in der DDR sogenannte Blockflöten im Parlament gebildet haben, die sich untereinander in fast nichts mehr unterscheiden. Ich bin kein AfD-Fan, aber diese Partei ist neu und steckt in vielerlei Hinsicht noch in den Kinderschuhen. Über 12% der deutschen Wähler haben diese Partei bei der letzten Bundestagswahl gewählt. Und diese 12% Wähler sowie die AfD als Rechte zu denunzieren, halte ich alles andere als für demokratisch. Deutschland braucht dringend eine Systemveränderung. Hierzu zähle ich nicht die Nahles, die Merkels, die Kramp Karrenbauers, die Merzen oder sonst wer von diesen hirnlosen Kulaken. Hier muss sich in der Sichtweite der Politik vieles ändern. Echte Demokratie sieht anders aus. Da regieren Oligarchen und keine Demokraten, was das Volk sie heute alimentiert, aber herzlichst wenig für ihr eigenes Volk tun. Punkt.
Deinen Aussagen, Harald, kann ich bis zu den Ausführungen über die Brandt-Schmidt-Poriode durchaus zustimmen.
Über das, was Du danach schreibst, vertreete ich allerdings eine völlig andere Meinung. Dies ist m.E. der Tatsache geschuldet, dass ich auf Grund meines noch höheren Alters und der damit verbundenen unmittelbaren Erfahrung der Nazizeit, die mir noch deutlich in Erinnerung ist, die Entwicklungen der Gegenwart einfach anders einschätzen muss. Eines jedenfalls scheint mir aus Deinen Ausführungen recht deutlich zu werden: Wer die Nazi-Ideologie nur aus zweiter Hand, aus Erzählungen und Büchern usw., kennengelernt hat, der läuft Gefahr, den Verführungskünsten der Neo-Nazis genau so zu verfallen, wie es unseren Großeltern und Eltern geschah. Das darf aber nicht noch einmal geschehen.
Harald, ich stimme Dir in allen Punkten zu. Absolut allen.

Und Friedhelm, obwohl ich fast so alt bin wie Du und die Hitlerzeit als Kind miterlebt habe, werde ich nie sagen, dass sich die Situation heute mit damals auch nur im entferntesten vergleichen lässt. Nach dem 1. Weltkrieg war Deutschland verarmt, die Reparationszahlungen waren enorm hoch. Anfang der Dreißiger Jahre war die Arbeitslosigkeit in Deutschland sehr hoch. Der Österreicher Hitler versprach den Deutschen Arbeit und Aufbau.

D a s ist heute total anders. Diese Ausgangssituation ist heute anders, und man benutzt den Begriff Nazi als Machtinstrument. Um an der Macht zu bleiben, muss der andere denunziert werden.
Hetze ist nicht auf der Seite der Rechten, sondern auf der Seite der anderen Usus.

Die AfD hat ebenso wie die Grünen und die Linke früher Abgrenzungsprobleme. Gauland selber hat von extremen Gärungsprozessen gesprochen.
Wie viele Nazis waren zu Beginn in der CDU? Das weißt Du, Friedhelm mindestens so gut wie ich. Filbinger musste zurücktreten!

Wieviele Altkommunisten waren in der Linken?
Und die Grünen waren radikale Steinewerfer auf der Straße und Pädophile!!!
Alles schon vergessen, nicht wahr?`

Die paar Brüller auf den Straßen vorzugsweise in den neuen Ländern werden bald Geschichte sein, aber die AfD, die als erste Partei das entstehende Chaos voraussah, wird denunziert, im Bundestag ausgegrenzt - keine Stellvertreter des Bundestagspräsidenten!! - und jetzt sollen sie auch noch beobachtet werden.
Aber eine Roth - ohne beruflichen Abschluss - darf schon jahrelang diese Rolle spielen ! ! ! Und verdient unsäglich viel, während Menschen, die ihr Leben lang schwer gearbeitet haben, am HUngertuch nagen.

So groß ist die Angst der etablierten Parteien vor dem Machtverlust!

Seit einem Jahr hat die Groko nichts zustandegebracht, was dem Volk nutzen könnte. Es wird nur palavert, jetzt schon wieder Ängste wegen der Europawahl.

Auch was Europa angeht, bin ich absolut der Meinung wie Harald.
Deine Stellungnahme, Edith, zu meinem Kommentar zeigt mir, wie untterschiedlich Zeitzeugen einer historischen Phase die Dinge beurteilen können. Für mich liegt eine mögliche Erklärung darin, dass Menschen unterschiedliche Erfahrungen in ihrem Leben machen, die sich dann eben auch auf ihre Urteile von bestimmten Vorkommnissen auswirken.
Ich kann nur wiederholen, dass mir der gegenwärtigen politische Trend. der sich besonders im rechten politischen Spektrum sichtbar macht und immer mehr Anhänger, zu gewinnen scheint, nämlich hin zu mehr völkischem, nationalistischem und alles Fremde ausgrenzendem Denken zutiefst suspekt und zuwider ist. Wenn auch die Voraussetzungen heute, wie Du zu recht sagst, anders sind als nach dem ersten Weltkrieg, so sind doch die Grundthesen und der ideologische Hintergrund der neo-nazistischen Bewegung bis hin zu dem benutzten Wortschatz durchaus vergleichbar. (Beispiel: ...wir werden sie jagen..... wir holen uns unser Land zurück...Nazizeit = Vogelschiss). Die Sprache verrät viel über die Denkweise.
Die zitierten Beispiele stammen nicht von den 'Brüllern' der AfD - sie kommen aus professoralem Munde !
Ist Gauland ein Professor? Meuthen spricht soo nicht.
War es denn schön, Friedhelm, dass Gabriel die Schreier in Sachsen als "Pack" bezeichnet hat?
Dass eine Roth von der "SCheiße Deutschland" spricht etcetcetc.

Ich möchte mich an solchen Verwechslungen nicht beteiligen. Die AFD ist nicht "fremdenfeindlich" - genau solche Verallgemeinerungen zerstören die Atmosphäre in der Gesellschaft.
Sie hat lediglich die u n k o n t r o l l i e r t e Einwanderung von Menschen kritisiert, die zu einem unübersehbaren Chaos in vielen Lebensfeldern geführt hat, die auch meine Stadt in 3 Jahren total verändert hat (Pfeiffer, Leiter der Polizei in HD-Nord: Die kriminellen Delikte haben sich seit 2015 VERDREIFACHT! RNZ).

W a r u m ist die Partei denn entstanden? Weil sie die Unzufriedenheit der Bevölkerung ausdrückt, die mit der Politik der Frau M. nicht mehr einverstanden sind.
Da sollte man sich mal mit den Unzufriedenen im Land beschäftigen und nicht mit den zukünftigen Wahlen im Mai und im Herbst. Dieses Parteipalaver ist kein Ersatz für notwendige Arbeit.

Seltsam, dass jahrelang niemand mehr von den "Nazis" sprach, obwohl doch schon seit geraumer Zeit Ausländer ins Land kamen. Erst seit 2015 holte man dieses völlig abwegige Vokabular wieder hervor, um einzuschüchtern und Maulkörbe zu verteilen.

Jeder 10. in unserem Land ist ein Ausländer. Wenn er die Sprache lernt, einen Beruf erlernt und sich an das GG hält, ist er mir ebenso lieb wie ein Deutscher. Ich glaube, so denken die allermeisten in diesem Land.

Was ich aber nie verstehen werde, ist diese unsägliche Nicht-Abschiebepraxis, die es Mehrfachtätern erlaubt, Menschen abzuschlachten.
An der Stelle die Augen zuzudrücken - über Jahre hinweg - ist ein Skandal, der es Politikern nicht mehr erlaubt, ihre WERTE als Monstranz vor sich her zu tragen!!!
Ich kann Deine Verärgerung über so manche 'unschöne' Äußerung von Politikern verstehen, missbillige sie also genau wie Du,
Wo ich Dir nicht folgen kann, das ist die pessimistische Grundstimmung, die aus allen Deinen Kommentaren durchscheint. Und schon ganz unverständlich ist für mich Deine Hoffnung, dass die von der AfD propagierten Thesen zu einer positiven Entwicklung führen könnten.
Meine pessimistische Grundstimmung kam auf im Herbst 2015, als ich das Buch "Die Getriebenen" von Robin Alexander las, ihn zitierte und deswegen von einer wütenden Gruppe von WLern hier vorgeführt wurde.
Ich hatte zitiert, nichts weiter.
Daraufhin wurde ich verdächtigt, mit den Reichsbürgern Kontakt zu haben. Damals wusste ich gar nicht einmal, wer oder was diese Gruppe war -

Mir war nämlich wie dem Hauptstadtkorrespondenten Alexander sehr schnell klar, dass es so nicht weitergehen dürfte.

Der Rest ist Geschichte und alles, was ich damals ahnte,. ist eingetreten.

Ich muss es nicht aufzählen, Friedhelm.

Ich bin ein durch und durch optimistischer Mensch, aber ich habe per Zufall auch Martin Zoller persönlich kennengelernt und weiß., was auf dieses Land zukommt. Seine Prognosen seit Jahrzehnten stimmten immer.

Der Untergang des Abendlandes wurde ja auch schon im vergangenen Jh. vorausgesagt.
Ja, ich bin sehr pessimistisch, was die Zukunft dieses Landes angeht.
wize.life-Nutzer
Das Abendland in seiner jetzigen Form wird untergehen.
Es reinigt sich dann langsam von allem Ballast und Dummköpfen,
um dann neu erstarkt zu reinkarnieren.
Ja, Rolf, das habe ich zuerst in indien gehört - man nennt es dort "Das goldene Zeitalter" - aber vorher wird sehr vieles verschwinden müssen.
Hier den 'Untergang des Abendlandes' zu prophezeien oder gar herbeizureden scheint mir (gelinde gesagt) abemteuerlich, abwegig und.....grenzwertig. Das klingt ja fast so wie die apokalyptischen Weltuntergangsszenarien der Zeugen Jehovas. Und in dem Zusammenhang von 'Reinigung von Ballast (sic!) und Dummköpfen' zu faseln finde ich ungeheuerlich.
Nun ja, Friedhelm, die verbale EInkleidung unterscheidet sich von Mensch zu Mensch.
Auch die Theosophische Vereinigung in Canada, Dr. Mau, verkündet in seiner Trilogie, dass sich die Welt in einem Umbruch befindet und dass altes Karma beseitigt werden wird. Jemand nennt es Ballast, ein anderer nennt es Karma. Es besagt in diesem Kontext das Gleiche.

Natürlich schreibt Dr. Mau auch, dass nur höher entwickelte Menschen überleben werden.

Die Aussagen sind identisch, die Terminologie unterscheidet sich.
Eine Verständigung untereinander ist tatsächlich nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.
wize.life-Nutzer
Wieso Abenteuerlich und grenz wertig lieber Friedhelm?
Ich verstehe die Meinung die Du vertrittst zu 100%.
Ich bin zwar erst 47 geboren, habe aber mein Wissen von der Vergangenheit
unter anderem von meinem Vater, der ein hoher Marine Offizier (kein Nazi, wäre das Kriegsende nicht so schnell gekommen, hätte er vor einem Erschießungskommando der SS gestanden) war und in einer großen Freimaurer Loge Meister vom Stuhl bis zu kurz vor seinem Tod gewesen ist. Ich habe mehr als genug, ja schon im Übermaß, von Kindesbeinen an, original Literatur, original Dokumentarfilme des 3. Reiches und dem Holocaust gesehen, die nicht Eingeweihte in der Politik und Militär je gesehen haben. Die heutigen Politiker, haben sich bis jetzt noch nicht mal die Mühe gemacht freigegebene Teile dieses Material zu sichten, plappern nur das Dumme Zeug von jungen Historikern nach, die dieses Material auch nie gesehen haben und nie sehen werden, weil die heutigen Alliierten da auch eine große Rolle mit gespielt haben, soll keiner glauben, das die damals nicht mitgespielt hätten Die Hintergründe des Geschehens wurden mir von Insidern erklärt, sei es von Militärs wie von hochrangigen Politikern der 1. Regierung der BRD. Meine Militärzeit habe ich absolviert bei den Fallschirmjägern in Nagold, für viele Ältere noch ein Begriff zur Schmidt Ära als Verteidigungsminister, der ein Studienkollege und Freund meines Vaters war. Wir wurden von Kriegsoffizieren die Monte Casino und Kreta überlebt hatten ausgebildet. Wir wurden als Einzelkämpfer ausgebildet um diesen damals jungen Staat BRD zu schützen und das so etwas wie das 3. Reich sich nie wiederholt in Deutschland. Ich hatte und habe noch immer den Finger am Puls der hohen Politik, nicht an der 2. oder 3. Garnitur der Speichellecker. Was da abgeht ist mir sehr bewusst. Deswegen stehe ich voll hinter meiner Antwort vom Text von Edith.
Mein Text: Das Abendland in seiner jetzigen Form wird untergehen.
Es reinigt sich dann langsam von allem Ballast und Dummköpfen,
um dann neu erstarkt zu reinkarnieren.
Was nicht heißt, vor dem die meisten unbegründete Angst haben,
das ein neues 3. Reich entsteht.
Nein ich denke, das die Realisten (keine Nazis) wieder nach vorne kommen und nicht die Traumtänzer, denen es nur um einen gut bezahlten Job geht, weil in der freien Wirtschaft unfähig zu überleben, also ab in die Politik und nach mir die Sintflut.
Ich hoffe, die Guillotine holt ihr erst dann wieder hervor, wenn ich in ein paar Jahren als links-grün versiffte Person das Zeitliche gesegnet habe. Dann: viel Erfolg bei dem Neuen Teutschen Vaterland, in welchem nichts Störendes mehr die Laune verdirbt.
Ihr seid keine Nazis??? Was denn dann, wenn alle, die nicht in euren Kram passen, entweder dumm, zurückgeblieben oder nicht integrierbar sind in eurem treu-deutschen Vaterlandswahn....
wize.life-Nutzer
Überlege noch mal genau,
wenn ich diesen Kommentar über Dir
im dritten Reich geschrieben hätte,
wäre mein Kopf schon unter der Guillotine.
Was soll also Deine Nazi Phobie?
Ich habe nichts gegen Deine linke Einstellung, ist halt Deine Meinung,
aber alles was nicht in Dein Lebensbild passt als NAZI ab zutun finde ich ein bisschen sehr eingeschränkt. Wenn alle Linken, was ich nicht glaube, so denken würden, dann gute Nacht mit dieser Partei.
Heidi, mich von Dir als "Nazi" bezeichnen zu lassen, zeigt deinen Charakter.
Danke für die EInschätzung.
Es beschmutzt nicht mich, sondern DICH! Ich werde mich darauf beschränken, dich ab jetzt links liegen zu lassen. Das kannst du auch als politische Aussage verstehen!
Solltest du allerdings diese Art der Kommunikation fortsetzen, werde ich dich blockieren.


Rolf, ich sehe die politische Situation genau wie Du und bin froh darüber, dass es ein paar Menschen gibt, die das, was abgeht, durchschauen und auch den Mut haben, dazu zu stehen.

Die Deutschen in Polen kamen sehr gut mit ihren Gastgebern aus, waren zweisprachig, liebten aber ihre Muttersprache und ihre Kultur und Geschichte, die nicht bei Hitler begann, sondern die lange voher über Jahrhunderte hinweg die ganze europäische KUltur befruchtete. Dies auf die Nazijahre zusammenzuziehen, ist perfide und deutet auf eine bestimmte Absicht hin.
Wer sind dann denn die "Dummen" die weg müssen ---- und wohin müssen sie`? Ich frage ja nur....
Rolf, ich habe eben noch einmal deinen ausführlichen, hochinteressanten Kommentar weiter oben gelesen. IM Gegensatz zu Dir habe ich keine engen Kontakte zu Politikern gehabt, als ich jung war, haben mich andere DInge fasziniert.
Vor dem Anitur haben wir als Klasse an einem Tag als Gäste m Bundestag gesessen; ich fand es stinklangweilig.

Ich war zuerst in der Partei Adenauers, bin aber sehr schnell danach in die SPD gewechselt. Mein Mann war SPD Mitglied.
Ab Helmut Schmidt interessierte mich Politik. Kohl war für mich von allem Anfang an eine zwielichtige Gestalt und ist es auch geblieben. Bis zum Ende.
Nicht er hat die Einheit des Landes betrieben, es waren viele SPD UNternehmungen, (z.B. Bahr).
Damals hatte ich noch das Gefühl, die Bedürfnisse des Volkes spielten eine Rolle . D a s ist längst vorbei.

Ich h a s s e Lügen. DAS verstimmt mich, denn es verletzt die Würde des Volkes. Aber ich begegne solchen Lügen täglich - in der Presse, in den Medien.
ES ist eine LÜge, die AfD als rechtsradikale Partei zu bezeichnen. Damit will man absichtlich Hass schüren. Und man hat die alten Nazi Parolen aus der Kiste geholt, um andere zu demütigen. Das ist perfide!
Was ist das denn dann, wenn eine Partei, oder zumindest ein Teil dieser Partei Menschen ausgrenzt, sie als unterentwickelt, nicht integrierbar bezeichnet und sogar fordert, dass diese weg müssen.... WER sät den Hass? Jene, die das nicht dulden mögen oder jene, die mit schwarz-rot-goldenen Fahnen durch die Straßen laufen und grölen: "Wer Deutschland liebt ist Antisemit", die Beifall klatschen, wenn Flüchtlingsunterkünfte angezündet werden, die an der Grenze auf Flüchtlinge und sogar auf Kinder schießen wollen, und auch die, die das alles in ihren Reihen dulden....?
Hass und Gewalt kommt zur Zeit eindeutig von Rechts, und vor denen habe ich mehr Angst als vor allem anderen zusammen....
wize.life-Nutzer
Du solltest lieber,
falls Du es noch erleben solltest,
angst haben das Kopftuch zu tragen,
dem Manne untertan zu sein
und die Klappe zu halten.
Tust Du es nicht,
gibt es dann öffentlich Klätsche auf den Hintern.
Mmmh, manche sollen ja darauf stehen.
Islamophobie!
wize.life-Nutzer
Jetzt wirst Du unsachlich,
lässt Deine "Rote Brille"
Tatsachen nicht zu?
Ich finde eher, dass diejenigen, die den Islam-Teufel an die Wand malen, eine braune Brille tragen!
OK, Du hast Recht und ich meine Ruhe, eine weitere Diskussion ist müssig.
Heidi und Mühle - Ihr habt beide leider die Kalaschnikow gezogen. So kommt ihr nie zusammen! Heidi Du verteidigst die Gutmenschen, die a l l e n helfen wollen und Du R.Mühle hälst dagegen. Also hilft nur noch eines: Respektiert die Meinung des anderen und versucht Kompromisse zu schließen.
Ist das möglich?
Ich verteidige keine "Gutmenschen", sondern die Demokratie...
Bundesverdienstkreuz ist schon im Anmarsch
Seit Merkel Kanzlerin ist-gibt es hier keine Demokratie mehr...sie sitzt alles aus...und ich bin mir sicher-alles ist schon vorher geplant gewesen-der Tsunami 2015-auch der M-Pakt...und genau alldas wollte diese A.M.
Beliebt ist bei vielen hier nicht...und ich bin mir nicht sicher,wie es bei den
Wahlen zugeht....
Soziale Themen interessieren die nicht-samt ihren Anhang...
Sieht man doch im Land-wie es bergab geht-in sehr vielen Bereichen,die
für das Volk wichtig wären...Jedes 5 Kind ist mit Familie arm-Rentnerarmut,
Obdachlose ohne Ende,ca.1,2 Mill.Tendenz steigend...
Wen wundert es,dass viele wütend sind,die sich ein Leben lang abgerackert
haben-dann nur eine Rente bekommen,womit sie nicht über den Monat kommen...Was sind das für traurige Kinderaugen,wenn sie am Rande der
Gesellschaft stehen-ohne Zukunftperspektiven?
Wenn andere kommen-mit mehrfachen-verschiedenen Pässen,weil die
Ämter nicht erkennen können mit den Mitteln ....(für Pässe usw.in einem Land
das ganz vorne mit Waffen-Rüstungsl.steht..Milliarden..Unsere Buben müssen in Ländern den Kopf hinhalten,die mit uns nichts zu tun haben...Oder geht einer
vom Clan d.v.Leyen(Flintenuschi in den Medien)
Warum dürfen Flüchtlinge unsere Mädels und Frauen befummeln-und schlimmeres-warum bekommen sie alles bezahlt-sogar Taxi fahren zum Arzt-Ämter usw.Alte,kranke,gehbehinderte Menschen schleppen sich mühsam dahin...Wer denkt an die Opfer-die seit dem Tsunami getötet wurden?gibt es
da von Mutti mal eine Entschuldigung?Gefängnisse wurden damals in Syrien geöffnet-alles konnte rein...und die Kontrollen haben sie bis heute noch nicht hingebekommen...mehrfach holen sie sich ihre Gelder...mehrfach Pässe...
Diese kosten dem Land-(die nicht-aber gar nichts hier verloren haben...ca-22Milliarden im Jahr..Damit kann man jedem Armen den Hintern vergolden...
mich wundert diese Wut sehr vieler nicht mehr.
Denke ich an unsere Kinder-Enkel und Nachkommen -könnte man nur noch
heulen-und das weiß ich von sehr vielen...Mir kommt das gewollt vor-so als
will man alldas-was unser Land-Europa waren-abschaffen-ganz bewußt..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Es wäre schade, Merzs Talente und Spezialwissen zu übersehen. Die CDU wird auch nicht zur Ruhe kommen, wenn sie meint, ihn ausschalten zu können. Der Januar wird also weiter mit personellen Diskussionen gefüllt werden.

Ansonsten wird das Jahr vielleicht Überraschungen bei der Europawahl und den Landtagswahlen bringen.
Liebe Frau Edith Zeile,
mag sein das Merz über gewisse Talente und Fähigkeiten verfügt. Aber Merz ist ein Mann von vorgestern. Sein Interesse liegt nur darin, dass es der Finanzwelt und dem Kapital sehr gut geht.

Der arme Hartz IV-Empfänger hat da sehr wenig davon von.

Deutschland muss sich abkehren, von einer asozial geführten Politik, in der nur der Unternehmer, das Kapital und die Finanzwelt etwas gilt. Deutschland kann sich auf Dauer keine Zeit- und Leiharbeit leisten, es kann sich auf Dauer auch keine Ausbeuter leisten, die durch Werksverträge den ohnehin mikrigen Mindestlohn umgehen.

Deutschland kann sich auf Dauer, insgesamt keine prekären und unterbezahlten Beschäftigungen leisten.

Deutschland schaut sehr gern auf seinen Export, der dem kleinen Manne herzlichst wenig nützt.

Selbst diese Exportüberschüsse, werden sinnlos verscherbelt, ans Ausland verschachert. An den Binnemarkt denkt kaum jemand, haupsache Deutschland ist Exportweltmeister.

Die Briten machen es mit ihrem Brexit richtig. Raus aus der EU-Knebelung, raus von Ischias geplagten alten Männern, die nicht mehr wissen was sie tun.

Raus von Schnapsnasen und total verückten und verkiften Menschen, die sich als Intellektuell einschätzen, es aber wirklich nicht sind.

Deutschland kann sich auf der politischen Bühne keine Versager mehr leisten.

Persönlich stehe ich auf dem Standpunkt, Deutschland sollte an einen Dexit denken und aus der EU raustreten.

Deutschland ist der größte Nettozahler in der EU, hat aber letzt endlich sehr wenig davon. Das Deutschland von der EU und dem Euro profitiert halte ich für ein schönes Märchen.

Profitieren tut nur das Kapital und das Ausland. Der einfache Bürger hat nichts davon.
Ich stimme doch in allen Punkten mit Dir überein, Harald.
Seit 2005 herrscht Stillstand. Es wird geredet und nach 2 Monaten kommt vielleicht eine Erhöhung von 4 € für den Hartz IV Empfänger heraus.

Bis Helmut SChmidt habe ich die SPD gewählt. Dann begann der Abstieg.

Merz habe ich genannt, weil ich das "WEiter So" unmöglich finde.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
"Sollte AKK tatsächlich Kanzlerin werden, dann geht es mit Deutschland mit großer Verlässlichkeit weiter bergab"

das sehe ich nicht so ... aber schaun mer mal, ich befürchte, daß Friedrich Merz zum Kanzlerkandidaten der CDU/CSU gewählt wird ...

"Merz seit 2016 Aufsichtsratschef Staatsanwaltschaft Köln durchsucht Blackrock"
Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/wirt...ck-31549348
wize.life-Nutzer
Wer richtig liest wird feststellen das diese unbewiesen Taten vor seiner Zeit lag.
Im Umkehrschluss müsste Merkel sofort als Kanzlerin zurück treten, denken wir doch mal an Kohl und die Schmiergeldaffäre.
Merz wurde von Merkel rausgeschmissen, er schmollte und ging in die Diaspora "Finanzen". Jetzt will er wieder an die Macht! Wer einmal politisch aufgegeben hat, kann nicht damit rechnen, mit offenen Armen begrüßt zu werden!
Tommy B.
Ob AKK oder Merz - was spielts für eine Rolle. Für die Masse des Volkes gibt das keinen Unterschied . Beide fahren eigene Wege aber das Ergebnis ist negativ.
Wir jammern alle noch auf hohen Niveau-aber der Schlitten nimmt seine Rutschpartie nach unten auf. Wirtschaftlich und vor allem Gesellschaftspolitisch.

Was helfen würde: 1. Einsicht- das Deutschland nicht der Nabel der Welt ist. Sondern nur ein winziger Fleck auf dem Globus., folglich auch die Probleme dieser Welt nicht lösen kann. 2. Einsicht- das "ideologisches Denken-und vor allen Dingen linksideologisches Denken nur zu irrationalem Handeln führt. Beispiel:Migrationspolitik. 3. Einsicht- das das derzeitige Globalisierungssystem nicht zum Wohle der gesamten Menschheit arbeitet, sondern eher zu Ungleichheit unter Völkern und innerhalb von Bevölkerungsgruppen eines jeden Landes führt. Die einzigen Gewinner sind die "Globalisierungsgestalter" und ihre Helfer. Was man an den ständig steigenden Zahlen von Milliardären sieht. 4. Weitsicht- die Wirkung ,alle politischen Entscheidungen weit in die Zukunft vorausdenken zu können.

Jedoch- die überwiegende Mehrheit der Politiker im Bundestag-der Entscheidungsträger in den Institutionen- der Entscheidungsträger in den Medien und der Rechtsprechung- können oder wollen o.g. Einsicht bzw. Weitsicht nicht .

Darum kann ich nur pessemistisch sein. Quo vadis Rom?
Ich fürchte ich weis es.
Mit Kramp-Karrenbauer oder Merz sind keine Wahlen zu gewinnen!
Lieber Rüdiger Gebel,

ich kann Ihrem Kommentar nur zustimmen. Sie haben vollkommend recht, Sie wissen es und ich weiss es auch. Danke!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Auch wenn ich jetzt vielleicht misssmutig oder pessimistisch rüberkommen sollte, aber ich denke, dass es noch schlimmer werden wird in Zukunft

Dir wünsche ich alles Gute und viel Gesundheit für 2019
Danke Ich Dir ebenfalls O.M.
Das ist nicht pessimistisch gedacht sondern ( wird) der Realität entsprechen.
Wollte die Euphorie des heutigen Tages nicht zerstören

Ja, leider entspricht es der Realität. Ich wünschte, es wäre anders ....
Allen ein gesundes neues Jahr.😊🍸
Wir können hier diskutieren wir wollen ohne Friedensvertrag und Verfassung sind wir bis 2099 im GG+2+4 Vertrag gebunden und müssen parrieren.😎🗽
Siehe Dr. Daniele Ganser, Willy Wimmer,Thorsten Schulte uva.
Ich sehe heute mal wieder bei ddbradio.de rein, was es Neues gibt.🌝
(Stimmzettel Volkswahl)z.B.👍
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren