wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Neue BND-Zentrale in Berlin
Neue BND-Zentrale in Berlin

Agenten-Zentrale Kanzlerin Merkel weiht neue BND-Zentrale in Berlin ein - doch ein Ex-Präsident fordert mehr

Von News Team - Freitag, 08.02.2019 - 09:44 Uhr

Pullach - jahrzehntelang galt allein der Name der Gemeinde im Isartal vor den Toren Münchens als Synonym für alles Geheime in Deutschland. Hier hatte der deutsche Auslandsnachrichtendienst seit seiner Gründung 1956 seine Zentrale. Bis zum Umzug nach Berlin. An diesem Freitag ist dort feierliche Eröffnung mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Doch begleitet wird der Festakt von Unstimmigkeiten. So kritisiert Ex-BND-Boss Gerhard Schindler, dass der Dienst nicht komplett nach Berlin geht.

Im Inforadio vom rbb sagte Schindler am Freitag, es sei ein "Webfehler, dass die Technische Aufklärung in Pullach verbleibt": "Das erschwert natürlich die Dienstaufsicht, das erschwert natürlich die Zusammenarbeit mit der Zentrale." Für diese Teilung des BND gebe es "keinen vernünftigen, logischen Grund", so Schindler.

Mit dieser Entscheidung habe man die Erkenntnisse aus der NSA-Affäre ignoriert: "Ich hoffe, dass man diese Entscheidung im Laufe der Jahre korrigiert und diese heterogene Struktur, die man jetzt bewusst eingeht, dann doch überwindet und eine homogene Struktur in der Hauptstadt Berlin schafft."

IM VIDEO: Geheim-Operation Nachtsprung - Der Umzug des BND

Zugleich lobte der ehemalige BND-Chef jedoch die neue Zentrale. Der Gebäudekomplex strahle "Stärke und Ästhetik aus und ist schon deshalb optisch ideal für einen Geheimdienst". Schindler betonte, er erwarte, dass der BND in Berlin "noch transparenter" und "schneller" wird: "Die Mitarbeiter sind auch im direkten Kontakt (...) mit der Bundesregierung und mit dem Parlament. Man sieht also, wie die Analysen, wie die Ergebnisse gebraucht werden und wie sie ankommen. Und das gibt ein neues Dienstleistungsverständnis, das in Pullach so nicht möglich war.

Luftaufnahme des Bundesnachrichtendienst in Berlin
Luftaufnahme des Bundesnachrichtendienst in BerlinFoto-Quelle: BND

An diesem Freitag Angela Merkel eröffnet Kanzlerin Merkel gemeinsam mit dem Chef des Bundeskanzleramts Helge Braun sowie dem BND-Präsidenten Bruno Kahl offiziell die neue Zentrale in Berlin-Mitte. Grüne und Linke forderten unterdessen im Vorfeld einen "Neustart". Auch sie kritisierten, dass Teile des Nachrichtendienstes in Bayern bleiben.

"Als Grüne haben wir in den vergangenen Jahren den Umzugsbeschluss, die Kostensteigerung und den Umstand, dass mit der Technischen Aufklärung eine wesentliche Abteilung nicht wie versprochen mit umzieht, deutlich kritisiert. Viele unserer Kritikpunkte sehen wir bestätigt", sagte Konstantin von Notz (Grüne) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Interne Versammlung im BND

In einer internen Versammlung wird am Vormittag zunächst der BND-Präsident seine Kolleginnen und Kollegen in der neuen Liegenschaft willkommen heißen, bevor die Bundeskanzlerin und der Chef des Bundeskanzleramtes die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort begrüßen.

Architekturstudie
ArchitekturstudieFoto-Quelle: BND

Die Bundesregierung hatte im April 2003 entschieden, die Zentrale des BND nach Berlin zu verlegen, um eine größere Nähe zur Bundesregierung und zum bundespolitischen
Geschehen herzustellen. Der erste Spatenstich für den Neubau auf dem Areal an der Chausseestraße zwischen Habersaathstraße, Idavon-Arnim-Straße und Südpanke in Berlin-Mitte erfolgte im Oktober 2006. Im März 2010 wurde Richtfest gefeiert. Der Bezug der neuen Zentrale begann bei laufendem Betrieb im November 2017 und konnte im Januar 2019 mit dem Einzug des Zentrums für Nachrichtendienstliche Aus- und Fortbildung erfolgreich abgeschlossen werden.

9 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Architektonisch ist dieser Bau eine absolute "Meisterleistung"
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich feiere erst wieder, wenn Merkel weg is aus Politik.
Meinste ? Du hast doch deine Stimme abgegeben oder?
Natürlich hab ich meine Stimme abgegeben - bin ja auch ein "anständiger" Demokrat.
Und wer sie abgibt hat dann keine mehr.
Ich werd immer und überall meine Meinung sagen. Is ja wenigstens nich so wie damals in DDR mit Haft bedroht.
Es hat sich leider nichts geändert, denn jedes Land wurde auff seine Weise Indoktriniert. Warum haben wir keinen Friedensvertrag und keine Verfassung?
Ich habe mir gewagt die Adresse der verfassunggebenden-versammlung.de einzustellen und bin sofort angegriffen worden weil nicht sein kann was nicht sein soll oder darf.😎👻🙊🙉🙈❓☕🍰
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Und die Kommunikationswege von Pulheim nach Berlin werden auch nicht immer sicher sein.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die Bundesnzlerin weiht ein, sie sollte lieber mehr auf unser Geld aufpassen. Die Kosten für den Neubau der Bundesnachrichtendienst-Zentrale sind erneut gestiegen – von bislang 912 Millionen auf mehr als eine Milliarde Euro. Damit nicht genug: „Weitere Kostenrisiken“ bestehen. Und die bisherige Zentrale in Pullach soll auch noch erhalten bleiben - der Steuerzahler zahlt ja!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren