wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Geht Deutschland noch in eine gute Zukunft? Ihre Meinung ist gefragt!

Von wize.life-Nutzer - Donnerstag, 02.05.2019 - 15:49 Uhr

Ist Deutschland auf Irrwegen bei:
Klima?
Migration?
Mobilität?
Energiewende?
Verschlafen des technologischen Fortschritts! Rückfall in der Bildung!

Das könnte zum einen für die Bevölkerung teuer werden und zu gravierenden negative Auswirkungen für Deutschland und die Bürger führen!
Es mag vielen noch relativ gut gehen, doch das kann sich schnell ändern.

Die Thesen zu den einzelnen Bereichen:
Beim Klima beschäftigt man sich nicht mit den wirklichen Ursachen. Klimaveränderungen können nur weltweit verhindert werden das was Deutschland macht ist unter dem Deckmantel Klima seine Bürger gängeln und abzocken!

Die Klimaveränderungen verhindert man nicht in dem man einen Luftanteil von 0,038 % CO2 besteuert, sondern wenn man die Überbevölkerung stoppt und die Natur ins besonders die Bäume nicht weiter zerstört!
Zwischen August 2017 und Juli 2018 insgesamt 7900 Quadratkilometer Regenwald abgeholzt!

Die immer noch ungelösten Migration werden die Sozialkassen kollabieren lassen und die ganzen negativen Begleiterscheinungen werden sich verstärken. Dazu muss man nur auf die Entwicklung in den Ländern schauen die Deutschland voraus sind und jetzt die Notbremse ziehen.

Der E – Antrieb ist nicht die Zukunft der Mobilität, da gibt es bessere Antriebstechniken. Wer wirklich am Klima etwas ändern will, führt nicht eine Technologie E-Mobilität ein, die aufgrund des technologischen Stands höchstens als Nischenprodukt geeignet und eine schlechtere CO 2 Bilanz hat. Gleichzeitig verkaufen wir noch die in Deutschland mit Fahrverboten belegten Autos in die europäischen Nachbarländer also trägt das auch nicht zur Verbesserung des Weltklimas bei. Um alle Fahrzeuge in Deutschland auf E – Antrieb umzustellen braucht man 1.880.000.000 kWh zusätzlichen Strom.

Die völlig überhastete Energiewende, die dilettantisch angegangen wurde, führt zu den höchsten Strompreisen in Europa die Netzstabilität kann derzeit nur durch Zukauf aus Nachbarländern aufrechterhalten werden. Auch das ändert nichts am Weltklima da wir ja Kohlestrom aus dem Ausland kaufen. Die hohen Strompreise sind zum Nachteil der Wirtschaft von Deutschland und eine starke Belastung für die Bevölkerung. Die Preistendenz ist steigend, schließlich müssten die Netze so ausgebaut werden, um 40 Millionen Fahrzeuge zusätzlich zu laden. Dazu ist das bestehende Netz nicht geeignet!

Bei Zukunftstechnologien und bei der Bildung hinkt Deutschland hinterher und wird von immer mehr Ländern überholt. In bestehenden Marktführerschaften droht zum einen durch das Vorgehen der Politik und Firmenübernahmen der Verlust dieser.

76 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Schaut man sich Merkels Kabinett an, wie einzelne Minister überfordert und eine Fehlbesetzung sind, ist das besorgniserregend.

Nimmt man die Personalalternativen der Parteien unter die Lupe, könnte man verzweifeln.

Die Politik in Deutschland hat ein echtes Problem das heißt Qualifikationsnotstand!

Ist die schlechter werdende Bildung in Deutschland schon in der Politik angekommen?

Wo sind, die gut qualifizierten Menschen in Deutschland, die nicht nur meinen es zu können?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Warum bist du nicht im Bundestag?
Gute Frage, ich denke allerdings, besser nicht...
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Zu den ersten bei den Sätzen:
"Beim Klima beschäftigt man sich nicht mit den wirklichen Ursachen. Klimaveränderungen können nur weltweit verhindert werden das was Deutschland macht ist unter dem Deckmantel Klima seine Bürger gängeln und abzocken!"

Wenn Deutschland sich ebenso, wie andere Länder verhält und nichts gegen die Klimaveränderung unternimmt, dann ist es nicht besser als diese. Deutschland ist gefordert etwas für ein gutes Klima zu tun ! Jeder Einzelne ist gefordert etwas für das Klima zu tun !
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wie manche anstelle Behauptungen zu widerlegen gleich aufschreien das ist rääääächts erinnert mich an einen Spruch, den ich vor kurzem gelesen habe:

"Die Dummen merken nicht, dass sie dumm sind, sondern immer nur die Anderen"!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland und Europa,wenn es nicht so traurig wäre, könnte man von einer Lachnummer sprechen. Ist Deutschland nicht die Lokomotive Europas ?
Ja, nur wenn es ums Bezahlen geht!
Brüssel demontiert diese Lokomotive , droht und verklagt Deutschland beispielsweise
wegen Überschreitung der Feinstaub und CO2 Grenzwerten.
Deutschland läßt alles mit sich machen, was von außen diktiert wird. Vielen Bürgern ist nicht bewußt, daß dies und die totale Überfremdung der vorprogrammierte Untergang unseres Landes ist. Manchmal entsteht so der Eindruck, als sei dies von bestimmten ........ gar gewünscht. Wichtig ist,den Leuten in Mali geht es gut.
Wehe den Besiegten, daran ändert Europa auch nichts.
Armes Deutschland und die nachkommenden Generationen..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Dieses ist ein typisches Beispiel für einen Themenbeitrag, in welchem aktuelle Problembereiche aufgelistet werden, um dann alle Bemühungen deutscher und europäischjer Politiker, alle Lösungsvorschläge schlechtzureden. Entgegen den Erkenntnissen und Forschungsergebnissen führender Wissenschaftler und Experten werden geradezu abenteuerliche Behauptungen vorgebracht, mit denen man den Lesern suggerieren will, dass man den Wissenschaften keinen Glauben schenken darf, weil diese alle politisch 'gesteuert' sind. Im Extremfalle wird Politikern und Wissenschaftlern unterstellt, dass sie ganze Länder, Kontinente und die ganze Welt bewusst 'vor die Wand fahren' wollen, um daraus eigenen Nuthen zu ziehen. Der allgemeine Tenor ist: Die Welt ist dem Untergang geweiht, wenn ihr nicht auf uns hört und diese Verderber weiterhin gewähren lasst. Wir allein könnten euch retten, doch ihr hindert uns noch daran. Gebt uns die Zügel in die Hand, und wir zeigen euch, wo#s lang geht!
Die Absichten und Ziele dieser immer lauter werdenen Clique sind zwar sehr durchsichtig, aber dennoch äußerst gefährlich, denn die Schlechtredner finden zur Zeit viel Gehör bei den Bevölkerungsgruppen, die aus vielen und zum Teil verständlichen Grunden sehr verunsichert in die Zukunft blicken.
Auf die hier vorgebrachten Details einzugehen erübrigt sich meines Erachtens, denn so gut wie alle - zum Teil recht phantasievollen - Behauptungen sind schon vielfach an anderer Stelle entkräftet worden.
Die Primitivität der Behauptungen findet übrigens auch ihren Niederschlag in den Denk- und Sprachfehlern, von denen es im Text nur so wimmelt.
Herr Kampsmann dann liefern sie die Beweise wo die Behauptungen widerlegt sind!
F.K.
Der von Ihnen beschriebene Pessemismus ist zweifelsfrei vorhanden.
Aber: Sind die Leute wegen den bestehenden und sich verändernten Verhältnissen so eingestellt-oder machen sie sich grundlos Gedanken und bekommen ihren Pessemismus von einer "Clique von Schlechtrednern" nur eingeredet?
Aus Ihrem Statement lese ich eindeutig "nur eingeredet"
Ich sage Ihnen: Ebenso -wie man den Leuten die Welt "schlechtreden" kann-kann man,-wie Sie es hier tun-den Leuten die Welt "schönreden". Die Verhältnisse sind wie sie sind-und die Menschen nehmen sie real wahr.
Sagen Sie mir-warum geben Sie sich solche Mühe?
Keine politische Absicht dahinter?
Außerdem stört mich ihre Arroganz-wenn Sie andere Menschen wegen ihrer Rechtschreibefehler abqualifizieren. Das sagt schon einiges über Sie aus.
Herr Kampsmann dann liefern sie die Beweise wo die Behauptungen widerlegt sind! Sie sind es der Behauptungen in den Beitrag hinein interpretiert die so im Artikel nicht vorgetragen werden. Wir können unsere Aussagen beweisen. https://www.facebook.com/3satnano/vi...59477/?t=19
https://l.facebook.com/l.php?u=https...855104.html
https://www.facebook.com/kapawmediaD...863878/?t=6
Was sind denn das für Beweise, die mir hier präsentiert werden: fragwürdige Artikel aus facebook und Epoch Times?
Davon könnte ich Ihnen noch ein paar bieten - im Duthend billiger !

Der Themenbeitrag ist von Anfang bis Ende tendenziös, voll von Unterstellungen und unbewiesenen 'alternativen Fakten'.
Hier ein typisches Beispiel gleich zu Beginn:
"was Deutschland macht ist unter dem Deckmantel Klima seine Bürger gängeln und abzocken!"
Damit sollen natürlich die Maßnahmen schlechtgeredet werden, die die Regierung der BRD ergriffen hat, um den Klimawandel zu verhindern oder wenigstens zu verlangsamen.
Ich erspare mir weitere Beispiele, denn das würde den hier üblichen Rahmen bei weitem sprengen.
Für mich besteht jedenfalls kein Zweifel, dass Sie hier kein anderes Ziel ansteuern, als Unruhe zu stiften und unterschwellig vorhandene Unzufriedenheit zu fördern, um dadurch eigenen Zielen - die auch die der Rechten sind, näher zu kommen. Dieses hier deutlich zu machen,liegt mir am Herzen. Dieses Spielchen sollen und dürfen Sie nicht gewinnen.
Hier wurde ein Kommentar aufgrund eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen gelöscht.
Reimund, ich dachte eigentlich, dass man hier auch sachlich, ohne beleidigung, diskutieren kann. Weit gefehlt.
der "Sinn" und "Zweck" dieser "Veröffentlichung" liegt klar auf der Hand..
" "Neue Rechte" steht für eine Intellektuellengruppe, die sich hauptsächlich auf das Gedankengut der Konservativen Revolution der Weimarer Republik stützt, eher ein Netzwerk ohne feste Organisationsstrukturen darstellt und mit einer "Kulturrevolution von rechts" einen grundlegenden politischen Wandel vorantreiben will." (https://www.bpb.de/politik/extremism...d-was-nicht)

Es sind nicht mehr die Glatzköpfe in Springerstiefeln (obwohl es die auch noch gibt), die die größte Gefahr für die Demokratie darstellen. Die erkennt man auf den ersten Blick, weil sie sich unverhohlen als das zeigen, was sie wirklich sind: Schlägertrupps und Kriminelle.
Die Neonazis oder 'neuen Rechten' - (die Tarnbezeichnung unter der sie als harmlose 'Verteidiger christlich-abendländischer Werte' in der Öffentlichkeit auftreten) kommen in Nadelstreifen und geschmückt mit akademischen Titeln daher. Sie denken, das macht sie für das einfache 'tumbe' Volk glaubwürdiger und sie haben zum Teil sogar Erfolg damit. Sie sind wahrhaftige 'Wölfe im Schafspelz', um so gefährlicher, weil schwerer erkennbar. Und wie sich immer deutlicher zeigt, bekommen sie finanzielle Unterstützung , ähnlich wie ihre Vorläufer in der Weimarer Republik, aus dubiosen Kreisen einer wohlhabenden Oberschicht. Das hatten wir alles schon mal, das brauchen und wollen wir NIE WIEDER.
Gegen die weiter oben vom Autor gegen mich gerichteten persönlichen Anwürfe und Beleidigungen brauch ich mich gqr nicht zu verteidigen. Damit disqualifizieren sich diese Typen selbst.
@Rüdiger
"Die Verhältnisse sind wie sie sind-und die Menschen nehmen sie real wahr."

Damit haben Sie zweifelsfrei recht. Ich möchte die realen Verhältnisse auch keineswegs 'schönreden'. Im Gegenteil, auch ich bin an vielen Stellen besorgt, wie sehr viele Mitbürger, über Entwicklungen und Missstände, die unübersehbar sind. Doch wehre ich mich entschieden dagegen, dass nun wieder - genau wie vor der 'Machtübernahme' der Nazis, die vorhandenen und zum Teil berechtigten Ängste in der breiten Masse geschürt und für sehr durchsichtige politische Zwecke missbraucht werden. Im Prinzip ist das die gleiche Masche, mit der Hitler ganz legal die Macht 'übernehmen' konnte. Die Folgen sind hinlänglich bekannt.
Warum ist der Herr Kampsmann eigentlich nicht Pressesprecher des Kanzleramtes geworden? Im ignorieren von Fakten ist er doch genauso gut wie Seibert. Übrigens, wenn man Fehler im Text kritisiert, sollte man aber selbst keine machen.
@Reimung G. ist bekannt für seine Rechts-Strategie. Darauf fallen allerdings nur bedingt Gebildete rein. @Friedhelm K. hat ihn entlarvt und das tut ihm wohl weh, sonst würde er nicht so unsachlich argumentieren.

Hier Reimund G. sein unüberlegtes Geschwafel:
"Gehen Sie zum Arzt sie leiden anscheinend unter Naziphobie oder Rechtenphobie ich kann das nicht beurteilen da ich kein Arzt bin. Es fällt nur auf alles was nicht ihrer Meinung entspricht ist rechts. Bei Beiträge die ihnen nicht passen werden abgewertet. Machen Sie es gut in ihrer Filterblase die sie sich selbst auferlegen. "
Es ist inzwischen zur neuen Diskussionskultur in Deutschland geworden, wenn man an der Sache nichts widerlegen kann ist es rechts.
Genau wie es Herr Stauder, Herr Saftig und Herr Kampsmann machen. Für mich sind solche Personen "Kleingeister" die das was sie in den Medien mitbekommen nachplappern, ohne es zu hinterfragen.

Bei Politikern kann man diese Vorgehensweise vielleicht noch rechtfertigen, da sie um Stimmenanteile kämpfen bei normalen Bürgern die keinen Nutzen daraus haben ist es unverständlich.

Übrigens hat man mich in meiner Zeit als Personalvertreter als LINKS bezeichnet Sie bezeichnen mich Jetzt als RECHTS, obwohl sie mich gar nicht kennen.
Was bin ich nun?

Für mich hat es noch nie links oder rechts gegeben, sondern immer nur richtig oder falsch!

Ihr Linksrechter

Reimund gretz
Was für ein Blödsinn, den der Herr Gretz schreibt.
Wer solche Behauptungen aufstellt sollte sie begründen können oder sich das Kommentieren verkneifen!
die Herkunft diser "Weisheiten" reicht..
Die Etikettieerung 'links' und 'rechts' geht auf die Sitzordnung der französischen Abgeordnetenkammer von 1814 zurück,
Inzwischen beschreibt dieses Etikett jedoch politische Einstellungen und Haltungen von Parteien und deren Anhängern. Es dient sogar den Mitgliedern der verscheidenen Parteien selbst zur Charakterisierung ihrer Positionen. So sorechen die AfD-Politiker z.B. von ihrer Partei als einer 'rechts-konservativen' Partei. Und innerhalb dieser Gruppierung gibt es einen 'Flügel', der eben extrem rechts anzusiedeln ist. Also ist die Bezeichnung 'rechtsextrem' nicht unbedingt als Schimpfwort zu betrachten.
Dass 'rechtsextrem' für alle weiter links anzusiedelnden auch gleichbedeutend mit 'falsch' ist, das sollte doch jedem klar sein. Und für die Rechten ist eben alles 'falsch', was weiter links ist.
Friedhelm K.
Ist das nicht ein bischen arg "schwarzgesehen" und übertrieben.
Die AFD als "Nachfolger" der NSDAP und Zeiten wie 1933
Geschichte hat sich noch niemals wiederholt. Jedenfalls nicht 1:1
Ich halte diese Einschätzung für Propaganda. Und das ist nicht gut für die "Demokratie. Wer sich nur ein bischen mit der Historie der NSDAP auskennt, müsste dies wissen. Die NSDAP mit der AFD gleichzusetzen bedeutet -diese die NSDAP- im krassen Sinne zu verharmlosen. Mein Gott-
Stattdessen sollten die "Etablierten" keine unfairen "Spielchen mit der AFD im Bundestag veranstalten-sondern die Probleme(Beispiel: unkontrollierte Migration) ,welche sie zum Teil selbst geschaffen haben-offen diskutieren und angehen. Die Fraktion der AFD bildet im deutschen Bundestag nur ein Abbild der sieben Millionen unzufriedenen Wähler-welche sie gewählt haben. Auch wenn man keine "AFD-Fraktion" im Bundestag mehr hätte- die Unzufriedenheit von Millionen Bürgern bleibt.
Genau das ist es-was "Etablierte" und grosse Teile der Medien offenbar nicht verstehen.
Ich habe weder alle Wähler der AfD als Nazis bezeichnet noch die Partei als Nachfolgepartei der NSDAP. Soweit ist es glücklicherweise noch nicht ganz, doch es gibt innerhalb dieser Partei Tendenzen und Mitglieder, die zumindest eine geistige Nähe zu rechtsextremen Ideen erkennen lassen. Führende Vertreter der Partei scheuen sich nicht, in der Öffentlichkeit mit typisch rechtsextremen Parolen hausieren zu gehen. Namhafte Vertreter der verbotenen NPD sind Mitarbeiter oder Unterstützer der AfD. All das gibt mir genügend Anlass, vor dieser Entwicklung zu warnen, bevor es zu spät ist. Ich widerhole daher hier noch einmal mein Statement von weiter oben: Ich wehre
mich entschieden dagegen, dass nun wieder - genau wie vor der 'Machtübernahme' der Nazis, die vorhandenen und zum Teil berechtigten Ängste in der breiten Masse geschürt und für sehr durchsichtige politische Zwecke missbraucht werden. Im Prinzip ist das die gleiche Masche, mit der Hitler ganz legal die Macht 'übernehmen' konnte. Die Folgen sind hinlänglich bekannt.
Friedhelm,
das sehe ich anders. Und ich betone, dass ich ein objektiver und keiner Partei angehörender Wähler bin. Fiktiv gedacht: Auch wenn eine AFD die"Macht" übernehmen würde" wie du befürchtest- es gibt überhaupt kein "Fundament" das Dinge wie damals im 3.Reich geschehen auch nur annähernd angegangen werden würden. Beispiele Judenverfolgung oder Militarismus.oder Revanchismusdenken gegenüber den 1.Welt-Kriegsgegnern. Weder im Volk noch in der Breite dieser Partei hat ein solches Gedankengut eine Chance und Zustimmung. Außer bei den wenigen "Radikalen"
Das es diese offenbar gibt sei unbestritten.
Aber ich würde die SPD auch nicht als "Kommunisten" bezeichnen nur weil neuerdings einzelne Funktionäre (Künast) wieder "seltsame Ideen in diese Richtung" entwickeln.
@ Rüdieger
Sie schreiben oben in Bezug auf meine Warnung vor Rechtsextremismus in der BRD, dass sich Geschiecht nicht wiederholt. Dennoch gilt für mich das, was der amerikaische Pholosoph und Schriftsteller George Santayana einmal gesagt hat: ""Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." -<im Original: "Those who cannot remember the past are condemned to repeat it." -
Das zu verhindern ist mein Anliegen.
Friedhelm,
Sich der Vergangenheit bewusst zu sein ist eine gute Sache.
Mir fällt dazu ein was ein anderer Dichter, Joachim Fernau, mal in einem seiner Bücher sinngemäß gesagt hatte.
"Geschichte neutral und richtig zu beurteilen ist keine leichte Sache. Dabei muss man die Dinge objektiv und sachlich abwägen. Wer die Tränen seiner eigenen Vergangenheit dazulegt-der erhält ein falsches Gewicht."

Was ich damit sagen will: dein Anliegen in allen Ehren-ich bin jedoch pessemistisch-und die "Unbilden und Katastropen" drohen meiner Meinung nach von ganz anderen Ecken und Seiten der Welt-als von ein paar wenigen nichts bewirkenden "Nationalen" aus Deutschland.
Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass wir beide nur ganz kleine Rädchen im Laufwerk der Geschichte sind, also auch nur wenig bewirken können, was das Schicksal der Menschheit angeht. Dennoch möchte ich mir nicht irgendwann den Vorwurf machen müssen, ich hätte die Augen vor Negativentwicklungen verschlossen und nichts getan, um diese zu verhindern. Wer weiß denn schon, was aus einer winzigen Schneeflocke werden kann, wenn sie sich mit anderen zu einer Lawine vereint?
Ich mische mich mal ganz kurz ein, denn den Satz möchte ich nicht unwidersprochen stehen lassen, wize.life-Nutzer:

"Weder im Volk noch in der Breite dieser Partei hat ein solches Gedankengut eine Chance und Zustimmung. Außer bei den wenigen "Radikalen "

Die 'wenigen Radikalen' und das ist für mich der Flügel rund um Höcke, sind nach Aussage von Gauland selbst 40%.
Die ständigen Parteiaustritte sprechen ebenfalls eine eindeutige Sprache.
Den einen ist die AfD in der Zwischenzeit zu rechtsextrem, den anderen immer noch nicht genug.
Jtzt ist das nur noch gegenseitiges "aufgeilen"! Macht doch Schluss, das Thema ist ausgelutscht!
genau: ausgelutscht!!!! moi.... lasst uns Bürger doch einfach "sprechen".... - wir werden sehen.... danke Riese... und einen schönen Abend noch..
Sus Anne
Ein Satz noch. Wie ist das eigentlich bei den Linken? Wieviel Anteil mit kommunistischem Gedankengut? 40 %?
Mindestens, würde ich sagen.
Aber ich mach mir deswegen keine Sorgen, Das ist der Unterschied.
@Rüdiger
Nach Einschätzung von Herrn Gauland sind ca. 40 Prozent der Bundestagsabgeordneten der AfD Mitglieder des rechtsradikalen 'Flügels': also ca. 36 Abgeirdbete, von insgesamt 91,AfD-MDBs.
Die Linken baben 69 Sutze im BT. Wären darunter 40 Prozent radikale Kommunisten (was ich jedoch bezweifle), so wäre ihre Zahl höchstens 28. Das bedeutet, dass die Rechtsextremen zahlenmäßig um 20 % stärker vertreten sind als die Linksectremisten.
Wichtig für die von den Extremen ausgehende Gefahr ist jedoch weniger das Zahlenverhältnis der BT-Abgeordneten, sondern eher das Ausmaß der jeweiligen Aktivitäten und das Echo, das die beiden Flügel in der öffentlichen Meinung bekommen. Und da haben die Rechten im Moment m.E. eindeutig die Nase vorn. Ein Vergleich der Zahlen der politisch motivierten Straftaten von beiden Seiten spricht eine eindeutige Sprache.
Friedhelm,
bei den "politisch motivierten Straftaten" bin ich skeptisch. Da werden auf der einen die zahlreiche "Graffiti-Schmierereien " von Jugendlichen gezählt-und auf der anderen wirklich gravierende Dinge(wie Autos anzünden-oder sonstige Sachbeschädigungen nicht. Weil sie polizeilich nicht aufzuklären sind.
Nun denn- Ich halte die linke gewaltbereite Szene (Autonome) für weitaus zahlreicher als die Rechte. Schon allein deswegen weil sie historisch (aus den 68-ern) über Jahrzehnte gewachsen ist.
Viel spannender ist aber- warum die Menschen sich so polarisieren? Kann es nicht an Fehlern der Regierenden liegen, welche sich die Mitte nennen?
Konkret meine ich: das Schwelgen in Ideologien, oder in realitätsferne weltverbesserlichen Träumen. Und auf der anderen Seite das unermüdliche wahlkämpferische Getue in ihren politischen Aussagen und in den Talk-Shows.
Um ihre Stimmen und damit Karriere und Macht zu sichern.
Wäre es nicht besser sie würden das tun, wofür sie gewählt wurden. Nämlich sich spürbar für die Interressen derer einzusetzen. Ausschließlich.
Und das gilt sowohl für den "sozialen Bereich" wie auch der "allgemeine nationale Bereich. Und das gestehen wir jedem anderen Land auch zu.
Außenpolitisch sollten sie sich weiterhin für Frieden, Handel und Austausch einsetzen. Ein europäischer oder gar Welt-Einheitsstaat ist dazu nicht notwendig. Ein solcher würde uns dem Frieden nicht näher bringen-sondern wäre eher kontraproduktiv.
Ich erinnere mich-das in den 70-ern und 80-ern Jahre der europäische "Gedanke" in den Köpfen der Bürger in ganz Europa einen weitaus höheren Stellenwert hatte als heute. Damals hatten wir kein "vereintes Europa" sondern nur einen "losen" Wirtschaftsverbund" von einigen Staaten.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich werde es sicher nicht mehr erleben, aber Deutschland wird verschwinden. Man muss nur auf Namen achten, angefangen im Bundestag, über öffentliche Ämter, bis zu den Medien. Dazu kommt die Migration, hat sich mal jemand Gedanken gemacht wie es in etwa 20 Jahren aussieht, wenn jetzt noch jährlich tausende Migranten mit bis zu 5, 6 Kindern ankommen? Die bleiben ja dann auch nicht enthaltsam. Fortpflanzung ist da Pflicht. Deshalb können sich jetzt schon manche Länder nicht selbst ernähren. Aber das bitte nach mir.
Der nächste Unfug, der hier verbreitet wird. IN einem Zusammenschluss in der EU wird Deutschland und Europa noch, na, sagen wir ruhig mal ewig, existieren. Diese hartnäckige Abendlandüberumsorgtheit ist unbegründet. Die Regierung ist schon seit längerem bemüht, den Flüchtlingsschub einzudammen, begonnen mit Schließung der Balkanroute. Es ist eine an sich allmählich schon ein gelangweiltes Leiern, wenn immer wieder falsches behauptet wird.
Natürlich ist der Flüchtlingschub eingeschränkt nur ist die Anzahl für die Sozialsysteme immer noch zu hoch! Auch ist es nicht gelöst, dass abgelehnte Asylbewerber hier geduldet werden weil man sie nicht abgeschoben bekommt.
-Na ja Maddin, übrigens der Name eines Komikers, Zufall? Diese "gelangweiltes Leiern" wir Gutmenschen und EU-Fetischisten noch gehörig auf die Füsse fallen. Ich werde es nicht mehr erleben, und dafür bin ich dankbar.
Ich habe von dem Antivolk der Rechtspopulisten noch nichts gehört, was mich überzeugen könnte.
Lieber MMS,
wer blind und taub für ungeliebte Wahrheiten ist und trotz besserem Wissen nichts hören und sehen möchte - ausser was die deutsche Journalie ihm vorsetzt mit vielen Halbwahrheiten versehen, dem kann auch nicht mehr geholfen werden.
Der immer wieder neu aufgewärmte Vorwurf, jemand sei 'blind und taub', wenn er 'ungeliebte Wahrheiten' nich hören oder sehen möchte, ist nun wirklich so 'ausgelutscht, dass er wirkungslos verhallt. Das ist das wohlfeile Mittel, sich selbst ins rechte Licht zu rücken, wenn man feststellt, dass man mit vorgebrachten 'alternativen Fakten' keinen Erfolg hatte. Das Gleiche gilt für die Nutzung solcher Begriffe wie 'deutsche Jozurnaille' für Nachrichtenquellen, die eben nicht 'alternativ*' berichten.
Die tendenziöse Verbreitung von 'Halbwahrheiten' ;die hier den seriösen Quellen vorgehalten wird, ist genau die Methode, mit der dubiöse Quellen wie 'Politically Incorrect', 'Tichys Einblick', Philosophia perennis', Epoch TIMES, und andere Schmierenblätter im Untergrund Stimmung zu erzeugen versuchen.

Lieber Peter, ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben: Vielleicht kann ja Ihnen doch noch geholfen werden.
Herr Kampsmann und schon wieder stellen sie eine Behauptung auf die so nicht stimmt! Tichys Einblick ist ein anerkanntes Magazin bei dem freie Autoren schreiben das Magazin kann man überall kaufen und ist somit nicht im Untergrund. Auch gibt es dort Fachautoren denen sie wahrscheinlich nicht das Wasser reichen können. Tichy und die anderen Autoren wie Herles würden wohl kaum zu Diskussionssendungen eingeladen wenn sie im Untergrund arbeiten.
Ich habe nie behauptet, dass alle diese Quellen im Untergrund arbeiten. Natürlich weiß ich, dass sie alle für jedermann zugämglich sind. Und ja, von den genannten Publikationen ist Tichys Einblick die einzige Quelle, die nicht permanent auf 'Hetze' getrimmt ist. Gelegentlich findet man dort auch Artikel mit Themen, über die man diskutieren kann.
Lieber Herr Kampsmann,
mein Wissen habe ich aus verschiedenen Quellen und bislang konnte ich sehr oft geststellen, daß die Deutschen Zeitungen und Zeitschriften sehr einseitig über die Politik schreiben. Ein klassisches Beispiel für mich ist die BNN Badische Neuesten Nachrichten ein reiner CDU Fahrplan, vieles fällt bei der Zeitung unter den Tisch. Wieso? Weil jede Zeitung von den Abo´s allein nicht leben kann, sie bemötigt ANZEIGEN um gegen TV und Internet überleben zu können. Genau so verhält es sich mit den verschiedenen Moderatoren. So wie Sie eine vor Eingenommenheit gegenüber Herrn Gauland haben, obwohl er aus der CDU-Ecke raus kommt und vom Alter her kein Alt-Nazi sein kann, tolerieren Sie seine Meinung nicht. Jeder Mensch sieht die Realität anders und ich versuche immer ein Problem verständlich dar zu stellen und ich bin von niemand abhämgig!
Jetzt fehlt nur noch die Vokabel "Lügenpresse", dann hätten wir den Salat und Herr Gauland pflegt Kontakte zum völkisch nationalen Fllügel der AfD, wie auch Herr Meuthen auf deren braunen Kyffhäusertreffen anzutreffen ist. Sie trennen sich nicht von den Extremisten in der Partei und dass darf man ihnen sehr wohl vorwerfen.
Von einigen Kommentatoren wird alles mögliche diskutiert nur nicht um die Themen um die es in diesem Beitrag geht! Hier nochmals das Thema. Ist Deutschland auf Irrwegen bei:
Klima?
Migration?
Mobilität?
Energiewende?
Verschlafen des technologischen Fortschritts! Rückfall in der Bildung!

In der Schule hat man das früher als das Thema verfehlt bewertet bekommen. Fünf und setzen.
Das kann man ganz klar bejahen, die Gründe habe ich schon mehrfach dargestellt. Nur einige Mitmenschen machen sich nicht schlau und schwatzen oftmals nach was Politiker von sich geben - und glauben es auch noch selbst.
Herr Gauland ist mir erst bekannt, seitdem er eine führende Rolle in der AfD übernommen hat. Ein Urteil über ihn un über seine politische Einstellung konnte ich mir also erst bilden, nachdem er häufig in der Öffentlichkeit auftrat und dort seine Meinung zu tagespolitischen Themen kundtat. Ich habe also kein VORurteil, bin nicht VOReingenommen, habe sogar anfangs gehofft, Leute wie er und Meuthen könnten die AfD auf einen vernünftigen Kurs bringen. Das Gegenteil ist geschehen: Die Partei driftete nach und nach immer weiter nach rechtsaußen. Inzwischen haben die Neonazis die AfD unterwandert, der 'Flügel' gibt den Ton an, so dass man sie ohne Übertreibung rechtsradikal oder rechtsextrem nennen kann.
In Anlehnung an die Bismarck'sche These von der Politik als die Kunst des Möglichen möchte ichkonstatieren: Gute Politik ist die Kunst, das Notwendige mitden Mitteln zu erreichen, die einem zur Verfügung stehen. Dabei ist es eminent wichtig, Notwendigkeiten rechtzeitig zu erkennen und geeignete
Maßnahmen zur Vermeidung von Negativentwicklungen zu treffen.
Angewandt auf die obige Liste der vorgeblichen 'Irrwege' bedeutet das : wir müssen schnell handeln, bevor es zu spät ist, um Schäden zu vermeiden.

Es würde einer längeren Abhandlung bedrüfen, um die Wege aufzuzeuchnen, welche notwenig sind, um Schäden zu vermeiden oder möglichst gering zu halten. Welche Wege das sind, die Erfolg versprechen und eben nicht in die 'Irre' führen, wie hier postuliert wird, das kann man ohne viel Mühe selbst herausfinden. Wikipedia und andere Informationsquellen gibt es in Fülle.

Im Grunde hängen die oben genannten Problemfelder so eng miteinander zusammen, dass sie einen großen Problemkreis bilden: Klimaveränderung ist -zumindest auch - verursacht durch erhöhte Mobilität.der dadurch erhöhte Energieverbrauch erfordert ein Nachdenken über neue Methoden der Energieerzeugung, dazu ist technologischer Fortschrit hilfreich und notwendig.. Klimaveränderung und ihre Folgen haben bereits weltweit zu Migrationsbewegungen geführt, die uns in Europa -aber nicht nur hier - vor erhebliche Probleme stellt..

Es kann kein 'Irrweg' sein, die hier angesprochenen Probleme in Angriff zu nehmen, um sie einer Lösung zuzuführen. Es ist einleuchtend, dass lokale und auch nationale Bemühungen nicht mehr ausreichen, da auch die Ursachen globaler Natur sind. Wir, d.h. die gesamte Menschheit ist davon abhängig, dass die klimatischen Verhältnisse auf unserer Erde es uns weiterhin ermöglichen, auf ihr zu leben. Ein Irrweg wäre es die Augen zu verschließen und nichts zu tun.
Villeicht überzeugt Herrn Kampsmann mal etwas aus seinen offensichtlich Lieblingsquellen, wenn das auch selten ist.
Irrtum Gerhard. Du kennst mich überhaupt noch nicht, sonst wüsstest Du, dass ich weder RTL noch SAT1 jemals freiwillig anschaue.
Das wusste ich schon als ich den Beitrag geschrieben habe, wollte es nur testen. Manche sehen/hören/lesen eben nur staatsgelenkte Medien und merken garnicht wie sich ihr Horizont verengt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Deutschland ist vom ehemaligen Marktführerschaft ins Mittelfeld gerutscht. Wir haben von den Entwicklungen des 18 ten Jahrhundert gelebt. Das Auto war der Techniktransfer in die Welt, jetzt wird es in Deutschland verteufelt. Wenn man den Spinnereien der Grünen glauben darf, sollen alle Auto´s mit Verbrennungsmotoren abgeschafft werden - was dann? In den Entwicklungshallen einiger Automobilherstellern setzt man nicht auf den Elektroantrieb, sondern auf Wasserstoff-Brennzellen-Technik, die Reichweite ist wesentlich größer als mit dem Elektroantrieb. Außerdem belastet es die Welt weniger wie die Batterienherstellung. In Deutschland wurden ziemlich überhastet die Kernkraftwerke abgeschaltet, obwohl wir die sichersten Reaktoren haben, währen an der Grenze zu Deutschland die unsichersten Reaktoren rund um betrieben werden. Beispiele gibt es am Rhein an der französischen und blgischen Grenzregion. Obwohl auch ich kein Freund von Kernenergie bin, so hätte man die neueren noch einige Jahre laufen lassen können, bis die Solarenergie auf allen Dächern als neue Energiequelle liefert. Auch die Windräder wie sie in Österreich und z.T. in der Schweiz und Kroatien laufen. Es gibt Windräder von 1 KWh bis 20 KWh die Strom für jedes Haus und Haushalt liefern können, wenn man es will - nur in Deutschland lässen sich Neuerungen schwerlich durchsetzen. Das Thema Bildung ist seit 2015 vollständig ganz gefährlich ins Rutschen gekommen. Das Zeigen nicht nur Studien, sondern auch der Wettbewerb der Pisa-Studie. Deutschland läuft unter ferner liefen mit. Das ist das Ergebnis aus der Zuwanderung, wenn es Klassen gibt, in denen 80 % Schüler sind die kein Deutsche sprechen und schreiben können. Das kann Jedermann aus den Berichten der Lehrenden nach lesen.
Inzwischen sind Kernkraftwerke möglich die keine Brennrückstände mehr verursachen. Die Technologie wurde in Deutschland entwickelt Norwegen vertreibt sie!
Endlich einmal jemand der über die angesprochenen Themen kommentiert!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Natürlich kann Deutschland in eine gute Zukunft gehen, wenn wir gemeinsam in der Europäischen Union die großen Probleme lösen. Gegen einen menschengemachten Klimawandel muss international vorgegangen werden, völlig klar. Der Klimawandel macht an keiner Grenze halt.

E-Autos sind kein Segen, weil durch Lithiumgewinnung das Grundwasser verdampft. Da müssen es andere Lösungen her.
Hm, die EU und Probleme lösen?
Das ist ja das Problem: Viele wissen doch gar nicht was Sie wollen? Was wollen Sie dann eigentlich wählen?
Und hier kommen die 'richtigen' Wahlempfehlungen?
Sehr geehrter Herr Kampsmann,
eine richtige Wahlempfehlung zu geben, halte ich für vermessen. Es ist richtig zu schreiben, wo die Mißstände sind und wer in meinen Augen die Verantwortung dafür trägt und ich versuche es aus verschiedenen Standpunkten zu betrachten. Sehr oft stehe ich mit meiner Ansicht alleine da, das sieht man an den sowohl positiven als auch negativen Antworten, die mich zur Diskussion anregen.
Bei jeder Wahl gibt es einen gewissen Prozentsatz an Wählern, die sich erst in der Wahlkabine entscheiden, wo sie ihr Kreuz machen wollen. Manche von ihnen wissen schon eine Stünde später nicht mehr genau, was sie denn gewählt haben. Das ist in der Tat ein Problem, besonders wenn am Ende der Wahlausgang sehr knapp ausfällt. Dann kann es - wie beim Brexit in GB - passieren, dass am Ende sehr überraschende Ergebnisse herauskommen, die im Grunde gar nicht dem Willen der Mehrheit entsprechen, weil sie von Zufallsentscheidungen (aus dem Bauch heraus) abhängen. Daraus ergeben sich dann oft Konstellationen, die eine Regierungsbildung erschweren.
Die Zahl der Nichtwähler wird zumeist dann besonders groß, wenn diese den Eindruck haben, es gebe kaum einen Unterschied zwischen den verschiedenen Parteien. Unterscheiden sich die Parteien erheblich, steigt auch die Wahlbeteiligung, weil mehr auf dem Spiel steht.
Ich denke und hoffe, dass bei den bevorstehenden Wahlen die Beteiligung groß sein wird. Wer nicht wählt, gibt seine Stimme denen, die er gar nicht will.
Lieber Herr Kampsmann,
Sie gehen nicht auf die Ursachen Ihres im Kommentar dargestellten Wählerverhaltens ein. Bauchentscheidungen fallen doch meistens weil man nicht weiß was man eigentlich wählen soll. Schuld ist oftmals ein Informationsdefizit oder weil nicht verstanden wird, was ihnen im besten Beamtendeutsch nicht verständlich ist. Hier fehlt oftmals ein Dolmetscher der diese Texte verständlich darstellt.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ganz klar is Deutschland in so einigen Punkten auf Irrwegen und verpennt die Zukunft.
Ja zuerst sind viele Inteligente Menschen ausgewandert, weil in Deutschland die Forschungsgelder gestrichen wurden, Dann haben wir eine gut ruhende Regierung und Grüne die Auto´s abschaffen wollen, auch haben wir viele Menschen für die Deutsch eine Fremdsprache ist, was soll da etwas Vernünftiges herauskommen? Wenn die Kommunikation nicht zu stande kommt.
Auch mit deutsch sprechenden kann man nicht immer vernünftig kommunizieren. Das zeigt sich ja speziell auch hier bei wl.
Kann ich Dir nur zustimmen. Es soll auf der Welt viele Menschen geben, die das Gelesene und Gesprochen nicht verstehen, obwohl es Deutsche sind und ihre Muttersprache Deutsch ist.
"Auch mit deutsch sprechenden kann man nicht immer vernünftig kommunizieren"
Von welcher 'Vernunft' ist hier die Rede? Etwa von der, die uns aus den 'alternativen Quellen' im Internet begegnet? Oder aus dem Munde eines Herrn Höcke, Herrn Gauland, Herrn Meuthen, einer Frau Weidel oder v. Storch?
Wo sind die 'Vernünftigen' hier bei WL?
Es ist nicht leicht, wirklich Vernünftiges in dieser Welt zu finden. Manchmal kann man froh sein, wenn sich auch die Unvernunft in Grenzen hält.
Achherrje wize.life-Nutzer - du wirst aus meiner Sicht immer wunderlicher.
Das wiederum, lieber Knight, wundert MICH überhqaupt nicht. Wenn die Sicht getrübt ist, sollte man vielleicht mal die Brille putzen.
Lieber Herr Kampsmann,
in jeder Äußerung steckt immer ein Körnchen Wahrheit, gleichgültig wer die Worte spricht. Hier bei WL gibt es viele Mitglieder, die einfach das nachlabern was ihnen die Journalie vorsetzt ohne darüber nach zu denken oder da rüber zu recherchieren. Solche Menschen sind auch für die Demokratie gefährlich, denn diese Leute haben i.d.R. keine eigene Meinung, sind oftmals auch wankelmütig.
wize.life-Nutzer - Meine Sicht ist sehr klar. ich kann vieles noch ohne Brille und wenn ich eine benutze, is die selbstverständlich geputzt.
Knight, meine etwas launige Bemerkung war eine Reaktion auf Deine 'wunderliche' Sicht. Man sieht eben oft das, was man sehen möchte.
Ok - als Retourkutsche akzeptiere ich das, denn mir fiel ja zuerst bei dir zunehmend wunderlich-einseitige Sichtweise auf.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren