wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?

Nationalismus in Europa

Von wize.life-Nutzer - Sonntag, 05.05.2019 - 10:22 Uhr

Folgenden Vortrag hielt ich am 04. Mai auf einem Friedensfest in Sinzing (bei Regensburg)

Was für eine Freude, dass wir heute das Friedensfest feiern. Dreizehn Jahre nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde ich dort geboren, wo einige Jahre später, nur wenige Kilometer östlich von mir, der Stacheldraht durch das Land zog. Trotzdem, ich kenne keinen Krieg, der Krieg war immer woanders. Darum wäre es nicht verwunderlich, wenn ich behaupten würde, Frieden sei etwas Selbstverständliches. Wenn wir allerdings in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts blicken, so sehen wir, der Friede ist keine Selbstverständlichkeit. Heute leben wir in einer langanhaltenden Friedenszeit und ich möchte, dass es so bleibt.

Das Erstarken der Rechtspopulisten in der Europäischen Union veranlasst mich zur Sorge. Aufgeheizte Stimmen fordern einen vulgären Nationalismus, sie wollen ein Deutschland nur für Deutsche, sie wollen innereuropäische Grenzen hochziehen und würden damit Deutschland einen immensen wirtschaftlichen Schaden breiten und einen großen Verlust von Arbeitsplätzen. Unverfroren behaupten sie, der Islam sei keine richtige Religion, sondern eine politische Ideologie und deshalb, so meinen sie, werde der Islam nicht Religionsfreiheit geschützt. Allein aufgrund dieser letztgenannten Behauptung sehen Sie schon, dass diese Nationalisten die Grundfesten unserer Demokratie erschüttern wollen. Wegen der Flüchtlingskrise wollten sie sogar die Bundeskanzlerin wegen Hochverrat vors Gericht zerren. Die über 1000 Klagen, meist aus AfD-Kreisen, erwiesen sich allerdings als haltlos.
https://www.welt.de/newsticker/dpa_n...errats.html

Sie reden aber weiterhin von einer Kanzler - oder Meinungsdiktatur. Glauben Sie mir, wenn wir in einer Diktatur leben würden, säße ich vielleicht jetzt schon hinter schwedischen Gardinen nur weil ich hier öffentlich zu Ihnen rede.
Diese alternativlosen Rechtspopulisten sprechen uns die Demokratie ab und verhalten sich selbst undemokratisch. In einer bemerkenswerten ideologischen Verblendung bilden sie sich, sie allein seien das Volk und die anderen Parteien müssten weg. Bei Alexander Gauland heißt das so:

»Wir werden sie jagen und unser Land und Volk zurückholen.«
https://www.zeit.de/politik/deutschl...cdu-spd-afd

Hierin zeigt sich deutlich, dass sie Probleme mit der parlamentarischen Demokratie haben.
Im AfD-Parteiprogramm zur Europawahl heißt es unter der Rubrik 6.3, »Überlastung Deutschlands beenden« folgendermaßen«:

»Darüber hinaus muss international im Internet Aufklärungsarbeit dahingehend betrieben werden, dass Deutschland niemanden mehr aufnimmt.«
https://www.afd.de/wp-content/upload..._150319.pdf

Dieses Vorhaben stellt sich gegen das Recht auf Asyl bei politischer Verfolgung.
In unserer Zeit ist es immer wichtiger geworden, unsere Demokratie zu verteidigen und dieses nenne ich einen Friedensakt.

Woher kommt dieser Nationalismus und was ist das überhaupt?

Der Nationalismus ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich in einer Nation mit einer bestimmten Ideologie identifizieren und solidarisieren, diese Nation schließlich in einen Staat ihrer Gesinnung münden soll.
Der staatsbürgerliche Nationalismus orientiert sich politisch, wie z.B. in Frankreich und in den USA. Unangenehm zeigt sich der ethnische Nationalismus, der zum Totalitarismus neigt und sich auf Abstammung und Geburt gründet.

Blicken wir mal in die Geschichte zurück.
Durch die Ideen der Französischen Revolution bekamen Nationalbewegungen in Deutschland einen kräftigen Schub. Außerdem veränderte sich durch Napoleons Heereszug die damalige Welt. Deutsche Staaten - und Herrschaftsverbände lösten sich auf und das Heilige Römische Reich Deutscher Nation ging seinem Ende entgegen. Darum suchten Menschen nach einer neuen Orientierung und so entstand ein sog. Elitenationalismus, der durch Mythenbildung die Nation in einer vermeintlichen Tradition verankern sollte. So wandte man sich dem christlichen oder jüdischen Erbe zu und sprach von der Heilsverheißung einer Nation. Die Nation im 19.Jahrhundert wurde zu einem »auserwählten Volk« erhoben oder gleich zum gelobten oder heiligen Land. Auch heroische Leitfiguren wie Hermann den Cherusker, Karl dem Großen, Martin Luther oder Friedrich dem Großen wurden instrumentalisiert.
Der Nationalismus wurde immer gesellschafstfähiger, sodass Otto von Bismarck bereits 1858 davon sprach, dass eine künftige preussische Politik nur noch in Kooperation mit der Nationalbewegung betrieben werden könne.

Heute treibt der Rechtspopulismus seine nationalistische Ideologie durch Europa. Darum werfe ich einen Blick auf drei EU-Staaten, in denen diese Populisten in Regierungen hocken.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán sagte vor wenigen Wochen:

»Wir haben die Migranteninvasion an den Südgrenzen Ungarns aufgehalten … wir werden den Niedergang Europas aufhalten, damit Europa wieder den Europäern gehört...«
https://www.welt.de/politik/ausland/...uehrer.html

Diese Aussage ist typisch für den Nationalismus im heutigen Europa, behaupten sie doch fälschlicherweise, Europa werde von Muslimen überflutet.

Orbán gibt sich im Ausland als gefeierter Demokrat und bedient sich gerne an den Ideen der rechtsextremen Jobbik Partei. Orbán wird von Nazis, Rechtspopulisten und konservativen Clans wie der CSU gehuldigt. Im April 2019 bekannte Bundesinnenminister Seehofer:

»Ich bin nicht bereit, Orbán als Demokraten infrage zu stellen«
https://www.welt.de/politik/deutschl...Schutz.html

Er sagte dieses, obwohl die Nationalkonservativen der Fidesz-Partei um Orbán ein politisches System geschaffen haben, das autoritäre Züge trägt. So gehören die Einflussnahme auf öffentliche Medien und Gerichte, die Festigung von Orbáns Macht durch Einführung bestimmter Gesetze und der Stacheldraht an der serbischen Grenze wohl zu den großen Errungenschaften dieses Ministerpräsidenten.
Eine Freundschaft pflegt Orbán zu dem rechtsradikalen Publizisten Zsolt Bayer. Bayer ist einer der bekanntesten und einflussreichsten Publizisten Ungarns und gehörte 1988 zu den Mitbegründern der Fidesz-Partei. Seine publizistischen Ergüsse gehören zu den Menschenfeindlichsten, die Ungarn zu bieten hat. So rief dazu auf, Kinder von Roma-Familien zu überfahren und behauptete, jeder Flüchtling über 14 Jahre sei ein potentieller Terrorist (Seite 78) . Bayer erhielt das Ritterkreuz des ungarischen Verdienstordens, welches für Personen vorgesehen ist, die nach Ansicht der Regierung sich für Ungarn verdient gemacht haben.
In einer Rede vor Vertretern der katholischen Kirche sagte Orbán:

»Wir wollten 1989/90 eine Wende, aber wir müssen erkennen, dass diese Wende keine richtige völkische war« (Reinhold Vetter, Seite 98, s.u.)

»Viele Ungarn verstehen die Nation im völkischen Sinne als Abstammungs-und Blutsgemeinschaft. … wobei die meisten von ihnen … eher Formeln wie Ungarn den Magyaren und Gegen Ausverkauf des Landes der Mayyaren verwenden.« (dto Seite 99, s.u.)

Die Verfassung des Landes bekennt sich zu den Menschenrechten und zum Rechtsstaat, ist aber ideologisch im 11. Jahrhundert verankert und nimmt Bezug auf die Staatsgründung durch König Stefan I.

Und nun zu Polen. Mit der Wahl 2015 erhält die Partei »Recht und Gerechtigkeit« den Regierungsauftrag und Jaroslav Kaczynski hält sich für den Führer dieses Landes, der einen zentralistischen Staat mit autoritären Zügen aufbauen will. So meint Kaczynski, er müsse das »liberale und von internationalen Einflüssen zerstörte System fundamental erneuern und durch ein nationales ersetzen, dass eine klare Gemeinschaftsordung besitzt und sich an traditionellen Werten orientiert.« ( dto, Seite 22)
Für Kaczynski‘ beinhaltete das eine Reform der Verfassung. Er beruft sich dabei auf ein vermeintliches demokratisches Prinzip, dass dem Wahlgewinner umfangreiche Vollmachten verleiht, die sich darin zeige, dass der politische Wille über dem Verfassungs- und Rechtssystem stehe.
Durch willkürliche Vorgaben Kaczynski‘s wurde die Arbeit der Verfassungsrichter erschwert und dadurch die gesetzgebende und die ausführende Gewalt gestärkt. In einer funktionierenden Gewaltenteilung, das wissen wir in Deutschland, muss aber die Gerichtsbarkeit, unabhängig von der Regierung sein. Sie urteilt nur nach den Gesetzen. So ist kein Zufall, dass der völkisch nationale Flügel um Björn Höcke vom Bundesverfassungsschutz beobachtet wird, denn dieser Herr, um nur ein Beispiel zu nennen, sprach in einer Rede in Dresden 2018 von einer neuen Weltordnung, die der Totalitarismus sei.
https://www.zeit.de/politik/deutschl...-leitkultur

Schauen wir nun nach Italien. Nach aktuellen Umfragen (Stand 20 .April) dürfte die rechtsextremistische Lega Nord in der Wahl zum Europaparlament über 30% einfahren. Italiens Wähler würden damit ihren Innenminister Matteo Salvini eine starke Stimme geben. Salvini will gemeinsam mit anderen radikalen Rechten im Europäischen Parlament ein rechtes Bündnis schaffen und sieht sich bereits in der Führungsrolle der rechten Szene in Europa,
( https://www.spiegel.de/politik/ausla...261849.html )
auch wenn ihn bisher nicht alle rechten Parteien folgen. Einige aber schon: die AfD, die österreichische FPÖ, die Finnenpartei, die dänische Volkspartei und die estnische Partei Ekre.
https://www.zeit.de/politik/ausland/...nische-lega

Salvinis Medienmanager Luca Mori veröffentlichte auf Facebook ein Bild Salvinis mit einem Gewehr in der Hand. Darunter war zu lesen: »Die EU-Parlamentswahlen rücken näher und man wird versuchen, Salvini zu stoppen. Doch wir sind bewaffnet“.
https://www.derstandard.de/story/200...en-wir-sind

Der Journalist Matteo Pucciarelli veröffentlichte 2016 ein Buch über Matteo Salvinis Aufstieg zum Chef der Lega Nord und schreibt über ihn:
»Er ist kein Theoretiker, sondern folgt einem konfusen Populismus. Dazu gehört seine Fähigkeit, Themen, die sehr weit auseinanderliegen, zusammenzubringen und so zu vereinfachen, dass jeder sich wiederfindet, obwohl er überhaupt nichts konkretes vorschlägt.«
https://www.stern.de/politik/ausland...579534.html

Der Populismus in Europa propagiert einen Aufstand gegen die Eliten. So pflegt auch die italienische Lega Nord einen fremdenfeindlichen rassistischen Nationalismus, der sich gegen eine kulturelle Vielfalt stellt.
https://www.deutschlandfunk.de/popul...e_id=418887

Obwohl 2017 in Italien so wenig Straftaten verübt wurden, wie seit zehn Jahren nicht mehr und auch viel weniger Flüchtlinge über das Mittelmeer kamen, zeigt sich Salvini unerbittlich und verschärfte die Migrationspolitik mit einem Dekret, darin steht z.B. dass es keine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen mehr gibt und Taschendiebe abgeschoben werden.
https://www.tagesschau.de/ausland/it...et-101.html

.Salvini hatte auch schon damit gedroht, Flüchtlinge nach Libyen zurückzuschicken, obwohl bekannt ist, dass ihnen dort Vergewaltigung und und Folter droht.
https://www.spiegel.de/politik/ausla...259372.html

Meine Damen und Herren, die großen Probleme wie der menschengemachte Klimawandel können wir nur gemeinsam mit anderen Staaten angehen. Diese abendlandüberumsorgten Populisten ziehen aber eine Abschottung und wollen in Europa Demokratie, Rechtsaatlichkeit und Freiheit an die Wand fahren. Es liegt jetzt an uns … wir haben die Wahl.

Mit Martin Luther King möchte ich schließen. Er sagte:
»Wir werden in dieser Generation nicht nur die gehässigen Worte und Taten der Bösen zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Guten.«
http://falschzitate.blogspot.com/201...ht-nur.html

DIE ZEIT DES SCHWEIGENS IST LÄNGST VORBEI !

Literatur:
Was die Nationalbewegungen im 19. Jahrhundert betrifft, stütze ich mich auf
Hans -Ulrich Wehler, Nationalismus – Geschichte, Formen – Folgen, C. H. Beck, 4. Auflage 2011

Was Ungarn und Polen betrifft, orientiere ich mich nach
Reinhold Vetter, Nationalismus im Osten Europas – Was Kaczynski und Orban mit Le Pen und Wilders verbindet, Ch. Links Verlag, 2017

Die Software von wize.life schluckt offenbar im Namen Kaczynski nicht den richtigen Akzent über dem "n".

Martin Stauder, 04.05.2019

78 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Aber genau dieses voran treiben des heutigen Europa durch Macro, Merkel, Schulz und co, stößt doch in allen Herren Länder der EU auf Widerstand und bringt es zu der Zerreißprobe wie Brexit und zu den Rechtsparteien. Es kann manches Mal weniger, mehr sein!
Abgesehen, daß das Kostrukt EU nicht demokratisch legitemiert ist, zu teuer und zu aufgebläht ist, muss auch allen einmal erklärt werden was es bedeutet ein Vereinigtes Europa zu sein. Dies hätte zur Folge, daß es nur eine EU-Armee, nur ein Außenministerium, ein Wirtschaftsministerium und Finanzministerium, ein Justizministerium für alle Länder der EU gibt. Das bedeutet auch, daß wir alle gemeinsam die Lasten tragen müssen. Das bedeutet auch einen gewissen Zentralismus. Die Länderparlamente könnten aufgelöst werden und alle Parlamentarier dazu. Die Mehrheit der Bevolkerung wurden dazu nie gefragt, deshalb regt sich der Widerstand, weil die sogenannten Populisten dies nicht wollen. Auch MMS weicht dieser Frage aus.
Seit dieser Woche senden die verschiedenen TV-Sender aus, was in den EU-Ländern nicht gewollt wird. Vielleicht sollten wir deren Argumente zur Kenntnis nehmen. Deutschland hat innerhalb der EU einen schlechten Ruf. Warum wohl? Darüber sollten wir einmal nachdenken.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Martin, Glückwunsch zu dieser excellenten Zusammenfassung. Der Autor Michael Shermer schrieb einmal: "Zur Rettung unserer Zukunft werden wir zu Veränderungen verdammt sein, welche die endlosen, durch Stammesdenken geprägten, politischen Machenschaften und wirtschaftlichen Konflikte überwinden, die unsere Zivilisation seit Jahrtausenden plagen".

Der primitive Nationalismus in verschieden europäischen Ländern wird nicht in der Lage sein, die Klimakatastrophe abzuwenden und das Artensterben zu verhindern. Deutschland muss die sog. "Alternative" mit allen Mitteln bekämpfen, damit der Ungeist der Nazis nicht wieder bei uns einkehrt. Wir haben unter diesen brutalen Schlächtern genug gelitten.
Vielen Dank.
Sehr guter Kommentar D.W.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ließt sich wie Wahlwerbung für Europa!
Aber Europa ist für mich nicht wählbar .
Begründung: Nichts als Bevormundung und Abzocke!
Europa ist keine Partei.
Hier wurden Kommentare durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
wize.life-Nutzer
@Karl Si - Streng mal Dein Hirn an bevor Du solch einen Unsinn schreibst.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Hier wurde ein Kommentar durch den Eigentümer des Inhalts entfernt.
Das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist ein Grundrecht und durch die UNO gedeckt. Jedes Volk hat ein Recht auf Selbstbestimmung (Artikel 1 Ziffer 2 der UN-Charta).
„„(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“
Insofern sollte man mit der Verurteilung Ungarns, Italiens und Polens vorsichtig sein.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Selb..._der_Völker
Ich habe kein Land verurteilt (das machen nur Richter) sondern berichtet, was dort nationalistisch vorgeht und selbstverständlich auf die Gefahren rechtspopulistischer, bzw. rechtsextremistischer Ideologie verwiesen. Das gehört dazu.
Außerdem ist es mein gutes Recht zu ktitisieren, dass in Ungarn die Pressefreiheit schon fast am Boden liegt. Kontroliiertes Staatsfernsehen gibt es dort. Die FPÖ versuchte vor kurzem, einen ihnen unbeliebten Fernsehmoderator wegzulotsen. Das muss scharf kritisiert werden, weil hier demokratische Errrungenschaften mit Füßen getreten werden. Basta.

Diese Länder sind Mitglied in der EU und darum gilt für sie auch die "Charta der Grundrechte der Europäischen Union", die auf rechtstaatlicher Grundlage auch die nationale Identität der Mitgliedsstaaten achtet.

aus der Präambel:

"In dem Bewusstsein ihres geistig-religiösen und sittlichen Erbes gründet sich die Union auf die unteilbaren und universellen Werte der Würde des Menschen, der Freiheit, der Gleichheit und der Solidarität.
Sie beruht auf den Grundsätzen der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit. Sie stellt die Person in den Mittelpunkt ihres Handelns, indem sie die Unionsbürgerschaft und einen Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts begründet.
Die Union trägt zur Erhaltung und zur Entwicklung dieser gemeinsamen Werte unter Achtung der Vielfalt der Kulturen und Traditionen der Völker Europas sowie der nationalen Identität der Mitgliedstaaten und der Organisation ihrer staatlichen Gewalt auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene bei."

https://www.europarl.europa.eu/chart...text_de.pdf
Ich verstehe auch nicht, warum auf Grund dieses Textes das "Selbstbestimmungsrecht der Völker"gleich in Frage gestellt wird.
Lieber MMS,
im Fach Geschichte des Landes Ungarn haben Sie nicht richtig aufgepasst. Der Urvater der Ungarn war der Fürst Arpad mit seiner Landnahme. Auch verstehen Sie dieses Volk nicht. Unter dem von den Russen eingesetzten Staatspräsident Kadar wurden viele Gesetze gemacht, unter dem das Volk zu nagen hat. Das fängt schon in jungen Jahren an. Ungarische Kinder müssen ihre Schulbücher selbst kaufen, Zigeuner Kinder bekommen sie kostenlos usw. Diese Privilegien hat Kadar in Gesetze gefasst, die heute noch Gültigkeit haben. Dies nur weil die Frau Kadars aus einer Zigeunersippe entstammt. Als die EU auch noch Rumänien aufnahm, strömten große Mengen dieser von den Ungarn nicht gewollten Menschen ins Land. Das sollte man einmal zur Kenntnis nehmen, bevor man andere Menschen ver- und beurteilt. Daher will auch Ungarn kein Vereinigtes Europa, sondern eine Vereinigung der Vaterländer! Das ist ein gewollter Unterschied zu dem was deutsche Parteien bis auf die AfD gerne hätten.
wize.life-Nutzer Du hast geschrieben „Die Union trägt zur Erhaltung und zur Entwicklung dieser gemeinsamen Werte unter Achtung der Vielfalt der Kulturen und Traditionen der Völker Europas sowie der nationalen Identität der Mitgliedstaaten und der Organisation ihrer staatlichen Gewalt auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene bei."
Damit bist du mit dem Selbstbestimmungsrecht der Völker im Einklang. In diesem Fall der europäischen Völker.
wize.life-Nutzer König Stefan I. hat das Königsreich Ungarn gegründet, das meinte ich mit Staatsgründung. Darauf bezieht sich die ungarische Verfassung.
wize.life-Nutzer, so steht es in der Charta der EU.
Wohlgemerkt es wird von den europäischen Völkern gesprochen.
Ungarn kannte die europäischen Regeln, als es seinen Beitritt erklärte. Dazu gehört auch die Freizügigkeit der Europäer, sich in jedem Land ihrer Wahl nieder zu lassen. Deshalb ist es unverständlich, dass die eingewanderten Rumänen nicht gewollt sind. Deutsche Rentner sehr wohl.

Als Mitglied der EU, das erhebliche finanzielle Zuwendungen erhält, ist die "Rosinenpickerei" ehrlos und entspricht nicht dem Geist der europäischen Nationen. Am besten wäre es, Ungarn tritt wieder aus.

Lieber Digger,
was soll der Unsinn? Es gibt Länder die mißbrauchen EU-Mittel um anderen Ländern und deren Bevölkerung zu schaden z.B. durch die Agrarsubventionen, es wurden Landwirtschaftliche Konzerne geschaffen die Kleinbauern wurden an den Rand des Ruins gedrängt.
Peter, das ist mal wieder eine typische Reaktion. Ich schrieb über das Fehlverhalten der Ungarn und Du konterst mit dem Fehlverhalten anderer Länder der EU.
Was soll der Unsinn? Bist Du ein Anhänger Victor Orbáns?
Hallo Digger,
sonst wäre ich das Tal der Rosen gegangen, aber ich fühle mich hier in der Balaton-Region mehr wie wohl. Sonst kämen nicht soviel Deutsche hier her. Der ungarische Präsident hat recht, die Deutschen haben kein EU-Problem, sondern ein Merkel-Problem. Jeder Deutsche der einmal 3 Monate sich hier eingelebt hat, will nicht mehr nach Deutschland zurück. Wieso auch, hier gibt es alles was der Mensch benötigt - nur vieles zum halben Preis. Wir sagen Danke Herr Orban.
Also doch ein Orbán-Anhänger. Freue Dich, dass die EU in ihren Statuten die freie Wahl des Wohnortes festgelegt hat. Denn heute wollen die Ungarn die Rumänen nicht und morgen wollen sie möglicherweise die Deutschen rauswerfen.
Digger - Ich sehe das auch so! Peter H. ist wohnhaft in Ungarn. Warum nicht? Eines verstehe ich allerdings nicht das er auch gleichzeitig die Politik von Orban bewundert.
wize.life-Nutzer
Liebr Riese,
es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die werden von vielen Menschen nicht verstanden, warum solltest Du mich verstehen? Aber zum besseren Verständnis, lieber Riese , ich wohne in Deutschland und ca. 6 Monate wegen meiner Erkrankung in Ungarn. Hier kostet mich ein ganzer Tag Thermalbad 3,50 €, in Deutschland dagegen zwischen 15 und 20 € für einen halben Tag. Die ungarischen Ärzte sehen den ganzen Menschen bei der Untersuchung in Deutschland werden nur die Momentaufnahmen d.h. Symptome behandelt.
Darum geht es in der Notiz von Maddin aber nicht....nicht um dich und auch nicht um die Preise für deine Behandlung.
Und was du pauschal über die deutsche Ärzteschaft schreibst, stimmt schon mal gar nicht.
...sie sind allerdings nicht so preiswert. Aber das hat auch nix mit der Notiz zu tun.
Hallo Digger,
manche Menschen leben eine Phobie so richtig aus, das ist Dein Problem. In Ungarn leben mehr Zigeuner wie in Deutschland und hier werden sie auch so genannt, nicht wie in Deutschland in dem wohl auch das Lied vom schwarzen Zigeuner nicht mehr gesungen werden darf, um ja nicht aufzufallen. Sieh doch gerade jetzt wieder das Theater mit dem Deutschlandlied = Nationalhymne an!
Hallo Reni,
bei Orban geht es mir darum, weil es nicht in den Kram der CDU passt wird der Mann madig gemacht. Deshalb ergreife ich Partei für ihn. Die CDU ist in meinen Augen das heutige Grundübel für Deutschland. Vor einem halben Jahrhundert war das nicht so. Aber das verstehen so einige Hohlköpfe eben nicht. Frei nach dem Motto: Was der Bauwer nicht kennt isst er nicht! Was der Mensch nicht versteht oder kennt ist er dagegen. Leider erst prüfen, verstehen und dann beurteilen.
Du bist infiziert...dir ist nicht mehr zu helfen.

Unterstell bitte nicht anderen Usern, die sich ebenso sachkundig machen, dass sie dumm seine und Orbans Politik nicht "bewerten" könnten....nur, weil sie eine andere Sicht darauf haben.

Das ist überheblich und arrogant.
Das ist weder überheblich noch arrogant, sonder Realität. Weil sich Orban gegen Frau Merkel gestellt hat, seit dem wird er hauptsächlich von den CDU-Größen madig gemacht. Er sagt aus, was die CDU nicht hören will, denn er will eine Vereinigung der Vaterländer und kein Vereinigtes Europa. Darum geht es in der EU auch nicht weiter. Denn Deutschlands Regierung weiß nicht was sie will. Orban wird von Tschechien, der Slowakei, Polen unterstützt siehe Visegrad- Vereinbarung.
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Du brauchst Nachhilfe:

https://www.facebook.com/watch/?v=640771096384147

Schönen Tag noch.
Ihren Hinweis kann ich nicht aufrufen, erklären Sie doch mal wo ein Andersdenkender Nachhilfe benötigt ? Oder können Sie das nicht?
@Peter H. - Schreib mir doch bitte mal die Adresse vom Thermalbad und wie und wo man das bucht!? Danke!
Gerne lieber Riese,
es kommt auf die Krankheit an. Z.B. Herzkranke Können nach Balatonfüred oder auch Igal ist gut, Für Lungenprobleme empfehle ich das Höhlenthermalbad in Lilafüred bzw. Miskolc-Tapolca, Für Rheumatische Erkrankung gibt es die Thermalbäder in Cista-Puszta, Marcali, oder Zalakaros.
Das sind Thermalbäder um den Balaton herum bis zu ca, 50 km. Nicht zu vergessen das Bad in Heviz, das beinhaltet Brom, da sollten Herzkranke mit Vorsicht genießen, also nur max. 20 Minuten dann wieder ein Stunde ausruhen. In allen Orten gibt es Hotels und Privatzimmer die über Toutinform abzufragen sind. Wenn Du sparen willst, dann quartiere Dich einige Km entfernt vom Thermalbad ein, dann ist es preiswerter. Viele Menschen in Ungarn sprechen Deutsch.
PH ist ein Rassist. Die Sinti und Roma, die Du abwertend Zigeuner nennst, sind als Minderheit in vielen europäischen Ländern verfolgt worden. Ebenso wie die Menschen jüdischen Glaubens.
Die Nazis haben diese Mitmenschen nicht nur erniedrigt, sondern vergast, erschossen oder einfach verhungern lassen. Du solltest Dich schämen und die Sinti und Roma respektieren. Wenn das Dein geliebter Orbán nicht macht, dann seid ihr ja auf einer Wellenlänge und Du solltest die ungarische Staatsbürgerschaft beantragen.
Interessant ist doch wie heute die Situation der Sinti und Roma ist. Aus eigenen Gesprächen mit einer Bekannten, die Sinti ist habe ich gelernt das es dort Regeln gibt, die uns fremd sind. Es sind Familienstrukturen und Verhaltensmuster die vergleichbar mit muslimischen Großfamilien sind. Dadurch entsteht eine gewisse bildungsferne und Verweigerung der Integration. Die familiären Bindungen und das Patriarch haben einen großen Einfluss.
Kann die Ursache möglicherweise daran liegen, dass die Sinti von der jeweiligen Mehrheit abgelehnt werden und dadurch die Familienbande gestärkt werden. Bei den arabischen Clans in Deutschland soll das auch so sein, weil sich niemand um deren Integration gekümmert hat.
Ihr habe ja nicht die geringste Ahnung von der Kultur der Sintis - hört lieber auf, euch darüber Gedanken zu machen, die Schlüsse, zu denen ihr kommt, werden immer falsch sein.
Dann klär uns mal auf!
Einen Teufel werde ich tun. Es gibt Dinge, die bleiben da wo sie sind - das ist seit Jahrhunderten so und wird so bleiben.
Digger das hat bei Dir kein Wert, Du drehst den Mensch das Wort im Munde herum.
Unglaublich bereichernd, wenn Wikipedia zur Vermittlung des Wissens herangezogen wird.
So what
Das, was wichtig wäre, erfährt man da jedenfalls nicht.
Was ist denn wichtig?
Sara weis es nicht - warum regt sie sich bloß so auf?
Sara regt sich nicht auf, Sara amüsiert sich. Und sie weiß - nämlich dass es Dinge gibt, die Gadje nichts angehen. Und deshalb werde ich euch nicht aufklären
Alles klar, ich leg mich aufs Ohr
Gadje/Gadsche
(Singular Gadzo/ Gadscho) ist auf ||Romanes die Bezeichnung für Nicht-Rom*nja. Die Minderheit nutzt den Begriff, um sich von den Nicht-Rom*nja abzugrenzen – ähnliches ist auch in anderen Kulturen zu beobachten. Der genaue Wortursprung ist umstritten.

Interessant, dass auch die Roma sich abgrenzen.
Es bleibt ihnen nichts anderes ubrig
Ich wette, dass die überwiegende Mehrheit der WLer gar keine Kontakte zu ausländischen Mitbürgern pflegen, außer der Schmatzerei im Dönerladen oder mal n' Bund Koriander in kurdischen Geschäften.
Vielleicht, vielleicht auch nicht. Im normalen Alltag gestalteten sich die Kontakte auch sehr schwierig. Ich hatte in meinem Berufsleben einigermaßen regelmäßigen Kontakt. Meistens andere Europäer oder US-Amerikaner. Das war auch in Ordnung. Aber im Dönerladen oder türkischen Gemüseladen funktioniert das mit der Kommunikation schon deutlich schlechter. Sprachlich und der Level sind das Problem.
Wenn Roma z. B. bei unserem Literaturkreis mitmachen wollten, wären sie herzlich willkommen. Sie wären sicher eine Bereicherung.
Roma - und vor allem Sinti - lieben eher Musik - aber das gewaltig!
Europäer sind Ausländer? Echt jetzt?
Sinti sind es jedenfalls nicht automatisch. Hier in meiner Region leben viele - sie wurden zwangsweise sesshaft gemacht. Und sie haben die deutsche Staatsbürgerschaft. Bei den Roma ist es ein bisschen anders, aber Europäer sind es auch .
Ach - und wize.life-Nutzer - ich lebe so, dass ich nicht viele Dönerläden erlebe, aber unlängst hatte ich geschäftlich mit einem neu eröffneten zu tun. Und schwups wurde ich zum Döner eingeladen. Es klappte prächtig mit der Kommunikation, alle freuten sich - ich mich auch, nur na ja, der Döner war nicht unbedingt das, was ich haben muss, aber das ist Geschmacksache und liegt an mir. Ich gönnte mir zwei Tage später noch Falafel, das war besser.
Was ich damit sagen will: Ich habe - als Frau - keine Probleme, mit Türken zu kommunizieren. Komisch, dass du es hast.
Ich habe ja oben im Beitrag geschrieben, mit wem Orbán befreundet ist und das kontrollierte Staatsfernsehen dort ist natürlich absolut doll (Ironie).
Der Kerl passt nicht in die EU, ebenso wie Erdogan, der ja ganz wild darauf ist, beizutreten.
Ich finde man hat die EU zu schnell erweitert ohne sich große Gedanken wegen des Zusammenlebens zu machen.
Besser wäre eine WEST- und OST-EU zu gründen, die sich gegenseitig wirtschaftlich und kulturell erneuert und dann einen Zusammenschluß vorbereitet.
Ich denke, da wäre uns manche Diskussion erspart geblieben!
Dann hätte man die ehemalige DDR der Ost-EU zuschlagen müssen.
Soviel Unsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen! Adieu
@Digger - Tschechien und die Slowakei betrachten wir als 2 Staaten. West- und Ostdeutschland dagegen als einen Staat!
@Peter H. - Anstatt Adieu zu sagen, solltest Du besser nachdenken!
Hallo Riese, kannst Du das, was Du von anderen verlängst? Hebe Dich an der Nase und lese Deinen Unsinn mal selbst nach, Du mußt nur einmal zurück blättern.
Unsinn ist das liebste Wort von Peter!!!
Hallo Digger ,für Dich trifft das an Riese geschriebene auch zu! Wenn Du Lesen und Verstehen kannst.
Peter: Mehr Respekt vor anderen Meinungen würde Dich ausgeglichener machen. Versuch es doch einmal.
Digger, mache das, was Du von anderen willst, mal selbst vor! Danke
Denn ich habe noch Niemanden als Rassisten oder Nazi bezeichnet. Ich bin seit meiner Jugendzeit ein Demokrat und lasse mich ungern in eine Ecke stellen.
@Digger - das was Du schreibst ist nachvollziehbar, doch leider ist Peter H. weil er gegen und alles ist, ein Fall für sich, er hat keine Freunde.
@Peter H. - Denke doch bitte einmal nach und akzeptiere die Menschen so wie sie sind.
Lieber Riese,
ich akzeptiere andere Meinungen, wenn sie tolerant und erträglich sind, nur beleidigen muß man sich wohl nicht lassen oder? Ich akzeptiere es, daß jeder Mensch Fehler machen kann - dann entschuldigt man sich dafür und alles ist o.k. Nur was derzeit bei WL abläuft, ist .....
…. manchmal nicht nachvollziehbar!
Dann lieber Riese, kann man im Internet vieles recherchieren und nach lesen..
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren