Eine Reise ins Salento – Apulien – Ionische Küste
Eine Reise ins Salento – Apulien – Ionische Küste

Eine Reise ins Salento – Apulien – Ionische Küste

onlineweg.de Touristik GmbH

Die Masseria Bosco wirkt auf den ersten Blick von außen fast ein wenig abweisend wie eine kleine Festung, umgeben von einer soliden Steinmauer. Im Inneren dieser großen Masseria gibt es viele schöne lauschige Plätze, einen großen und sehr gepflegten Pool, sowie ein gediegenes Terrassen-Restaurant für das abendliche Dinner. Von hier aus besuchten wir die ebenfalls schönen Städte Nardo und Galatina, die sich alle Mühe geben der Provinzhauptstadt Lecce mit den zahlreichen schönen Kirchen und wunderbaren Palazzi nachzueifern.
Der Ort Avetrana ist ein kleines verschlafenes Städchen, dessen Piazza aber in den Abendstunden zum Leben erwacht. In keinem anderen Ort der Welt habe ich bisher eine längere Sitzbank (siehe Foto) gesehen, die am Abend bis in die tiefe Nacht hinein von Jung und Alt zu einem fröhlichen Schwätzchen besetzt wird. Auf ein freundliches „Buonasera“ bekam ich aus der Gruppe einiger älterer Herren ein fröhliches „Herzlich willkommen“ zurück. Bei dieser Gelegenheit erfuhr ich, dass relativ viele Gastarbeiter speziell aus Apulien und insbesondere dem Salento Ihr Arbeitsleben zum großen Teil in Deutschland verbracht haben. Bei einem Ausflug in das nahe gelegene Städtchen Manduria kauften wir in der Cantine Cantore di Castelforte herrliche salentinische Weine, Olivenöl in bester Qualität und Grappa zu unglaublich günstigen Preisen.
Besondere Freude brachten die zwei Badetage an den von Avetrana ca. 7 Kilometer entfernten herrlichen endlosen Sandstränden der ionischen Küste mit ihren kristallklaren Fluten. Die Preise für Liegen und Sonnenschirme liegen bei 15 Euro und in den Strandlokalen kann man erstaunlich gut eine Kleinigkeit essen.
-Fortsetzung folgt-