wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Alta Badia: Der Frühling kann kommen. Sonne, Wein und ladinische Spezialität ...

Alta Badia: Der Frühling kann kommen. Sonne, Wein und ladinische Spezialitäten dürfen dabei sein

Hans-Herbert Holzamer
02.03.2014, 17:03 Uhr
Beitrag von Hans-Herbert Holzamer

Andere Skigebiete fangen im März schon zu ächzen an. Nicht unter der Last des Schnees, sondern weil der seit November versprochene Schnee einfach nicht kommen will. Die Berge dort haben sich graue oder gleich schwarze Kappen umgehängt, wie Bettelmönche, und die dürren Streifen künstlichen Schnees lassen bei Einheimischen und Gästen auch keine Stimmung mehr aufkommen. Südtirol hat es da besser. Und der März in Alta Badia, der ladinisch und von edler Gastronomie geprägten Region des Landes, ist geradezu die Hochsaison für Genuss-Skifahrer. Auf jeden Tag kann man sich auf dem Piz La Ila, in Pedraces, Heiligkreuz, auf dem Volon oder wo auch immer freuen. Und doch sind zwei Events in diesem Jahr besonders zu nennen. Am 16. März hat Roda dles Saûs Premiere, eine Safari mit Skiern, bei der traditionelle Gerichte der ladinischen Küche entdeckt werden können. Am Sonntag, den 30. März folgt schließlich die Wein Skisafari. Dieses Event findet bereits zum vierten Mal statt, dabei können die Teilnehmer unterwegs in Skihütten während des ganzen Tags die besten Weine Südtirols verkosten.

Das ist kein aufgesetzter, kein Marketing- Trick, das ist über die Jahre gewachsen. Deswegen sind diese Aktionen glaubwürdig und fügen sich ein ins Bild, ja in die Tradition. Alta Badia, die Herzkammer der Südtiroler Dolomiten, hat sich zu einem Mekka für Genießer entwickelt. Die Kombination aus perfekten Pisten und der majestätischen Kulisse der Berge, mit der Marmolada, dem Lagazuoi, der Sella als Blickfänger, weltweit geehrt als UNESCO Weltnaturerbes Dolomiten schafft den Rahmen. “Skifahren mit Genuss” heißt die Initiative, bei der sich Ski und Gastronomie vereinen. Verführerische Events während des gesamten Winters, der mit der Gourmet Skisafari begonnen hat.

Sonntag, 16. März, bei der Roda dles Saûs

Am Sonntag, den 16. März, bei der Roda dles Saûs können die Teilnehmer viel über die Küche und Kultur der Ladiner erfahren und schmecken, wie sich die Bergbauern seit Generationen auf natürliche Weise ernähren.
Die Safari startet um 10.30 Uhr im Bereich von Heiligkreuz. Dann geht es auf der Piste von Hütte zu Hütte. In jeder wird immer ein ganz spezielles ladinisches Gericht zubereitet - ganz genau nach den Rezepten der Großmütter. Die Spezialitäten gibt es zusammen mit den ausgesuchten Südtiroler Weinen in den Hütten L’Tamá, Lèe, La Munt, Nagler, Paraciora, Florian und im Restaurant Oies.

Bei dieser Tour geht es primär um Genüsse für den Gaumen, aber auch die Augen bekommen einiges geboten: Im warmen Licht der Frühjahrssonne zeigt sich ein fantastisches Panorama mit Bergwäldern und Bauernhöfen. Die Pfarrkirche von Badia und das Geburtshaus des Heiligen Freinademetz, die “Viles”, Jahrhunderte alte Bergbauernhöfe namens Fussé, Coz und Pransarores, bevor dann die Wallfahrtskirche Heilig Kreuz zu Füßen des gleichnamigen Berggipfels erreicht wird.
Wer die ladinischen Spezialitäten im Rahmen von Roda dles Saûs in den sieben Hütten verkosten will, kann dafür ein Ticket zum Preis von 45,00€ erwerben, das es direkt bei den jeweiligen Hütten gibt. Heilig Kreuz ist auch zu Fuß gut erreichbar.

Dé dl vin, die Wine Skisafari, Sonntag, 30. März 2014

Der Dé dl vin, die Wine Skisafari, findet Sonntag, den 30. März 2014 statt. Diese ungewöhnliche Weinverkostung der besten Gewächse Südtirols findet auf 2000 m Höhe statt. In der Zeit von 10 bis 15.30 Uhr wird sie in den Hütten Col Alt, Piz Arlara, Bioch, I Tablà, Las Vegas und Club Moritzino angeboten.

Die Weine passen gut zu dieser Höhe, denn die Pflanzen und die Trauben hatten die Berge stets vor sich. Keiner kann bestreiten, dass sie zusammengehören. Und ihre außergewöhnliche Qualität verdanken sie dem Klima, dem Boden, der Leidenschaft der Winzer und dem nicht wegzudenkenden Panorama der Dolomiten.
Gastronomische Attraktionen in Alta Badia ohne Weine? Undenkbar. Daher haben sich auch für die vierte Ausgabe der Wine Skisafari die Küchenchefs in den jeweiligen Hütten einige Spezialitäten ausgedacht. Und natürlich wird auch für musikalische Begleitung gesorgt.
Die Tickets für die Weinverkostung können zum Preis von 30 Euro direkt bei den Hütten erworben werden. Die dazu passende Broschüre gibt es bei den Tourismusbüros in Alta Badia.

Und trotzdem bleibt das Skifahren die Hauptsache: 130 km Pisten, erschlossen von mehr als 52 Liftanlagen, die eine direkte Skiverbindung zu mehr als 500 km Pisten im Sellagebiet und innerhalb des Skipassverbundes Dolomiti Superski erlauben, sprechen für sich. Dabei ist die schwarze FIS-Slalom-Abfahrt, genannt Gran Risa, herab nach La Villa, von internationaler Klasse.
Das gilt besonders jetzt im März. Er ist statistisch gesehen der Monat mit dem meisten Schneefall. Es ist auch der mit der meisten Sonne im Winter, wenn man den April schon dem Frühling zurechnet.

In diesem Winter war bislang vieles anders. Viele Wintersportgebiete fürchten, es nicht einmal mehr bis Ostern zu schaffen. Der Rollläden rasseln mit lautem Geschepper nach unten, die Bettenburgen leeren sich. Vergreist stehen die Liftanlagen in der Landschaft herum wie Gerippe vergangener Zeiten.

Nicht so in Alta Badia. Man erreicht es vom Pustertal in Südtirol aus durch das enge Gadertal, inzwischen durch viele Tunnelbauten gefahrlos bei allen Wetterlagen zu befahren. Von hier aus geht es dann zu den Nachbarn nur über Pässe. Da ist gen Osten der Falzarego, über den man das italienische Cortina d´Ampezzo erreicht, südlich davon der Campolongo nach Arabba. Gen Süden geht es über das Grödner Joch nach Wolkenstein.

Alta Badia ist die Heimat der Ladiner, Diese alte, romanische Sprache ist kein italienischer Dialekt und wird nicht nur von den Alten in den Bauernhöfen, sondern auch von den Jugendlichen in den Ortschaften gesprochen. Mit wachsender Tendenz, weil es weder die Deutschen noch die Italiener verstehen und es als Identifikationsinstrument gilt.. 2000 Jahre ist diese Sprache alt. Alta Badia besteht aus sechs Ortschaften, die drei Gemeinden, Corvara, Badia und Wengen, bilden.
Corvara am Fuße des Sassonghers ist die pulsierende junggebliebene Metropole des Tourismus in Alta Badia, während in St. Kassian die Eleganten promenieren, denen Cortina d`Ámpezzo zu laut geworden ist.

Wer in dem Land mit dem Piz la Ila als geographischen Mittelpunkt und dem dramatischen hochalpinen Panorama aus Sassongher, Sella, Marmolada und anderen Dolomitengipfeln keine entrückte Destination sehen mag, wer Fakten will, der sei auf die Analyse des Touring Club Italiano hingewiesen, der mit deutlichem Vorsprung Alta Badia auf den ersten Platz als beste Urlaubsdestination unter 111 in den Alpen hievte.
Unter den geprüften Kriterien waren so nüchterne, wie Klima, Beförderungskapazität, Pistenangebot, Verkehrsanbindung, Lifte und Wandermöglichkeiten sowie Unterkünfte und Unterhaltungsangebot, und daneben weiche Faktoren wie die Bergkulisse sowie das Image der Destination.

Die Roda dles Saûs am 16. und der Dé dl vin am 30. März 2014 sind beides: "Fakten" und das Erleben dessen, was das Image ausmacht.

Informationen:
Alta Badia Tourismusverband
Str. Col Alt 36 I - 39033 Corvara
Tel +39 0471/836176
info@altabadia.org

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren