Radfahren – NRW ist Fahrradland Nummer eins
Radfahren – NRW ist Fahrradland Nummer eins

Radfahren – NRW ist Fahrradland Nummer eins

NRW Tourismus e. V.
Beitrag von NRW Tourismus e. V.

Mit einem rund 14.000 Kilometer langen Radverkehrsnetz, das alle Städte und Gemeinden im Land verbindet, ist NRW unter den deutschen Bundesländern das Fahrradland Nummer eins. Und nicht nur das: Auch in der Gunst der Radler steht es ganz oben. So konnte sich etwa Münster beim Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bereits mehrmals den ersten Platz sichern.

Die große Beliebtheit bei Radlern hat Nordrhein-Westfalen wohl nicht zuletzt seinem breiten und zum Teil sogar prämierten Angebot zu verdanken. Mit dem Emsradweg, dem RuhrtalRadweg und dem Lahnradweg gibt es in NRW beispielsweise gleich drei Fernradwege, die vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet wurden.

Wer es lieber ganz gemütlich hat, kann vom Rad auch aufs E-Bike umsteigen. Die Infrastruktur für Pedelec-Fahrer ist in den vergangenen Jahren stark ausgebaut worden. Immer mehr Radstationen verleihen zum Beispiel Elektro-Räder oder bieten das kostenlose Aufladen an. In immer mehr Ausflugszielen können außerdem leere gegen volle Akkus getauscht werden. Daneben gibt es inzwischen viele Touren, die speziell auf die Leistung und Reichweite von E-Bikes abgestimmt sind. Doch selbst, wer sich mithilfe eines Motors über die Berge bringen lässt, braucht irgendwann mal eine Pause. Rund 640 Bett & Bike-Betriebe sorgen inzwischen dafür, dass sich Radler zwischen den Etappen gut erholen können.

Neugierig geworden? Alles Weitere und viel Angebote mehr finden Sie unter: www.aktiv-nrw.de