Urlaub von der Pflege
Urlaub von der PflegeFoto-Quelle: pixabay.com

Urlaub von der Pflege

www.pflege.de
Beitrag von www.pflege.de

Es ist Sommer, die Luft schmeckt nach Fernweh und das Thermometer macht deutlich, dass man die Pflichten einmal niederlegen sollte. Sonne, Strand und Meer, einfach mal ausspannen. Aber wenn die Ferne ruft, gibt es viele Menschen, die diesem Ruf nicht folgen können, weil sie die häusliche Pflege ihrer Angehörigen übernommen haben und sich liebevoll um die Pflegebedürftigen kümmern. Zum Glück gibt es aber genau für diese Menschen eine Möglichkeit, doch in die Ferne zu schweifen: Verhinderungspflege.

Was ist Verhinderungspflege?

Im Gegensatz zur sehr ähnlichen Kurzzeitpflege, bei der die betroffene Person für einen Zeitraum von jährlich maximal 28 Tagen in einer stationären Einrichtung gepflegt wird, kann die Verhinderungspflege, offiziell „Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson“ genannt, auch ambulant und in vollkommen frei gewählten Zeiträumen in Anspruch genommen werden. Ebenfalls für 28 Tage im Jahr darf über die Verhinderungspflege Urlaub von der Pflege genommen werden. Das können ein paar Stunden an einem Tag sein, oder eben direkt ein paar Wochen Urlaub in der Ferne. Für die Ersatzleistungen zahlt die Pflegeversicherung bis zu 1.550€; Bedingung für die Zahlung ist nur, dass die Verhinderungspflege nicht von einer Person durchgeführt wird, die bis zum zweiten Grad mit der gepflegten Person verwandt ist. Seit 2013 wird in der Zeit der Verhinderungspflege sogar das Pflegegeld zur Hälfte weiterhin gezahlt.

Gemeinsam verreisen dank Pflegehotels

Um die Leistung beziehen zu können, muss die Person seit mindestens einem halben Jahr von Angehörigen ambulant gepflegt werden und Pflegegeld von der Pflegeversicherung erhalten. Sind diese Bedingungen erfüllt, steht dem Urlaub nichts mehr im Weg. Wer diesen gerne mit seinen Lieben machen möchte, kann übrigens auch ein Pflegehotel buchen. Ob in Spanien, Italien oder Skandinavien, überall gibt es Häuser, die auf Pflege spezialisiert sind und ein tolles, erholsames Urlaubserlebnis bieten. Das Beste daran ist: Auch der Hotelaufenthalt wird bis zu der Grenze von 1.550€ als Verhinderungspflege von der Pflegekasse übernommen. Wer also bisher noch unsicher war, ob er für ein paar Wochen wegfahren und ausspannen kann, dem kann man nur zurufen: Es ist Zeit für einen Urlaub!