Mein kleiner roter Fisch und ich
Mein kleiner roter Fisch und ich

Mein kleiner roter Fisch und ich

Beitrag von wize.life-Nutzer

Mein kleiner roter Fisch und Ich....

Diese - für mich berührende- Geschichte fand vor ca. 3 Jahren im Roten Meer bei Hurghada statt.Ich befand mich mit einigen Freunden und Bekannten auf einem Schiff, welches wir uns gemietet hatten, um weit ab von den üblichen Touristenrouten zu schnorcheln bzw. fischen zu gehen.

An diesem Tag war das Meer sehr unruhig und wir legten an verschiedenen Stellen an, doch keiner wollte ins Wasser. So nahm ich meine Schnorchel-Ausrüstung und sprang beherzt ins Meer , legte die Schwimmflossen an und setzte die Taucherbrille auf, um dann zum Korallenriff zu schnorcheln.

Als ich den Kopf ins Wasser tauchte, war direkt vor meiner Brille ein kleines rotes Blatt. Ich wischte es mit einer Hand beiseite und dachte noch: Komisch, ich bin doch zig Kilometer vom Festland weg, warum liegt hier ein Blatt im Wasser! Doch diese " Blatt" war sofort wieder vor meiner Schnorchelbrille und beim genaueren Hinsehen entpuppte es sich zu einem kleinen roten Fisch. Er war gerade mal 2 cm lang und schwamm mit mir konstant im selben Abstand vor meiner Brille gen Riff.

Ich griemelte so vor mich hin und begann mit dem Fisch zu reden: Na du kleiner Fisch! Wo ist deine Mama und warum bist du ganz alleine hier ? Egal ob ich schnell oder langsam schnorchelte, der "Rote" hielt konstant den selben Abstand zu meiner Brille.Ich machte eine Drehung nach rechts, dann nach links...und der Fisch folgte mir.
Dann ließ ich mich einfach treiben und der kleine begann um mich herum zu schwimmen. Ich formte meine Hände zu einem Kelch und er schwamm ganz einfach hinein.Der Versuch , ihn mit dem kl. Finger zu berühren scheiterte, aber er blieb zw. meine Hände. Es war so ein herrlich beglückendes Gefühl ein willkommener Gast in dieser Unterwasserwelt zu sein.

Unser Spiel dauerte bereits schon mind. 20 Minuten und ich wusste, dass die crew gekocht hatte und ich zurück musste.

So schwammen wir als Einheit zurück zum Schiff und ich bedankte mich für dieses wunderschöne beseelte Zeit und verabschiedete mich von ihm.


Sicher musste ich mein Erlebnis erst einmal beim Essen erzählen und meine Begeisterung über das Geschehende nahm kein Ende. Meine Bekannten frotzelten am Tisch. Oh, die Doris hatte ein Unterwasserdate und strahlt übers ganze Gesicht. Dabei grinsten sie sich einen ab. Lass sie nur reden, dachte ich mir....

Eigentlich beherzigte ich immer den früheren Rat meiner Mutter : Kind, frühestens 1 Stunde nach dem Essen wieder ins Wasser ! phhhh, den Ratschlag schoss ich diese mal in den Wind. Keiner konnte mich aufhalten und nach 20 Minuten war ich wieder im Wasser.


Und ihr glaubt es kaum, aber es war so ! MEIN Fisch wartete bereits auf mich und das Spiel begann von vorne.Ich vergaß die andere Welt und versank in den Zauber der Unterwasserwelt. Mein Fischkind war aber auch so herrlich verspielt und in diesem Augenblick fühlte ich pures Glück!

Es kam die Zeit des Abschieds und ich sprach zu ihm ( weiß jetzt nicht, war es nur gedanklich oder brabbelte ich durch den Schnorchel): Du mein kleiner roter Fisch. Ich muss nun wirklich zurück aufs Schiff , und wir werden uns nieeeeee mehr wiedersehen! Aber eines verspreche ich Dir und Deiner großen Familie... nie wieder im Leben werde ich fischen...nieeeeeeeeeee wieder !

Ich schnorchelte zurück zum Schiff, meinen kleinen im Schlepptau ! Ganz zum Schluss formte ich noch einmal meine Hände zu einem Kelch, der Fisch schwamm hinein und für einen klitzekleinen Moment durfte ich ihn berühren. Dann schwamm er einfach weg, als ob er den endgültigen Abschiedsgruß verstanden hatte....ein "magic moment" ging zu Ende und ich werde ihn nie vergessen können, meinen kleinen roten Fisch !

Seit diesem Erlebnis meine ich , dass - jedes Mal , wenn ich schnorchel - die Fische mich akzeptieren und mich sehr nah an sich heranlassen. Kann aber auch Einbildung sein !

Mehr zum Thema