Bahnlärm im Ahrtal (DB 30) - der neue Coradia LINT 54 nervt Anlieger und Gäste

Beitrag von wize.life-Nutzer

Wie beschaulich der Bahnverkehr war erfahren alle Anlieger und Gäste (Urlauber, Wanderer, ...) derzeit auf der DB 30 - Strecke (Ahrtal).



Innovative neue Züge müssen nicht immer leiser sein. Leider.

Das erfahren nun alle, die den neu eingesetzten [f]Coradia LINT 54
der Fa. Alstrom LHD aus Salzgitter auf der Bahnstrecke erleben müssen. Klar hat er auch seine Vorzüge.
Jedoch ist er im Vergleich zu dem bisher eingesetzten TALENT der Fa. Bombardier (Baureihe 644) mit ca. 60 to Leermasse mit nunmehr ca. 98 to Leermasse des LIND 54 nicht nur wesentlich schwerer, sondern leider auch wesentlich lauter.
Dachte ich anfangs noch, dass sich das quietschen und schliepsen der Bremsen nach dem Einfahren senken würde so muss ich feststellen, dass dies nicht der Fall war.

Daher bin ich noch für jeden TALENT - Zug froh, der "noch" fährt. Den hört man nämlich kaum.

Leider werden die Beschwerden Einzelner an die Bahn zu keiner Überprüfung und Veränderung führen. Daher kann nur eine breit angelegte Initiative zu Verbesserungen führen. Denn die Bahn ist an einem gutem Image interessiert.
Und was Bahnlärm bedeutet und bewirkt (bis hin zu Gesundheitsschädigungen für Menschen) wird durch die zahlreichen Proteste der Orte am Mittelrhein und ihrer Bewohner, aber auch Gäste deutlich. Irgendwann ist das Maß eben voll.

Für mich unverständlich ist, wie ein Zug, der derart laute Brems- und Fahrgeräusche hat, die Einzelabnahme bestehen konnte.

Ich würde mir wünschen und hoffe sehr, dass Ihr wie ich zu der Überzeugung kommt "WIR WEHREN UNS" und eurerseits Initiativen ergreift. Lärm- und Umweltschutz ist auch Schutz für Menschen. [/f]

Mehr zum Thema