► Video

Aldi Süd, Penny, Lidl Schweiz: In diesen Sushi-Boxen droht Gefahr durch Fremdkörper - Rückruf!

News Team
Beitrag von News Team

Zwei Hersteller rufen beliebte Sushi-Boxen wegen Plastikverunreinigungen zurück. Die betroffene Ware wurde in Penny und Aldi Süd vertrieben. Die Unternehmen warnen vor dem Verzehr ihrer Produkte und bitten Käufer, diese zur Verkaufsstelle zurückzubringen.

IM VIDEO: Gefahr bei Aldi, Rossmann und Co. – habt ihr diese Rückruf-Produkte noch im Schrank?

Grund für den Rückruf: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall schwarze Hartplastikteile in der Lachssalat-Komponente befinden können." Das teilten die Hersteller Natsu Food in Neuss und Shisu in Leipzig mit.

Diese Produkte sind betroffen:

Ready Sushi Box Hana

Ready Sushi Box Kiku

Sushi-Rückruf bei Penny und Aldi Süd!
PENNYSushi-Rückruf bei Penny und Aldi Süd!

Verkauf durch: PENNY
Verbrauchsdatum: 30. Oktober

Snacktime Sushi-Box Shokuji

Snacktime Sushi-Box Sunakku

Verkauf durch: Aldi Süd
Verbrauchsdatum: 30. Oktober

Die betroffenen Produkte wurden laut Unternehmen aus dem Verkauf genommen. Kunden können die betroffenen Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.


Lidl Schweiz ruft ebenfalls Sushi-Box zurück

Die Produkte "Chef Select to Go, Sushi Joto, 200g und Sushi Nishi, 190g" mit dem Verbrauchsdatum 30.10.2018 hergestellt von Natsu Foods GmbH & Co. KG wurden bei Lidl Schweiz verkauft. Aus Gründen des Verbraucherschutzes hat Lidl Schweiz sofort reagiert und die betroffene Ware bereits aus dem Verkauf genommen.

Lidl Schweiz ruft alle Kunden auf, die betroffenen Produkte hergestellt vom Lieferanten Natsu Foods GmbH & Co. KG nicht zu verzehren und diese in einer Lidl Filiale zurückzugeben. Selbstverständlich wird der Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Mehr zum Thema