Symbolbild: Rückruf von Blutdruck-Mittel Irbesartan
Symbolbild: Rückruf von Blutdruck-Mittel IrbesartanFoto-Quelle: Pixabay

Blutdruck-Senker Rückruf: Nach Valsartan JETZT Irbesartan betroffen

News Team
Beitrag von News Team

Die Rückrufwelle sartanhaltiger Arzneimittel geht weiter: Nachdem im Juli diesen Jahres mehrere Pharmaunternehmen zum Rückruf von Valsartan-Produkten gezwungen waren, rufen nun Hersteller auch Irbesartan-Mittel zurück. Der Wirkstoff wird vor allem gegen Bluthochdruck (Hypertonie) eingesetzt.

Nach Hormosan und Aurobindo nimmt jetzt das Unternehmen Heumann Irbesartan-Produkte aus dem Verkauf. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) fand in aus Indien importierten Wirkstoff-Chargen N-Nitrosodiethylamin (NDEA). Dieser Stoff gilt als Krebserregend. Die betroffene Charge wurde jedoch bereits im Arzneimittel "Irbesartan Heumann 300 mg" weiterverarbeitet.

Dieses Produkt ist betroffen:

Irbesartan Heumann 300 mg

Produktbild: Rückruf Irbesartan Filmtabletten 300 mg von Heumann
HeumannProduktbild: Rückruf Irbesartan Filmtabletten 300 mg von Heumann

Darreichung: Filmtabletten
Menge: 28, 56 und 98
Pharmazentralnummer: 09505486, 09505500 und 09505517
Chargen: EIA1601A, EIA1601B und EIA1601C
Hersteller: HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG


Verantwortlich für die Herstellung der verunreinigten Wirkstoff-Chargen sei laut Hermann der indische Konzern "Divi's Laboratories Limited". Apotheker werden dringend gebeten ihre Bestände zu prüfen und betroffene Chargen mittels APG-Formular zurückzuschicken. Alle anderen Chargen seien laut Unternehmen nicht betroffen.

Patienten können sich bei Unsicherheiten und Fragen an den Apotheker ihres Vertrauens wenden.

Lachs im Öko-Test: Krebsverdächtiger Stoff in jedem vierten Fisch!