wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Die japanischen Zierkirschen blühen wieder

Die japanischen Zierkirschen blühen wieder

14.04.2014, 12:00 Uhr
Beitrag von wize.life-Nutzer

Wenn der Frühling in Berlin sein erstes Grün ausbreitet, dann blühen auch die 1.100 japanischen Zierkirschen in Steglitz-Zehlendorf / Teltow am ehem. Grenzstreifen in Teltow-Sigridshorst, nahe der Hagenstraße, ca. 15 Minuten Fußweg vom S-Bhf. Lichterfelde-Süd, in voller Pracht.

Die Freude über das Ende der deutschen Teilung war für den japanischen Fernsehsender TV-Asahi 1990 Anlass in Japan zu einer großen Spendenaktion aufzurufen. Als Ausdruck der großen Anteilnahme der japanischen Bevölkerung an den Ereignissen der deutschen Wiedervereinigung und der freundschaftlichen Verbundenheit zwischen Japan und Deutschland wurde Geld für die Pflanzung Japanischer Kirschbäume (Sakura) in Deutschland gesammelt. Diese Zierkirschen sind in Japan sehr beliebt, sie sollen Frieden und Ruhe in die Herzen der Menschen bringen. TV-Asahi gründete für diese Kirschbaumaktion einen Spendenfond, der schließlich über 140 Millionen Yen ( ca. 1 Million Euro) beinhaltete. Dank der zahlreichen Spenden konnten über 9.000 Bäume vorwiegend in Berlin und Brandenburg gepflanzt werden. Die ersten Bäume fanden ihren Platz im November 1990 an einem symbolträchtigen Ort der Deutschen Teilung: der Glienicker Brücke.
Fotos: Klaus Tolkmitt

Kirschbaumallee, 12157 Berlin auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren