Kampenwand,Urig,
Kampenwand,Urig,

Tour zur Kampenwand

Beitrag von wize.life-Nutzer

I gang so gern auf,d Kampenwand,wenn i mit meina Wamp,n kannt.
So lautet eine bayerische Liebeserklärung an die Kampenwand.
Die Kampenwand mit seinem markanten Felsgipfel ist ein Klassiker
der Chiemgauer Berge.
Anfahrt über die A 8 München-Salzburg,
Ausfahrt Bernau.In Bernau rechts Richtung Aschau.Nach 3 Km in Außerkoy
links zum Seiserhof,und weiter nach Hintergschwend,auf den großen Wanderparkplatz.
Vom Parkp.folgen wir zunächst der Forststraße.Nach 10 Min biegen wir
nach links in die erste Abkürzung Richtung Steinlingalm ab.Nach einigen
Min. treffen wir wieder auf die Straße,der wir nach links folgen.Nach 5
Min nehmen wir eine Abkürzung nach rechts,bis zu einem Holzlagerplatz.
Jetzt links auf einem Abzweiger Nr.38.Hier mündet die Forststraße in einen Steig.Bei einer Weggabelung halten wir uns links Richtung Steinlingalm,
folgen nun einem Bachbett,und treten nach einer Stunde aus dem Wald heraus.Wir gehen um eine Wegbiegung und sehen bereits Kampenwand
und Steinlingalm.Hier gönnen wir uns eine kleine Pause.25 Min. später
erreichen wir die Steinlingalm.
Vorbei ist es mit der Beschaulichkeit,da hier viele Touristen von der Seil-
bahn herüberspazieren.Deshalb halten wir uns nicht lange auf,und set-
zen unseren Aufstieg fort.
Der Weg zum Gipfel ist nun durch zahllose Abschneider gekennzeichnet.
Eine Hauptroute ist nicht zu erkennen.Bald sind wir an der mächtigen Fels-
wand angekommen wo wir auch teilweise die Hände zu Hilfe nehmen müßen.Nun biegen wir links ab,wo uns eine wild zerklüftete , bizarre Felslandschaft erwartet.
Hier gilt es einige höheren Stufen zu überwinden,die uns zwar anstrengen,
aber vollkommen ungefährlich sind.Öfter sieht es so aus,als sei der Weg zu
Ende aber er nimmt immer wieder eine unerwartete Wendung.Vor den let-
zten Höhenmeter zum Gipfel erreichen wir eine Stelle,wo der Weg für zag-
hafte Gemüter endet.Wir aber klettern mit einer Kette gesichert,links am Gipfelfelsen auf einem Felsband zuerst nach unten,um dann rechts,um die
letzten Meter zuletzt auf einem Steg empor zu steigen.Das Gipfelkreuz ist
12 Meter hoch. Mit Fotofoltaik werden Batterien aufgeladen,die in der
Nacht für die nötige Energie zur nächtlichen Beleuchtung des Gipfel-
kreuzes sorgt.Nach betrachten der umliegenden Berge und Chiemsee ,
machen wir uns auf den Rückweg.
Beim Abstieg suchen wir uns einen Weg ,zwischen jeder Menge Turn-
schuhtouristen.Da sieht man Dinge,da stellt,s einem Bergwanderer die
Haare auf.
Auf der Steinlingalm gabs noch einen Kaiserschmarrn und a Haferl
Kaffee.
So machten wir uns auf dem Anstiegsweg,zufrieden mit der Welt, auf den
Rückweg.
Euer Bergfreund J.Kribbel

Hier einige Daten zu dieser Tour.
1664 m Seehöhe
Anstieg 838 Höhenmeter.
Anstieg 2 Std 15 Min
Abstieg 1 Std 45 Min
Im Gipfelbereich trittsicherheit erforderlich

84513 Töging am Inn auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen
Mehr zum Thema