Spielen im Onlinecasino – ist das denn seriös?
Spielen im Onlinecasino – ist das denn seriös?Foto-Quelle: © pedrosala - www.Fotolia.com

Spielen im Onlinecasino – ist das denn seriös?

Service Tipp
Beitrag von Service Tipp

Casinos im Internet üben auf viele Menschen eine große Faszination aus – beinahe so wie die ganz realen Pokertische der berühmten Spielbanken in Monte Carlo und Las Vegas. Für den Spieler ist es allerdings nicht ganz einfach, seriöse Angebote von illegalen oder gar betrügerischen Websites zu unterscheiden.

Wir verraten Ihnen, wie Sie sich im Online-Casino vor Abzocke schützen können:

Ist Spielen im Onlinecasino legal?

Seit Ende 2012 ist das Spielen um echte Einsätze im Internet in Deutschland legal. Nur für Minderjährige bleibt es auch weiterhin verboten. Die Gesetzeslage ist allerdings etwas verzwickt, da das Glücksspiel nicht bundeseinheitlich geregelt ist und es in einzelnen Ländern abweichende Regelungen gibt. Wenn Sie also auf Nummer sicher gehen wollen, prüfen Sie zunächst, ob der Glückspiel-Anbieter

  • seinen Sitz in Deutschland hat und
  • eine Lizenz aus Schleswig-Holstein hat.

Warum sollte das Casino eine Lizenz haben?

Die Lizenz garantiert die Sicherheit von Spieleinsätzen und die Auszahlung von Gewinnen. Unternehmen mit Lizenz werden außerdem durch eine staatliche Aufsichtsbehörde für Glücksspielwesen überprüft. Eines der wenigen seriösen Unternehmen mit Sitz in Deutschland und einer Lizenz des Landes Schleswig-Holstein ist zum Beispiel das OnlineCasino Deutschland.

Und wenn das Casino keine gültige Lizenz besitzt?

Ist das Casino nicht lizenziert, müssen Sie nicht nur um Ihren Einsatz bzw. die Auszahlung Ihrer Gewinne bangen, sondern zudem auch noch mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Was passiert mit meinem Geld?

Auch hier sollten Sie sich absichern und auf die angebotenen Bezahlmöglichkeiten achten. Als sicherste Bezahlmethode im Internet gilt nach wie vor PayPal. Das bewährte System kann ein höheres Maß an Sicherheit gewährleisten als zum Beispiel die Kreditkarte. Transaktionen werden über verschlüsselte Verbindungen getätigt und Sie müssen keine sensiblen Bankdaten preisgeben. Zudem bietet PayPal einen Käuferschutz und vermittelt im Konfliktfall auch zwischen dem Kunden und dem Internet-Anbieter.

Die Bank gewinnt doch sowieso immer!

Ganz klar: Ein Onlinecasino ist keine soziale Einrichtung, sondern ein Unternehmen wie jedes andere auch. Mit anderen Worten: es ist darauf angewiesen, wirtschaftlich zu arbeiten und Gewinne zu machen. Tatsächlich ist rein rechnerisch betrachtet die Bank bei jedem Casino leicht im Vorteil gegenüber dem Spieler – beim Online-Casino genauso wie bei den ganz realen Spielbanken Monte Carlo und Las Vegas.

Weitere Manipulationen des Gewinns, zum Beispiel durch entsprechende Einstellungen bei der Software, können bei seriösen Spielcasinos, die die oben genannten Kriterien erfüllen, dank der strengen staatlichen Kontrollen ausgeschlossen werden. Leider gibt es jedoch tatsächlich zahlreiche Betrüger auf dem Markt, die das Image der Branche nachhaltig beschädigen.

Und wie ist es mit der Spielsucht?

Auch das ist ein Fakt: Glücksspiele besitzen ein hohes Suchtpotenzial. Menschen, die ihre Spielleidenschaft nicht kontrollieren können, geraten durch ihr Verhalten mitunter in sehr schwierige Lebenslagen. Seriöse Onlinecasinos werden ihre Besucher immer ausdrücklich auf entsprechende Gefahren aufmerksam machen und sie darüber offen aufklären. Sie werden sie auch auffordern, verantwortlich zu spielen und sie bieten außerdem Hilfestellungen im Notfall an.

Mehr zum Thema