Gegensätze / Die Konferenz

Beitrag von wize.life-Nutzer

Das hell leuchtende Neonlicht würde besser zu einem stylischen Metalltisch passen..... Jedoch erhellt es den großen und schweren Eichentisch der fast den ganzen Raum einnimmt.
Er ist gigantisch und altmodisch. Scheint aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen. Auf und um ihn ist Platz, sehr viel Platz. Platz, den keiner braucht. Verloren, so scheint es, sitzen sie sich gegenüber. Weit ist es von der einen Stirnseite zur anderen. Man denkt, Sie müßten einander anschreien. Sie reden eher leise miteinander und scheinen sich dennoch auf eine wundersame und vertraute Weise zu verstehen.

Sie feilschen miteinander ...Auge um Auge...Zahn um Zahn...

Auch die große Videowand scheint nicht in den Raum zu gehören. Viel zu modern bildet sie den Kontrast zu alten Holzvertäfelungen und schweren Samtvorhängen.

Auf ihr erscheinen die Angaben, die die Gesprächsgrundlage und Verhandlungsbasis der Beiden bilden....

" Als Kind reicher Eltern und als verwöhntes Einzelkind war sie immer bemüht ihre eigenen Interessen in den Vordergrund zu stellen. Dabei nahm sie wenig Rücksicht auf andere Personen und Mitmenschen. Hilfesuchenden und auch ratsuchenden Menschen schenkte sie niemals Gehör!
"Oja, dann gehört sie in meinen Wohnbereich."......und mit einem Klick holt er sich die beschrieben Person auf seinen Sektor.

"Er gehört unbedingt zu mir." kommentiert Sie sogleich die nächste Anzeige.
Sein ganzes Leben hat er sich um andere Menschen Sorgen gemacht. Schon in seiner Kindheit verteidigte er die Schwachen in seiner Klasse und half den Eltern in der großen Fabrik. Als Vater war er immer für seine Kinder da und in jedem Jahr zur Weihnachtszeit bekamen die armen Menschen Essen und Kleidung von Ihm.
"Ja, so sollen die Menschen sein, die in meinem Sektor einziehen." freut Sie sich.

"Sie gehört auch zu mir." sagt Sie fröhlich zu Ihm.
Sie ist ein stets freundlicher und zufriedener Mensch, unabhängig davon, wieviele Steine das Leben ihr in den Weg legt. Immer hat Sie ein Lächeln auf den Lippen und summt ein Liedchen vor sich hin. Und für Jeden und Jede die Ihr begegnen hat Sie ein freundliches Wort und einen netten Gruß. Sie hat immer zugehört und hatte immer Zeit für Andere.
"Wie manche Menschen dass nur machen?"....fragt Er murmelnd vor sich hin.

So geht es den ganzen Nachmittag. Solange bis der Bildschirm grün aufleuchtet und die Beiden mit einem freundlichem "Auf Wiedersehen!.........Danke für Ihre Mühe!" verabschiedet. Nach einem kurzen Moment der Stille erlischt die Viedeowand und die Beiden verlassen mit einem kurzen Gruß den Raum. Jeder an seiner Seite und jeder in eine andere Richtung.


Auf der Gartenbank im abendlichen Sonnenschein treffen Sie wieder zusammen. Sie, der weißgekleidete Engel mit den kleinen Flügeln und den langen blonden Locken, und er, ganz in schwarz und mit zwei kleinen Hörnern. Nach Ihrem anstrengenden und arbeitsreichen Nachmittag trinken sie gemeinsam ein Glas Wein. Er einen leichten weißen Sommerwein und Sie einen schweren, dunkelroten Burgunder.