Abgeschoben und aufgehoben

Beitrag von wize.life-Nutzer

Abgeschoben und aufgehoben……..


Als sie langsam aus einem eher unruhigen als erholsamen Schlaf erwachten, fuhr Ihnen ein komischer Geruch in die Nase. Was ist das was hier so komisch riecht? Und überhaupt, wo sind sie hier? Es ist dunkel um sie herum. Gut das war es schon oft in Ihrem Dasein gewesen. Doch fühlt sich diese Dunkelheit anders an, anders als alle vergangenen dunklen Stunden und Tage, denen immer wieder kurze Zeiten im hellen warmen Sonnenlicht folgten. Das waren die Stunden in denen sie lebten, in denen sie tanzten und das Leben in vollen Zügen genossen. Sie stolzierten durch den Park oder in teure Restaurants. Sie tanzten durch helle warme Sommernächte und landeten doch immer wieder in der Dunkelheit. Doch diesmal, diesmal ist alles anders. Und es riecht hier so eigenartig……
Müde von den vielen anstrengenden Tagen der vergangenen Jahre fielen sie erleichtert in einen erholsamen Schlaf. Der könnte ruhig eine kleine Ewigkeit dauern. Die vergangenen Jahre waren ein einziges ruheloses Herumwandern gewesen. Müde sind sie dabei geworden und fühlen sich endlich einmal erlöst von den Strapazen der langen Wanderung durch die Welt. Viel können sie erzählen, von fernen Ländern und fremden Menschen, von Tieren, die im Urwald ganz plötzlich aus dem grünen Dickicht auftauchten und erschrocken sofort dahin zurück flüchteten. Viel haben sie erlebt auf ihrer langen Reise durch hohe Gebirge und einsame Wälder. Oft schmerzten ihre Sohlen und am liebsten wären sie stehen geblieben und hätten ausgeruht. In den Momenten, in denen sie so richtig müde und erschöpft waren haben sie sich schon einmal zurück gewünscht, zurück in den Karton, in dem sie vor langer Zeit auf einem großen Stapel mit vielen anderen standen und warteten, einfach nur herumstanden und warteten. Und eigentlich war ihnen gar nicht so richtig klar, worauf sie eigentlich warteten. Bis dann eines Tages……..

Da begann ihr Wanderleben und sie kamen nicht mehr zurück in ihren gemütlichen Karton.
Jetzt, jetzt nach den vielen Tagen des Herumwanderns stehen sie, müde und ausgebeult wieder in einem, ja es scheint ein Karton zu sein……genau wie vor langer Zeit…..genau so, wie sie es sich immer gewünscht haben, als sie so unendlich müde und erschöpft waren, und ihre Sohlen so sehr brannten.
Aber halt….hier ist etwas ganz anders….hier riecht etwas so gut? Ein angenehmer frischer Duft liegt um sie herum in der Luft…..Sie sind ja diesmal gar nicht allein in diesem Karton, nein da sind ja…..Oh wie schön:
„Gestatten meine Damen, wir sind die Wanderstiefel und freuen uns sehr sie kennenlernen zu dürfen.“
Erschrocken fahren die Beiden zusammen. Nun erscheinen sie noch kleiner als sie ohnehin schon sind. Mit leiser Stimme wispern sie: “Hallo……, wir sind Stöckelschuhe. Wir wissen gar nicht wo wir und warum wir hier sind. Wir sind doch noch so jung. Wir waren nur viermal aus unserem Karton im hellen Sonnenschein. Viermal nur…..dabei hatten wir uns so sehr gewünscht, jeden Tag, wirklich jeden Tag hinaus in den Park zu laufen. Aber diese kleine Frau, die immer ihre viel zu dicken Füße in uns hineinpresste und dann mir uns lostrampelte……..wir merkten doch schon beim Anprobieren, dass das nichts werden konnte. Sie verbeulte uns da schon zum ersten Mal…..aber Sie kaufte uns, obwohl Sie keine drei Schritte voran kam ohne um zu knicken. So gesehen müssen wir ja froh sein, dass Sie uns nur viermal herausholte, um sich in uns hinein zu zwängen. Womöglich wären wir noch aus allen Nähten geplatzt. Nun sind wir hier gelandet, und wissen gar nicht wirklich wo wir sind.“
So viel hatten die Beiden, die so gut rochen noch nie erzählt. Traurig sanken sie in sich zusammen, als sie geendet hatten.
Da nahmen die alten und erfahrenen Wanderstiefel die Beiden in ihre Mitte: „Seid nicht traurig, auch wenn ihr so wenig von der großen weiten Welt gesehen habt. Kommt, macht es euch gemütlich. Wir werden euch erzählen, erzählen von unseren Abenteuern. Das reicht für ein ganzes langes Schuhleben…..“