wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Fahrrad fahren kann man in jedem Alter lernen

Fahrrad fahren kann man in jedem Alter lernen

Von Sozialverband VdK Bayern e.V. - Mittwoch, 13.05.2015 - 09:23 Uhr

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) bietet spezielle Schulungen für Neueinsteiger und „Wiederaufsteiger“ an

„Das verlernt man so wenig wie Radfahren.“ Dieser Spruch klingt zwar gut, ist aber manchmal doch nicht wahr. Manche Erwachsene, die jahrelang nicht im Sattel saßen, tun sich schwer und trauen sich nicht mehr aufs Fahrrad. Für diese Menschen, aber auch für diejenigen, die nie das Radfahren gelernt haben, bietet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) verschiedene Kurse an.

Als Kind litt Sascha P. unter einer Gleichgewichtsstörung. Fahrrad fahren war für ihn deshalb unmöglich. Denn das Gleichgewicht halten zu können, ist fürs Radeln eine Grundvoraussetzung. Inzwischen hat der heute 41-Jährige nicht nur gelernt, mit seiner Gleichgewichtsstörung umzugehen, sondern kann mittlerweile auch mit seiner Familie Radtouren unternehmen.

Sascha P. nahm an einem Kurs des ADFC teil. Deutschlands größter und bekanntester Fahrradfahrer-Club bietet überall in der Republik verschiedene Kurse speziell für Erwachsene an. Denn die Nachfrage ist da. „Es gibt viel mehr Menschen, als man glaubt, die als Kind Radfahren gelernt haben, aber dann aus der Übung kamen“, sagt der Geschäftsführer des ADFC Baden-Württemberg, Erich Kimmich. Für diese Personen bietet der Club zwei verschiedene Kurse an. Zum einen gibt es „Wiederaufsteigerkurse“. An diesen Kursen nehmen Menschen teil, die es nach langer Zeit mal wieder versuchen wollen, aber nicht das Können oder Selbstvertrauen haben, daher der Ausdruck „Wiederaufsteiger“.

Aber auch diejenigen, die noch nie auf dem Fahrrad saßen, sind willkommen. Diese Menschen lernen das Radfahren „wie Kleinkinder“, erläutert Kimmich. So setzen sie sich zunächst auf Fahrräder, die keine Pedale haben. Außerdem sind die Sättel niedriger gestellt, sodass die Teilnehmer die Räder wie Laufräder oder Draisinen nutzen können. Später kommen die Pedale dazu und die Sättel werden höhergeschraubt. Nach dem ersten Teil „Balance und grundlegende Fahrtechnik“ geht es um die Sicherheit in der Bewegung. Die Kursteilnehmer lernen, Hindernissen auszuweichen, Engpässe zu meistern oder kurzzeitig mit nur einer Hand zu fahren.

Es folgen Interaktionen mit anderen Verkehrsteilnehmern wie ausweichen, überholen und überholen lassen, richtig bremsen, klingeln während der Fahrt und Richtungsänderungen anzeigen. Schließlich erklären die Ausbilder des ADFC, wie ein Fahrrad ausgestattet sein sollte, welche die richtige Kleidung fürs Radfahren ist, wie man sich im Straßenverkehr regelgerecht und sicherheitsbewusst verhält.

Kurse im Wochenrhythmus

Kimmich betont, dass nur Gleichgesinnte zusammen in dem Kurs sind. Vorteil: „Man hat nicht den Druck, dass andere das bereits können“, sagt er. Außerdem sind es meist Kurse, die im Wochenrhythmus stattfinden, sodass die Teilnehmer das Gelernte immer wieder setzen lassen oder zwischendrin allein üben können. Die Kurse werden in vielen verschiedenen Städten angeboten. Manchmal gibt es Wartelisten, und wenn es genügend Interessenten gibt, bietet der Fahrradclub einen Termin an. Häufig kommt es vor, dass Menschen zwar das Radfahren nicht verlernt haben, sich aber nicht in den Stadtverkehr trauen. Für diejenigen gibt es den Kurs „Sicher Radfahren“.

Dort sollen die Teilnehmer ihre Angst vor starkem Verkehrsaufkommen, schnellen Autos oder schweren Lastwagen verlieren. So geht es beispielsweise um die Frage: „Wie muss ich mich verhalten, damit mich der Autofahrer bemerkt?“, erklärt Kimmich. Selbstbewusstes Fahren mit deutlichem Abstand zum Straßenrand ist dabei eine der Strategien, die die Trainer beibringen. Seit zwei Jahren kooperiert der ADFC mit dem Sozialverband VdK Baden-Württemberg. Gemeinsam organisieren sie Radreisen, beispielsweise entlang des Donauradwegs oder in die Provence.

VdK-Mitglieder können an Wochenend- oder Feierabendtouren teilnehmen. Außerdem bietet der ADFC Mitgliedern des VdK Baden-Württemberg Seminare zu vergünstigten Preisen an. Neben den Sicherheitstrainings fürs klassische Radfahren sind auch Pedelec-Trainings, also für Räder mit unterstützendem Elektromotor, möglich.

Info

Eine Übersicht zu den Radfahrschulen gibt es im Internet unter www.adfc-radfahrschule.de

Kontakt zum Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club: Telefon (0 30) 2 09 14 98-0, Internet www.adfc.de.

VdK-TV zeigt ab 18. Mai einen Film darüber, wie man sein Fahrrad wieder fit macht: www.vdktv.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren