wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Roger Federer und Timo Boll verraten, wie sie das Alter besiegen

Roger Federer und Timo Boll verraten, wie sie das Alter besiegen

News Team
06.03.2018, 10:13 Uhr
Beitrag von News Team

Beide sind 36, beide sind seit vielen Jahren Weltspitze, und beide scheinen ein Geheimnis zu besitzen, um das Alter zu besiegen: Roger Federer und Timo Boll stehen in ihren Sportarten auf dem Zenith. Sie führen die Ranglisten an in einem Karrierestadium, da andere längst austrudeln oder den Strapazen der Jahrzehnte des Hochleistungsports Tribut zollen.

View this post on Instagram

Love is in the air down under😜🇦🇺#RF20

A post shared by Roger Federer (@rogerfederer) on

Video: So großartig reagiert Federer, als er Weltsportler wird

Nun verraten sie, was sie so erfolgreich macht. Es ist neben unbestrittenem Talent eine Mischung aus Disziplin, Dosierung, Gelassenheit, Selbstvertrauen, Erfahrung und Geduld.

Timo Boll sagte der "Bild am Sonntag": „Ich bin sehr diszipliniert." Inzwischen habe er sein Training ökonomisiert. Ein bis zwei Einheiten genügen der Nummer eins. "Ich bin vielleicht nicht mehr so geschmeidig wie früher. Aber das mache ich mit Erfahrung und Technik wett.“

Der überirdisch spielende Boll hat sehr menschliche Probleme: Der Mitt-Dreißiger muss aufpassen, dass er nicht zu viel isst. Sonst setzt es an.

Auch Federer kommt heute mit weniger Training als früher aus. "Manchmal denke ich: Ich brauche bestimmte Übungen gar nicht, um mich besser zu fühlen", sagte er "Bild am Sonntag". Durch die längeren Pausen bleibe er hungrig und motiviert. Auch Geduld sei ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Er habe in seiner langen Karriere gelernt, nach Verletzungen erst ein Comeback zu wagen, wenn 100 Prozent Fitness erreicht sind.

Federer und Boll eint die Liebe zu dem, was sie tun. Vom Schweizer ist bekannt, dass er große Freude beim Tennis empfindet und sich allein deshalb vorstellen kann, weitere Zeit auf der Tour zu verbringen. Ganz ähnlich klingt Boll im Gespräch mit der BamS: "Ich habe großen Respekt vor dem Moment aufhören zu müssen. Tischtennis ist meine große Liebe.“

Mehr zum Thema

15 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
...wie sie das Alter besiegen..?? da muss ich aber mal lachen !!!
das Alter wird Sie besiegen
  • 07.03.2018, 09:22 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Wer so diszipliniert ist , sein Leben plant und nur bei 100prozentiger Gesundheit weitermacht, hat sein Leben im Griff. Bei dem muss man sich keine Sorgen machen, dass er unter die Armutsgrenze fällt. Außerdem, beide lieben ihren Beruf. Ganz ganz wichtig!!!
  • 07.03.2018, 08:59 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was ist Alter ? Hochleistungssportler sind mit ca. Mitte 30 alt. Dann verschwinden sie aus den Schlagzeilen und hoffentlich haben sie für das Alter gut vorgesorgt. So mancher ehemaliger Hochleistungssportler fällt dann ohne Porsche oder Mercedes 600 "unter die Armutsgrenze".
Maschinen und Menschen altern - beide. Ersatzteile für Maschinen gibt. Für Menschen nur begrenzt. Wer rastet, der rostet. Aber man muss als Rentner die 100 m nicht mehr in 11 Sek. laufen sondern noch in der Lage sein zu laufen - und dabei Spaß zu empfinden.
Das diese beiden Sportler sich schon zu den Alten zählen, sehr seltsam. Sport kann jeder treiben, so gut es die Kondition zuläßt. Die Gelenke werden beim Sport besonders beansprucht. Die Orthopäden und Kunstgelenk-Hersteller werden das bestätigen. Wer ca. 45 Jahre körperlich schwer arbeiten musste kann da so seine Probleme haben. Auch mit Rollator kann man sich noch gut bewegen und das Leben geniessen.
Hochleistungssportler haben wegen ständigem Training viele Dinge nie erleben dürfen.
Diese beiden Sport-Asse betreiben nur Marketing für sich selbst. Was tut man als Prominenz nicht alles um in den Schlagzeilen zu bleiben.
Wahre Helden treiben, am liebsten mit Freunden, zusammen altersgerechten Sport, je nach Gesundheitszustand nach einem Arbeitsleben. Manchmal muss man nur den inneren Schweinehund überwinden. Wer einen Hunde hat, treibt auch Sport.......und Mensch und Tier sind beide glücklich und schlafen abends erschöpft ein und gehen in das Land der schönen Träume......innerlich ausgeglichen und zufrieden. Sportler denken nur an das nächste Turnier und den Siegespokal....und zahlen manchmal dafür einen sehr hohen Preis.
  • 07.03.2018, 08:23 Uhr
Da hast du Recht Rolf,wahre Worte gelassen ausgedrückt.
  • 07.03.2018, 10:58 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
was fuern ein schmarrn....die beiden sind doch nicht alt
  • 07.03.2018, 04:34 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Ich kann zwar nicht verhindern, dass ich alt werde, aber ich kann dafür sorgen, dass ich Spaß dabei habe.
Ich denke, eine positive Lebenseinstellung und ein wenig körperliche Betätigung halten lange frisch...und wenn nicht, kann ich auch nur versuchen, es mit Humor zu nehmen. Mein Humor und meine positive Lebenseinstellung haben mir auch schon durch eine Krebserkrankung geholfen, warum sollte es im Alter nicht klappen?
  • 06.03.2018, 21:50 Uhr
Stimme ich voll und ganz zu. Auch bei gesundheitlichen Probleme, eine positive Lebenseinstellung zu behalten. So bin ich heute wie auch (fast) immer gut drauf. Das Leben ist zu kurz um ständig rum zu nörgeln und traurig zu sein. Und ständig negative Wellen verbreiten macht sicherlich alt - frühzeitig.
  • 07.03.2018, 09:10 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die beiden sollen einmal so gegen 70 Jahre alt werden, und schwere Unfaelle hinter sich haben dann sehen wir mal.
  • 06.03.2018, 21:12 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Sorry, diese beiden können gar nicht das Geheimnis des Alters kennen. Sie schwimmen auf der Welle des Erfolgs, das macht sie für ihre geistige Begrenzung blind. Lesen Sie mein Essay Wissenwertes übers Altrer.
  • 06.03.2018, 20:26 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Die beiden sind Mitte 30, aus der Sicht eines Mitsechzigers sind das junge Leute, auf der Höhe ihres Lebens.
  • 06.03.2018, 19:08 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Das schöne am Tischtennis ist, man kann es noch im hohem Alter spielen.
Ich trainiere jetzt seit über 40 Jahren die Schüler und Jugend im Tischtennis.
  • 06.03.2018, 12:41 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Als ich 36 war, dachte ich auch noch nicht an heute ...
Das Alter besiegen - kann man nicht - noch nicht mal hinauszögern ....
Die Jahre schreiten unaufhörlich fort, ob man das will - oder nicht ...
  • 06.03.2018, 11:54 Uhr
Hier wurde ein Kommentar durch den Ersteller entfernt.
Es klingt ja etwas traurig, was Vera ich kenn mich schreibt, aber es ist wahr und auch, ...ja, ... irgendwie schön. Schön traurig eben.
  • 06.03.2018, 19:17 Uhr
Sven, Du musst das mit einem lachenden Auge sehn, dann ist es schön - aber
dennoch ist es so ...
  • 06.03.2018, 19:30 Uhr
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren