► Video

Attacke in Schongau frei erfunden: Flüchtling hat sich selbst verletzt

News Team
Beitrag von News Team

Am späten Montagabend, den 12. November, wurde gegen 22 Uhr eine schwerverletzte Person im bayerischen Schongau aufgefunden. Bei dem Mann handelt es sich um einen pakistanischen Asylbewerber. Obwohl die Hintergründe seiner Verletzung noch unklar waren, wurde bereits über einen rechtsextremen Angriff spekuliert - Diesen Hintergrund konnte die Kriminalpolizei jedoch ausschließen, denn der vermeintliche Angriff war frei erfunden.

Der 28-jährige Flüchtling gab gegenüber der Polizei jetzt zu, dass die Geschichte komplett erlogen war. Sämtliche Verletzungen hatte er sich wohl selbst zugefügt.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der mittlerweile Beschuldigte einen Helfer hatte.

Der Asylbewerber wollte durch das Vorgaukeln einer Attacke womöglich einer drohenden Abschiebung entgehen.