wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Gewitter ziehen auf - DWD gibt Warnstufe rot heraus

UNWETTER-WARNUNG JETZT in 33 Landkreisen und Städten - 5cm-HAGEL und Gewitter drohen

Von News Team - Mittwoch, 12.06.2019 - 16:37 Uhr

Nach einem teils sehr heißen Dienstag bleiben die Temperaturen auch am heutigen Mittwoch zumindest im Osten der Republik im 30er Bereich. Doch während dort die Sonne am längsten und wärmsten scheint, werden im Westen und vor allem Süden Deutschlands eher mildere Werte und viele Wolken erwartet. Unwettergefahr besteht, wie schon gestern Abend, insbesondere in Sachsen und Brandenburg.

+++ Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL +++

Von Süden ziehen Gewitter auf, warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Dabei drohen laut den Meteorologen heftiger Starkregen mit Niederschlagsmengen bis 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 100 km/h. Auch Hagel mit Korngrößen um fünf Zentimeter sind möglich.

Diese Landkreise sind aktuell betroffen:

  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge - Tiefland
  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge - westelbisches Bergland
  • Mittelsachsen - Bergland
  • Erzgebirgskreis
  • Zwickau - Tiefland
  • Stadt Chemnitz
  • Mittelsachsen - Tiefland
  • Meißen
  • Nordsachsen - Süd
  • Leipzig
  • Stadt Leipzig
  • Nordsachsen - Nord
  • Altenburger Land
  • Stadt Gera
  • Greiz
  • Saale-Holzland-Kreis
  • Burgenlandkreis
  • Saalekreis
  • Stadt Halle (Saale)
  • Anhalt-Bitterfeld
  • Wittenberg
  • Uelzen
  • Heidekreis
  • Lüneburg
  • Harburg
  • Herzogtum Lauenburg
  • Stormarn
  • Segeberg
  • Ostholstein - Binnenland
  • Hansestadt Lübeck
  • Plön - Binnenland
  • Ostholstein - Küste
  • Plön - Küste
Heftige Gewitter toben im Osten und Norden Deutschlands am Mittwochnachmittag
DWDHeftige Gewitter toben im Osten und Norden Deutschlands am Mittwochnachmittag

+++ IM VIDEO | Hitze bis 36°C: Am Samstag gibt es den bisher heißesten Tag des Jahres +++

Es ist heiß im Osten und das seit Tagen. Doch es wird noch heißer. Am Samstag sind bis zu 36 Grad drin. Auch im Westen wird es sehr warm und unerträglich schwül. Mehr dazu von Wetterexperte Dominik Jung.


+++ Wettervorhersage für Mittwoch, 12. Juni +++

Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bleibt es heute Vormittag von Vorpommern über das Erzgebirge bis nach Südostbayern heiter bis wolkig und trocken. In den anderen Landesteilen ist es zunehmend wolkig oder stark bewölkt. Von Südwesten her zieht teils schauerartiger Regen auf, vereinzelt sind auch Gewitter möglich. Ab dem Nachmittag regnet es dann im Osten und Nordosten, lokal besteht Unwettergefahr.

Höchstwerte: in der Westhälfte 18 bis 23 Grad, im Osten und Südosten nochmals 24 bis 34 Grad.

In der Nacht zum Donnerstag gibt es laut DWD von der Ostsee bis zum Erzgebirge viele Wolken. Dort ziehen weitere Schauer und Gewitter auf, anfangs ist auch Unwetter möglich. Diese ziehen dann im Laufe der Nacht in Richtung Osten ab. Südlich der Donau bleibt es auch stark bewölkt, dort gibt es aber nur selten Schauer. Sonst wird es meist gering bewölkt oder klar. Abkühlung im Osten auf 18 bis 14, sonst auf 13 bis 7 Grad.

+++ Große Schäden: Schweres Unwetter zieht am Pfingstmontag über München hinweg +++

Die lange angekündigten Unwetter haben am frühen Montagabend (10.06.2019) die bayerische Landeshauptstadt heimgesucht. Gegen 17.30 Uhr zog eine sogenannte Superzelle über München weg. Die schwarzen Wolken kündigten dabei das Unwetter an.

Schweres Unwetter am Montagabend
News5Schweres Unwetter am Montagabend

Besonders im Westen und Norden der Stadt fielen 3-5 Zentimeter dicke Hagelkörner. Blitze zuckten über den Himmel, der trotz der frühen Abendstunden bereits Nachtdunkel war. In manchen Straßen wurden die geparkten Autos erheblich durch den Hagel beschädigt.

Hagel zerstört Windschutzscheiben
News5Hagel zerstört Windschutzscheiben

Bei manchen Autos splitterten die Scheiben, oder wurden komplett durch den Hagel zerstört. Zahlreiche Dellen am Dach und auf der Motorhaube waren ebenfalls zu verzeichnen. Auch mit überfluteten Straßen hatten die Menschen zu kämpfen.

Straßen überflutet
News5Straßen überflutet

Auch Häuser und Gärten blieben nicht verschont. Durchlöcherte Fassaden und Jalousien, zerbrochene Dachziegel und zerstörte Gewächshäuser waren die Folge. Die Feuerwehr war in und um München im Dauereinsatz.

Auf den Ammersee prasselten zentimetergroße Hagelkörner nieder. Das ungewöhnliche Spektakel ist auf diesem Video zu sehen:

Häuser beschädigt
News5Häuser beschädigt

So mancher versuchte dem Unwetter und seinen schlimmen Folgen etwas Positives abzugewinnen und unternahm Schwimmversuche auf der überfluteten Straße. Ob Personen durch den massiven Hagelschlag verletzt wurden, ist nicht bekannt.

7 Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was bitteschön ist denn bis jetzt in Deutschland, dito weltweit bisher an nicht normalen Wetter dieses Jahr bisher so sehr bemerkenswert das Sie,Herr Reinhard Schmidt, den sogenannten Klimawandel auf eine Stufe stellen als würde die Ost oder Nordsee schon Berlin überflutet haben ? Wenn Sie im "Osten wohnen bitte morgen den Hut oder ein Tuch als Kopfschutz nicht vergessen soll wohl echt warm werden. Im übrigen hat es solches Wetter mal mehr oder weniger schon seid Jahrtausenden gegeben! Im übrigen sollte man nicht vergessen das wir uns in einer Warmzeit befinden,mit einer kleinen Unterbrechung im 16. Jahrhundert. Die Gefahren sind "Hausgemacht" weil sich die Riesenstädte alle am Meer oder im Flachland befinden. Wenn wir nächsten Winter mal wieder einen Winter mit Temperaturen um die 20 Grad Minus haben, was ist das dann für Sie? Wobei wir dies früher eher normal empfunden haben. Natürlich war die Technik nicht so fortgeschritten und konnte demnach nicht ausfallen! Wir sind einfach zu bequem geworden und setzen alles als normal heraus!
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
klimawandel hoch 3, wir alle müssen dringend handeln und umdenken statt rumlabern, die natur wehrt sich gegen ihre zerstörung
Was ist denn das für ein Quark?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Der Gewitteralarm kommt ein bisschen spät um 19 Uhr. Bei uns ging bereits um 17.52 die Welt unter. Ringsum sind zahlreiche Schäde n an Häusern und in den Gärten. Bei mir hat es eine Jalousie zusammengeschlagen sowie 2 Dachziegel kaputt geschlagen.

Der Garten sieht aus wie nach einem Fliegerangriff, der Hagel hat Äste abgeschlagen, die nun überall verteilt liegen.
Bei einem Nachbarn hat der Hagel die Spitze einer Tanne abgeschlagen und eine Windbö hat diese dann auf das Dach getragen.

Die Straße war unter Wasser, auch auf meiner Terrasse stand knöcheltief das Wasser.

Jetzt sind für heute Nacht nochmals Gewitter angesagt, ich hoffe nur, dass die Schäden nicht noch größer werden.
ui, das liest sich ja heftig. bisschen nördlicher, südöstlicher teil des kreises kelheim, wurde auch gewarnt, aber war rein gar nichts. sie blieben verschont.
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.
Was für Aktionen können dagegen gestartet werden?
Schutzhelm und Schlauchboot kaufen solange der Strom noch verfügbar ist.
PS.Schwimmweste und Notration nicht vergessen sowie natürlich die Medikamente. Ach ja die eventuell vorhandenen Goldreserven nicht vergessen,Papiergeld ist eher unpraktisch. Noch was vergessen ?
Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren