wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Schwere Gewitter im Anflug

GEWITTER-Warnung JETZT in 22 Landkreisen und Städten - Auch Sturm und Hagel in Norddeutschland

Von News Team - Freitag, 14.06.2019 - 16:52 Uhr

Am Freitagmittag und in den Nachmittagsstunden drohen im Nordwesten Deutschlands teils kräftige Gewitter. Über dem Südwesten fällt etwas Regen, im restlichen Bundesgebiet ist es freundlich und trocken. In der Nacht zum Samstag kommen im Norden Gewitter auf, im Nordosten ausgangs der Nacht haben diese laut Deutschen Wetterdienst (DWD) Unwetterpotential. Hier sammeln wir die aktuellen Wetter-News im Ticker:

+++ Amtliche Warnung vor starkem Gewitter JETZT +++

Von Südwesten ziehen am Freitagnachmittag Gewitter auf, warnt der DWD. Dabei drohen Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 80 km/h sowie Starkregen mit Niederschlagsmengen um 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sowie kleinkörniger Hagel.

Diese Landkreise sind betroffen (Stand 16:50 Uhr):

  • Celle
  • Heidekreis
  • Nienburg
  • Celle
  • Verden
  • Rotenburg (Wümme)
  • Harburg
  • Stade
  • Hansestadt Hamburg
  • Herzogtum Lauenburg
  • Stormarn
  • Segeberg
  • Pinneberg
  • Ostholstein - Binnenland
  • Plön - Binnenland
  • Ostholstein - Küste
  • Plön - Küste
  • Stadt Neumünster
  • Rendsburg-Eckernförde - Binnenland
  • Stadt Kiel
  • Schleswig-Flensburg - Binnenland
  • Kreis Schleswig-Flensburg - Küste

+++ Waldbrandgefahr im Landkreis Rottal-Inn +++

Es gilt fast im gesamten Landkreis die Waldbrandgefahrenstufe 4 (hohe Gefahr). Die Bevölkerung wird gebeten, folgende Anweisungen einzuhalten und Vorsicht beim Umgang mit Feuer walten zu lassen und andere Personen darauf hinzuweisen:

  • Rauchverbot in allen Waldgebieten
  • das Entzünden von offenem Feuer und von Feuer- und Grillstellen unterlassen
  • in Waldgebieten sollten Straßen, befahrbare Wege sowie markierte Wander- und Reitwege grundsätzlich nicht verlassen werden
  • keine Glasabfälle und Scherben im Wald- und Feldgebiet entsorgen und liegen lassen
  • Fahrzeuge möglichst nicht auf trockenen Grasflächen abstellen, Katalysatoren von Auspuffanlagen erzeugen eine erhebliche Hitze!
  • keine brennenden Zigarettenreste aus dem Autofenster werfen
  • Alle Zufahrten für Feuerwehr und Rettungsdienst freihalten

+++ Vorabinformation des DWD: Hier drohen Unwetter +++

In der Nacht zum Samstag entwickeln sich kräftige Gewitter, die im weiteren Nachtverlauf nord-/ nordostwärts ziehen, warnt der DWD. Dabei können Niederschlagsmengen um 30 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit auftreten, punktuell sind auch höhere Mengen um 50 Liter pro Quadratmeter nicht ausgeschlossen. Eine weitere Gefahr geht vor allem von größerem Hagel aus, zudem muss mit Sturmböen oder schweren Sturmböen gerechnet werden. Die genaue Zugbahn der Gewitter ist noch unsicher.

UV-Warnung im Süden - Unwetter drohen im Norden
DWDUV-Warnung im Süden - Unwetter drohen im Norden

+++ Amtliche WARNUNG vor ERHÖHTER UV-INTENSITÄT +++

Die UV-Strahlung erreicht ungewohnt hohe Werte, berichtet der DWD. "Schutzmaßnahmen sind unbedingt erforderlich." Bis 17 Uhr sollten lange Aufenthalte in der Sonne vermieden werden. Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencreme (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten.

Betroffen sind weite Teile Bayerns sowie einige an Bayern angrenzende Landkreise in Baden-Württemberg.

Hohe UV-Belastung im Süden
DWDHohe UV-Belastung im Süden

+++ Wettervorhersage für Freitag bis Sonntag +++

Freitag:
Am Freitag ist es am Vormittag im Osten und Südosten oft heiter und meist trocken. Von Südwesten bis in die Mitte Deutschlands ziehen immer mehr Wolken auf, die etwas Regen bringen. Am Nachmittag drohen laut DWD im äußersten Norden teils kräftige Schauer und Gewitter. Die Höchsttemperaturen erreichen 26 bis 32 Grad, im Südwesten um 23 Grad, im Nordseeumfeld 18 bis 24 Grad. An den Alpen Föhn.

Samstag:
Am Samstag ist es im Osten und Südosten zu Tagesbeginn teils freundlich. Sonst ist bei wechselnder Bewölkung vielerorts mit Schauern und Gewittern zu rechnen. Am Nachmittag und Abend drohen in der Osthälfte teils schwere Gewitter mit Unwetterpotential. In der Westhälfte wird es nur noch 20 bis 26 Grad warm, sonst 26 bis 33 Grad, in der Lausitz laut DWD örtlich sogar um 35 Grad.

Sonntag:
Am Sonntag ist es gerade im Süden auch stärker bewölkt. Vor allem von den Alpen bis zu den zentralen Mittelgebirgen kann es schauern. Im übrigen Land bleibt es laut DWD meist trocken, nur im Nordwesten sind einzelne Schauer möglich. Die Temperaturen pendeln zwischen 20 Grad an den Küsten und bis 27 Grad in Südbrandenburg.

+++ IM VIDEO | Sahara-Hitze kämpft gegen Gewitter +++

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren