Namibwüste
NamibwüsteFoto-Quelle: La-Liana / www.pixelio.de

Wetter Hysterie: gibt es eigentlich noch normale Wettervorhersagen?

News Team
Beitrag von News Team

Starkregen, UV Index, Blow Ups auf Asphalt, Orkanböen und für die Jahreszeit entweder viel zu kalt und zu warm - das ist nur ein Auszug von täglichen Wetterkommentaren. Unser Wetter wird seit geraumer Zeit dramatisiert und hysterisch aufgebläht. Eine unaufgeregte Vorhersage mit Angabe von Temperatur, Windstärke und Niederschlag gibt es nicht mehr.

Drama ums Wetter, weil sonst nix los ist

Ein Vorteil des Wetters ist, dass es verlässlich jeden Tag verfügbar ist. Man muss nur was draus machen. Inszenierung ist alles. In einem Land, wo sonst kaum etwas passiert, ist Starkregen schon ein Aufreger. Oder die Blow Ups im Asphalt, die uns auf der Autobahn auflauern, wenn das Thermometer mal über 30° glüht. Gut, dass es den UV Index gibt, der uns dringend abrät, bei solchen Höllentemperaturen auf die Straße zu gehen.

Früher war alles einfacher, vor allem das Wetter

Wolken, Sonne, Niederschlag, Temperatur, Wind - eigentlich wären die Zutaten für eine Wettervorhersage sehr einfach. Zu einfach. Das wäre wie Kochen nur mit Salz und Pfeffer. Oder wie Mineralwasser in einer Sprudelstärke. Aber wie brauchen heute Schränke voller Gewürze. Und Wasser von extra still bis super spritzig. Warum sollte das Wetter da eine Ausnahme machen...

Mehr zum Thema