► Video

DWD: Amtliche Hitzewarnung für diese Landkreise - Temperatursturz steht diese Woche bevor!

News Team
Beitrag von News Team

Am Dienstag drohen erneut hohe Beeinträchtigungen durch die drückende Hitze. In 20 Landkreisen wird es so belastend, dass der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine AMTLICHE WARNUNG ausgegeben hat.

Amtliche HITZE-WARNUNG

Am Dienstag kommt es im Süden Deutschlands gebietsweise zu starken Wärmebelastungen. Betroffen sind Höhenlagen von 200 bis 600 Metern. Laut DWD soll es am Nachmittag und Abend an den Alpen auch zu vereinzelten Gewittern mit Starkregen und kleinkörnigem Hagel kommen. In der Nacht zum Mittwoch klingen diese rasch wieder ab.

Diese Landkreise sind aktuell (07.45Uhr) betroffen:

DWD: Amtliche Warnung vor Hitze
DWD Deutscher WetterdienstDWD: Amtliche Warnung vor Hitze

BADEN-WÜRTTEMBERG

  • Ortenaukreis
  • Kreis Breisgau-Hochschwarzwald und Stadt Freiburg
  • Kreis Emmendingen
  • Kreis Lörrach
  • Kreis Waldshut
  • Kreis Konstanz
  • Bodenseekreis

BAYERN

  • Kreis Cham
  • Kreis und Stadt Regensburg
  • Kreis Straubing-Bogen und Stadt Straubing
  • Kreis Deggendorf
  • Kreis Dingolfing-Landau
  • Kreis Freyung-Grafenau
  • Kreis und Stadt Passau
  • Kreis Rottal-Inn
  • Kreis Altötting
  • Kreis Mühldorf a. Inn
  • Kreis Traunstein
  • Kreis Berchtesgadener Land
  • Kreis und Stadt Landshut

Deutsches Atlantis am Edersee freigelegt

Diese Woche reicht eine langgestreckte Hochdruckzone von den Azoren bis nach Russland und überdeckt dabei große Teile Deutschlands. Der Norden und Westen Deutschlands werden allerdings von schwachen Tiefausläufern gestreift. Die herrschende Trockenheit führt weiterhin zu Extremsituationen - und legt unter anderem das hessische Atlantis im Edersee frei.

IM VIDEO: Edersee-Atlantis - Dürre legt Ruinen

So wird das Wetter diese Woche

Am Dienstag drohen jeweils nachmittags und abends im süddeutschen Mittelgebirgsraum und an den Alpen laut DWD einzelne Gewitter, lokal eng begrenzt mit Starkregen und Hagel.

Am Mittwoch sind an den Alpen vereinzelte Gewitter mit Starkregen und Hagel nicht ausgeschlossen.

Am Donnerstag besteht im Süden und Südosten Deutschlands Gewitter-Gefahr, lokal eng begrenzt mit Starkregen und Hagel.

+++ Freitag hohe Gewitter-Gefahr in großen Teilen des Landes +++

Am Freitag sind laut DWD vor allem in der Mitte, im Süden und Osten gebietsweise teils starke Gewitter wahrscheinlich. Es besteht dann Unwettergefahr durch größeren Hagel, heftigen Starkregen und schwere Sturmböen.

Danach kühlt es voraussichtlich merklich ab. Meteorologen erwarten am Samstag Temperaturen von unter 20 Grad am Tag.

Es sollen häufig Schauer und einzelne Gewitter auftreten, teilweise auch ergiebiger Regen. Auch am Sonntag ist besonders am Alpennordrand noch anhaltenden Regen möglich.