► Video

Wetter: Dauerregen, Gewitter, STURM mit bis zu 110 km/h - DWD gibt dramatischen Ausblick auf Sonntag

News Team
Beitrag von News Team

Der Dauersommer hat doch noch ein Ende gefunden. Für dieses Wochenende erwarten Meteorologen viel Wind und Regen, am Sonntag hat sich mit "Fabienne" bereits der nächste Herbststurm angekündigt. Die wichtigsten Wetter-News im Ticker:

+++ DWD: Entwicklung der Wetter- und Gefahrenlage +++

Von Sonntag zum Montag zieht ein kräftiges Sturmtief durch große Teile des Landes. Danach ist es dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge an der Küste zunächst noch windig, sonst beruhigt sich das Wetter.

Ab Sonntagnachmittag bis in die erste Nachthälfte hinein erreicht der Wind sein Maximum über der Südhälfte. Schwere Sturmböen (75 bis 100 km/h) sind wahrscheinlich, vereinzelte auch orkanartige Böen nicht ausgeschlossen (bis 110 km/h). Dazu kommen einzelne Gewitter. Über der Mitte anhaltende Niederschläge, vereinzelt unwetterartig. In der Nacht auf Montag sind auch an den Küsten Sturmböen, an der Nordsee schwere Sturmböen wahrscheinlich.

Am Montag drohen in der Osthälfte und im Norden noch Wind- und stürmische Böen, an der See und auf den Bergen Sturmböen, an exponierten Küstenabschnitten der Nordsee einzelne schwere Sturmböen. In der Nacht auf Dienstag lässt der Wind aber deutlich nach. An der Ostsee ist mit einzelnen Gewittern und Sturmböen zu rechnen.

+++ DWD: Am Sonntag drohen Orkanböen +++

Am Samstag drohen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) an der Küste sowie im angrenzenden Binnenland stürmische Böen. Auch besteht hier die Gefahr einzelner kurzer Gewitter mit kleinem Hagel bzw. Graupel und Sturmböen.

Für Sonntag hat sich Sturmtief "Fabienne" angekündigt. Dieses bringt im Tagesverlauf besonders im Süden und in Teilen der Mitte auffrischenden Wind, anfangs aus südlichen Richtungen, später auf West bis Nordwest drehend. Dabei drohen auch schwere Sturmböen, in exponierten Hochlagen Orkanböen.

Achtung, die genaue Zugbahn des Sturmtiefs sowie die Lage des Sturmfeldes sind noch unsicher, also sind Änderungen der Vorhersage möglich.


Unabhängig vom Wind erwartet der DWD in der Mitte Deutschlands gebietsweise Dauerregen, lokal sind auch Unwetter möglich. Zudem erwarten die Meteorologen im Süden einige kräftige Gewitter (mit schweren Sturmböen oder Orkanböen). b

+++ IM VIDEO: Dauersommer findet Ende - So geht's JETZT mit dem Wetter weiter

+++DWD: Nächste Woche muss wieder geheizt werden +++