► Video

Sturm „Fabienne“: Mehrere Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude, Verkehrschaos

News Team
Beitrag von News Team

Das Sturmtief „Fabienne“ wütete am Sonntag über dem Land. Vor allem in Mittel- und Süddeutschland sorgten die schweren Sturmböen und heftigen Regennassen für Verletzte, Zerstörungen und Chaos im Nah- und Fernverkehr. Eine Bilanz.

IM VIDEO | Kältester Tag seit sechs Monaten - So wird das Wetter in den kommenden Tagen


Radar und 10-Tage-Vorschau: Klicken Sie hier und geben Sie den Ort Ihrer Wahl ein


Bayern: Frau (78) von Baum erschlagen

Auf einem Campingplatz im Landkreis Bamberg ist eine 78-jährige Frau am Sonntagabend ums Leben gekommen. Ein Baum stürzte um und erschlug die Seniorin, wie die Polizei mitteilte. Durch den Schlag erlitt die 78-Jährige schwerste Verletzung und starb noch vor Ort.

Baden-Württemberg: Junge (4) lebensgefährlich verletzt

In Epfenbach im Rhein-Neckar-Kreis musste ein vierjähriger Junge aufgrund schwerer Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Polizei zufolge saß der Vierjährige in einem Auto, als eine Buche auf das Fahrzeug kippte. Er befindet sich in Lebensgefahr.

Hessen: Eine Tote (46) ein Schwerverletzter (55) - REWE zerstört

Wegen der heftigen Sturmböen ist auch ein Supermarkt im Landkreis Darmstadt-Dieburg beschädigt worden. Nach Angaben der Polizei wurde das Dach eines REWE-Gebäudes in Weiterstadt abgerissen. Auch andere Gebäude wurden teils schwer beschädigt.

In Schaafheim bei Dieburg fanden Passanten eine 46-jährige Frau leblos in ihrem Auto auf. Ein Ast wurde auf ihren Wagen geschleudert, ob die Frau aber wegen des Aufpralls zu Tode kam, ist derzeit noch nicht klar. Die Ermittlungen dauern an.


Wegen der heftigen Sturmböen ist auch ein Supermarkt im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu Schaden gekommen. Nach Angaben der Polizei wurde das Dach eines REWE-Gebäudes in Weiterstadt abgerissen. Auch andere Gebäude wurden teils schwer beschädigt.

Deutsche Bahn: Zugausfälle auf mehreren Strecken

Aufgrund erheblicher Baumschäden sind am Montag mehrere ICE- und IC-Strecken gesperrt. Auf ihrer Webseite teilte die Deutsche Bahn mit, infolge der Unwetterschäden an Gleisen und Oberleitungen komme es zu Ausfällen und Verspätungen im Zugverkehr. Zum Artikel

Frankfurter Flughafen musste Flüge streichen

Auch in Hessens größter Stadt hat das Unwetter am Sonntag für Chaos gesorgt. Am Frankfurter Flughafen mussten Passagiere sich auf Abweichungen im Flugplan einstellen. Zwischen 16 und 18 Uhr wurden rund zwei Dutzend Flüge gestrichen worden.

Wettervorhersage: Amtliche Warnung vor Sturmböen - Bodenfrost und Schnee gemeldet

Für Montag erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) immer noch schwere bis orkanartige Böen, im Norden auch Schauerwetter. An den Alpen ist Bodenfrost gemeldet, und in höheren Lagen kann es in der Nacht zu Dienstag sogar schneien. Zum Artikel

Mehr zum Thema