► Video

Kaltfront aus Norden erreicht Deutschland - Im Süden noch einmal spätsommerliches WETTER

News Team
Beitrag von News Team

Der Spätsommer gibt am Donnerstag vor allem in der Südhälfte Deutschlands noch eine Zugabe. Aus Norden zieht jedoch eine Kaltfront zu uns und kündigt die kühlere Jahreszeit an. Hier sammeln wir die neuesten Wetter-News im Ticker:

+++ DWD: Starke Bewölkung im Norden, viel Sonnenschein im Süden +++

Am Donnerstag meldet der Deutsche Wetterdienst eine Zweiteilung. Während die Südhälfte (vor allem südlich von Main und Mosel) bei 18-23 Grad einen weiteren Spätsommertag genießen kann, zieht aus dem Norden eine Kaltfront eines Nordmeertiefs mit kühlerer Luft zu uns. In der Nordhälfte ist es daher meist wechselnd bis stark bewölkt, vereinzelt fallen ein paar Tropfen Regen. Unter der Nebeldecke erreichen die Temperaturen nur 15-20 Grad.

Am Vormittag hält sich deutschlandweit gebietsweise der Nebel mit Sichtweiten unter 150 m.

DWD: Gebietsweise Nebel am Vormittag
DWDDWD: Gebietsweise Nebel am Vormittag

+++ DWD: Heute noch einmal Sonne satt +++

Der Deutsche Wetterdienst meldet für Mittwoch bundesweit Höchstwerte zwischen 19 und 24 Grad bei viel Sonnenschein. Nur an den Küsten und in Nebelgebieten wird es etwas kühler. Schuld am spätsommerlichen Wetter in dieser Woche ist ein ausgedehntes Hoch mit Schwerpunkt über Osteuropa. Die warme Luftmasse, die aus den Subtropen zu uns gezogen ist, kühlt nur langsam ab. Bis zum Freitag bleiben die Wetterverhältnisse in etwa gleich, danach wird es merklich herbstlicher und die Temperaturen sinken unter 15 Grad.

DWD: Sommertage-Bilanz für 2018

DWD: Seit 1881 Jahresmitteltemperatur um 1,4 Grad gestiegen

Seit dem Beginn flächendeckender Messungen in Deutschland im Jahr 1881 ist dem Deutschen Wetterdienst (DWD) zufolge die Jahresmitteltemperatur um 1,4 Grad gestiegen. Auffallend sind die vielen sehr warmen Jahre in den vergangenen drei Jahrzehnten.