Mallorca Unwetter: Opferzahl steigt auf 8 - Noch viele Menschen vermisst - Notstand im Norden

News Team
Beitrag von News Team

Schwere Unwetter auf der Deutschen liebsten Ferien-Insel: Innerhalb weniger Stunden sind über 220 Liter Regen pro Quadratmeter gefallen. Bäche haben sich in Flüsse verwandelt. Straßen sind unpassierbar. In Sant Llorenç im Osten rissen Wassermassen Autos mit.

Wie die Nachrichtenagentur AFP meldet, sind mittlerweile bereits acht Todesopfer zu beklagen. Zudem wurden noch rund 20 Personen vermisst.

Bereits seit Montag regnet es, teilweise hagelt es auch. In der Inselhauptstadt Palma war von den Unwettern kaum etwas zu merken. Bereits am Donnerstag soll wieder überall die Sonne scheinen.

Im Nordosten wurde sogar der Notstand ausgerufen. Die Guardia Civil ist mit allen verfügbaren Einheiten in den betroffenen Gemeinden im Einsatz. Auch Militär, Feuerwehr, Rettungsdienste und die Seenotrettung sind vor Ort.

Mehr zum Thema