► Video

DWD: Warnung vor Glatteis heute - Wetter-Prognose: Schnee und Kälte am Dienstag im Süden

News Team
Beitrag von News Team

Am Dienstag drohen Schneefall, Glatteis und Frost in Deutschland. Vorsichtig fahren! Hier sammeln wir die neuesten Wetter-Infos im Ticker:

+++ Amtliche WARNUNG vor GLATTEIS am Dienstagmorgen +++

Aufgrund von gefrierendem Regen oder Sprühregen muss oberhalb von 600 Metern örtlich mit Glatteis gerechnet werden, warnt der DWD.

Aktuell betroffen sind diese Landkreise:

  • Wartburgkreis
  • Rhön-Grabfeld
  • Schmalkalden-Meiningen
  • Gotha
  • Ilm-Kreis
  • Hildburghausen
  • Saalfeld-Rudolstadt
  • Sonneberg
  • Saale-Orla-Kreis
  • Vogtlandkreis - Bergland
  • Zwickau - Bergland
  • Erzgebirgskreis
  • Mittelsachsen - Bergland
DWD: Amtliche Warnung vor Glatteis (orange) in der Mitte Deutschlands
DWDDWD: Amtliche Warnung vor Glatteis (orange) in der Mitte Deutschlands

Heute früh ist laut Deutschem Wetterdienst (DWD) stark bewölkt oder bedeckt. Im Süden fällt gebietsweise Niederschlag, vielerorts als Schnee. Sonst nur gelegentlich Sprühregen oder Schneegriesel, örtlich Glättegefahr. Lokal Nebel möglich. Frühtemperaturen zwischen +3 und -4 Grad.

IM VIDEO | Hier wird es winterlich

Die Wetterlage am heutigen Dienstag

Heute Vormittag bleibt es in der Südhälfte Bayerns und Baden-Württembergs laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) stark bewölkt bis bedeckt. In den Alpen kommt es zu leichtem Schneefall. Sonst bleibt es überwiegend trocken, gebietsweise auch mit längeren sonnigen Abschnitten, teils aber auch ganztägig neblig-trüb.

Temperatur: Die Höchstwerte liegen am Dienstag zwischen 1 Grad im Osten und 7 Grad im Westen, im höheren Bergland sowie bei zähem Nebel oder Hochnebel ist mit leichtem Dauerfrost zu rechnen.

In der Nacht zum Mittwoch geht die Temperatur auf 3 Grad im Westen bis -4 Grad im Osten zurück, im Bergland bei Aufklaren teils mäßiger Frost zwischen -5 und -8 Grad.

+++ DWD-Tagesthema: Tief Edeltraud sorgt für starke Niederschläge am Mittelmeer +++

Derzeit rückt das Tiefdruckgebiet EDELTRAUD den Mittelmeerraum ins Visier neuer Unwetter. Das Tief zieht am Sonntag (25.11.2018) vom Tyrrhenischen Meer über Mittelitalien und die Adria ostwärts und erreicht schließlich in der Nacht zum Montag die Balkanstaaten. Mit Passage des Tiefs sind aus jetziger Sicht die höchsten Regenmengen vor allem in den italienischen Provinzen Latium und Kampanien mit Niederschlagsmengen von 60 bis 120 Liter pro Quadratmeter innerhalb von 12 bis 24 Stunden zu erwarten. Entlang der östlichen Adriaküste und weiter südlich bis zum Peloponnes treten voraussichtlich ähnlich hohe Mengen auf.

Allerdings sind in Verbindung mit Gewittern und Starkregen lokal noch höhere Mengen möglich, die durchaus um 200 Liter pro Quadratmeter betragen können.

+++ Tornado trifft Amalfi-Küste +++

LESEN SIE AUCH: Ikea öffnet im Winter für streunende Hunde