wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
► Video
Eisige Polarluft sorgt für Nachtfrost in Deutschland

Wetter: Von wegen Frühling - Am Wochenende kehrt der Winter zurück - Schnee in der Nordhälfte

Von News Team - Mittwoch, 10.04.2019 - 07:18 Uhr

Hoch Katharina bringt heute und am Wochenende eisige Polarluft nach Deutschland. Nachts feiert sogar der Winter ein Comeback mit Schneeschauern in der Nordhälfte. Tagsüber bleibt es weitgehend kühl mit Temperaturen häufig im einstelligen Bereich. Hier sammeln wir die neuesten Wetter-News im Ticker:

+++ IM VIDEO | Schnee bis nach Hamburg - Am Wochenende kommt der Winter zurück +++

+++ Donnerstag: Winterliches Aprilwetter - Wolkendecke über Deutschland und sinkende Temperaturen +++

Wem nach Frühling oder gar Sommer zumute ist, der muss sich noch eine Weile gedulden. Am Donnerstag und am Wochenende hält der Winter wieder Einzug in Deutschland. Hoch Katharina bringt eisige Polarluft von Skandinavien zu uns. Am Donnerstag wird es südlich der Donau und im Nordosten stark bewölkt und regnerisch, an der Ostsee sind sogar Schneeschauer möglich. Ansonsten geringe Bewölkung im ganzen Land, bis auf einen Streifen: Vom Saarland über Südhessen bis Mainfranken bleibt es auch heute länger sonnig. Die Temperaturen liegen im Nordosten zwischen 5 und 8 Grad, sonst zwischen 7-14 Grad.

Und so geht es in den kommenden Tagen weiter:

  • Freitag: 2-9 Grad, vereinzelt bis 11 Grad
  • Samstag: 5-9 Grad, in Mittelgebirgen nur 1-4 Grad
  • Sonntag: 6-11 Grad

+++ Mittwoch: Schneeschauer an der Ostsee, Regen im Süden +++

Am Mittwoch bleibt es in allen Regionen des Landes laut Deutschem Wetterdienst (DWD) wechselnd bis überwiegend bewölkt. Im Süden ziehen die Schauer im Laufe des Tages nach Südwesten ab, nur noch ganz vereinzelt kann es zu Gewittern kommen. An der Ostsee sowie dem angrenzenden Binnenland besteht geringes Schneeschauerrisiko. In der Mitte und im Westen scheint die Sonne.

Höchstwerte: im Norden und Nordosten 5 bis 10 Grad, sonst 10 bis 17 Grad

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es im Süden - vor allem südlich der Donau - stärker bewölkt. Vom Hochrhein bis zum Berchtesgadener Land kann es etwas Regen geben, auch im Nordosten kann es vereinzelt Niederschläge geben: Schnee- oder Graupelschauer sind möglich, lokal deshalb auch Glättegefahr. Sonst bleibt es gering bewölkt oder klar und niederschlagsfrei.

Tiefstwerte: zwischen 4 und 0 Grad im Süden und an der See, sonst bei 0 bis -4 Grad verbreitet leichter Frost

Heftige Regenfälle: Notstand auf Kreta

Im Osten der gerade bei deutschen Touristen so beliebten griechischen Insel Kreta stehen viele Orte wie etwa Ierapetra und Sitia unter Wasser. Grund sind heftige Regenfälle. Hotels kämpfen gegen Schlammmassen, Straßen sind überflutet. Der Gouverneur hat den Notstand ausgerufen. Meteorologen zufolge soll der Regen erst am Mittwoch nachlassen.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren