wize.life
Neu hier? Jetzt kostenlos registrieren und mitmachen! Warum eigentlich?
Immer wieder kopieren Kriminelle Fotos, die Nutzer in den sozialen Medien ve ...

Facebook-Fotos auf Porno-Seiten: So verhindert ihr, dass eure Bilder missbraucht werden

Von News Team - Freitag, 17.05.2019 - 15:43 Uhr

Für jeden, der soziale Medien nutzt, ist diese Vorstellung der Horror: Man postet ganz normale Fotos von sich bei Facebook. Und plötzlich tauchen die Bilder an einer eher schmuddeligen Ecke des Internets auf - auf Pornoseiten!

Das passiert immer wieder, kürzlich wurde eine 24-Jährige aus dem Raum Kaiserslautern Opfer dieses digitalen Foto-Raubs.

Im Video:

Neuer Datenskandal bei Facebook: Millionen Nutzerfotos betroffen

Die junge Frau wusste nicht, dass ihre Bilder, die sie bei Facebook veröffentlicht hatte, auf einer Porno-Seite zu sehen waren. Offensichtlich hatten Kriminelle sie aus ihrem Profil bei Facebook kopiert und für die Porno-Seite missbraucht. Darauf machte sie ein Freund aufmerksam, dem die Fotos im Internet aufgefallen waren.

So schützt ihr eure Privatsphäre

Das Polizeipräsidium Westpfalz hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet und empfiehlt Nutzern sozialer Medien dringend, sicherzustellen, dass nur echte Freunde und Bekannte Zugriff auf das eigene Social-Media-Profil haben.

Das bedeute auch, sich nur mit denjenigen auf Facebook zu vernetzen, die man kenne.

Nehmen Sie nicht jede Freundschaftsanfrage an, sondern hinterfragen Sie diese kritisch

so die Polizei am Freitag (17. Mai 2019). Wenn man nicht sicher sei, wer sich hinter einer Kontaktanfrage verberge, sollte versuchen, persönlich Kontakt aufzunehmen. Im Zweifel: die Anfrage lieber ablehnen.

Um zu steuern, welche eigenen Posts bestimmte "Freunde" auf Facebook sehen dürfen, gibt es zudem die Möglichkeit, Freundeslisten anzulegen. Auf diese Weise kann man etwa eine Liste mit Menschen anlegen, mit denen man vernetzt ist - die man aber nicht kennt, oder die einem suspekt vorkommen.

Auch interessant:

Mark Zuckerberg verspricht: Das soll sich bei Facebook JETZT ändern


Immer wenn man etwas auf Facebook veröffentlicht oder teilt, kann diese Liste ausgeschlossen werden. Wie genau das geht, und welche weiteren Tricks es zum Schutz der Privatsphäre in sozialen Netzwerken gibt, zeigen die Video-Ratgeber von klicksafe.de, einer EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz.

Zum anderen ist es den Ermittlern zufolge wichtig, sich vor dem Posten eines Fotos oder persönlicher Daten bewusst zu machen, dass damit auch andere Zugriff darauf haben. "Sie wissen nicht, was andere mit Ihren Daten machen", so die Polizei.

Kommentare

Melden Sie sich jetzt mit Ihrem Nutzerkonto an, um Kommentare zu hinterlassen.

wize.life News per Push Benachrichtigung in Ihrem Browser aktivieren

Benachrichtigungen aktivieren