E-Mail-Programm auf sichere SSL-Verschlüsselung umstellen - was ist zu tun?
E-Mail-Programm auf sichere SSL-Verschlüsselung umstellen - was ist zu tun?

E-Mail-Programm auf sichere SSL-Verschlüsselung umstellen - was ist zu tun?

Starthilfe50.de
Beitrag von Starthilfe50.de

Wenn Sie eine E-Mail-Adresse bei GMX, Web.de oder T-Online besitzen, dann haben Sie sicher in den letzten Wochen eine Meldung erhalten, dass Sie auf die “SSL-Verschlüsselung” umstellen müssen. Doch was bedeutet das und wie geht das?

SSL-Verschlüsselung
Im häuslichen WLAN-Netz, das kennen Sie, verwendet man ein Passwort, um das Funknetz zu schützen, um es zu verschlüsseln. So kann kein Fremder das WLAN unerlaubt mitnutzen. Die Internetverbindung, die von Ihrem Router nach draußen ins “weltweite Internet” führt, die ist aber nicht verschlüsselt. Und eine SSL-Verschlüsselung tut nun genau das: Sie verschlüsselt sozusagen die Verbindung ab Ihrer Haustür.

Dabei ist es aber so, dass Sie nicht darüber entscheiden können, ob Sie eine SSL-Verschlüsselung nutzen wollen oder nicht. Die Internetseite “da draußen” existiert entweder in einer SSL-verschlüsselten Variante oder nicht. Und wenn Sie in einer SSL-verschlüsselten Variante existiert, dann muss Ihr Computer zuhause auch diesen Verschlüsselungsweg wählen, sonst bekommt er keine Antwort von der Internetseite.

SSL-Verschlüsselung bei E-Mails
Der Browser, also das Programm zum Öffnen von Internetseiten, macht das alles ganz automatisch. Sie bekommen davon kaum etwas mit. Wenn der Browser bemerkt, dass die Internetseite, die Sie besuchen wollen, eine SSL-Verschlüsselung benutzt, dann aktiviert er die Verschlüsselung auf Ihrem Computer parallel im Hintergrund und Sie können die Internetseite wie gewohnt besuchen. Wenn Sie aber Ihre E-Mails mit einem anderen Programm abrufen, zum Beispiel mit Outlook, Windows Mail, Thunderbird oder Incredimail, dann müssen Sie diesem Programm ganz explizit bescheid sagen, mittels einer Einstellung, dass die SSL-Verschlüsselung benutzt werden soll.

Und genau hier ist nun das derzeitige Problem: bei fast allen E-Mail-Programmen ist die Einstellung ohne SSL-Verschlüsselung gewählt. Das war viele Jahre so Standard. Und es hat funktioniert. Aufgrund der aktuellen Datenschutz-Problematik haben nun viele deutsche E-Mail-Anbieter auf SSL-Verschlüsselung umgestellt bzw. stellen aktuell um. Das wiederum bedeutet für Sie zuhause, dass Sie unbedingt in Ihrem E-Mail-Programm diese Verschlüsselung aktivieren müssen, sonst können Sie mit Ihrem E-Mail-Programm bald keine E-Mails mehr abrufen.

Fazit
1. Sie sind nur dann betroffen, wenn Sie ein E-Mail-Programm benutzen. Falls Sie Ihre E-Mails über die Homepage Ihres E-Mail-Anbieters abrufen und schreiben, wenn Sie also immer den Internet-Browser öffnen und dann www.gmx.de oder www.web.de oder www.t-online.de aufrufen, um E-Mails zu lesen – dann sind Sie nicht betroffen.
2. Die SSL-Verschlüsselung muss in Ihrem E-Mail-Programm nur aktiviert werden, dann sind Sie in dieser Sache bereits ausreichend aktiv geworden.
3. Falls Sie plötzlich keine E-Mails mehr mit Ihrem Mail-Programm abrufen können, dann gehen Sie auf die Internetseite Ihres E-Mail-Anbieters: dort können Sie weiterhin E-Mails schreiben und lesen.
4. Haben Sie Probleme mit der Umstellung, noch Fragen oder möchten Sie, dass wir diese Sache für Sie erledigen? Dann helfen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer Starthilfe50-Problemlösung: www.starthilfe50.de/index.php/problemloesung

Ein Beitrag von www.Starthilfe50.de

55130 Mainz auf der Karte anzeigen:
Hier klicken um Karte zu öffnen